41

Ein bisschen zu leise

Toll, diese neuen, drahtlosen Kopfhörer. Mit Freisprecheinrichtung fürs Telefon, falls Mama anruft, während man gerade mit dem Fahrrad unterwegs ist. Ich bin ja so Future.

Was erstaunlich ist. Bisher habe ich nämlich alle Bluetooth-Kopfhörer nach wenigen Tagen nur noch zurück zum Händler getragen, denn irgendwas war immer: Entweder die Dinger waren mir zu abgeschirmt (ich mag nicht völlig verkehrstaub durch die Straßen radeln), oder man musste sie sich für halbwegs akzeptable Bässe so tief in die Gehörgänge schieben, dass man durch Öffnen des Mundes eine kleinere Diskothek beschallen konnte. Oder aber die Kopfhörer klangen einfach nicht gut, oder die Bluetooth-Verbindung brach dauernd ab, oder, oder, oder …

Aber mit den neuen wurde alles anders. Satter Sound, sitzen locker auf den Löffeln und die Verbindung bleibt konstant.

So war es zumindest bis gestern.

Lässig, wie es mir nunmal in die Wiege gelegt wurde, setzte ich die Kopfhörer auf, bevor ich aufs Rad stieg, stellte die gewünschte Musik am Telefon ein, steckte das Gerät in die Tasche und fuhr los. Leise drang der Sound an meine Ohren

Etwas zu leise, ehrlich gesagt. Ich betätigte den Lautstärkeregler am Kopfhörer, die Musik schien etwas lauter zu werden … aber sie war noch lange nicht laut genug. Ein kurzer Stopp, um das Telefon zu prüfen: Auch hier war die Lautstärke auf Maximum. Ich fuhr weiter, ging davon aus, dass der Song, den ich noch nicht gut kannte, einfach sehr leise beginnt. Sowas gibt’s ja.

Ich radelte weiter unbeirrt durch die Straßen. Passanten warfen mir bewundernde Blicke zu, ganz sicher fragten sie sich, was das für enorm coole Kopfhörer sind, die der Kerl mit dem Fahrrad auf dem Kopf hat. Ich lächelte sie freundlich grüßend an.

Aber die Musik. Die Musik klang noch immer nicht laut genug.

Ein weiterer Stopp, ein weiterer Check: Alles war auf volle Pulle!

Weiterfahren, nächster Song, gleiches Problem: Auch der zweite Song klang irgendwie … dumpf. Irgendwie … weit weg.

Ich hielt an und nahm die Kopfhörer ab, und höre da: Endlich! Die Musik trompetete in voller Lautstärke!

Aus meinem Telefon nämlich, wo sie die ganze Zeit in voller und plärrender Mini-Lautsprecher-Qualität und für meine Umgebung unüberhörbar erklungen war.

Wenn man Bluetooth-Kopfhörer benutzt, das habe ich gestern gelernt, muss man nämlich am Telefon auch Bluetooth einschalten. Sonst kommt da nichts an, bei den Kopfhörern.

UPDATE Hier ist der Kopfhörer-Test.

41 Kommentare

  1. 01

    rollende prekariatsdisko also :D

  2. 02
  3. 03
    Ben

    Bin ebenfalls auf der Suche nach einem brauchbaren Bluetooth-Kopfhörer. Würdest Du Marke und Typ verraten? Danke.

  4. 04
    Nicole

    Das passiert ja tagtäglich sehr vielen Jugendlichen, die man vor allem in den Öffentlichen trifft. Ach, die armen Unwissenden. Dann wird ich ihnen ab jetzt gerne Bluetooth erklären.

  5. 05
    Felix Moniac

    „Psst. Kleiner Tipp: Ein Handy ist kein Lautsprecher. Sei fair. Nimm‘ Rücksicht.“

    Deine BVG. ;-)

  6. 06

    @Ben: Überlege noch, ob ich einen kleinen Test schreibe, denn ich mag die Dinger sehr, ich schick dir aber schonmal eine Mail.

