75

Spreeblick Sømmercamp 2010: Wir fahren nach Roskilde – und ihr kommt mit!

Spreeblick fährt zum Roskilde-Festival nach Dänemark und ihr könnt mitkommen! Vielleicht. Und leider nicht alle.

Dinnieren mit den Gorillaz, Herumtollen mit Prince, Lagerfeuer-Gespräche mit LCD Soundsystem, politische Debatten mit The National, Saufen mit NOFX und Knutschen mit Vampire Weekend … dies alles können wir nicht garantieren, aber es liegt im Bereich des nicht völlig Unmöglichen und daher suchen wir fünf (in Worten: 5) Spreeblick-Leserinnen oder -Leser, die uns dabei helfen, während des Festivals für Spreeblick zu twittern, zu filmen, zu bloggen, zu fotografieren, Interviews zu machen und teure Filmkameras in den Matsch fallen zu lassen. Wir wollen ein paar großartige Tage zwischen Musik und Schlafsack in unserem Nachbarland festhalten und dokumentieren, Spreeblick übernimmt dabei in Zusammenarbeit mit dem Festival die Fahrtkosten und schenkt euch das Festival-Ticket im Wert von rund 230 Euro.

Die Bedingungen: Ihr müsst vom 1. bis zum 4. oder 5. Juli (wird noch gemeinsam entschieden) Zeit haben, darüber hinaus wünschen wir uns von euch ein wenig Erfahrung in Sachen Berichterstattung, Fotografie, Film und/oder Interviews. Verlinkt in den Kommentaren also bitte eigene Texte, Fotos, Videos, Alben- oder Konzertrezensionen, egal wie lang, egal in welcher Form. Wenn ihr dies alles nicht habt, aber glaubt, dass ihr dennoch qualifiziert seid, dann begründet einfach besonders gut. Je mehr ihr uns über euch erzählen könnt (Alter, Foto, Größe, Geburtsort der Großeltern), desto besser.

Am 17. Juni 2010 um 12 Uhr ist Einsendeschluss für euch und Auswahlstart für uns. Dies ist keine Verlosung, unsere Auswahl wird brutal subjektiv sein und hinterher zu wilden Beschimpfungen führen, wir hoffen aber, dass ihr euch davon nicht abschrecken lasst! Wenn ihr selbständig seid, Lust und Zeit für den Ausflug mitbringt und euch im Bus halbwegs benehmen könnt, dann legt los und kommt mit!

Hinweis: Es sind noch nicht alle Details geklärt, doch wir werden von Berlin aus mit einem Kleinbus, den wir selbst fahren (der ein oder andere Führerschein wäre also auch prima, Versicherung ist geklärt), und mittels Fähre zum Nachbarland übersetzen, werden uns vor Ort im Pressebereich aufhalten können und Internet-Zugang haben und hoffentlich auch genügend Interview-Termine bekommen. Vom Spreeblick-Team werden nach bisheriger Planung vier Leute mitfahren, sollte jemand nicht mitkommen können, wird der Platz für weitere Leserinnen oder Leser frei.

\m/_(^_^)_\m/


Update: Die Bewerbungszeit ist vorbei, jeder, der sich bis jetzt beworben hat, nimmt am Auswahlverfahren teil. Da ich spät dran bin, heißt das, dass alle Bewerbungen bis 14:30 Uhr statt 12:00 zählen. Wir werden uns über das Wochenende die Köpfe zerbrechen und dann zum Wochenbeginn alle Mitfahrer benachrichtigen und hier ankündigen. Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass ihr extrem toll seid und es sehr viel Spaß macht, durch eure Einreichungen zu gehen.

75 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Hallo Johnny,
    Da würde ich doch glatt liebend gerne mitkommen. Als Student ist es schwer genug solche Festivals mitzunehmen, da wäre das Roskilde mit spreeblick der Hammer :)

    Ich bringe viele Jahre Festival-Erfahrung mit, sowohl als einfacher Besucher, als auch als akkreditierter Blogger oder einfach auch nur als VIP, um Photos zu machen oder zu berichten. Bis zum Roskilde hab ich es leider noch nie geschafft.
    Ihr wollt Links auf Berichte? Na gut, die könnt hier haben: Alle Texte und Photos (und Videos) von mir selbst, kleine Auswahl:
    – Depeche Mode in Düsseldorf ( http://hulza.wordpress.com/2010/02/28/depeche-mode-live-in-dusseldorf/ )
    – I Love Techno in Belgien (http://www.clubtime.de/index.php?ai=1675 )
    – Hot Chip in Frankfurt (http://hulza.wordpress.com/2010/03/16/hot-chip-live-mousonturmfrankfurt/ )
    – Melt! 2009 ( http://hulza.wordpress.com/2009/07/21/melt-2009-das-review/ )
    – Muse in Köln ( http://hulza.wordpress.com/2009/11/23/kein-widerstand-bei-muse-in-koln/ )
    – Coldplay in London ( http://hulza.wordpress.com/2009/09/23/coldplay-live-in-wembley/ )
    usw usw.
    Aktuelle Albenrezensionen sind hier nachzulesen:
    Mai: http://hulza.wordpress.com/2010/05/31/maimusik/
    April: http://hulza.wordpress.com/2010/05/02/die-lieblingsplatten-im-april/
    usw.

    Ich würde mich tierisch freuen, Euch als partyfester, musikliebender Student zu begleiten. Beste Grüße aus dem fernen Mainz ;)

  3. 03

    Hallo,

    das klingt für mich erstmal alles sehr reizvoll und sowohl Engel, als auch Teufel hören seit einigen Minuten nicht mehr auf zu reden. Sie springen auf meinen Schultern herum und bewegen mich dazu diese Zeilen zu schreiben. Alles würde so gut passen. Ich habe die Zeit, bringe für Film und Foto die nötigen Qualifikationen mit und es wäre eine der besten Referenzen, die mir bisher vor die Füße gefallen wären. 2008 habe ich mein erstes Festival fotografiert. 2009 war ich dann für alle Offline-Medien des Rocken am Brocken Festivals verantwortlich. Fotografieren tue ich seit 2006. Zur Zeit bin ich noch Student und bereite mich auf das Leben nach dem Studium vor. Portfolio bauen, Bewerbungen planen, endlich raus in die Welt gehen. Genug der euphorische Wortfetzen…

    Foto: http://foto.andreduhme.de
    Film: http://vimeo.com/user1806901/videos
    Twitter: Nieptier
    Blog: http://blog.andreduhme.de

    Aloha!
    André

  4. 04
    Julian

    Blöder Terminplan… wie gerne würd ich mitfahren….

  5. 05
  6. 06
    Julius

    Mir is wurscht, ich hab Zeit, los gehts.

  7. 07
    sn

    Werteste,
    das ginge.

    Zur Begutach- und Bewertung ein paar schon etwas ältere Benicassim-Berichte (03+04), ein aus einem etwas schiefliegenden Interview gebastelter Sunn 0)))-Text und, öhm, vielleicht noch ein wenig Tourtagebuch. Einen Führerschein habe ich nicht, aber ich kann Karten lesen, gute Mix-CDs machen und aus der Bravo vorlesen. Ich heiße Sebastian. Viel Vergnügen, so oder so.

  8. 08

    Hi Leute,

    Klingt spannend. Normalerweise bin ich ja eher akademisch und inhaltlich weiter im Süden unterwegs, aber Anfang Juli hätte ich zufälligerweise Zeit um mit Spreeblick ans Roskilde zu fahren.

    Was hätte ich anzubieten?

    Vor allem viel Freiluft Erfahrung:
    http://www.schrattenkalk.com/wordpress/?p=543
    Ich bin gerade von meiner Feldforschung im Sudan zurück und in gewissermassen ist das wohl mit Berichterstattung am Roskilde zu vergleichen. Da braucht es halt ab und zu ein bisschen Geduld, einen Schuss Flexibilität und jede Menge Improvisation.

    Ich weiss wie ein Foto Apparat funktioniert:
    http://www.schrattenkalk.com/wordpress/?p=455#more-455

    Ich habe auch schon mit Video gearbeitet und weiss wie man das ganze nachher in Finalcut editieren kann. Das steht aber nicht öffentlich zugänglich Online (und soll es auch nicht). Falls ihr aber mal reinschauen wollt, könnte ich euch einen privaten Link zuschicken.

    Ich weiss, die Texte auf meinem Blog (http://www.schrattenkalk.com/) sind Englisch – für Spreeblick kann ich aber natürlich auch Deutsche Texte (vermutlich mit mangelhafter Interpunktion und mit helvetischem Einschlag und ohne „ß“) schreiben. Dafür kann ich als Doktorand an einer Englischen Uni gut genug Englisch um mit „The National“ über Obama zu diskutieren.

    Sagt Bescheid wenn ihr sonst noch was wissen wollt.
    Ich würde mich sehr freuen dabei zu sein.

    Liebe Grüsse,
    Moritz

    PS Führerschein ist vorhanden.

