45

Italien – Paraguay 1:1

Wann immer der Kommentator „Titelverteidiger“ sagt, durchzuckt mich ein Kopfstoß. Nicht nur deswegen wünscht man Italien von Herzen alles schlechte, häufig wird man enttäuscht. Denn sie spielt verdammt klug, diese Mannschaft aus alten Füchsen.

Bei den Italienern ist es so: Sie können zwar, müssen aber meistens nicht. Italien hat kaum hervorhebenswerte Stärken, sie können (fast) alles. Es ist eine komplette, eine ausgeglichene Mannschaft. In ihren guten Spielen spielen sie nicht ihre Tugenden, ihre Begabungen aus: sondern sie decken schonungslos die Schwächen des Widersachers auf. Und sei diese Schwäche die Schwester des gegnerischen Spielmachers.

Bei Paraguay liegen die Defizite auf den Außenpositionen. Das liegt daran, dass sie in der Mitte so dicht stehen wie in einer japanischen U-Bahn zur Rushhour. Außen war viel Platz, aber die Italiener hatten nicht so richtig Bock, viel zu laufen: deswegen schickten sie ihre Mitspieler mit langen, meist ungenauen Pässen immer wieder die Seitenlinie entlang. Hinten aufmachen wollten sie nicht, denn Paraguay hat schnelle Stürmer, während der ein oder andere italienische Defensive schon nah dran ist am Rollator.

Paraguay kam zwar nicht zum Konter, machte aber trotzdem das Tor. Dreckig, nach einem Standard, ein Kopfball. Paraguay hat ein italienisches Tor gemacht. Es gibt sowas wie Gerechtigkeit, und sie weiß, was Ironie ist.

Italien wollte einen Gang hochschalten, aber es fehlte die Kupplung. Die Kupplung, das ist immer noch Andrea Pirlo. Ohne Kupplung fahren, das heißt: Automatik. Kein Aufheulen ging durch den Motor.

Paraguay spielte das gut: immer mit drei, vier oder fünf Mann in Ballnähe, sie suchten und fanden die Zweikämpfe, und wenn es Not tat, hauten sie auch mal einen um. Es wurde verständlich, warum Paraguay derart die Südamerika-Qualifikation gerockt hat.

Bis zur 63. Minute. Da machte Italien das tor. Dreckig, nach einem Standard, ein Torwartfehler. Italien hat ein italienisches Tor gemacht. Es gibt keine Gerechtigkeit, und ich weiß wieder, wozu man Sarkasmus braucht.

Das Spiel wurde runder, munterer: Chancen zur Führung hatten beide, und tatsächlich wurde Italien immer besser, denn Paraguay war platt. Die Seniorengruppe in Blau hingegen ist erstaunlich fit, auch wenn Lippi offensichtlich nur Standards trainieren lassen hat.

Ein verdientes Unentschieden. Sie sahen zwei Achtelfinalisten.

Alle Spreeblick-WM-Beiträge hier.

45 Kommentare

  1. 01

    Wieso wird eigentlich jedes zweite Tor dieser WM als Torwartfehler bezeichnet, ganz egal ob der Torwart einen Fehler gemacht hat oder nicht? Ein Torwart der an den Ball nicht ran kommt, macht keinen Fehler, er hat halt Pech. Das war kein Superman-Verschnitt-der-über-den-Ball-fliegt wie gestern, sondern was, was immer passieren kann, ohne dass es wirklich ein Fehler ist.

    Außerdem: Bei Italien war die Hälfte des Teams WM-Neulinge. „Seniorengruppe“ trifft das Ganze wohl nicht ganz mehr.

  2. 02
    kkaddi

    Schade, ich hätte Paraguay so gegönnt den Weltmeister zu schlagen. Das wäre doch mal was gewesen ein Außenseiter gewinnt gegen den Weltmeister im ersten Spiel der Vorrunde.Aber so gesehen hat Paraguay mit einen Punkt einen kleinen Gewinn gemacht. Während für Italien es war sehr bescheiden.

  3. 03

    Tja, man kann einfach konstatieren, dass von den vermeintlich großen Mannschaften, die bisher gespielt haben, Deutschland am souveränsten aufgetreten ist. Aber Spanien, Brasilien und Potrugal kommen ja auch noch

  4. 04
    homer

    @SoWhy: Wenn man als Torwart nicht an den Ball kommt hat man auf der Linie zu bleiben.

  5. 05
    stokasto

    Grossartig, mit Abstand die beste Zusammenfassung bisher!

