17

Ghana – Australien 1:1


Manchmal ist es nur eine Sekunde. Ein Moment, in dem alles kippt. Ein Kulminationspunkt, im Regeldrama sagt man Peripetie dazu.

Die 24. Minute. Links, an der Grundlinie, dreht Ayev Pirouette auf Pirouette. Dann legt er den Ball zurück, hinter dem Elfmeterpunkt drischt Vorsah ihn ins kurze Eck. Da steht Harry Kewell und macht die Augen zu. Der Ball prallt an seinen Oberarm. Elfmeter, klar. Und Rot. Gyan schiebt ihn rechts unten locker rein, es ist der Ausgleich. Von nun an findet Australien eine ganze Weile nicht mehr statt.

Davor waren sie die bessere Mannschaft gewesen. Na, ein bisschen besser, aber immerhin. Geführt haben sie auch, schon wieder ein Torwartfehler, diesmal Kingson. Oder eben Kingston. Kann man sich aussuchen. Den Namen muss man sich dennoch merken, denn dieser Mann ist eine Fehlerfabrik. Heute legt er Holman einen Ball auf den Fuß. Der macht seinem Namen alle Ehre und locht ein.

Und dann, die 24. Minute. Gegentreffer, ein Mann weniger. Schöne Scheiße. Und dämlicherweise auch noch regelkonform.

Es ist normalerweise nicht die Aufgabe des Schiedsrichters, wie deus ex machina zu den Irdischen herabzusinken, um ihrem Schicksal eine neue Wendung zu geben und ihrem Streben einen Sinn. Ein guter Schiedsrichter verhält sich wie eine Schwiegermutter: man spürt zwar ihre Existenz irgendwie, aber man sieht sie nicht.

Von diesem Ideal sind wir meilenweit entfernt, und das liegt nicht unbedingt an den Schiedsrichtern. Tatsächlich will die FIFA, dass so gepfiffen wird: Sie haben extra eine Direktive aufgesetzt, die kleinsten Kleinigkeiten zu pfeifen. Wenn einer umfällt, weil sein Gegenspieler böse kuckt und er sich ein wenig erschreckt, ist das im Sinn der FIFA. Auch im Sinn der FIFA ist es, das, wer aus schierer Dämlichkeit ein Tor verhindert, des Feldes verwiesen wird. Plus Elfmeter natürlich.

Wir haben gesehen, wie solche Entscheidungen das Spiel zerstören. Die vielen Pfiffe zerhackstücken den Spielverlauf, die Elfmetertore auch, die roten Karten machen aus jedem Trainer eine Wiedergeburt Friedhelm Funkels.

Bis zur 70. brauchten die beiden Mannschaften, um wieder Fußball zu spielen: dann machte Australien auf und ging nach vorne. Was gegen Deutschland bös ins Auge ging, gegen Ghana wär es beinah gut gegangen. Torszenen mal hier, mal da, nicht von herausragender Qualität, aber spannend. Die Australier verließen sich irgendwann in ihrer Spielanlage auf die Chaostheorie, die Ghanaer versuchten, ganz langsam zu kontern: beides scheiterte. Ein Match wie eine begabte Kellerband: man weiß schon, dass da noch viel mehr geht, aber das, was man kriegt, ist okay. 20 Minuten richtiger Fußball, das ist schon was. Da fühlt man sich gleich wieder als Mensch.

Es blieb beim Unentschieden, gut für die Deutschen. Auch gut: vor Ghana muss man keine Angst haben. Die Innenverteidigung wackelt wie schlecht zusammengeschraubt, da könnte man zur Not auch Gomez reinstellen, und von der Spielstärke im Mittelfeld bleibt nach dem ersten Zweikampf nicht sehr viel übrig. Und kein Spieler über zwei Meter, gegen den Lahm die Kopfballduelle verlieren könnte.

Machbar.

17 Kommentare

  1. 01
    Alex

    erstmal: hab als einziger (in unserer) unentschieden getippt und dann auch noch 1:1 :D

    sonst: sehe ich ähnlich. vor ghana brauch man keine angst haben. dafür, dass sie so lange in überzahl gespielt haben kam viel zu wenig dabei raus. und die australien haben sich gegen ende noch 2, 3 chance erarbeitet, wenn auch meißtens durch lange bälle.

    schliesse mich deinem fazit an: machbar!

  2. 02
    xconroy

    Ayew macht mir schon etwas Sorgen, der spielt ähnlich wie Krasic, und wenn dann da wieder Badstuber steht und staunt…

  3. 03
    Anmerkungsmann

    also man sollte vor allem nicht vergessen, dass ghana noch kein tor aus dem spiel heraus geschossen hat. zwei elfmeter. damit müsste auch ein badstuber klarkommen.