  9. 09

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Interesse habe ich Ihre Anzeige auf dem Online-Portal „Spreeblick“ gelesen.
    Ich blogge, twittere ( http://www.twitter.com/openmedi), kenne alle oben aufgezählten Bands (und noch ein paar mehr) und bin überaus gut aussehend. Das alles kann man auch noch mal überprüfen, wenn man zum Beispiel mein Blog besucht und sich von der „Über“-Seite leiten lässt. Ich schreibe auch Kurzgeschichten und Gedichte (kann man gaaanz wenig hier sehen: http://openmedi.de/kanon/). Ich besitze einen eigenen Plattenspieler (und Platten), ein iPhone und keine Haustiere. Ich habe meine eigenen Zigaretten. So sieht das aus.
    Interviewtechnisch halten sich meine Erfahrungen in beschaulichen Grenzen: Ich hab mal im Podcast ( http://www.openmedi.at) mit einem Google IO-Besucher über Google Wave ( http://www.openmedi.at/2009/06/openmedi-der-podcast-5-google-wave-mit-bjorn/) gelabert (schon lustig, wie man daneben liegen kann…) und vor kurzem eine Gamedesignerin per Email interviewt ( http://www.openmedi.de/2010/05/27/interview-christine-love-about-her-game-digital-a-love-story/). Ich habe eine Canon Eos. Damit kann man Fotos machen, habe ich gehört.
    Ich habe einen eigenen Schlafsack. Dafür kann ich nicht Autofahren. Ich bin festivalerprobt und möchte mich nun auch auf dem internationalen Markt weiterentwickeln.

    Abgesehen davon wäre es das beste Vorstellungsgespräch für das Praktikum, für das ich den Jonny bei Twitter mal angeschnackt hatte. ;)

    Martin

  10. 10

    oh da kribbelt es. also der erste und beste grund ist natürlich, dass ich am 17.6. geburtstag hab (cheesy, ich weiß, aber kein scheiss). ich habe in der vergangenheit diverse große esport events auf der ganzen welt für die damalig größte seite aus dem bereich begleitet, mit fotos, interviews und texten. allerdings ist das alles nicht mehr online vorhanden :/

    auf dem with full force habe ich mal im fotograben gestanden, so zum spaß, weil ich durch zufall an einen entsprechenden pass gekommen bin: http://www.epenis.de/bilder/with-full-force-2007

    noch bin ich 28, ich liebe musik, ich liebe konzerte und bin immer und zu jeder tageszeit für jeden mist zu haben.

    gruß,

  11. 11

    Musik, Matsch und Smørrebrød?

    Da wäre ich doch gerne dabei. Kurz die kalten Fakten:

    Blog: Other Times
    Konzertberichte: Funny, Katze – manchmal schreibe ich über Musik ohne Anlass.
    Genereller Musikgeschmack: last.fm
    Fotos: flickr

    Ich mache gute Käsebrote (siehe Überschrift), habe Führerschein und bin durch jahrelange Auswärtsfahrten zu diversen Fußballspielen kleinbuserfahren, was sich durch eine ungeheuer niedrige Toilettenstopquote bemerkbar macht (darf man nicht unterschätzen). Nebenbei twittere ich gerne sinnlose Sachen und würde mir im Fall meiner Aufnahme in das Spreeblickreisekollektiv das Versprechen abringen lassen die Anzahl der peinlichen Tweets und Twitpics auf ein Minimum zu reduzieren.

    Da ich lange nicht auf einem Festival war (mind. schon drei Jahre her), würde ich mich sehr freuen nun ausgerechnet mit Euch diesen Mißstand zu beheben und (Achtung Killerargument!!) würde mich zur Einbringung von mehreren Bierkästen für die Reisegruppe verpflichten. Also wenn das nichts ist…

    So, nun wählt mich halt schon aus und wenn nicht, dann bin ich bockig und lese Euch nur noch im Feedreader. So. Habt Ihr dann davon.

  12. 12
    hihi

    bei dem foto dachte ich zuerst,das ist n flüchtlingslager ^^

  13. 13
    Grumpy

    Wer immer von Euch dahin fährt …

    das IST wie ein Flüchtlingslager, spätestens, wenn mal ‚kurz‘ alles unter Wasser steht.

    Nehmt bitte Gummistiefel mit … und am Besten ein Ganzkörperkondom für einen trockenen Schlaf. Das ist eine skandinavische Grundsatzfrage!

    Gummistøvler eller ikke gummistøvler

    Falls Euch die Zelte bekannt vorkommen sollten …

  14. 14

    Ich hasse Festivals, ich liebe Dänemark, ich liebe Musik, ich mag nette Menschen, ich liebe Backstage, ich kann twittern, Spreeblick rocks, auch Plan B, ich kann keine meiner Filme verlinken, weil alle meine Rechte an den SWR abgetreten wurden. Ich kann drehen, schneiden (FCPro) und ich liebe Musik, das sagte ich ja schon. Und: Meine Eltern wisen, dass ich von den Ramones bin.

  15. 15
    Tobias

    Was bitte ist ein Sømmercamp?

    Sommer heißt auch auf Dänisch sommer!

    Mange hilsen!

    Tobias

  16. 16

    @Tobias: Also humortechnisch haste eher schlechte Karten, falls das ’ne Bewerbung war … ;)

  17. 17

    und wenn ihr mich nicht nehmt bleib ich halt zu hause.

  18. 18
    Hendrik

    .. „und euch im Bus halbwegs benehmen könnt“ ..

    Verdammt, dann komm‘ ich wohl nicht in Frage. Schade.

  19. 19

    Man seid ihr geil. Leider hab ich Abiball, also hört doch bitte auf mich anzubetteln mitzukommen – euch und den Spreeblick-‚Groupies‘ (-Rowdies?) wünsche ich aber mal gaaanz viel Spaß. Wollt ihr das Gleiche nicht zum Sziget oder zur Fusion machen? :)

  20. 20

    Juhuu, Juhuu! Das ist ja genial!

    Schreiben tu ich sehr gerne
    für den Kulturpegel >>> u.a. ein Beispiel: http://www.kulturpegel.de/musik/musiker/s/stars.html
    Fotos habe ich auch schon gemacht, sieht man aber eher auf meiner Facebookseite >>>
    http://www.facebook.com/profile.php?id=1206046085&ref=name#!/album.php?id=1206046085&aid=2049054
    http://www.facebook.com/profile.php?id=1206046085&ref=name#!/album.php?id=1206046085&aid=2040931
    Bin immer auf der Suche nach neuen Klängen und ich liebe Musik!
    Zudem bin ich gerne gut gelaunt und Lust und Zeit hätte ich auch.
    Es spricht also nichts dagegen… ;)

    Jetzt dürft ihr entscheiden.

  21. 21

    klingt ja gr0ßartig! würde ein paar animierte gifs [http://blog.plontsch.de/] und vielleicht das ein [http://fiesefalle.de/envy-interview-visuals] oder andere [http://fiesefalle.de/scraps-of-tape-vs-ter-haar] interview auf den wackligen stapel hier drauf setzen.

    :) ansonsten viel spaß!!

  22. 22
    sn

    Ach, ach, ihr flottes Volk. Ein vierter Blick ins Kleingedruckte des Terminkalenders haut die Hoffnung randvoll kaputt. 2. Juli: süße Limonade saufen, flotte Scheiben auflegen, dem Brautpaar gratulieren. Ich ziehe also meine Bewerbung zurück und wünsche allen eine gute Reise. Gute Reise!

  23. 23
    stef

    das ist ja wieder mal richtig hippiemässig.

  24. 24

    Also ja. Ich wäre persönlich nicht auf die Idee gekommen nach Roskilde zu fahren. Zumal ich Festivals viel zu laut und viel zu dreckig finde. Und der Gestank der ganzen Menschen wird mich stören und wenn das Wetter nicht gut ist werde ich eine furchtbare Laune haben. Aber ich hab wirklich nichts besseres zu tun.
    Zwischen 10-16Uhr rede ich grundsätzlich nicht besonders viel. Hat sich für mich bisher nicht gelohnt. Auf einem Festival würde ich schon relativ früh anfangen Alkohol zu trinken, vorallem um dem Leser eine möglichst nahe Perspektive zu vermitteln. Um mir die Arbeit zu erleichtern kritzel ich ganz gerne in unmöglichen Situationen wirres Zeug in ein Notizbuch, was ich am nächsten Tag nicht mehr lesen kann oder verloren habe.
    Die besten Ideen habe ich, wenn ich wenig geschlafen habe, grob geweckt wurde, eine gute Portion Restalkohol und genug Kaffee getrunken habe, dass meine Hände zittern.

    Positive Seiten:
    Ich rieche auch ohne geduscht zu haben gut.
    Ich kann auch mal die Klappe halten.

    Negative Seiten:
    Ich spreche wirklich äußerst ungern vor 16Uhr mit Menschen.
    Ich neige schnell dazu alles um mich herum zu verdammen, inklusive aller Leute, die irgendwas mit meiner Situation zu tun haben. Manchmal ist aber gerade das Ausdruck dafür, dass ich mich wohl fühle und Spaß habe.

    Fähigkeiten:
    Ich kann gut über Sachen schreiben, die ich glaube erlebt zu haben.
    Ich kann Kuchendiagramme mit einem alten Bleistift malen.
    Ich bin mit den Grundzügen des Videoschnitts vertraut und verstehe wie man Fotos mit einer Kamera jenseits des Automatikmodus machen kann.
    Ich kann an unmöglichen Stellen im Text Kommas einbauen.

    Ach, ich studiere Geschichte und Textechnologie in Bielefeld, aber darüber möchte ich nicht sprechen.

