22

Argentinien – Mexiko 3:1

Ihr seid doch eh alle betrunken, drum halt ichs kurz: Mexiko verwaltete Argentinien besser, als es die WTO jemals vermocht hat. Hin und wieder versuchten sie was innovatives, Schüsse aus 50 Metern aufs Tor beispielsweise, aber Argentinien blieb konservativ und hielt, was es zu halten versprochen hatte. Den Ball flach und das Spiel offen beispielsweise.

Und dann steht die mexikanische Abwehr richtig, aber der Linienrichter falsch. Wo auch immer der Herr mit der Fahne seinen Silberblick hatte, er schielte vergebens: Tevez ungefähr zweiundzwanzig Meter im Abseits, Tor zählt. Einsnull.

Beim gleichen Optiker wie der Linienrichter war offensichtlich Osorio, der vogelwild einen Ball zurücklegte, wie Schwaben Geld: viel zu vorsichtig, zu defensiv, ohne Elan. Higuain preschte dazwischen und verpackte die mexikanische Defensive zu einer Ansammlung von Knallbonbons: zweinull.

Mexiko war bedient. Zwei Mal das falsche bestellt, gleich die Fischvergiftung. Von wegen: bei Fischvergiftungen läuft es meistens doch ganz flüssig irgendwie. Mexiko war eher bulimisch: angekotzt, sich nach vorne würgend, unter Zwang stehend.

Und heraus kamen höchstens Bröckchen.

Stattdessen kotzte Carlos Tevez ein 3/4 Pfund Willenskraft aus den Haxen: da fällt ihm aus 25 Metern nochmal der Ball vor die Füße, Tevez schwingt den Vorschlaghammer und erst, als er die Arme zum Jubeln ausbreitet, hat der Rest vom Fest begriffen, was Sache ist: Tor. Dreinull. Sozialismus in drei Sekunden: Hammer, Winkel, Sense.

55 Minuten gespielt, es war vorbei. Immerhin, Mexiko kämpfte. Argentinien gähnte leise, da sah man, dass sie in der Mitte Lücken haben wie Jürgen Vogel. Hernandez ging da durch, als wär er eine Maiskornhaut, und sah das kurze Eck. Der Torhüter nicht. Dreieins.

Mexiko wurde müder und müder, selbst ihrer schnellste Maus, Dos Santos, gelang nicht mehr viel. Bisweilen etwas, das potentiell nach Kunstschuss aussah, am Ende aber nur ein Schuss in den Ofen war. Zuckerpässe für Diabetiker. Alles vergebens. Armes Mexiko.

Dann also Argentinien. Warum nicht.

22 Kommentare

  1. 01
    xconroy

    Ein Abseitstor, ein geschenktes und ein Sonntagsschuß. Nix rauskombiniert, nix Messi. Dafür eine Abwehr, die so dicht steht wie die Haare auf Robbens Kopf und ein Torwart, der nicht zufällig immer etwas verträumt guckt.

    Machbar.

    Persönlicher Favorit nach wie vor: die einzige bisher wirklich überzeugende Mannschaft. Also logischerweise Chile.

  2. 02

    „hr seid doch eh alle betrunken“

    Betrunken vor Freude über die berechenbaren Argentinos.

  3. 03
    dismax

    Nicht schlecht im 4. Gang die Mexikaner 3:1 zu schlagen.

    Skandalös ist jedenfalls die FIFA. Als der Schiedsrichter zusammen mit dem Linienrichter und den den 80’000 Zuschauer den Fehler auf der Grossleinwand sahen, war der Skandal perfekt. Jeder hat das Abseitstor gesehen. Da der Schiedsrichter gemäss FIFA die Grossleinwand ignorieren muss, durfte er am Ende das Tor nicht aberkennen.

    Absoluter Skandal ist auch das aberkannte Tor der Engländer. Unglaublich, den Schiedsrichter sind durch die FIFA die Hände gebunden.

  4. 04
    Sebastian

    Schön hingerotzt, diesen Text. Einer Deiner besten bisher!!!

  5. 05
    cmi

    fand irgendjemand in diesem spiel argentinien wirklich (oder auch nur halb) überzeugend? das ergebnis spricht für sich, ok, aber… naja :/

  6. 06
    Alex

    Man mag mich dafür kreuzigen, aber ich hab eigentlich die Nase voll davon, dass sich Politiker wegen der Parteizugehörigkeit bekriegen müssen. Wenn Wulf bisher ein Schwiegermuttertraum ist, so ist das eben so. Nur hat er in Niedersachsen zumindest aus meiner Sicht nach Schröder und vor allem Gabriel eine Menge, wenn auch sehr unauffällig, positiv bewegt.
    Dass Gauck als vermeintlicher David natürlich ganz anders auftreten kann, ist sowohl seiner Ausgangssituation als auch seiner politischen Herkunft geschuldet.
    Ob und wie Wulf möglicherweise als oberster Repräsentant auftritt, bleibt abzuwarten. Ich traue ihm durchaus zu, auch deutliche Worte zu finden. Andererseits hat gerade Gauck am Wochenende im Interview vor einer Spaltung der Gesellschaft gewarnt, vielleicht ist genau deshalb Wulf geeignet, weil er eben einigend auftritt.