  6. 06

    ich wünsche auch deutschland alles schlechte und jedes mal, wenn ich „titelverteidiger“ höre, denke ich an jenen tag in dormund. die freude ist heute noch größer als vor 4 jahren. ihr werdet diesen tag nie vergessen. grazie fabio grosso.

  7. 07

    lieber thomas,
    ihr habt gegen eine mannschaft gespielt, die schwierigkeiten hätte, sich in der 2. liga zu retten. warte mal, wenn italien kommt.

  8. 08

    leider ist es nicht passiert, du riesenarschloch. vielleicht passiert doch, wenn serbien die deutschen schlagen.

  9. 09

    ……..in der spree fließt die scheiße, an den ufern wächst die scheiße. ITALIEN SIEGT.

  10. 10
    Christian

    @SoWhy: wenn der Torwart bei der Ecke zum Ball geht und dann daneben greift oder faustet, dann ist das ein Fehler. Wenn er sich nicht 100% sicher ist das Leder zu bekommen, muss er bei einer Ecke auf die Linie zurück (oder dort bleiben, wenn er anfangs schon dort stand).

    Das hat mit „Pech“ oder „Glück“ wenig zu tun sondern einzig und allein mit der korrekten Einschätzung der Situation.

  11. 11
    andre

    @rossi: Rechtfertigt Dein gekränkter Nationalstolz wirklich solche Beleidigungen?

  12. 12

    @rossi: MAg sein, dass Australien nicht die Übermannschaft war. Aber 1. ist es die USA auch nicht (siehe England) und so richtige Überflieger sind Paraguay nun auch nicht. Deutschland hat sie jedenfalls 2002 geschlagen – im Gegensatz zu euch heute ;-D

  13. 13
    Christian

    @Rossi: nimm’s doch nicht so ernst, ist doch nur Fußball. Ist ja nicht so, als ob sich Italien jemals mit Ruhm in der Vorrunde bekleckert hat. Und das 1:0 im Achtelfinale gegen Australien war ja jetzt auch nicht gerade ein Musterbeispiel der Ballspielkunst. Mein Tipp war von Anfang an, dass Italien mit 2 Unentschieden und einem Sieg weiterkommt. Wenn’s gut läuft reichen sogar 3 Unentschieden, so wie 1982.

    Aber ist ja auch aus italienischer Sicht vollkommen unnötiges Geplänkel so eine Vorrunde, da muss man sich ja nicht unbedingt anstrengen. Wie es oben so schön steht: sie spielen nicht die eigenen Stärken sondern die Schwächen des Gegners aus.

    Ich freu mich auf jeden Fall auf die Spiele der Italiener ab der K.O.-Runde. Vollkommen egal was in den drei Spielen vorher war.

  14. 14

    @rossi: Für die Kommentare hier gilt das gleiche wie für gekonnte Pässe ins Mittelfeld: Ball flach halten.

    Mit anderen Worten: Bitte den Tom etwas mäßigen und Beleidigungen unterlassen. Danke!

  15. 15
  16. 16
    Frédéric Valin

    @SoWhy: Einfache Regel: Wenn er rauskommt, muss er ihn haben.

  17. 17
    Martin

    Man muss wirklich bemerken, dass bisher keiner der möglichen Titelanwärter souverän aufgetrumpft hat (obwohl Argentinien im Grunde schon). Naja morgen spielt Portugal und Brasilen (und Elfenbeinküste).
    Ich bin gespannt auf die Spanier.
    Aber ganz ehrlich, wenn Özil noch mehr das Spiel macht und das kann er, dann muss man mit den Doitschen rechnen.
    Ach was bin ich froh, dass Özil dabei ist. Ich finde den Jungen genial. Deisler war der letzte Spieler, der Spielkultur in das deutsche Spiel gebracht hat, dem hat leider die Unbekümmertheit gefehlt.
    Özil hat aber die gleiche Klasse.
    Diese Mischung aus Schweinsteiger, Özil und Podolski ist m.E. grandios. Es ist auf den Punkt gebracht. Mehr geht auch nicht, aber es kann reichen.

  18. 18
    dolcedonna

    Mal abwarten!!! Vor 4 Jahren hat Deutschland in der Vorrunde immer Haus hoch gewonnen und dann???Italien ein unentschieden 1-1 gegen USA und den rest der vorrunde 2:0.
    Es fehlen bei den Italiener einige Spielmacher wie z.b Pirlo.Und von wegen Rentnergruppe auch nur gerede 65% bei den Italiener sind Neulinge.
    Also ihr lieben Deutschen jubelt noch solang es geht!