    Eine Auswahl an Texten:
    http://www.waschmalab.de/wordpress/?p=160
    (Nietzsches Nase)
    http://www.waschmalab.de/wordpress/?p=297 (Kuchendiagramme)
    http://www.waschmalab.de/wordpress/?p=128
    (Reisebericht – Baltikum)
    http://www.waschmalab.de/wordpress/?p=139
    (Reisebericht – Marokko)

  25. 25
    kai

    Ich würde super gerne mit Euch zum Roskilde aufbrechen.

    Da ich keine weiteren Beweise erbringen kann, dass ich die deutsche Sprache in Grundzügen beherrsche muss dieser kurze Text leider reichen. Englisch kann ich übrigens auch ganz gut. Soll ja international teilweise nützlich sein wie man hört. Tippen kann ich schnell und fhelrfeo fehlerfrei, auch nach mehreren Bier.

    Ich habe in jedem Fall einiges an Outdoor-Erfahrung zum Team beizusteuern (siehe in der großen Schlucht). Dazu zählt auch Festival-Outdoor. Auch auf Konzerten habe ich schon einige Bonus-Meilen in Circlepits gesammelt.

    Eine Kamera habe ich auch. Bisher hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit Konzerte zu fotografieren. Dafür aber Sport, tätowierte Menschen und anderen Kram). Und im Moshpit ist ja sozusagen Sport angesagt.

    Genau deswegen bin ich die perfekte Waffe für das Spreeblick-Roskilde-Team. Woher kriegt ihr sonst die Hautnah-Aufnahmen von Hardcore, Headbanging und Hämatomen vor der Bühne?

    Eigentlich ist der wichtigste Grund mich mitzunehmen aber sowieso:
    Ich habe ’nen Heavy-Metal-Umlaut im Nachnamen. Das röckt.

    ROSKILDAHAHA!!!

    P.S. Autofahren kann ich auch. Sogar mit Anhänger, wenn nötig.

  26. 26

    Ach, Anfang Juli. Da sind doch Neuwahlen.

  27. 27

    Ich fremdschlage Foxxi vor. Der haut die Konzert-Reviews raus wie andere Leute ihren Stuhlgang … äh … egal. Zeit hat der für Konzerte immer.

  28. 28
    Carsten

    Mal ’ne doofe Frage: stellen die etwa die Zelte? Also die vom Festival mein ich. Und wie findet man da nachts ein Zelt wieder (insbesondere, wenn man vielleicht schon ein zwei Mischbier intus hat?)
    Verrückt diese Dänen…

  29. 29

    Sehr geehrte Herren und Damen Spreeblick,

    hiermit bewerbe ich mich um eine Mitfahrgelegenheit. Ich halte mich qualifiziert für den Job, da ich mein Blog sixumbrellas.de eigentlich nur für den Zweck von Konzert- und Reisedokumentation installiert habe. Ich habe endlos viele Konzertberichte verfasst, die man in chronologischer Reihenfolge hier nachlesen kann, wenn man das will. Besonders hervorheben – als Referenz sozusagen – möchte ich den Bericht über ein Farin Urlaub Racing Team Konzert 2005.

    Auch Reisedokumentation kann ich, wie man am jüngsten Beispiel nachlesen kann. Es ging nach Prag, was in Sachen Bierkultur gar nicht so weit von Roskilde entfernt ist.

    Ich verbleibe in hoffnungsvoller Erwartung auf einen positiven Bescheid.

    Mit freundlichen Grüßen
    ToBa

  30. 30

    http://dltexid.wordpress.com/

    bin bescheiden was Essen angeht, umgänglich mit Fremden und penn auch mal im Kofferraum vonnem Trabbi

  31. 31

    Guten Tag an alle Spreeblicker!
    Nach meinem Abitur wäre das für mich eine geniale Möglichkeit endlich das machen zu können was ich will:

    Filmen! Fotos machen! Inspirationen holen! Mit anderen Leuten zusammenarbeiten!

    Alles weitere gibt es zum Lesen und Anschaun auf meinem Portfolio http://jonasriegel.de/ . Ich glaube ich hätte Potential :)

  32. 32
    Martin

    Schöne Idee und man hat ja bei oslog.tv gesehen, dass solche Auswärtsspiele gut ankommen (ok, da hat natürlich auch alles gepasst, Niggemeier, Heinser, ESC, Lena).

  33. 33

    @Anna: Achso, einen Führerschein habe ich übrigens auch noch ‚anzubieten‘.

  34. 34

    Da ich nun feststellen musste, dass man meine Bewerbung via Mac nicht lesen konnte, schicke ich sie hiermit sicherhaltshalber nochmal ab…

    hiermit meine Bewerbung für das Rosklide-Festival!

    Juhuu, Juhuu! Das wäre zu genial!

    Schreiben tu ich schonmal sehr gerne:
    http://www.kulturpegel.de/musik/musiker/s/stars.html
    Fotos von meinen Konzertbesuchen sieht man eher auf
    http://www.facebook.com/profile.php?id=1206046085&ref=name#!/album.php?id=1206046085&aid=2049054
    http://www.facebook.com/profile.php?id=1206046085&ref=name#!/album.php?id=1206046085&aid=2040931
    Bin auch immer wieder auf der Suche nach neuen Klängen und ich liiiiiiebe Musik!
    Zudem bin ich eigentlich immer und gerne gut gelaunt. Lust und Zeit hätte ich auch. Und ein Führerschein ist auch vorhanden.

    Es spricht also nichts dagegen… ;)
    Ich freu mich auf euch!

  35. 35

    Roskilde!

    Vor einigen Jahren war ich schon da (es muss 2004 gewesen sein), nachdem mir mein damaliger Mitbewohner den Preis schöngeredet hat (das war mit Flug und allem drum und dran, weil schon ausverkauft). Auch wenn ich die finanziellen Auswirkungen noch immer spüre, auf dem Weg dorthin auf der Düsseldorfer Autobahn ausgesetzt wurde, Roskilde war es wert! Es ist der Gegenbeweis, dass große Festivals anstrengend sein müssen, und das sagt ein kleiner Indie-Nerd, für den alles über 10,000 Leute groß ist… Gerne würde ich die Gelegenheit nutzen, diese wunderbare Festival nochmal zu besuchen.

    Qualifikationen, habe ich ein paar:
    – Mitarbeit im Uni-Radio Subcity.org, für die ich Reviews geschrieben habe:
    http://antipattern.net/weblog/portishead-corn-exchange-edinburgh-12042008
    einige Radioshows mit Interview produziert habe, unter anderem Headlights:
    http://www.subcity.org/shows/headlights/d52de
    http://www.subcity.org/shows/headlights/2b660
    Jus de Pomme:
    http://www.subcity.org/shows/jusdepomme/b00ab

    – Hobby-Photograph:
    http://www.ipernity.com/doc/antipattern/6243196/in/album/153899
    http://www.ipernity.com/doc/antipattern/6243159/in/album/153899
    http://www.ipernity.com/doc/antipattern/6243208/in/album/153899

    – Jute Englischkenntnisse, weil 5 Jahre im UK gelebt, gelernt und studiert.

    – Führerschein

    Einziges Problem – ich wohn in Schottland, müsste also erstmal nach Berlin fahren, wenn das der Startort ist.

    P.S. moderiert ihr die Kommentare? Ich hoffe ich habe kein triple-posting gemacht, wenn doch so tut es mir leid! Ich gebe nach dem hier auch auf, es ist schon spät…

  36. 36
    Jakob

    Hallo Spreeblick,

    ich bin zwanzig Jahre alt und studiere Online-Journalismus. Ich schreib‘ gerne, auch online, höre Musik aller Genre und bin Festival-erprobt (von den kleinsten U&Ds bis hin zum Southside).

    Seit ich letztes Jahr ein Praktikum bei laut.de gemacht habe, schreibe ich regelmäßig als freier Journalist für das Online-Magazin. Im Rahmen meiner Arbeit dort habe ich Interviews mit Künstlern wie Muse oder Max Herre geführt; außerdem eine Festival-Reportage übers Southside (Text) und das eher beschauliche Obstwiesenfestival (Text und Fotos) veröffentlicht.

    Die Interviews: http://www.laut.de/Muse ; http://www.laut.de/Freundeskreis

    Eine Auswahl an Rezensionen:

    http://www.laut.de/Nelly-Furtado/Mi-Plan-%28Album%29
    http://www.laut.de/Slut-Und-Juli-Zeh/Corpus-Delicti-%28Album%29
    http://www.laut.de/Ja,-Panik/The-Angst-And-The-Money-%28Album%29
    http://www.laut.de/Gary/One-Last-Hurrah-For-The-Lost-Beards-Of-Pompeji-%28Album%29

    Mit Bild und Film habe ich leider nicht so viel Erfahrung (Fotografieren geht schon), eher mit dem Schreiben, mit Online-Medien und Musik. Bin aber auch immer aufgeschlossen gegenüber Neuem. Bloggen tu‘ ich unter anderem bei Projekten meines Studiums.

    Das Line-Up des Roskilde Festivals ist toll, und ein größeres Festival außerhalb Deutschlands habe ich leider noch nie besucht (Student, you know?). Euer Plan klingt gut, und ich bin sicher: Das wird eine tolle Gruppe. Wie Ihr seht, würde ich mich wahnsinnig über einen Platz in Eurem Kleinbus, gute Konzerte und das ein oder andere gemeinsame Bier freuen.