  7. 07

    Das gibts doch gar nicht – mir ist gerade genau das gleiche im Büro passiert:
    Ich setz mir die Kopfhörer auf, drück auf den Play-Button und höre ungefähr zehn Sekunden sehr laute Musik, bis mir auffällt, dass mich drei Augenpaare mit so einem WTF-Blick anstarren. Dann merke ich, dass ich vergessen habe, den Kopfhörerstecker reinzustecken und dass die Musik über die Lautsprecher läuft. Oh man.

  8. 08

    @Johnny Haeusler: Bitte schreib ihn, interessiert mich nämlich auch sehr, denn ich suche auch stark nach guten Bluetooth-Kopfhörern. (Noch keine gefunden)

  9. 09
    Elias

    Hätte auch Interesse am Modell des viel gepriesenen Kopfhörers. Merci.

  10. 10

    Der ist gut :D
    Die ganzen Kids auf der Straße mit ihren plärrenden Handys haben also nur vergessen, Bluetooth für ihre Kopfhörer einzustellen. Nächstes mal muss ich sie darauf hinweisen. ;)

  11. 11

    Ich hätte auch gerne eine Mail mit Hersteller und Modell, mit meinen BT-Kopfhörern bin ich nämlich auch noch nicht ganz zufrieden. :)

  12. 12
  13. 13
    Jan

    ich stelle mich brav aber interessiert in die reihe der fragenden…
    philips?

  14. 14

    Ich tippe morgen was kurzes. :)

  15. 15

    mich würde zusätzlich zu marke und modell noch interessieren, wie lange sie akku-technisch durchhalten.
    bräuchte welche die mind. 8 stunden packen…

  16. 16
    Kommentator

    Würde mich auch über Info freuen. (Spreeblick hat fett „in ear credibility“, cross, oder? ;) )

  17. 17
  18. 18

    Hm, das Problem kenn ich, is mr aber in der Straßenbahn bisher immer nach 2-3 Sekunden aufgefallen…

    Die Kopfhörer bei mir sind Sennheisers MM400, und ich kann sie nach nem halben Jahr täglichen Gebrauchs immer noch 100% weiterempfehlen.

  19. 19

    Ist mir am Montag genau gleich passiert. Wobei das Handy ein Netbook, das Fahrrad ein Zug und das nicht eingeschaltete Bluetooth der Mikrofon- statt der Kopfhörereingang war.

  20. 20

    Herrlich. :D
    Das Problem kenne ich irgendwoher – von mir, glaube ich. ;) Allerdings geht es mittlerweile halbwegs, anfangs war es echt ständig so. Mittlerweile lasse ich Bluetooth sogar meistens an. ^^

    greez

  21. 21

    Ganz klar ein Klassiker unter den unvermeidlichen Peinlichkeiten. Als sich vor 25 Jahren eines Nachts um drei Uhr morgens meine Mutter schlaftrunken bei mir erkundigte, ob ich noch alle Tassen im Schrank hätte oder zumindest die Musik leiser stellen könnte, war ich kurz vorher höchst begeistert, wie der neue Kopfhöhrer den Bassbereich geradezu am ganzen Körper spürbar zu übertragen vermochte.

  22. 22
    marcel

    @Johnny Haeusler:

    iphone 4 voll die prekariatsdisko?
    ich weiß ja nich’…
    ;¬)

  23. 23

    Bin ich der einzige, der – vor allem wenn er auf dem Rad unterwegs ist – viel lieber die Geräusche seiner Umwelt hört, z.B. das Kind, das mir gerade vor die Räder läuft oder die Feuerwehr, die vorbei will?

    Bin ich auch der einzige, der in der Bahn nich nur von Teenagern, die laut mit dem Handy Musik hören, genervt ist, sondern auch von Hipstern, die über Kopfhörer Musik hören? Weil nämlich dieses leise mittige Geräausch, dass man von draussen hört, weit nerviger ist, als wenn die Musik einfach laut laufen würde?