  19. 19
    dismax

    Hmm…Ich denke auf deutsche Fusballweisheiten können die Italiener sehr gut verzichten. Sie wissen, dass sie derzeit die schwächste Nationalmannschaft seit 20 Jahren (1986) haben. Die Umstellung von altgedienten auf junge international erfahrene Spieler ist noch nicht ganz vollzogen, das wird frühestens in zwei Jahren der Fall sein. Aus diesem Grund ist die Erwartungshaltung der Italiener eher bescheiden und sind bereits mit einem viertelfinale sehr zufrieden. Gestern haben sie ein gutes Spiel abgeliefert und sie werden sich zunehmend steigern. Glaubt mir, selbst mit dieser bescheidenen italienischen Mannschaft wird sie für Deutschland ein Albtraum sein.

  20. 20

    Ich könnt‘ kotzen!

  21. 21

    @SoWhy:

    „Ein Torwart der an den Ball nicht ran kommt, macht keinen Fehler, er hat halt Pech.“

    Der ist gut, den Witz muss ich mir merken ;-)

  22. 22
    rosine

    Drei Gründe dafür, dass Jesus Italiener war:
    1. Nur ein Italiener wohnt bis 30 bei seiner Mutter.
    2. Nur ein Italiener kann seine Mutter fuer eine Jungfrau halten.
    3. Nur eine Italienische Mutter meint, dass ihr Sohn Gott sei.

  23. 23

    pass auf, ich habe nie in italien einen artikel auf diese art und weise gegen deutschland gelesen. die deutschen hassen italien, weil sie gegen uns immer verlieren. das heißt, die deutschen haben absolut keine sportkultur. ihr gefällt kein catenaccio, kein problem, uns gefällt es und so spielen wir auch weiter.

  24. 24
    Pessimist

    Kann man sich eigentlich Schiedsrichter wünschen? Nicht, schade? Der mexikanische Dracula wär doch was für das nächste Italienspiel, oder?

  25. 25
    dismax

    @rosine:

    Wusstest du, das Ausländerwitze typisch deutsch sind!

  26. 26
    Martin

    @dismax: Kann ich jetzt nicht glauben. Und wenn es so wäre, wäre das sehr schade. es wird Zeit, dass ein bißchen Gift in die Sache kommt. Ich habe auch kein Problem, mich als Deutscher beleidigen zu lassen.

  27. 27

    @rossi:

    und hier ein wichtiger Teil der italienischen fußballkultur (nebem dem catenaccio):
    http://www.youtube.com/watch?v=Sa-Lujvjw-Y

    http://www.youtube.com/watch?v=8W00d3yJKl4

    klinsmann, möller und co. wurden während ihres studienaufenthalts südlich der alpen in dieses geheime wissen eingeweiht :-) Möller hat es gradezu perfektioniert: http://www.youtube.com/watch?v=iQXENW6_9Uc

    jetzt müssen wir nur noch herauszufinden, welcher italienische Großmeister den Özil unter seine Fittiche genommen hat! Da hatte doch bestimmt der Inaghi seine Füße im Spiel.

  28. 28
    dismax

    @Martin:
    Ich steh nicht so auf Gift, mache deswegen gerade eine Entgiftungskur. Nein, deutsche beleidigen sind nicht mein Ding. Bei uns in der Schweiz sind deutsche auch nur Ausländer. Wir wurden in den letzten Jahren geradezu von deutschen überschwemmt. Naja…leicht haben sie es mit den üblichen Dummschwätzer auch bei uns nicht. Sympathie oder Antipathie ist normal und Ok, aber es sollte nicht an Respekt fehlen.

  29. 29
    rosine

    @dismax: ja ich weiß, genauso typisch wie Lederhosen, Nationalsozialismus, und Mercedes Benz.

  30. 30
    Leo

    @Johnny Haeusler: „… Bitte den Tom etwas mäßigen…“
    Den Rossi zu mäßigen fand ich ja angemessen, aber warum denn den Tom? ;)

  31. 31
    Expert

    @Thomas:

    Ich glaube dass alle vergessen haben, dass Paraguay Brasilien und Argentinien in der Quali geschlagen hat !!!

    Echt billig, sich mit Siegen aus 2002 etc. zu rühmen…

    Es ist Zeit die Trauer zur Seite zu legen und mit Leistung sich diesmal den Titel zu holen, anstatt andauernd Agressionen hochkochen zu lassen.

    2006 im Match Italien – Deutschland, war eben Italien die bessere Mannschaft…

    Was solls?