    Der Vollständigkeit halber: Ich bin 1, 74 Meter groß, und meine Großeltern kommen aus dem ehemaligen Jugoslawien und aus Deutschland …

    Jakob

  37. 37
  38. 38

    Ich hab jetzt schon Panik vor der Auswahl … wir brauchen einen größeren Bus.

  39. 39
    Philipp Jahner

    Es kann übrigens sein, dass eure Kommentare hier nicht sofort erscheinen. Das liegt dann ziemlich ganz wahrscheinlich daran, dass ihr viele Sachen verlinkt habt. Dadurch werden eure Kommentare aber erstmal automatisch vom System in die Warteschleife gesteckt. Wir haben das aber im Auge und schalten euch frei und es geht garantiert niemand von euch unter.

    Und überhaupt: Ihr seid toll! :)

  40. 40
    Iris

    Ihr sucht mich. Das ist aber lieb von Euch.

    Nach 30 Jahren Konzertbesucherfahrung, 25 Jahren unfallfreiem Autofahren , finde ich endlich etwas, wofür ich das gebrauchen könnte.

    Das reicht noch nicht? Seid Ihr anspruchsvoll!

    Ich bin Fotografin. Aus Leidenschaft.
    Und leider habe ich viel zu wenig Möglichkeiten Konzerte, Besucher und das Umfeld zu fotografieren. Ich will Dreck, Schweiß, zerbrochene Brillen, blaue Flecken und mit Bier geduscht zu werden. Nicht immer nur freundliches Portraitlächeln und die Frage, ob das Hemd auch richtig sitzt.
    Deshalb muss sich was ändern!

    Und nun der Charity-Aufruf:
    „Helft dieser armen Fotografin, dass ihr Leben weiterhin glücklich verläuft und noch mehr Sinn erhält. Seid ganz uneigennützig und schwelgt in faszinierenden Aufnahmen, wie Ihr sie noch nie gesehen habt. Danke!“

    Und hier noch ein paar Fotos:
    http://www.flickr.com/photos/51005400@N05/

  41. 41

    Hallo Spree-blicker,

    Ich war noch nie auf einem Festival, noch nie in Dänemark und hatte auch noch nie das Vergnügen ein Konzert medial zu begleiten. -außerdem keinen Führerschein-
    Trotzdem bringe ich Know-How mit.

    Ich bin…
    …gelernter Mediengestalter für Bild/Ton.
    Aktuelle Berichterstattung für RBB, ZDF und ARD als Kameramann, sowie drei Jahre Erfahrung als Editor für oben genannte Sender, mehrere Musikvideos, Kurzfilme und ein klitzekleines bisschen Arte Tracks.
    Außerdem angehender, ab September in der FH Magdeburg, Fotojournalist.
    …und das alles mit 21! Affinität zur Jugendkultur besteht also von Natur aus!

    Deshalb würde ich sehr gerne mit euch und dem Spreeblick-Bus nach Dänemark schippern und eine Bildreportage des Festivals umsetzen.
    Das Fotografieren mit allem über 85mm liegt mir nicht besonders, gerne Hautnah, und direkt in der Situation, frei nach dem Motto „Mittendrin statt nur dabei“, aber dennoch mit Unauffälligkeit die von einem Bildreporter erwartet wird.
    Wenn euch all dies zusagt freue ich mich auf eure Antwort.

    Mit besten Grüßen
    Gregor

    Portfolio: http://www.gfischer-photography.com
    flickr-pool: http://www.flickr.com/photos/gonzo_photo

  42. 42
    tschonnie

    … verflixt. jetzt hänge ich schon 2 minuten hier unten an der Fussmachine Bass Drum – komme nicht mehr hoch,
    weil ich weiss dass ich dann das Hithat mitreisse – Hexenschuss !

    Cameraman Photographer – alles von Sanaa bis Thule gesehen und sehen gelassen
    62 – zu alt ………………
    tschonnie

  43. 43
    Jimi

    Hey Spreeblick,
    ich denke ich wäre ein sehr guter Kandidat. Hier meine Erläuterung in 3 Themen unterteilt: Informationstechnologie, Presse, Festivals/Konzerte.

    Ich arbeite in der IT-Abteilung einer norddeutschen Brauerei* (übrigens nur 15 Minuten von der Grenze zu Dänemark – hier spricht man Graensedansk. Sprich „Grännzedansk“ – „Grenzdänisch“ einen Crashkurs würde ich auf der Bustour anbieten). Als jemand der aus der IT kommt, bin ich interessierter Blogleser und Blogospährenverfolger, kenne mich mit WordPress, Google, Photoshop, Twitter, Videoschnitt (zuletzt Zeitrafferaufnahmen über mehrere Tage) und Fotografie aus. Gerade die Musik- und IT nahen Blogs haben es mir angetan.

    Ich bin Vorsitzender eines Vereines bei dem ich mich auch für die Pressearbeit verantwortlich zeige. Vor dem Vorsitzenden habe ich jahrelang den Posten des Schriftwartes innegehabt. Pressetexte verfasst habe ich auch in meiner Zeit in der Jugendarbeit. Dies ist nicht wöchentlich – sondern nur wenn es über eine Aktion oder etwas anderes zu berichten gibt.

    Ich bin Konzert und Festivalerfahren. Musik ist ein grosser Teil meines Lebens. Ich spiele selbst Bass und Gitarre in Bands (mp3-hörprobe? einfach anmailen!) Seit ich 15 bin besuche ich mit Begeisterung Konzerte und organisiere Konzertreisen (Bus mieten, Freunde überreden mitzukommen, Bier kaufen, los gehts!). In den letzten 3,5 Wochen war ich bei AC/DC (25.05.10, eigene Bustour „JimbowTours“), William Fitzsimmons (26.05.10) und Rock am Ring (2 mal nach Hannover + 1 mal nach Nürburg = mehr als 2500 Km Autofahrt). Nächste Woche geht es auf das Hurricane-Festival. Mich berührt bei Livekonzerten vorallem das „Wir-Gefühl“. Meiner Meinung eines der stärksten Gefühle die es gibt. Vor der Bühne sind wir alle gleich. Und es ist atemraubend wenn 80.000 begeistert den gleichen Song singen.

    Was man dazu jetzt nicht vermutet. Ich mag auch Ruhe. Ich bin auf dem Land aufgewachsen (zu eurer Frage: in dem 80-Einwohner-Ort wo mein Großvater geboren wurde!) und möchte das auch nicht missen. Ich komme gerne zu meinen Eltern auf’s Land um Kraft zu tanken und zu Fotografieren.

    Meinen Fokus würde ich gerne auf die Menschen auf dem Festival richten.
    Ich würde mich sehr freuen, dabei zu sein.

    Ich schicke parallel eine Mail mit Fotos und den gewünschten persönlichen Angaben. Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr mir gerne mailen!

    Mit freundlichem Gruss,
    Jimi

    *Ja, ich nehme Bier mit.

    nicht ernstgemeinter P.s.: ich habe vor 14 Tagen auf dem Weg zu William Fitzsimmons die Jungs von Tokio Hotel bei Burgerking auf einer Raststätte getroffen! Ich denke ca. 120 694 Mädchen sind neidisch. 10 Tage später traf ich zufällig „Jimi Blue Ochsenknecht“. Ich denke ca. 64 Mädchen sind neidisch.

  44. 44
  45. 45

    Freunde der Unterhaltungskunst!

    kurz & knackig eine kleine Auswahl bisheriger Konzert- und Festivalbesuche.

    The Rodeo auf der Fusion
    http://miss-sophie.eu/2008/07/02/magische-musik/

    The Kooks in der Columbiahalle
    http://miss-sophie.eu/2008/06/20/inside-out-kooks-in-der-columbiahalle/

    Ein Abend mit Olli Schulz
    http://miss-sophie.eu/2006/12/12/ein-abend-mit-olli-schulz/

    und 2x iTunes Music Festival im Radialsystem
    http://miss-sophie.eu/2008/05/05/subways-jennifer-rostock-4-mai-im/
    http://miss-sophie.eu/2008/05/02/slut-hoosiers-2-mai-2008-im/

    Mein ganzer Stolz war aber mal der 1. Kommentar auf die Beatbulettenerinnerung damals in der Wuhlheide:
    http://www.blogrockingbeats.de/2007/07/11/beatsteaks-am-070707-in-der-wuhlheide-berlin/

    (Schreck und Schande hingegen beim Blick auf die alten Texte. Die lesen sich ja z.T. so verkopft wie eine Tocotronic-Rezension zur Jahrtausendwende. Diese Jugend…)

    Und: So seh ich nach 4 Tagen Fusion aus:
    http://miss-sophie.eu/2008/07/01/magische-orte-ii/

    Doppelund: Festivalfrühstück deluxe. Grill anschmeißen, Steak und Toast rauf. Gurke (Flüssigkeit!), Salami (Fleisch! noch mehr davon!) und Käse. Alles hübsch drapieren und eine Lage Chips dazwischen. Chips? Die Elektrolyte! Karl wusste es schon immer…

    Rock on!

    ps: Kasabian. KASABIAN!!! 200… ach ick hab vergessen wann, in der Kulturbrauerei. Mitten im Gig verzieht sich der Sänger in den Bandraum. Der Rest spielt mit unübersehbarem „Boah, das macht der jetzt nicht ernsthaft schon wieder!“ ein Intermezzo. Zurück aus dem Bandraum kommt ein hüpfendes Etwas, das sich sowas von offensichtlich irgendwas eingeschmissen hatte. Großartige Szene. Und es tat der Musik einfach mal keinen Abbruch.

    pps: Kamera und internetfähiges Telefon sind am Start. Neulich beim Ausflug nach Stuttgart mal wieder als optimale Beifahrerin und Stadterkunderin bewiesen. Ach ja, und meine Großeltern kommen aus der Gegend rund um Wurzen. Sächsisches Blut unter Berliner Schnauze. Auch so ’ne typische DDR-Mischung.