  24. 24
    Bobik

    Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäume nicht ;-)…

  25. 25

    iPhone4 ist ja wohl DAS must-have Gädjet in Kreuz-Kölln ‚these days‘
    Die Sennheisers MM400 kann ich gar nicht empfehlen: Bei nem Freund probegehört: Klang ist unterirdisch schlecht. Kein bischen differenziert.

    Die Johnny-BT-Hörer müssen ja wahre Wunder-Zähne sein: Sogar in-ear und Fahrrad-Fahren-Nicht-Total-bescheuert-aussehend.

    Haben wollen! Testbericht NOW!

  26. 26

    Ach alles halb so wild. Ich versuche seit Jahren fortwährend, und mit zunehmenden Alter irgendwann sicher auch erfolgreich, mit der Fernbedienung meines Fernsehers zu telefonieren, da mein Schnurlos-Telefon im Wohnzimmer liegt, ich mich aber im Badezimmer samt Fernbedienung befinde.

  27. 27

    Jaja, und dann immer uff’n Rad rumpöbeln, weilste Dich erschreckst, weil Dich wieder einer von links überholt, weilste nix mitkriegst. ;-)

  28. 28
    LaHaine

    Kopfhörer auf dem Rad und das in Berlin, du musst lebensmüde sein.

  29. 29
    whitey

    Mir ist das passiert mit im Bäcker, aber nicht mit Musik sondern mit einem Podcast. Da labert Tim Pritlove aus meiner Hosentasche fröhlich über irgendwelche hyperabgefahrenen Dinge und ich merks erst kurz vorm Büro.

    In so einer Situation einfach so tun als wärs Absicht!

  30. 30

    Hach … ich habe herrlich gelacht. Auch über die Kommentare. Danke.
    Und: wo bleibt der Testbericht? Ich bin gleich auf dem Weg zum Händler meines Vertrauens.

  31. 31

    „Aus dem Walkman tönt es hell/
    den Nachbarn juckt’s im Trommelfell.“
    Das sind die Münchner Verkehrsbetriebe, gloob icke. (Ich kann schlimme Reime nicht vergessen, permanente Hirnwürmer, Horror.)

  32. 32
    Andy

    @Georg: Ich hab‘ die MM400 auch und kann Deine Meinung nicht bestätigen. Dafür, daß man kein Kabel dran hat, sie sich mit iPhone UND iPad gleichzeitig verbinden können (d.h. wenn das Telefon klingelt geht das iPhone dran) und man sie schön überall mit hinschleppen kann, sind die Teile nahezu unschlagbar.

    Den Klang empfinde ich keineswegs als ‚unterirdisch schlecht‘ – natürlich ist es kein Vergleich zu einem geschlossenen Studio-Kopfhörer ala AKG-280, aber den würde ich unterwegs auf dem Fahrrad auch nicht aufsetzen :-)

  33. 33
    morsch

    Muss echt nicht sein, Musik auf dem Fahrrad. Und dann noch In-Ear? Fahr lieber keinem vors Auto. Kostet nicht zu unrecht Strafe.

  34. 34
    Andy

    @morsch: Der Sennheiser ist On-Ear… das macht die Sache aber nicht besser :-)

  35. 35

    @morsch: „Kostet nicht zu unrecht Strafe.“

    FAIL!

    dazu empfehle ich diesen Artikel:
    http://www.mystrobl.de/ws/fahrrad/walkm.htm

  36. 36
  37. 37
    dopey

    danke für die aufmunterung! :-)
    die pointe hat mich erwischt, dachte zuerst es wär ein technikbeitrag.

  38. 38

    @Johnny Haeusler:
    Unsachgemässe Äusserungen zu technischen Belangen können weiterhin
    dazu führen, dass iirgendwer mit nötiger Fachkompetenz antwortet.

    Danke im Voraus.
    PiPi

Diesen Artikel kommentieren