  32. 32
    Kim

    Also, ich mag ja die Italiener, das können weder Berlusconi noch der schmierig-intrigante Fußball, den sie spielen mir madig machen (ich denke da an die Schwalbe gegen Australien 2006 und die Intrige gegen Frings, die mit Sport nichts zu tun hatte). Ich kann durchaus differenzieren zwischen Italienern (ein sympathisches Volk mit der schönsten Sprache der Welt), italienischer Kultur (Rossini, Verdi, Fellini, I love you!) und schlichten Geistern wie diesem Rossi-Troll, der ja fast an seinem eigenen Frust erstickt. Deswegen darf Italien schnell ausscheiden, der italienische Fußball hat nichts mit dem Italien zu tun, das ich liebe, im Gegenteil. :)

  33. 33

    Es kommt wie es kommt!

  34. 34

    herr Frédéric Valin……………sehr sachlich ausgedrückt:
    MA VAI A FARE IN CULO ROSICONE TEDESCO DI MERDA.

  35. 35

    hallo deutsche warum schaft ihr es nicht euch zu verändern: 1945 steckt immer noch ihn euch. ich höre nur blöde kommentare von euch, italiener können nicht lesen weill sie sonnenbrille tragen:dabei sitzt ihr doch immer im eiscafe mit sonnenbrille wieder was von den italienern kopiert, italiener sind muttersöhnschen ihr seid nur neidich weill unsere mütter uns lieben: eure mütter geben euch nicht so viel liebe. italiener haben immer 1 kilo gel in den haaren: komich eine statistik sagt das die deutschen frauen auf italieniche männer stehen, etwa neidich!!!!! im fussball konnte deutschland italien nie schlagen: naja ihr lebende looser sauft weiter euren bier und seid stiel den außer saufen und ruhm loosen könnt ihr songst nichts! italiener sind einfach un antastbar für euch und ein alle eure frauen buona notte bella euer latin lover

  36. 36
    dismax

    Das ist nicht Ok, wieso man sich immer beleidigen muss werde ich niemals verstehen. Wie bereits gesagt, wenn man jemanden oder etwas unsympathisch findet ist das völlig in Ordnung aber man muss deswegen nicht gleich beleidigend werden. Auch die Italiener müssen akzeptieren, dass man sie teilweise unsympathisch findet.

    Der Verfasser des Artikels Frédéric Valin zeigt das in besonderer Weise, der Artikel ist auch bewusst polemisch geschrieben. Die Journalisten lieben es gewisse Volksgruppen zu stereotypisieren. Eine sachliche, differenzierte und intelligente Berichterstattung ist für die meisten Leser zu anspruchsvoll und auch ziemlich langweilig.

    Also liebe Deutsche und Italiener, beides sind ganz tolle Länder und beide haben viel zu bieten. Letztendlich schätzen und bewundern sie sich beide auch gegenseitig.

  37. 37
    Frédéric Valin

    Wie die Schreibweise meines Namens und der Artikel an sich den einen oder anderen schon hat vermuten lassen, bin ich gar kein Deutscher.

    Davon abgesehen ist dieses immer wieder spannend: diese Art, sich darüber zu beklagen, dass man nicht gemocht wird, kommt in der Menge nur unter Artikeln vor, die mit Italien zu tun haben.

    Heult doch! Es ist Fußball. Bisher hab ich noch nicht eine Mannschaft in den Himmel gelobt.

    Und wenn ich jetzt hinschreibe, dass es immer die Italiener sind, die beim Fußball das Rumheulen anfangen, kommt bestimmt ein Italiener und fängt deswegen das Rumheulen an.

  38. 38
    dismax

    Also Frédéric, eins ist klar, du magst die Italiener nicht. :-)

    Ich bin ja auch nicht besser, die Franzosen sind mir auch nicht sympathisch und freue mich auf ihr ausscheiden.

    Fussball hin oder her, jedenfalls ist die EM/WM interessanterweise das beste Beispiel dafür. Man freut sich wenn der „Feind“ ausscheidet und ist enttäuscht wenn er weiter kommt. Da steckt viel mehr als nur Fussball dahinter.

  39. 39
    Frédéric Valin

    Nee, die italienische Nationalmannschaft mag ich überhaupt nicht, das stimmt.

    Italien hingegen und die Italiener mag ich sehr gern. Ich hab – was den Fußball anbelangt – sogar ein bisschen Mitleid: das muss schon schlimm sein, das ganze Jahr über solche Kackspiele zu sehen von der Nationalmannschaft. Als Franzose kann ich das ja sogar 1:1 nachfühlen.