  7. 07
    cmi

    @Alex: falscher blogeintrag dafür, oder?

  8. 08

    @cmi:
    Bitte um Nachsicht.
    Da auch ich Gauck
    präferiere, zurück
    zum Thema ‚Schland‘

  9. 09

    „(…)Tevez schwingt den Vorschlaghammer und erst, als er die Arme zum Jubeln ausbreitet, hat der Rest vom Fest begriffen, was Sache ist: Tor. Dreinull. Sozialismus in drei Sekunden: Hammer, Winkel, Sense.“

    So genial ich hab Tränen gelacht :).

  10. 10
    kkaddi

    Was für tolles Spiel zwischen Argentinien und Mexiko. Argentinien war einfach zu stark für Mexiko gewesen. Sie haben sich von dem ersten Tor der Argentinien nicht erholt. Das Tor hätte eigentlich nicht zählen dürfen. Zu mindestens haben die Mexikaner noch ein Tor zu schießen, wo die Abwehr von Argentinien einen kleine Sekunde t nicht aufgepasst hatten. Nun trifft Argentinien im Viertelfinale auf Deutschland .

    Jetzt treffen sich die beiden Mannschaften, wie damals vor 20 Jahren, die im Finale in Rom Deutschland, den dritten WM Titel gewonnen haben, durch das Elfmeter Tor 1 : O was A. Brehme geschossen hatte.

    Deswegen, möchte Argentinien am Samstag gegen Deutschland gewinnen. Man kann gespannt sein ob die deutsche Nationalmannschaft noch mal schafft Argentinien zu schlagen um ins Halbfinale einziehen kann.

  11. 11
    Alex (gottverdammterallerweltsname)

    @Fred: Zählt das 3:1 als fehler von demichelis? ;)

  12. 12
    silberblog

    Italien ist raus, Argentinien übernimmt den Staffelstab Glück und Trägheit. Ich übernehme die Wahrnehmumg der Azzuries und sage das zweizwei der Engländer war niemals drin – hätte der Schiri sonst ja wohl auf Tor entschieden, Basta. Fußball ist Fußball ist Fußball.

  13. 13

    @xconroy: „Ein Abseitstor, ein geschenktes und ein Sonntagsschuß. Nix rauskombiniert, nix Messi.“

    So sieht’s aus! Ich sehe Argentinien auch immer nur gewinnen, nicht wirklich gut spielen. Aber sicher werden sie genauso wie England gegen uns aufdrehen. Die Insulaner (hihi) hatten die Gruppenphase auch eher schlecht gespielt (außer gegen die USA!), aber haben uns ganz schön Druck gemacht. Von daher muss man sehen, wie sich Argentinien präsentieren wird. Dennoch: Gegen Mexiko hat man keine wirklich überlegene Mannschaft gesehen.

  14. 14
    kkaddi

    @silberblog: der Ball war eindeutig – Stück hinter Leine gewesen. Der Schiri hat es einfach nicht gesehen, und deswegen hat England, dass zweite Tor nicht bekommen. Mir ist gleich auf gefallen, dass es zur Pause 2 : 2 stehen hätten müssen.

    Aber Argentinien hat mal wieder gestern bewiesen das eine großartig Sie spielen können und was für schöne Tore sie zaubern können. Da wird es für die deutsche Mannschaft richtig schwer werden, um weiter zu kommen ins Halbfinale.

  15. 15

    der schöne carlos

    geht er zum ball, dann raunt die frau
    ein schmachten und ein stöhnen
    sein anblick macht den magen flau
    der könig aller schönen

    das model auf dem fußballfeld
    ein festmahl für die augen
    grazil, galant – ein optikheld
    der rest vom fest tut saugen

    das schönlingsfußvolk staunt nicht schlecht
    die beckhams und die tonis
    allein, der name passt nicht recht
    viel besser wär adonis

  16. 16

    @kkaddi:
    Naja,
    dann packen die Deutschen wohl besser heute als morgen zusammen,
    und nehmen allesamt eine Nase vom Air Stream um besser anzukommen.

  17. 17
    kkaddi

    @PiPi: Das habe ich nicht gesagt das die deutschen Verlieren werden, denn es ist eine richtig gute Mannschaft geworden ist, um den WM u vierten mal nach Deutschland zu holen. Mein wünsche wäre, dass Deutschland ins Finale kommt, und zum vierten mal Weltmeister werden würde.
    Mein Tipp is,t das es Samstag einen knappen Sieg gegen Argentinien gibt für die deutschen und dann ins Halbfinale ziehen.

  18. 18
    Sebastian

    @kkaddi: naja, bei einigen Spielern wir da eher die letzte WM im Hinterkopf sein.
    Ich will Dir echt nicht zu nahe treten, aber manchmal sind Deine Kommentare sehr schwer zu lesen … ab und zu einfach noch mal drüberlesen ;)

  19. 19
    Manfried

    @Sebastian: jau. große Texte. Herr Valin inzwischen mein Hauptmeinungslieferant. Danke.

  20. 20
    Frédéric Valin

    @Manfried: @Sebastian:

    Ach! Dankesehr.

Diesen Artikel kommentieren