3

Paraguay – Spanien 0:1


Spanien als Fräulein Rottenmeier: dominant, aber unsympathisch. Streng, aber uninspiriert. Mit ein paar Spitzen zwar, aber meistens saß die Brille nicht recht. Aber Paraguay war kein Geißen-Peter: die hüpften nicht unkoordinirt durch die Gegend, sondern standen adrett da, wo sie stehen mussten, ohne allerdings einen Schritt zu viel zu machen. Außer Cardoso ins Abseits.

Del Bosque fraß an seinem Bart, aber es half nichts: Spanien kombinierte vor sich hin, man hätte auch Tatort kucken können, aber einen zum Thema Sachbeschädigung: sie kamen nicht zum Abschluss. Gute Idee folgte auf dämliche Idee, dämliche Idee auf dämliche: so war das. Und unselig sind die geistig Armen: Nachdem Paraguay einen Elfmeter verschoss, verwandelte Spanien im Gegenzug. Zu dieser Führung kamen sie wie die Jungfrau zum Kinde: sehr unverhofft. Aber: es gibt keinen Gott, und Jesus war ein Menschenkind. Deswegen musste der 11er wiederholt werden, Villar hielt. Halb Spanien fiel vom glauben ab, die andere -hälfte wünschte, Xavi durch einen Inquisitionsprozess zu schleusen. Carlos Gonzalez (Schiedsrichter) auch.

Spanien sang das Lied des kurzen Balles, aber Paraguay wollte noch nicht ins Bett: bockig, wie es begabte Kinder sind, sprangen sie durch die Gegend, als hätten sie vom elterlichen Ritalin genascht. Kein einziger Zweikampf wurde prokrastiniert, alles sofort erledigt. Die to-do-Liste der paraguayanischen Defensive war jungfräulich wie die eines Freiberuflers nach dreijähroger Arbeitslosigkeit.

Und dann haut Iniesta einmal rein. Geht einmal diese unangenehme Unterlagenablage, die Paraguay war, durch, und legt quer auf Pedro, der Vollpfosten trifft völlig frei den Pfosten, der Ball trifft auf Villa, der nochmal Pfosten, nochmal Pfosten, Tor.

Ende.

Spanien- Sag ich doch.

3 Kommentare

  1. 01

    Gegen Spanien spielen zu dürfen ist mehr als einfach nur eine Ehre.
    Fraglich ist nur wer sich geehrt fühlen darf verloren zu haben. :-)

  2. 02
    Martin

    Ach das wird ein enges Spiel gegen die Spanier. Hab ich vor der Partie gegen Argentinien auch schon gesagt. ;-)
    Bin mal gespannt wenn er für Müller bringt unser Jogi. Ich finde Trochowski nicht so übel. Auch über Kroos würde mich freuen. Und über Marin natürlich auch. Naja, auch wenn Müller so gehypt wird im Augenblick, kann man schon ersetzen.

  3. 03

    Ich mag das Spiel der Spanier. Mit einer Einschränkung: Sie spielen immer ein Tempo, nur sehr selten ein Tempowechsel hin zu einem schweißtreibenden Spurt. Das ist effektiv, aber leider nicht immer sehenswert.

Diesen Artikel kommentieren