  46. 46

    Roskilde ist das beste Festival der Welt!

    In den vergangenen 10 Jahren habe ich neben meinem Studium / Job ein Online-Musikmagazin geleitet (noize.cc) und habe dafür seit 1998 immer aus Roskilde als akkreditierter Schreiberling berichtet (Ausnahme 1999 und 2001).

    Das Magazin ist dieses Jahr leider offline gegangen. Doch ein Jahr ohne Roskilde ist trotz des WM-Auftaktsiegs für Südkorea kein gutes Jahr. Daher muss es ein Wink des Schicksals sein, dass ihr diesen „Job“ hier anbietet!

    Also, Konzert- und Festivalerfahrung ist ebenso vorhanden, wie die Fähigkeit darüber zu schreiben. Fotos machen klappt auch, wobei es in Roskilde ja keinen Fotograben in dem Sinne gibt. Die Festivalatmosphäre bietet aber sicher wie immer genügend tolle Motive. ;-)

    Ich habe unzählige Reviews und Konzertberichte geschrieben, zahlreiche Interviews mit Acts von Mike Patton über At The Drive-In bis Tocotronic geführt und bin auch sonst jobbedingt musikalisch auf dem Laufenden.

    Das Line Up in Roskilde dieses Jahr vereint meine All Time Favourites wie Pavement, Muse, Biffy Clyro und Alice In Chains mit neueren Helden wie Beach House, Robyn, TCV, Health etc.!

    Was gibt es noch Spannendes? Ich bin Jahrgang ’77, habe einen Führerschein mit dazugehörigem Auto und kann gerne noch Leute mitnehmen. Zudem kann ich via iPhone für schnelle Uploads live aus dem Moshpit sorgen und würde natürlich meine digitale Spiegelreflex mitnehmen.

    Ein paar Leseproben und Fotos vergangener Roskilde-Festivals gibt es hier: http://noizecc.wordpress.com/

    Das Ganze geht natürlich auch als Live-Ticker in 140 Zeichen. Mehr davon kann ich gerne nachliefern.

    Also, ich habe große Lust, für euch mal wieder über mein Lieblingsfestival zu schreiben und freue mich auf euer Feedback!

    Skøl & Tak!

  47. 47

    Hi!

    Wär gerne dabei!

    Als Referenz kann ich ein EPK/Interview mit Timo, dem Leadsänger von Remember Twilight, anbieten, das ich vor 5 Jahren gemcht habe:

    http://www.youtube.com/watch?v=MQFGcQBBUoY

    Danmark!

    Simon

  48. 48
    Mark

    Ihr solltet mich mitnehmen, weil ich immer so ein netter Mensch bin und so was mal verdient hätte, ja wohl.
    Ich bin 24, hab n Führerschein, Festivalerfahrung, gute Manieren, ein Lippenpiercing, spreche akzentfrei deutsch und verständliches englisch, habe Zeit, bin unglaublich selbstständig und obendrein stubenrein.
    Nur mit Referenzen kann ich noch nicht dienen, werde am 6. Juli aber sofort in meine Zeitmaschine steigen und sie hier nachtragen, wunderschöne Bilder, mitreißende Berichte und schmutzige Wäsche vom Roskilde 2010 =)

  49. 49
    Felix

    Hallo,
    Zu nem Festival mit diesem Linup zufahren wäre für mich natürlich genial.
    Doch was habt ihr davon wenn ihr mich mitnehmet?
    Mit meinen 18 Jahren kann ich natürlich nicht viel “Lebenserfahrung“ aufweisen (mit Geschichten von früher kann ich am Lagerfeuer schon mal nicht punkten.)
    Statt mit Lebenserfahrung fürs Lagerfeuer kann ich euer aber Team anders ergänzen:
    Seit 1,5 Jahren arbeite ich in den Sommer-, Herbst-, und Osterferien (bin noch Schüler, aber 18) als Kameraassistent in einer Produktionsfirma (der „medienallianz“ http://www.medienallianz.de/)
    Dabei hab ich gelernt bei solchen Projekten den Rest des Teams so zu unterstützen, dass die sich nicht mit nervigen Problem ( wie z.B. Akkus laden, Speichermedium wechseln, Equipement schützen und putzen, essen/trinken besorgen …) rumschlagen müssen, sondern sich aufs wesentliche, nämlich die Tweets, Interviews und Videos , zu konzentrieren. Ausleuchten und Ton angeln bzw. vorab filtern kann ich, mit einer Kamera kann ich umgehen (Ausrichten,Weißabgleich…), nen Foto hatte ich auch schon mal in der Hand, bin da aber (noch) nicht der große Meister.
    Mir liegt vor allem aber schneiden (mit Pinacle und Liquid Avid 7).
    Bei meinem Ferienjob „bereite“ Menschen häufig darauf vor gefilmt zu werden, ich rede also erstmal ein bisschen mit ihnen, damit sie auftauen und nicht nur „uuh“ „ähh“ rauskommt wenn die Kamera an ist.
    Seit 3 Jahren besuche ich fleißig Konzerte und Festivals (Freitag geht’s aufs Southside).
    Für Spreeblick kann und würde ich mich mit meinem dänischen Zweitnamen und den 1,86 m die im Perso stehen, in jeden Moshpit stürzen. (In so was war ich auch schon mal.)
    Der Heimatort meines Opas, Adenstedt (östlich von Hannover) liegt auf halber Strecke zwischen meinem Wohnort Grünstadt (in der Pfalz) und dem Roskilde.- Wenn das mal kein Zeichen ist…
    Mit sechs Jahren war ich mal im Legoland Billund. ( http://www.legoland.dk/ ), bin also quasi Dänemark- Experte. ;)
    Gerade weil ich vielleicht etwas jünger bin als der „Durchschnitts“ Spreeblickautor kann ich euer Team gut ergänzen ( mit 18 erlebt man ein Festival wohl anders als mit 30 und schreibt folglich auch anders darüber) und glaube ich kann beim Spreeblick Sømmercamp gute Bands sehen, interessante Leute treffen und den Sommer feiern . Günther Netzer würde da von einer win-win Situation sprechen.
    Nen Führerschein hab ich und fürs Lagerfeuer kann ich ein bisschen Gitarre spielen.
    Wenn ihr Fragen habt oder Beweisfotos sehen wollt (wegen Legoland und so …)könnt ihr mir gern ne Mail schreiben.

    Felix

  50. 50

    wat hab ick..

    – Führerschein
    – Musik…mit unwahrscheinlich geilen Mixtapes, baby
    http://twitter.com/maistream
    http://www.maini.de
    – Kamera
    – Musikverständnis
    – feuchte Augen vom Pearl Jam Konzert am 30.6.

    ausserdem Toten Hosen@SO36–ne, johnny…do you remember….

    und wenn du willst packe ich auf das Mixtape auch noch „Grab it “ drauf :-)

  51. 51
    Sebastian

    Wenn ihr mich nehmt, habt ihr zumindest schon mal einen dabei, der 4-5 Sätze geradeaus schreiben kann, ohne gleich in trendige Abkürzungen, Chatsprache oder hippes Neusprech zu verfallen. Das ist für mich schon fast die halbe Miete beim Texten.

    Festivalerfahrung habe ich mehrmals auf dem Wacken gesammelt. Außerdem in Belgien auf dem Graspop-Festival. Heute bin ich aber viel zu alt für sowas (28). Das ist alles ganz schön anstrengend. Die Hitze. Und dann in all diesen Menschenmassen stehen. Und bei Regen im Schlamm zur Bühne robben. Das ist definitiv nichts mehr für mich.

    Deswegen wäre ein ruhiger Foto- und Journalistenjob genau das Richtige. Ein bißchen im Pressezelt entspannen, Smalltalk mit mir unbekannten Musikern führen, dann vielleicht mal in den Fotograben schlendern… klingt machbar. Zumal ich damals als freier Mitarbeiter einer Lokalzeitung auch schon mal Stift und Kamera in der Hand hatte.

    Flexibel bin ich auch, denn es ist mir einerlei, ob ich nun den Bürgermeister von Bumshausen oder den Sänger einer austauschbaren Punkband interviewe. Mein Englisch ist jedenfalls ziemlich formidabel, sodass ich auch problemlos Volltrunkene und Dialektfans in ein Gespräch verwickeln kann.

    Die Musik ist übrigens eher nicht so meins. Ist das ein Problem? Patti Smith hab ich in Wien schon vor 30 Leuten spielen sehen. Das war ganz nett, ohne dass ich jetzt wirklich, unbedingt, ganz dringend das Bedürfnis hatte, mir ihre CD zu kaufen. Ich würde mich dann einfach auf Alice in Chains konzentrieren. Den Jerry Cantrell wollte ich nämlich immer schon mal nach seinen erfolglosen Solo-Alben befragen. Manchmal denke ich, ich bin weltweit der einzige Käufer dieser Scheiben. Er freut sich bestimmt, wenn jemand mit ihm darüber sprechen möchte.