  40. 40
    dismax

    Hehe…ja die liefern Unmengen von Kackspielen ab. Italiener sind halt Minimalisten und würden sich wenn es um nichts geht niemals abmühen. Ein Herz für die Zuschauer hatten sie auch noch nie. Sie sind extrem ergebnisorientiert und die grossen Trainer sagen seit jeher…“TaktikTaktikTaktik und dann kommt der ganze Rest“. Selbst superbegabte Fussballer haben es in Italien schwer. Das letzte Beispiel war Balotelli, der beste von allen, aber der Trainer sagt „zu jung“, meinte aber „zu dumm“. Ehrlich gesagt finde ich eigentlich nur den spanischen Fussball wirklich attraktiv. Der Schweizer oder auch der deutsche Fussball ist oftmals ein ziemliches Gekicke.

  41. 41

    Was ich nicht verstehe ist, dass nirgends die Tätlichkeit von Iaquinta gegen den praguayanischen Tormann zum Thema gemacht wird. Schaut euch die 78. Minute des Spiels noch einmal an…Iaquinta versetzt Villar einen absichtlichen Faustschlag.

  42. 42
    chibi

    1. hmm, eigentlich sehr schade, dass die FiFa den Kamerabeweis wohl für alle Zeiten ablehnt. Die geilste Aktion dahingehend war wohl das 2. Tor der Brasilianer gestern, als der Schiri den Brasilianer fragt, ob der Torschütze mit der Hand am Ball war und der ihn – selbstverständlich – knallhart mit südländischem Charme ins Gesicht lügt. Mit Kamera-Beweis hätte es nachträglich rot geben müssen und das Tor selbstverständlich aberkannt werden. Man sollte auch überlegen gleich die Mannschaft zu disqualifizieren und der anderen Mannschaft den Sieg zuzusprechen (wegen grob unsportlichen Verhaltens des Kontrahenten).

    2. Außerdem für jede Schwalbe im Strafraum – egal ob eigener oder gegnerischer – sollte es sofort rot geben..

    3. Eine Neuauflage des Finales von 2006 mit einem Schiri wie beim Spiel Deutschland : Serbien … Prognose: Nach 15 Minuten ist das Spiel vorbei, weil mind. eine der beiden Mannschaften zu wenige Spieler auf dem Platz hat (Schwalben-Gelb). Ich würde auf Italien tippen, Quantität von Fallsucht schlägt da wohl Qualität derselben ^^

    4. Ach ja, Italien hat wirklich eine brauchbare Mannschaft! Keine überragende, aber davon hab ich bei der WM auch noch keine einzige gesehen (einschließlich der Argentinier). Umso erbärmlicher ist es, wenn sie trotz guter Mannschaft immer wieder bescheißen müssen, statt ehrlich zu spielen. Sowas macht den Sinn eines sportlichen Wettkampfs völlig zunichte. Ich bin sicher auch viel mehr Deutsche wären bereit Italiens (mMn zurecht) gewonnenes Finale 2006 zu respektieren und sie als verdiente Weltmeister anzuerkennen, wenn nicht absolut klar wäre, dass sie ohne ihre Flugkünste nicht mal bis ins Halbfinale gekommen wären.

    5. Bin ich eigentlich der Einzige, der den Eindruck hat, dass manche Mannschaften von Schiris deutlich bevorteilt werden? Und ja, Italien steht auf meiner Liste da ganz oben. Nicht nur, wenn sie selbst schwalben oder schwere Verletzungen simulieren, auch wenn sie foulen, scheint der Schiri kurzzeitig jegliche Objektivität zu verlieren und es ihnen problemlos durchgehen zu lassen. Das könnte sogar das Match, das ich in Punkt 3 angesprochen habe, unnötig in die Länge ziehen.

    6. Sind Schiris ignorant oder schlichtweg unwillens eigene Fehler einzugestehen (und das wird nach und nach die WM der Schiedsrichterfehler. Die Torwarte wird es freuen, dass es dann nicht mehr die WM ihrer Fehler ist)?
    Schauen sie sich nach dem Spiel nicht Szenen an, in denen ihnen vorgeworfen wurde falsch geurteilt zu haben, um beim nächsten Mal besser urteilen zu können?

  43. 43
    SteveMcQuinn

    @rossi: oh gott wie ich mich jetzt schon freu……

    Lieber Herr Rossi ich hoffe sie lesen das:

    Slovacchia !!!!!! TI AMO!!!

Diesen Artikel kommentieren