10

Griechenland – Nigeria 2:1

Nigeria hat etwas beeindruckend blödsinniges gemacht kurz vor Start dieser WM: sie haben, ganz in Absteigermanier, den Trainer gewechselt. Shaibu Amodu hieß Lagerbäcks Vorgänger, weil der aber mit der Mannschaft nur Dritter wurde bei der Afrikameisterschaft, ist er gegangen worden. Ein paar Wochen vor Beginn der WM. Ein Krisenmanagement wie bei BP ist das. Zum Glück hatte Lagerbäck Zeit, und zum Glück stehen neuerdings Schweden hoch im Kurs bei afrikanischen Verbänden, sonst hätten wir vielleicht Peter Neururer gesehen. Oder Lothar Matthäus. Obwohl, der wünscht sich ja jetzt zu 1860 – und irrsinnigerweise trau ich so eine Entscheidung den 60ern sogar zu. Den 60ern ist alles zuzutrauen.

Den Griechen offensichtlich auch.

Griechenland mit seinem Steinzeitfußball. Die Griechen scheinen auf ihren Positionen festgewachsen sein. Wer kreuzt, wird nach dem Spiel zu mindestens vier Familienfleischplatten verdonnert. Vermutlich sind die Spieler viel gekreuzt im letzten Training, das zumindest würde die Unbeweglichkeit zu Beginn erklären. Als wären sie mitten in einem Verdauungsvorgang verhaftet, spazierten sie übers Feld.

Entsprechend frisch wirkten anfangs die Nigerianer, und entsprechend fiel das 1:0. Ein böser, böser Freistoß, wunderbar hinterhältig vors Tor gespielt, ein Genuss für jeden Liebhaber der Schadenfreude: die Griechen kuckten dumm. Und es sah so aus, als stünde die nächste griechische Bankrotterklärung bevor. Und diesmal hätte der Deutsche nicht so tun können, als hätte er damit nichts zu tun.

Aber die Götter hatten ein Einsehen. Sie schlugen Kaita mit Wahnsinn, so daß er wie im Rausch um sich trat, bis sein Gegenspieler zu Boden sank. Rot und eine Backpfeife für schiere Dämlichkeit. Das war der Moment, als Nigeria versteinte.

Warum Griechenland in seiner WM-Historie noch nie ein Tor erzielt hat, das konnte man in den nächsten Minuten gut sehen: Nigeria hätte ihnen den Ball auf die Torlinie legen können, sie hätten eine Möglichkeit gefunden, ihn ins Seitenaus zu schlagen. Deswegen musste Nigeria so gut es geht mithelfen, Haruna hatte genug Herz und Einsehen, mit der Hacke an einen recht ungefährlichen Schuß ins lange Eck zu legen. Ausgleich Salpingidis.

Wir hatten kurz darauf Gelegenheit, die hervorragenden Fähigkeiten zweier Stürmer aus durchschnittlichen Bundesligaclubs zu sehen: zunächst versemmelte Gekas vogelwild vor Enyeama, dann vertrödelte Obasi aus purer Nachlässigkeit. Zwei verkackte hunderprozentige in 40 Sekunden, darauf einen 80%er. Es war kein Spiel für Herzpatienten. Denn es wurde immer wilder. Offener Schlagabtausch, heißt das im Fußballsprech, angesichts der Chancenverwertung dürfte Kissenschlacht angemessener sein. Eines der Kissen war Gekas.

Mit Vorteilen bei den Griechen. 71. Minute, der nächste mögliche Interviewpartner für den Dokumentarfilm: „Warum Torhüter den Ball nicht mögen“ fand sich ein. Aus der Perspektive hinter dem Tor sah man, warum Endeyama diesen Schuss aus 25 Metern nicht festhalten konnte: Ganz kurz vor ihm macht der Ball einen leichten Schlenker nach links und fällt nicht zwischen seine Hände, sondern auf die rechte Hand. In jedem dieser Bälle wohnt ein kleiner Poltergeist, das gefällt den Torhütern natürlich nicht. Wem es gefiel, war aber Torosidis, der brav abstaubte. Führung Griechenland, Rehagel grinste.