    Beim Studieren des Line-Ups habe ich die zahlreichen, mir völlig unbekannten Namen einfach links liegen gelassen. Bis ich auf Porcupine Tree stieß. Tolle Band! Großer Fan! Man erlebt Steven Wilson eigentlich lieber im kleinen Rahmen, in der oft zitierten intimen Clubatmosphäre. Aber ich bin durchaus Willens, auch einen der (qualitativ oft mieseren) Festival-Auftritte akustisch, optisch und deskriptiv zu begleiten. Ich wäre ja schließlich nicht zum Spaß dort.

    Was bleibt sonst zu sagen? Ich bin Student im Endstadium. Als ehemaliger Rettungssanitöter (sic!) könnte ich nebenbei auch im Sanitätszelt aushelfen und bei der Gelegenheit vielleicht ein paar Kochsalzlösungen gegen den allmorgendlichen Kater stibitzen. Auto fahre wie ich wie Schumi (vor seinem Comeback). Und einen Führerschein habe ich auch noch. Ich kann außerdem meine eigene Spiegelreflex-Kamera mitnehmen. Die ist allerdings von Anno Tobak. Das Bilderentwickeln dauert daher etwas länger. In dieser hektischen Zeit ist das mein Beitrag zur aktiven Entschleunigung.

    Sehr gern geschehen.
    Sebastian

  52. 52
    Dr. Glimmer

    Ich bin dafür, dass ihr den Sebastian nehmt, der ist doch flott.

    Wenn dann noch Platz ist, nehmt mich auch noch mit. Ich würde mich in bester Gonzo-journalism-Tradition vier Tage vollaufen lassen und so ein vollkommen authentisches, ungeschöntes Bild des Großereignisses abbilden. Die Popkultur von unten sozusagen.

    Mein Englisch wird im Suff auch immer besser, mein Handy hat eine Kamera, mein Führerschein ist punktefrei und mein Stil ist, ich zitiere eine Bewunderin „sehr atemlos und fantasievoll und man möchte ständig rufen: ‚So ist es!'“. Bekannt im Netz sind meine erotisch aufgeladenen Betrachtungen sportlicher Großereignisse, aber ich schreibe natürlich genau so pointiert und gehaltvoll über jedes andere Thema, Hauptsache es rockt.

    Womit wir beim Thema wären: Rock’n roll! Das ist mein zweiter Vorname. Ich hab Neil Young live gesehen und kann noch gehen. Ich hab Kraftwerk live gesehen und sogar verstanden. Ich hab Nick Cave live gesehen und bin seitdem Satanist, aber nicht praktizierend. Ich könnte letzteres aber ändern, falls ihr euch für eine von den anderen Schlaftabletten entscheiden solltet.

    Mit freundlichen Grüßen, euer Dr. Glimmer

  53. 53

    Hallo liebe Spreeblickcrew,

    -wuerde gerne nach Roskilde mitfahren.

    -besitze Fuehrerschein Klasse 3, habe Erfahrung
    mit Kleintransportern (hier ein Bild von mir
    in einem Umzugstransporter http://www.randform.org/blog/?p=2258 )

    -Muttersprache Deutsch, Omas und ich aus Berlin

    -habe zusammen mit meiner Schwester und meinem Mann einen
    Blog (auf englisch) namens randform: http://www.randform.org/blog/?page_id=2

    randform versucht Beitraege ueber die sinnliche und kognitive Wahrnehmung, vorallem in Hinblick auf Wissenschaft und Technikverstaendnis,
    zusammenzufuehren. Hierzu gehoeren Beitraege, die z.B. Zusammenhaenge
    zwischen der Erfassung von Groessenverhaeltnissen und Politik darlegen
    (z.B. http://www.randform.org/blog/?p=2158), allgemeine Kommunikationstechnikbeitraege (hier z.B. von einer Tagung:http://www.randform.org/blog/?p=1329)
    aber auch Beitraege aus Kunst und Design, die vorallem die visuelle
    Wahrnehmung behandeln (http://www.randform.org/blog/?p=2172).
    Aus dem Audiobereich gibt es leider im Vergleich
    zu der visuellen Wahrnehmung noch eher weniger Beitraege, wir wuerden
    das aber gerne aendern, daher waere die von Euch angebotene Moeglichkeit
    zur Berichterstattung aus Roskilde sehr spannend.

    – die Eventberichterstattung von mir mit Fotos auf randform beinhaltet
    leider bisher nichts aus dem Rock/Pop Bereich, daher ein paar
    Eventberichterstattungslinks allgemeinerer Natur:
    media art event: http://www.randform.org/blog/?p=565
    folk concert: http://www.randform.org/blog/?p=1295
    opern gesangsdarbietung in Kaufhaus: http://www.randform.org/blog/?p=2108
    feuerwerksparty: http://www.randform.org/blog/?p=2536
    festival in Japan: http://www.randform.org/blog/?p=2306
    tierbeobachtung in Caputh: http://www.randform.org/blog/?p=2344

    – wir haben uns kuerzlich einen neuen fotoapparat gekauft,
    der auch sehr gute videofunktionen hat: http://www.randform.org/blog/?p=2714

    – war schon einmal in Roskilde (allerdings vor ca. 20 Jahren…)

    – habe enge verbindungen zur band tonrand: http://www.lastfm.de/music/tonrand

    – koennte auf deutsch oder englisch Bericht-erstatten, koennte bei
    Uebersetzungen aus dem franzoesischen oder russischen mithelfen.

    – habe mir wegen Computerinkompatibilitaeten angewoehnt Umlaute mit e zu
    schreiben, wuerde mir das fuer eine Berichterstattung bei Euch abgewoehnen.

    Nadja

  54. 54
    frufus

    Hi,

    beim ersten Mal lesen hab ich dieses Angebot eher als Randnotiz wahrgenommen, aber jetzt muss ich sagen… es reizt!

    Was ich zu bieten habe:

    – erstmal das oberflächliche: Führerschein und einen VW Bus T4 den ich seit 3 Jahren fahre und liebe

    – mit ihm (und der Hauptgrund warum ich ihn habe) Festivalerfahrung (allerdings eher so Metalrichtung), gehöre außerdem zu den Menschen, die Musik lieben, jedoch total Unmusikalisch sind

    – ich bin Student der Informatik im 2. Semster in Darmstadt (21 Jahre jung)

    – seit ich Anfang des Jahres mit einem ehemaligen Kommilitonen einen recht professionellen Kurzfilm gedreht habe bin ich stark an der Fotografie interessiert und habe mir eine Eos 550d gekauft mit der ich nun die Menschen in meiner Umgebung nerve, hab leider noch keinen Flickr Stream

    – bei dem Kurzfilmdreh kam mir meine „Erfahrung“ als Kabelhilfe zu Gute , hab das 2 Jahre gemacht

    – Ich liebe Diskussionen! Ich wohne mit 13 anderen Kerlen zusammen, bin Mitglied in einer Studentenverbindung und bewege mich als total liberaler und linkspolitisch ausgerichteter Mensch in einer oft stark konservativen Umgebung

  55. 55

    auja, sonnebrand und rocknroll! :)
    außerdem sehen bei mir immer alle gut auf fotos aus und ich schaffe es irgendwie, dass sich gutaussehende mädchens vor meiner linse gegenseitig mit schlamm bewerfen
    kann gut mit canon – http://www2.canon.de/cppa/2008/ausstellung_2008_07.html (wettbewerb gibts leider nich mehr, sonst hätt ich bestimmt auch mal mehr abgeräumt ;)
    +war ich noch nie dort und zeit wirds

  56. 56

    es sieht ja fast so aus, als wenn hier nur die profis dabei sein wollen. aber hey – festival? braucht man da nicht noch jemand durchgeknallten? jemand der euch und die interviewpartner mit seinen durchgeknallten aktionen zum lachen bringt??? also ich würde mich ja anbieten. kühles bier besorgen, den ein oder anderen schnappschuss machen (http://twitpic.com/1sge75 ) und möglicherweise sogar ein interview führen ( bsp. http://www.freie-radios.net/portal/content.php?id=22904 )
    naaaaa???

  57. 57

    Hallo Spreeblickcrew,

    ihr fahrt auf ein Festival und sucht noch Leute dafür – da braucht ihr unbedingt den Festivalhopper! Mit Festivals kenn ick mir aus :)

    Glücklicherweise habe ich vom 1. bis 5. Juli noch nichts vor und könnte anytime direkt nach dem Pearl Jam Konzert (30.6.) durchstarten nach Dänemark… Führerschein ist vorhanden, alt genug bin ich aber auch noch nicht zu alt für Campen, Saufen, Schlammschlacht und trotzdem noch drüber berichten. Das Roskilde fehlt mir (aus unerklärlichen Gründen) noch in meiner Sammlung aber ihr dürft das gern ändern.