  4. 04
    xconroy

    PS: Fronkreisch, Fronkreisch ;-)

    http://de.eurosport.yahoo.com/19062010/73/wm-2010-wm-eklat-bleus-anelka-gefeuert.html

    das oder was Ähnliches war irgendwie zu erwarten…

  5. 05
    Käffchen

    Wie gut dass Deutschland in der Verteidigung keine Schwächen aufweist.

    :)

  6. 06

    Mehmet Scholl hat wirklich richtig echt Ahnung. Der nahm den ghanaischen Keeper Kings(t)in zu Recht in Schutz: Es ist die Aufgabe der Spieler in der Mauer zu verhindern, dass ein Gegner sich zwischen Mauer und Torwart bewegen kann.

    Dauernd von „Torwartfehlern“ zu salbadern ist ne ziemlich kleine Münze dieser Tage.

    [sacht Rainersacht, ehemaliger Torhüter]

  7. 07
    Philip

    weiterhin ganz schwache wm bisher. fast jedes spiel wurde bislang durch torwartfehler und/oder fragwürdige schiedsrichterpfiffe entschieden.

    wie viele tore gab es bislang überhaupt, die aus dem spiel und ohne mithilfe des torwarts erzielt wurden? 5?

  8. 08

    Das Fussballspiel gegen Ghana wird echt der Knüller werden, vor allem da Ghana 4 Punkte hat. Da muss sich unsere junge Mannschaft voll reinhängen, dass Deutschland weiterkommt. Ich hoffe doch sehr, dass wir die nächste Runde erreichen. Schade ist allerdings, dass Australien das Ruder nicht rumreissen konnte. Ich hätte es ihnen gegönnt.

  9. 09

    Wenn das ein Spielbericht gewesen sein soll, frage ich mich, über welches Spiel da wohl berichtet worden sein mag. Mit der WM-Partie von heute kann es nicht viel zu tun haben. Ich habe ja nichts gegen ahnungslose Fußballberichte-Verfasser, die witzig sind. Aber nicht mal das war der Fall, pardon. Die beiden TOP-Schwachsinnsstellen aus diesem Bericht sind:

    1. (…) „es ist der Ausgleich. Von nun an findet Australien nicht mehr statt.

    2. „Es blieb beim Unentschieden, gut für die Deutschen.

    *thumbs down*

  10. 10
    Frédéric Valin

    @Rainersacht: Sorry, aber den muss er haben. Der Ball ist nicht übermäßig hart getreten und flattert nicht. Er kommt auf Brusthöhe. Den muss er fangen.

    @John Dean: Bei 1. wollte ich noch was nachtragen, vergaß das aber. Danke für den Hinweis.

  11. 11
    kkaddi

    Ich hätte es schön gefunden, wenn Australien vorhin gewonnen hätte. Da Australien, in unter zahl,in in der zweiten Halbzeit, die klar bessere Mannschaft, auf Platz gewesen ist. Es ist schon komisch das auch in diesem Spiel Australien, auch eine rote Karte bekommen hat.

    Mal sehen, wie der letzte der Vorrunden Spieltag am Mittwoch in der Gruppe D ausgehen wird.

  12. 12

    @Frédéric Valin: Keine Frage, den Ball muss er fangen. Aber der gegnerische Stürmer darf einfach nicht an der Mauer vorbei. Das wird so trainiert.

  13. 13
    vellist

    Wieso ist das Unentschieden gut für Deutschland? Wenn Australien gewonnen hätte, hätte wegen des besseren Torverhältnisses in jedem Fall ein Unentschieden gegen Ghana gereicht. Jetzt muss ein Sieg her.

  14. 14
    vellist

    Schön, dass die gute NZZ den Artikel unter „Ski Alpin“ eingeordnet hat.

  15. 15
    vellist

    Hoppla, der zweite Kommentar war für Kamerun-Dänemark gedacht und bezog sich auf den verlinkten NZZ-Artikel zu Anelkas Rauswurf.

  16. 16
    Frédéric Valin

    @Rainersacht: Ja, das stimmt, da muss einer mit zurück. Also ein Torwart- und ein Abwehrfehler sozusagen.

    @vellist: Die Deutschen hätten sowieso auf Sieg gespielt, denke ich. Das Ergebnis ist nur sekundär interessant, an der Spielanlage ändert das nichts.

    Gut für Deutschland ist, dass sich Ghana gegenüber Serbien nicht steigern konnte, sondern eher abgefallen ist. Klar, noch besser wäre ein Sieg Australiens gewesen, aber nach dem Spielverlauf war das schon sehr unwahrscheinlich.

Diesen Artikel kommentieren