10

Niederlande – Slowakei 2:1


Flink wie die Müllabfuhr, das sind sie, diese Holländer: deswegen wohl auch die orangenen Leibchen. Durica jedenfalls sah schon vor dem Spiel so aus, als wäre ihm ein Laswagen über den Schädel gerollt, mit seinem Milimeteriro. Kein gutes Omen.

Da stand im defensiven Mittelfeld van Bommel und putzte weg, was es wegzuputzen gab; währenddessen bemühten sich seine Kameraden, ausnahmsweise drei oder vier sehenswerte Kobinationen am Stück vorzuführen. Bis zur 18. Minute: Langer, langer Pass von Sneider auf Robben, der wie immer die Gasse parallel zum Strafraum suchte und den Ball ins Kurze, nunja, wischte.

Danach zogen die Holländer ihre Gardinen zu, während die Slowaken sich nicht trauten. Hin und wieder ein Schüsschen aus diversen indiskutablen Entfernungen, Bälle flogen auf Tribünen. Freilich ist es märchenhaft, dass die Slowakei es bis ins Achtelfinale gepackt hat: mich dünkt aber, sie stellten auf dem Platz zu sehr Dornröschen nach.

Von der Intensität war die Begegnung im Vergleich zum Deutschland-Spiel Curling versus Eishockey.

Immerhin, Robben hatte Lust. Zweikämpfe macht der ja prinzipiell nicht mehr, weil ihn das zu sehr unterfordert: Robben ist längst ein Vierkämpfer geworden. Zweimal zerpflückte er drei Gegenspieler, zwei Mal stand Mucha da und bot ganz große Kunst. Kunsthistorisch wertvolle Kalauer mit Namen verbieten sich an dieser Stelle.

Erst nach einer Stunde holte die Slowakei das Schäufelchen raus, um ein bisschen mitzuspielen: zweimal hauten sie den Ball aufs Tor, mitten in die mitteste Mitte. Da stand jeweils Stekelenburg und machte seine Arbeit.

Holland zusehends bockloser, die Slowakei ohne rechte Spielidee. Sie hatten zwar Chancen, aber ein Spiel wie gegen Italien macht Vittek vielleicht einmal im Jahr. Obendrein verschliefen die Slowaken einen prompt ausgeführten Freistoß, Kuyt auf Sneijder, Zweinull. In allerletzter Sekunde schenkte Alberto Undiano den Slowaken noch einen Elfmeter, Vittek links unten, Anschlusstreffer mit dem Abpfiff. Ein bisschen Rouge aufs Ergebnis.

Sollte die Niederlande tatsächlich gegen Brasilien das Viertelfinale bestreiten, muss ich jetzt schon Kaffee horten. Vermuteter Spannungsbogen nah an einer Rosamunde Pilcher-Verfilmung. Ohne Zufuhr diverser Ermunterungssubstanzen wird das vermutlich kaum auszuhalten sein.

10 Kommentare

  1. 01
    cmi

    Hmpf – richtig getippt, trotzdem schade, dass es so gekommen ist. ;)

    Frage an die, die es gesehen haben: für was hat der niederländische Torhüter noch gelb bekommen? (Bin Mitglied im „Anonyme Liveticker-Opfer e.V.“)

  2. 02
    konrad

    @ cmi: für das foul, dass zum elfer führte.

  3. 03
    voodoo seeler

    Ganz grosser letzter Satz :-)

    Trotz allem sehr sympathisch, die Slowaken.

  4. 04
    cmi

    @konrad: dankeschön :)

  5. 05

    Ja, die Holländer haben gut gespielt, hab mich gefreut. Meine orange Holland-Flagge weht draussen im Wind, seit die Schweiz ausgeschieden ist. :)

  6. 06
    ballerer

    das holländische spiel war ne katastrophe, 2-4 gute einzelaktionen und das wars. zum schluss hatten sie auch noch glück. und dann dieser irrglaube, man könne sich dann ja noch steigern… nee, so fliegen die gegen beide gegner raus.

  7. 07
    lars

    @ cmi: der slowake hat dem stekelenburg den fuss hingehalten. der hat ihn ergriffen und der slowake sich dankbar fallen lassen.

  8. 08
    Birgit

    @lars: Ja aber das ganze kam wohl ca. 15 Minuten zu spät, sonst hätte das Spiel noch anders ausgehen können :-)

  9. 09
    Joe

    wer malt eigentlich immer die schönen länderfahnen?

  10. 10
    Frédéric Valin

    @Joe: Haeuslerscher Nachwuchs!

Diesen Artikel kommentieren