    Zu euren Anforderungen:
    – twitter klappt (@festivalhopper)
    – fotografieren auch (weiß mich auch im Fotograben zu bewegen, mach aber gern auch Fotos „von mittendrin“ und hab Fotoequipment parat)
    – bloggen kein Problem (http://www.festivalhopper.de/news/)
    – teure Kamera in den Matsch setzen ist mein Spezialgebiet (hab erst bei Rock am Ring eine neue Kerbe in mein Objektiv gemacht :-( )
    – filmen kann ich probieren / lernen
    – bin dazu noch unkompliziert, nehm im Bus und Zelt nich soo viel Platz weg und trinke gern mal ein Bier (ist ja Grundnahrungsmittel auf einem Festival)

    Hier noch meine „Referenzen“

    dieses Jahr Live vom Rock am Ring
    http://www.festivalhopper.de/news/kategorien/live-vom-festival/
    KISS als 1. Headliner
    Bilder vom Rock am Ring Freitag
    Rock am Samstag bei RAR2010

    letztes Jahr vom Hurricane Festival

    oder ganz allgemein (vieles aber nicht alles von mir)
    http://www.festivalhopper.de

    Würd mich freuen, wenn Festivalhopper und Spreeblicker gemeinsam zum Roskilde 2010 fahren und von dort berichten.

    Grüße,
    Ralf

    PS. und viel Spaß bei der Auswahl, das wird bestimmt nicht einfach :-)

  58. 58

    Ich will supergerne mit!!!

    Ich sollte mit, weil…

    …ich absolut kein Geld habe, um mir Festivals zu leisten
    …ich die Musik mag
    …ich weiblich bin, aber Trinken und Rülpsen (!) kann wie ein Kerl, naja, und ich schon ‚mal Weltmeister im Flunkyball geworden bin
    …ich fließend Englisch, Französisch und Finnisch spreche. Achja, und Deutsch spreche ich auch.
    …auch ich doch tatsächlich schreiben kann und alles was ich schreibe und spreche von Herzen kommt. Und das kann man sich durchlesen auf http://www.abgeschirmt.com
    …ich bin aus der bildungsfernen Schicht und studiere trotzdem. Geil, woa?!

    Naja, zu guterletzt möchte ich noch erwähnen, dass ich aus Siegen komme und deswegen erstens etwas Aufmunterung brauche, zweitens es wirklich garantiert von allen Menschen hier am meisten verdient hätte ‚mal ‚was hippes zu machen. Sääänk ju!

  59. 59

    …möchte auch mitfahren

    http://www.indie-stars.de/film/sommer/

    aber nur, wenn ich nicht in einem zelt schlafen muß…(da wird doch ein hotelzimmer reserviert sein?- wegen akku aufladen und so…)

    gary

  60. 60

    hallo,

    oha ich muss zugeben, als ich diesen eintrag das erste mal las, war mir sofort klar, dass ich mich auch „bewerben“ muss. ich hoffe mal, dass ich nicht in der flut der bewerber untergehe. also here we go:

    erstmal ein paar links, damit ihr was zum sehen habt. da gäbe es einmal flickr, wo ich aber nicht wirklich viel hochlade und wenn dann nur obskures

    -> http://www.flickr.com/photos/oarh/sets/72157621780718976/

    und dann mein fotoblog, was ich aber eher zu prestige zwecken als portfolio nutze

    -> http://www.timtropberger.de

    so. dann fang ich mal an mich möglichst gut darzustellen. sowas liegt mir eingentlich nur bedingt. schließlich werd ich grade informatiker und kein bwl’er. ich kann mir nichts, aber auch wirklich nichts, schöneres vorstellen, als an einem verregneten festival tag übermüdet und kaputt in einem bühnengraben zu stehen und mich von der musik und der action weg flashen zu lassen. ich fotografiere seit ca. zwei jahren mehr oder weniger semi – bis professionell auf konzerten und festivals. ich weiß wie man sich vernünftig im bühnengraben bewegt und dank meiner größe (über 2m) habe ich auch keine probleme aus menschenmengen zu schießen.

    ich ließ ja anfangs anklingen, dass ich informatiker werde. sprich ich hab auch n paar handwerkliche skills. auch wenn man mir zum damaligen auszug einen werkzeugkoffer schenkte und befürchtete, dass ich mich damit nur umbringen würde.

    also berichterstattung würd ich so einigermaßen hinbekommen. fotos gehen gut klar, filmen müsst ich können, aber erst einmal richtig gemacht und keine ausrüstung für. schreiben, huumm, joa, im notfall bekomm ich auch ein paar wörter aneinander gereiht.

    dslr + objektivpark sind natürlich vorhanden. son normaler autoführerschein und n wenig, auch wohl n wenig mehr, fahrerfahrung auch. kleinbuss wird aber wohl nicht drunter fallen.

    außerdem sprechen folgende punkte auch dafür, dass ich mitkommen sollte:

    – über das wochenende habe ich geburtstag
    – ich bin sehr umgänglich und habe keine hohen ansprüche
    – extra habe ich ein neues portfolio für diese aktion eingerichtet
    – ich würde echt gerne das festival besuchen
    – ich toleriere jede art von musik und kann zu den meisten sachen auch abfeiern
    – ich halte schlaf für ein zeichen von schwäche
    – ich bin groß und stark
    – bei sowas hab ich wohl n bisschen erfahrung

    hm. mehr fällt mir grad auf die schnelle nicht wirklich ein. ich hoffe aber mal, dass mein beitrag hier nicht untergeht und meine fotos überzeugen können.

    beste grüße

  61. 61
    Rebecca Haupt

    Ihr hattet mich schon bei „Musik und Schlafsack“

    So, nun zu den Fakten: Ich …

    -bin 27 Jahre alt, wohne in Berlin und habe definitiv Zeit

    -spreche deutsch und spanisch dank Migrationshintergrund seitens meiner Mutter, französisch und englisch dank Schulunterricht, Filme und Urlaub

    -kann lesen und schreiben, tue das in meinem Blog und auf Twitter
    http://www.rebs-design.de/
    http://twitter.com/RebsDesign

    -verreise nie ohne meine Kamera(s)
    http://www.flickr.com/photos/51197366@N06/4705814964/in/set-72157624286370142/

    -lege mich für ein Foto gern mal auf den Boden und in den Dreck
    http://www.flickr.com/photos/51197366@N06/4706087377/in/set-72157624286370142/

    -habe folgende Bilder online
    http://www.photocase.de/de/photobrowser.asp?u=84097
    http://www.rebs-design.de/mein-neues-altes-schatzchen

    -bin neugierig und stelle Fragen
    http://www.toy2art.com/artists/artists/paxdidode/interview.html

    -habe bereits durch Foto- und Videokameras geschaut, verschiedenartige Mikros gehalten, Stative aufgebaut und ausgerichtet

    -kann auch ohne Kamera Videos machen
    http://tom-in-the-city.org/video

    -stelle mich bei Bedarf vor die Kamera, stehe trotzdem lieber dahinter

    -bin im Besitz eines Führerscheins (etwas aus der Übung), kann mich ohne Navigationssysteme orientieren und Karten lesen

    -kann mit anpacken
    http://www.flickr.com/photos/51197366@N06/4707634626/

    -bin umgänglich aber keine Trantüte

    -und habe auch ein richtiges Bewerbungsfoto
    http://www.flickr.com/photos/51197366@N06/4707742192/

    Das wichtigste jedoch: ich habe richtig Bock auf diesen Job, die Musik, die Atmosphäre. Ich möchte umbedingt das Festival durch die Linse aufzuzeichnen und dokumentieren, Akkus laden, live twittern und was sonst noch dazu gehört. Das einzige was mir noch fehlt, sind die Gummistiefel. Also gebt mir bescheid, ob ich mir welche kaufen soll…

    Mit erwartungsvollen Grüßen,
    eure Rebecca

  62. 62

    Hey, nehmt mich noch mit.

    Ich habe Zeit, bin knapp bei Kasse und schaffe manchmal auch mehr als 140 Zeichen. Wäre mein erstes Mal Roskilde.

    http://twitter.com/frolleinb
    http://flickr.com/frolleinb
    http://frolleinb.de/

    Mein bisher schönstes Kompliment: „Barbara, du hast einen Interview- und Fragestil wie Christine Westermann.“ Ist das nicht DER Knaller?

    Hey, nehmt mich noch mit.
    ? B

  63. 63
    Julian

    Møin!

    Ich könnte wohl sagen, dass ich schon auf vielen Festivals war:
    http://www.flickr.com/photos/11339732@N04/sets/72157624291259304/

    Ich könnte auch anbringen, dass die Zuschauerzahlen meiner YouTube-Videos über die Jahre kontinuierlichen Zuwachs verzeichnen:
    http://www.youtube.com/watch?v=7dQHK7qbhQQ

    Oder ich könnte euch berichten, dass ich vor kurzem meinen Gameboy der ersten Generation auseinander- und wieder zusammengesetzt habe:
    http://www.flickr.com/photos/11339732@N04/4708677574/

    Außerdem kann ich drei Sprachen fließend (Deutsch, Englisch, Japanisch) und war mal auf einer dänischen Taufe – interkulturelle Kompetenz also:
    http://www.flickr.com/photos/11339732@N04/4708686702/

    Mein rosa Führerschein aus Papier wird dieses Jahr 12 und hat bereits viele Freunde sicher zu und von Festivals gebracht:
    http://www.flickr.com/photos/11339732@N04/4708691350/

    In etwa zur gleichen Zeit, wie den Führerschein, machte ich auch meine journalistische Grundausbildung bei dem kleinen Lokalsender http://www.okerwelle.de – mit solch Größen wie z.B. Julia Seeliger http://julia-seeliger.de/about-julia/

    Bei twitter bin ich jetzt seit zwei Jahren und (Re)Tweete seitdem recht regelmäßig:
    http://twitter.com/julscho

    Interviews führen und auf Videos aufnehmen sowie schneiden (so auf dem Premiere-, Final Cut-Niveau) kann ich und machte ich bereits beruflich für den http://www.schulplaner.de/

    Auf einer Klassenfahrt mit Spreeblick kommt dann auch endlich die JuLeiCa zur Geltung, die ich mal gegen eine kostenlose Rückfahrt nach Deutschland aus Torquay (UK) eintauschte.

