19

Umweltfreundlicher transportieren mit Move-it

David Graham nennt seine Idee Move-it und hat sie beim James Dyson Award für Produktdesign eingereicht. Die gesamte Transportkonstruktion besteht aus Pappe und biologisch abbaubarem Klebstoff. Video nach dem Klick.

[via]

19 Kommentare

  1. 01

    Ich find ja diese bring.BUDDY Idee ganz toll trotz der Schrottmusik in dem Video.

    http://www.jamesdysonaward.org/Projects/Project.aspx?ID=1572&RegionId=9&Winindex=3

  2. 02
    Uwe

    …und wenn es regnet?
    Hast Du mal versucht, einen feuchten Umzugskarton zu tragen? Dann weisst Du, was ich meine.

    …und wie entsorgt man den Kram?
    Bei uns muss man das Altpapier in so eine spezielle Tüte stopfen, sonst wird es nicht abgeholt. Ich bekomme schon beim Zerkleinern eines Schuhkartons einen dicken Hals.

    Nichts gegen Pappe als alternativen Werkstoff, aber die Anwendung muss schon stimmen. In diesem Fall halte ich die wiederverwendbaren klein zusammenfaltbaren Ziehdinger wirklich praktischer.

  3. 03
    Uwe

    kann man nachträglich nicht mehr die peinlichen Rechtschreibfehler korrigieren? Das ging doch mal?!

  4. 04

    @Uwe: Ich hab mal lektoriert. :) Die Edit-Funktion müssen wir mal wieder einbauen, stimmt.

  5. 05
    Uwe

    oooch, das Lektorieren gefällt mir besser ;)
    Danke!

  6. 06

    @Uwe: Gerne! (Aber die Edit-Funktion wäre mir lieber … ;))

  7. 07
    DerBenni

    Für den klassischen Umzug (Kiste zum Treppenhaus, runter, in den Laster, raus aus dem Laster, Treppe hoch, ins Zimmer) aber nicht wirklich praktisch, oder? Und kann man das System mehrfach verwenden oder klebts dann nicht mehr?
    Ich mag die Idee, glaube aber, dass die gezeigte „Alltagsanwendung“ selten bis nie benötigt wird.

  8. 08

    Der Gewinn gegenüber einer (faltbaren) Sackkarre erschließt sich mir aber nicht. Schon gar nicht in Sachen Nachhaltigkeit. Mir stellt sich da wirklich die Frage: „umweltfreundlicher“ im Vergleich wozu?

  9. 09

    Das Teil ist klasse! Wirklich unpraktisch bei Unwetter und Regen, aber sonst… Könnte man nicht eventuell ein ökologisch-freundlichen Lotus-Effekt-Film drauf machen, damit es weniger anfällig ist??

  10. 10
    Stephan (Der Echte)

    Hm, ansich faszinierend, was mit Pappe geht. Wenn ich mir so ein Dingen aber hinlegen muss, braucht das auch Platz. Kann ich dann nicht Omas guten alten Rolli rumstehen haben? Dran denken muss ich auch, nützt ja nix, wenn’s zu Hause steht, wenn ich im Laden steh um meinen neuen (30kg schweren) Farblaser abzuholen. Ok, kann der Händler da haben, das Pappdingens. Aber bin ich dann nicht mit dem Auto dort?
    Wenn’s prinzipiell in Verpackungen von sperrigen und/oder schweren Dingen integriert wäre, hm – Was kost’n das dann mehr?

  11. 11
    ben

    Denk da ähnlich wie Gachmuret, was ist an einem Einwegprodukt (und das ist es durch seine begrenzte Haltbarkeit ja) umweltfreundlich?

  12. 12
    Elblette

    Wenn ich das recht verstehe, würde man das im Laden erwerben, wenn man gerade festgestellt hat, dass das Elektrogerät in einem riesigen Karton steckt, den man schlecht tragen kann. In diesem speziellen Fall würde ich mich über das Angebot sehr freuen. Anstelle von 20 EUR Taxi 5 EUR für den Papp-Trolley, ist doch ein Wort? (Preis geschätzt)

  13. 13
    Marco T.

    Verstehe auch nicht was an Einwegpappe umweltfreundlich sein soll, wenn man das Produkt mit der bisher gängigen Methode der Sackkarre vergleicht.

  14. 14
    Balduin

    Eine Tüte aus recyceltem Papier ist auch ökologisch gesehen schlechter als eine Leinen-Tragtasche, welche 20 Jahre hält. Trotzdem ist die Papiertüte sinnvoller als das Einweg-Plastik-Gedöns, welches es sonst in den Läden gibt. Capisch?

  15. 15
    einsdreizzwei

    Ich hab auch ne super Idee, statt Häuser aus Holz/ Stein zu machen, einfach auch aus Pappe! Reicht auch grade so für eine oder mehrere Nächte draussen, je nachdem wie das Wetter grade ist. Da man ja in so nem Haus eigentlich eh nur schlafen muss, alles andere zeigt ja nur wie degeneriert unsere Gesellschaft ist, reicht da auch locker 2,50 x 1m x 1m Pappkarton. Wer will dass der länger hält, kann ihn ja auch unter ner Brücke abstellen dann ist man auch draussen in der Natur. Anstatt umweltverseuchender, CO2 ausstoßender Heizungen kann man schön Weisswein vom ALDI oder Glühwein vonner Tanke kippen, das wärmt von innen und is auch noch hoch-kalorisch.
    Typische Designer Krankheit (lol Nutzen) , is aber ne ganz lustige Idee. Is halt eher n Performance Art Projekt.

  16. 16
    uniquolol

    umständlich, unbrauchbar, unsinnig…

  17. 17

Diesen Artikel kommentieren