21

Fuck you hipsters

[via]

21 Kommentare

  1. 01

    Na endlich kriegen sie ihr Fett weg… habe das Video mit einem hipsterigen Foto von „Look at this fucking hipster“ geschmückt weitergebloggt, auf dass mich die fahrlässigen Fixiefahrer in Zukunft weiträumig umkurven: http://www.hirngerechte-gestaltung.com/2010/08/fuck-you-hipsters.html

  2. 02

    Diese Art von Hipster-Bashing habe ich noch nie verstanden. Was soll das jetzt eigentlich sein? Spießer-Backlash?
    Wo bleibt die Pointe, wenn man selbst ebenso semi-ironisch einen schlechtsitzenden Bankeranzug trägt, wie es die kristisierten Übeltäter mit ihren engen Neonjeans tun?

  3. 03
    Mrs Mitte

    @Vincent … gebe ich dir Recht. Hipster zu bashen bedient exakt die gleiche Sucht nach Aufmerksamkeit, wie man sie den Hipsters zu Recht vorwirft.

  4. 04

    @Vincent Wilkie: Sowas wird doch alles erst dann wirklich lustig, wenn es jemand zu ernst nimmt, oder? ;)

  5. 05
    FoEl

    @Vincent Wilkie: Ah, es geht nur Spießer oder Hipster?
    Finde die Typen einzeln ja ganz ok, gerade in Berlin trifft man allerdings manchmal in Rudeln an, dann ist es eher anstrengend. Und auch nicht mehr besonders originell. Alles etwas zuviel Gepose für meinen Geschmack.

  6. 06

    @FoEl: Nein, natürlich nicht — aber in diesem Video ja schon.

  7. 07

    Man gebe mir einen schnuckeligen kleinen Bollerwagen nebst Stromaggregat und einer kleinen feinen Beschallungsanlage. Dann lass ich kurz mal alles stehen und liegen und ziehe über die Bergmannstrasse und den Hermannplatz geradewegs nach Nordneukölln. Ich Spießer, ich ;)

  8. 08
    Sprayblyck

    *gähn* unhip ist das neue hip. Wenn sich selbst so sehr hassen sollen sich halt erschießen!

  9. 09
    Alex

    Hier in Kreuzberg rennen die zu Tausenden rum. Und sehen alle gleich aus…

    Warum Hipster-Bashing „spießig“ sein soll, das muss mir mal einer erklären. Ich hab nix gegen Punks, Penner, Normalos, Mütter, Väter, Studenten, Raver oder sonst was… Aber bei diesem krampfig-coolen Schnurbartherumgetrage kann ich wirklich nur müde lächeln… Für Modeerscheinungen hatte ich noch nie was übrig.

  10. 10
    Alex

    Lieber „Vincent Wilkie“, wenn man eine Website namens „Diskursdisko“ betreibt und diese mit „Pop Art Style“ untertitelt, dann wundert es mich nicht, dass man Hipster-Bashing nicht verstehen will.

    Ich finde ehrlich gesagt nichts spießiger als dieses strunzenlangweilige, inhaltsleere und immergleiche Hipster- und Stylo-Gewäsch inklusive Retro-Mode. In Berlin blanker Mainstream, in jedem Dorf auch.

  11. 11
  12. 12

    @Alex: Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, was das eine mit dem anderen zu tun haben soll.

    Hipster-Bashing ist mir einfach unsympathisch, weil mir jegliches Bevölkerungsgruppen-Bashing unsympathisch ist. Mir ist es nämlich, offensichtlich im Gegensatz zu dir, vollkommen schnuppe, wie irgendwelche Leute rumlaufen, welche Musik sie hören und mit welchen modischen Haarskulpturen sie ihr Gesicht verzieren. Wenn du dich wie ein kleines HB-Männchen über Fremde, die dich in keinster Weise etwas angehen, aufregen willst, dann mal viel Spass dabei. Mir ist das zu geriatrisch: es erinnert mich nämlich dann doch zu sehr an die alten Säcke, die sich über die schlimmen Punker aufregen.

  13. 13
    Hans

    In dem Video/Stück/text ist leider kein einziger guter Gag drinnen. Deine Hosen sind so eng, dass ich deine Eier sehen kann. Muhaha. Wahnsinn. Abgesehen davon sieht der Sänger so aus, wie wenn sein Arbeitgeber blackwater heißen würde. Da sind mir hipster lieber, als van Halen hörende Arschlöcher mit schlechtem Humor.