Sie kämpften, die Griechen, tapfer und aufopferungsvoll. Es war ein verdienter Sieg, nicht durch Können, nicht durch Anmut, durch schiere Arbeit. Damit also ist Nigeria raus, ob die Griechen eine Chance haben gegen Argentinien, wage ich zu bezweifeln. Aber wer weiß, es hieß ja schon bei Homer: „Ehre den älteren Menschen verleihn die unsterblichen Götter.“ Und damit kann ja nun fast nur Rehagel gemeint sein.

Alle Spreeblick-WM-Beiträge hier.

10 Kommentare

  1. 01
    Hellene

    Ja ja ja viel Glück schlechter Fußball das stimmt alles!Gönnen tut uns den Sieg aber niemand.

    P.S.: Der Ausgleich kam von ::SALPINGIDIS:: DIMITRIOS AUS THESSALONIKI SPIELER VON PAOK SALONIKI.Bitte um Korrektur

  2. 02
    Hellene

    Ahhh und so stolz solltet ihr auf euren Rehagel gar nicht sein (Deutschen) weil er, zwar die EM mit Griechenland gewann, aber seitdem nicht das eigentliche Potenzial der Jungen Griechen nicht genutzt hat!! Danke OTTO

  3. 03
    xconroy

    So schlecht habe ich die Griechen nicht gesehen (erst recht im Vergleich zum ersten Spiel). Es gab Kombinationsspiel, zumindest kurze Pässe kamen an, und ab und an wurde ein unbeholfen wirkender Nigerianer auch mal ausgespielt. Man setzt die Meßlatte ja tief bei dieser WM, darum sollte man es aber auch würdigen, wenn das Niveau laaangsam ansteigt. Mitte der zweiten Hälfte war es sogar richtig ansehnlich.

    Um Gekas zu verstehen, muß man wohl selber mal einzige Spitze IN einer Maurermannschaft GEGEN eine Maurermannschaft gespielt haben. Er war ebenfalls nicht so schlecht, wie er gerne mal gemacht wird – die paar Bälle, die er bekam, waren eher ungezielt, er mußte sich gegen vier bis fünf Leute durchsetzen, und wenn er trotzdem mal hinter den Ball kam, stand da noch ein (bis auf die eine Szene halt) sehr guter Keeper. Allein dadurch, daß er ständig mehrere Gegenspieler auf sich zog, hat er Freiräume geschaffen – der Wert eines Stürmers läßt sich eben nicht nur an Toren messen.

    Noch ist Nigeria übrigens nicht raus, und das ist auch gut so… so haben sie Motivation, im letzten Spiel zu kämpfen. Besiegen sie Südkorea und holen die Griechen gegen Argentinien ein remis (nicht ganz unmöglich, wenn sie die Leistung von heute abrufen und die Argentinier nur mit halber oder auch Dreiviertelkraft spielen), ist Otto im Achtelfinale ;-).

  4. 04

    Man ey, ich hätte echt viel Geld gewettet, dass Griechenland nicht gewinnt. Schade, dass sich die afrikanischen Mannschaften nicht durchsetzen

  5. 05

    Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhh!

    Eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich!

    Der Direkt-Link zu den WM-Posts ;-)

  6. 06
    kkaddi

    Schau einer mal an, die Griechen können doch noch ein Spiel gewinnen. Die Griechen habe noch vor der Pause den Rückstand von 1 : 0 noch den Ausgleich gelang.Nach der Pause konnte man feststellen, dass Nigeria sich aufgeben haben, wo sie nur zu zehnt waren. Dadurch bekam Griechenland noch stärker ins Spiel zu kommen. Griechenland gelange es sogar noch das Spiel zu drehen, dass zum Ende des Spieles mit 2 : 1 Gewann.

  7. 07
    Frédéric Valin

    @Hellene: Danke, ist korrigiert.

  8. 08
    Island

    Hallo
    hast du auch mal recherchiert, die wie vielte WM Teilnahme es von Griechenland ist?!;)
    Und ich fands echt nicht so schlecht, die haben ja zum Ende hin immer öfter richtig gedrückt. Schade nur dass jeweils immer der Abschluss fehlte.

  9. 09
    Stelios

    TorosidIs, nicht TorosidEs… Aber Respekt… du kannst schreiben. WOW :) Was für ein Stil… ich sage dir eine große Zukunft voraus, mach weiter so :)

  10. 10
    Frédéric Valin

    @Island: Immerhin nicht die erste ;)

    @Stelios: Danke! Habs korrigiert.

Diesen Artikel kommentieren