    Beim Roskilde wäre ich zuständig für:
    Die Antwoord, The Asteroids Galaxy Tour, Bonaparte, Casiokids, Delphic, Efterklang, Gorillas, Kings of Convenience, LCD Soundsystem, Mexican Institute of Sound, Moderat, The National, Pendulum, The Prodigy, Robyn, Roska, The Temper Trap, Vampire Weekend

    Nehmt ihr mich mit?

  64. 64
    Alex

    so, jetzt schreib ich doch noch was.
    ich fühle mich zwar sehr eingeschüchtert gegenüber dem, was alle anderen hier auffahren, versuche es aber trotzdem.

    Ich bin Alex, 24 Jahre, zur Zeit noch Student, hessisch born and raised, trotzdem aber schon weit gereist. Festivalerfahren im In- und Ausland.
    Absolut unproblematisch, flexibel, belastbar (aufgewachsen mit 3 Schwestern. Ich könnte also auch meine feminine Seite rauslassen und so die Frauenquote erhöhen), lustig, ideenreich (besonders auf Festivals) und ein angenehmer Zeitgenosse. Ich komme mit neuen Leute meißtens super klar und habe deswegen auf Festivals schon eine Freundschaften geschlossen. Wenn ich den „Beer Exchange“ nach Roskilde bringen könnte, wäre das eine große Bereicherung für alle.

    Ich bin weder der bester Fotograf hier noch derjenige mit den meißten Erfahrungen bei Film/Interview, allerdings kann ich versprechen, dass ihr es nicht bereuen werdet, mich dabei zu haben.

    Also, lasst euch die einmalige Chance nicht entgehen, mit dem „Flitzer von Hollesse“, dem „Bierkönig von Bonames“, kurzgesagt einfach mir mir, nach Dänemark zu fahren (aprospros: Bin auch im Besitz eines Führerscheines).

    In diesem Sinne: Erbamen! Zu spät! Der Hesse kommt hoffentlich mit!

    Alex

    P.S.: Mein Twitteraccount, der noch ein bisschen über mich verrät: http://twitter.com/alexkontheway

  65. 65

    Ich verdiene mittlerweile schon meinen Lebensunterhalt mit Schreiben, und zwar beim uMag – aber wo gute Musik, nette Leute und Bloggen, Twittern, Fotografieren, Filmen, Interviewen und Feiern zusammenkommen, darf ich nicht fehlen. Alle meine Leidenschaften auf einem Fleck!! Dafür würde ich mir sogar frei nehmen :)

    Warum ihr mich mitnehmen solltet:
    – Ich liebe Festivals: Der Header meines Blogs stammt vom Melt!, einer meiner ersten Blogeinträge überhaupt vom Berlinfestival.
    – Ich habe schon für ein Jugendradio Festivalberichterstattung gemacht und finde auch bei strömendem Regen Menschen, die mir etwas nettes ins Mikro sagen. Zum Beispiel hier: Seewiesenfest
    – Ich bin so verdammt klein, dass ich kaum Platz im Bus brauche und die Konzertmeute sich aus Mitleid teilt wie bei Moses das Meer, soll heißen, ich komme immer ganz nach vorne, egal wie spät ich antanze.
    – Ich bin Österreicherin (Ausländerbonus), die in Hamburg lebt (kann also auch Deutsch) und habe einen Führerschein.
    – Ich kann auch um fünf Uhr Früh und betrunken noch Interviews führen (bereits getestet).
    – Fotografieren können andere sicher besser, aber ich hab schon so einige Videointerviews geführt, zum Beispiel das hier: Was wir schon immer fragen wollten
    – Und vielleicht das Wichtigste: Mit mir kann man auf jeden Fall richtig Spaß haben.

  66. 66

    Okay geil.

    Ich mag mit. Oder beinahe freundlicher ausgedrückt: ICH MUSS MIT!!!
    Ich bringe ne gute Freundin mit… Auf Grund ihrer sehr guten Englischkenntnisse! Wozu auch sonst :) Sie wird euch unter anderem in Bild und Ton erklären, wozu man beim Pavillion-Zeltplanen-Bierrutschen ein „Vorsicht Rutschgefahr-Schild“ von McDonalds daneben stellen muss. Sinngemäß -100 Dinge auf einem Festival die keinen Sinn ergeben. Geil ist’s trotzdem!

    (Sie wird ausflippen wenn ich ihr nach Abschicken dieser Bewerbung erzählen werde, das ich sie mitnehmen werde.)

    Aber vorher habe ich ab Freitag noch ein Date mit dem Hurricane Festival, fotografiere alles und jeden der bei 3 nicht auf dem Baum ist, halte das ganze auch per Video fest und werde die Daten auf der Rückfahrt nach Berlin sichten und bearbeiten. Bevor ich am Montag leicht übermüdet in der Berufsschule aufkreuzen werden – nur um ein paar Tage später aufs nächste Festival zu jetten. Yea was hab ich Laune drauf! :D

    Ich würde sogar wieder mit dem twittern wieder anfangen. Ohne Scheiß!

    Fotografische Referenzen? Schulen, Jahrbücher, Universitäten, Partys, Messen, Events zu Land und zu Wasser, Festivals, und weit aus über 100 Portraitshootings in den letzten 1 ½ Jahren… Und seit dem ich die Canon 7D besitze dokumentiere ich nun auch auf Video in 1080p HD. Ich kenne mich mit den Grundladen von Final Cut Pro und iMovie aus, arbeite seit 6 Jahren mit Photoshop, und meine einzig ungestillte Sucht ist die Fotografie, den Moment zu fangen und anderen Leuten zeigen zu können. Dazu nutze ich überwiegend die üblich bekannten social Networks – wodurch mir eine Homepage als überflüssig erscheint.

    Aber um dennoch einen kleinen Einblick zu erhalten, viel Spaß beim klicken:

    http://picasaweb.google.de/cuop0r/
    http://picasaweb.google.de/axel.kammann
    http://www.model-kartei.de/sedcard/fotograf/46095/

    Achja und wie man an meinem aktuellen Youtube Beitrag gleich sehen kann, fasziniert mich das Thema Web 2.0, social media & networks, transmediale Verknüpfungen, Gruppendynamik, Gerüchte, virales marketing, und die damit verbundenen Möglichkeiten, Chancen und Risiken:
    http://www.youtube.com/orktoro

    Ansonsten könnt ihr mich zum stalken auch gern bei Facebook adden:
    http://www.facebook.com/profile.php?id=100000019072380

    Also dann, beste Grüße!

    PS: Mein Hund ist weißhaarig.

  67. 67
    Julia

    Habe gerade erst von dieser tollen Aktion erfahren.

    Ich bin weiblich, liebe live Musik und Fotografie, wuerde meine Anreise selbst organisieren, da Schottland nicht wirklich auf dem Weg von Berlin nach Roskilde liegt…
    Nach ueber 10 Jahren in Schottland kann ich die unterschiedlichsten Dialekte hier auf der Insel sehr gut verstehen und waere damit Eure perfekte Kandidatin fuer die Interviews mit britischen Bands (von den anderen Nationalitaeten ganz abgesehen), ganz besonders Biffy…

    Erste Konzerterfahrungen in den 80ern gesammelt, von Toten Hosen ueber Nena und Hubert Kah bis hin zu Depeche Mode. Leider nie Prince live gesehen, vielleicht ermoeglicht ihr mir dass dieser Jugendtraum wahr wird. Konzerte sind nach wie vor wichtig fuer mich und so sind wir ab und zu ziemlich weit vorne auf live Mitschnitten von Bands wie Green Day oder aber auch Newcomer Bands zu sehen (kein wirklicher claim to fame, aber wegen der benoetigten Stamina erwaehnenswert).

    Ein paar meiner Fotos gibt es hier:
    http://www.flickr.com/photos/scotkraut

    Mist, bin 10 Minuten zu spaet, aber hier ist es erst 10 nach 11 vielleicht zaehlt das ja zu meinen Gunsten?

  68. 68
    Philipp Jahner

    Sooo, die Bewerbungszeit ist hiermit vorbei (Julia: Glück gehabt. :)). Wir schauen uns über die nächsten Tage alles genau durch. Mehr findet ihr als Update unter dem Artikel. :)

  69. 69

    Jetzt heist es Daumen drücken :o)

  70. 70
    Paul

    Wann wird es denn endlich bekannt gegeben?

  71. 71
    Jakob

    Wird die Auswahl und so eigentlich auch hier veröffentlicht?

  72. 72
    Dr. Glimmer

    Anscheinend nicht.

    „..und dann zum Wochenbeginn alle Mitfahrer benachrichtigen und hier ankündigen.“

    Fragt sich nur, Beginn welcher Woche?

  73. 73
    Moritz Mihatsch

    MIt „hier“ hat Phil wohl Spreeblick gemeint und nicht diesen Blogpost.

    Die Ankündigung fidet ihr hier:
    http://www.spreeblick.com/2010/06/29/spreeblick-sømmercamp-2010-roskilde-kann-kommen/

Diesen Artikel kommentieren