  14. 14
    Hans

    In dem Video/Stück/text ist leider kein einziger guter Gag drinnen. Deine Hosen sind so eng, dass ich deine Eier sehen kann. Muhaha. Wahnsinn. Abgesehen davon sieht der Sänger so aus, wie wenn sein Arbeitgeber blackwater heißen würde. Da sind mir hipster lieber, als van Halen hörende Arschlöcher mit schlechtem Humor.

  15. 15
    Hans

    Hoppla doppelt. Sorry.

  16. 16
    Pete

    Vielleicht ist der Mann mit der Gitarre gekränkt weil er nicht mitspielen darf?

  17. 17

    Ich finde so ein Bashing eigentlich fast immer toll (gerade weil es nicht nett ist). Jedoch verstehe ich dieses Video überhaupt nicht. Der Text trifft nicht einmal den Punkt, wo es wehtut und noch viel schlimmer ist, daß die Veranstaltung komplett gestellt ist. Eventuell sollte man den Typen von ichwerdeeinberliner.com mal nach einem vernünftigen Text fragen.
    Ich verbleibe ratlos…

  18. 18
    Stefan

    Ahhhhh! Jetzt weiß ich endlich, wie diese putzigen Leute mit dem Indie-Look und mit den riesen-Brillengestellen heißen ^^
    Eigentlich sind die ja ganz nett.
    Und das Video ist im Grunde auch blos n Witz über sie.

    „Oh wie schade, du darfst keine Popmusik hören. Deine Bands kennt keiner, und die hören sich an wie mißbrauchte Viecher“

    Ja, mein Gott. ^^
    Ich finds witzig. Und ich mag die Hipsters und Indie-Menschen trotzdem sehr. Werde denk ich mal sogar selber in diese Schublade(n) gesteckt!

    Den Kommentaren über mir zu urteilen sind das nur Hipster, die keinen Spaß verstehen! *g* ^^
    N bisschen Kritik hat noch nie geschadet! Ich finds witzig. ^^

  19. 19
    ditto ein pokemonnn

    @hans: du triffst es auf den punkt.
    ich mag hipster/indiekids gerne, vielleicht würden mich menschen auch in diese schublade stecken wie ein kumpel von mir. bloss ist die mode von hipster auch gerade bei allen mode. und bei vielen bleibt es nur bei der kleidung und trotzdem hören sie mtv…
    und ein bisschen kritik @stefan? hipsterbashing ähnelt fast schon den emobashing vor 2 jahren welchen ich auch immer übelst nervig fand. jeder so wie er will auch wenn arrogant.

  20. 20
    Stefan

    Okay, Emos find ich im eigentlich auch sehr nett ^^
    Die Musik ist zwar gewöhnungsbedürftig (für Außenstehende), aber die Leute sind, was Kleidung anbelangt, oft wunderbar kunterbunt! Die tun wirklich keinem was, werden aber genervt, weil sie sich was trauen, was die Masse nicht kann = aus der Menge herausstehen. Auf den Treffs dieser „Spezies“ sind dann aber doch 100 ähnlich aussehende Individuen anzutreffen. Ich würde mich an ihrer Stelle auf ein paar feste Kleidungsmerkmale beschränken, um die dann frei herum kreativ gekleidet werden könnte. Aber das ist ein anderes Problem. Zurück zum Thema.

    Ich hab die Tragweite dieses Hipster-Bashings noch nicht erkannt, ich dachte, das Video sei einfach ein bisschen als „kalter Witz“ gedacht.
    Die Masse braucht einfach ein paar Feindbilder, die etwas weiter weg von ihr sind.
    Ich sag immer:
    Der Mainstream ist wie ein großer Fluss; ihn kann es nur geben, weil er aus vielen kleinen Flüssen und Bächen sein Wasser bekommt (Subkulturen/“Untergrund“). Viele Schubladen-Stil-/Musikrichtungen kamen aus kleinen Kreisen.
    Und ich mag Subkultur, weil sie und ihre Anhäger oft erfrischend „anders“ sind, als die restlichen „Bauern“.

Diesen Artikel kommentieren