125

Keine Hilfe für Pakistan!

Die Atombombe, natürlich. Wer sich die Atombombe leisten kann, dem muss nicht geholfen werden, der kann sich selbst helfen. Und überhaupt, die Taliban. Da triffts ja wenigstens ein paar Richtige unter den zwanzig Millionen Opfern. Und der Rest duldet sie ja schließlich die Taliban, Sympathisanten sind das. Wer weiß, wohin das Spendengeld dann sickert! Sowas kann man guten Gewissens nicht unterstützen.

So reden sie, die sich keinerlei Gedanken darüber machen, wer hier in Wahrheit wen unterstützt. Sie tippen solche Kommentare in Laptops, die für den Gegenwert einer Pfandflasche irgendwo in China für sie zusammengeschraubt wurden. In ihrem Garten spielen derweil die Kinder mit Fußbällen, die andere, gleichaltrige Kinder am anderen Ende der Welt in Sklaverei zusammengenäht haben. Und wenn ihr Herz kurz aussetzt oder sie einen Unfall haben, dann werden sie wieder zusammenoperiert mit Skalpellen, die andere Kinder aus Sialkot (Pakistan) für sie zusammengedrechselt haben.

Aber die Atombombe, das ist ein first strike-Argument. Unklar bleibt, was ein Bauer im Swat-Tal oder ein Schuster aus Jacobabad, deren Grundbesitz jetzt meterhoch unter Schlamm begraben liegt, für die Atombombe können. Oder Balqis, zwanzig Jahre alt, im achten Monat schwanger:

In diesem Zusammenhang unerwähnt bleibt natürlich auch, dass die Komplizen Abdul Kadir Khans, des ‚Vaters der pakistanischen Atombombe‘ Mitteleuropäer waren, Deutsche und Schweizer zum Beispiel. Ein gutes Argument gegen Spenden beim nächsten Oderhochwasser, muss man sich merken.

Aber die Taliban. Überhaupt, die Extremisten und Islamisten. Die hassen alles, wofür der Westen steht. Warum sollte man deren Einzugsgebiet wieder aufbauen?

Seit Jahren alimentiert der Westen die korrupten und selbstherrlichen Eliten des Landes, die sich übrigens jetzt keinen Deut um ihre Landsleute scheren. Der Westen, das ist in Entwicklungs- und Schwellenländern nicht synonym mit Menschenrecht, Demokratie und Stabilität, ganz im Gegenteil. Der Westen, das ist das Geld, mit dem die korrupte, inkompetente Oberschicht Pakistans am Leben erhalten wird. Der Westen, das ist dort, wo die Fussbälle und Skalpelle hinverschifft werden. Der Westen, das ist das, was Afghanistan verheert hat. Und mit dieser Politik die Taliban als Inkarnation des Antiwestens überhaupt erst populär gemacht hat.

Atombombe, Taliban, gutes Gewissen. Lasst es euch gesagt sein: Euer moralischer Zeigefinger, der riecht nach Arsch.

Hier kann man spenden.

125 Kommentare

  1. 01

    Jipiiee! WORD!
    Hab‘ die ganzen Tage darüber nachgedacht, wie ich meine Gefühlswelt zum Thema Pakistan-Spenden in Worte kriegen soll.
    Ich lerne das hier jetzt einfach auswendig, oder ich Drucke es aus und dann kriegt der nächste Idiot das einfach an den kopp getackert.
    Danke.

  2. 02

    Danke für diesen Artikel. Schön, dass sich trotz der Ressentiments gegenüber Pakistan auch bereitwillige Spender finden lassen (siehe meine Aktion: http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/packt-es-an )

  3. 03

    Ich hab letztens noch gehört „wir spenden erstmal im eigenen Land“ – für mich ein wunderbares Beispiel dafür, wie es der Linkspartei gelungen ist, den Deutschen einzureden, dass sie ja bettelarm wären.

  4. 04

    Wie wahr, wie traurig.
    Solche Kommentare habe auch ich in den letzten Tagen viel zu häufig gelesen.

    Ich möchte aber anmerken, dass auch „der Westen“ nicht allein verantwortlich dafür ist, dass Hilfsgelder in korrupten Kanälen verschwindet. Daher ist für mich die ausführliche Recherche bei der Auswahl meines Spendenkanals sehr wichtig. Entwicklungs- und leider auch Katastrophenhilfe ist noch immer ein knallhartes Geschäft. Und ja, das bedeutet ein ungutes Gefühl beim Gedanken daran, wer (mit welcher Macht) geschmiert werden muss, damit ein Teil der Hilfe ankommt.
    Das ändert aber natürlich nichts an der Not der Opfer und der Notwendigkeit unserer Hilfe. Man sollte sich dessen nur bewusst sein und das Thema nach dem Klick auf den Spendenbutton nicht ad acta legen.

  5. 05

    Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen! Gleich sharen :-)

  6. 06
    Jon Wetzlar

    Spenden ist doch immer noch freiwillig, oder?

  7. 07
    keno

    „Lasst es euch gesagt sein: Euer moralischer Zeigefinger, der riecht nach Arsch.“
    Dafür den Daumen hoch! ;)

  8. 08

    @Jon Wetzlar:
    Jepp isses. Genauso wie Empathie und soziales Verantwortungsgefühl.
    Leider.

  9. 09
    Jon Wetzlar

    Leider? Also doch ein Gesetz machen. Bundesspendengesetz.

  10. 10
    Sprayblyck

    Eva Herman?

  11. 11
    Okeo

    Und, heute schon für Bangladesh gespendet? Und Dafur? Und Straßenkinder in Buenos Aires? Und und und …
    Ich _will_ enifach nicht spenden.
    Erst recht nicht, wenn es mal wieder eine Katatrophe gibt, wo so tolle Bilder jeden Tage gesendet werden können und dann auch werden.

  12. 12
    DeLohf

    @Jon Wetzlar: Thema verfehlt! Sechs, setzen!

  13. 13
    Jon Wetzlar

    @Okeo Zustimmung!

  14. 14
    Jon Wetzlar

    @DeLohf Ah, der/die OberlehrerIn ist auch anwesend.

  15. 15
    DeLohf

    @Jon Wetzlar: Irgendeiner muss dir ja erklären das es in diesem Text nicht darum geht das nicht gespendet wird, sondern darum, mit welchen Argumenten manch einer seine Weigerung zu spenden begründet.

  16. 16
    Frédéric Valin

    @Jon Wetzlar: Deswegen steht auch ein „kann“ im letzten Satz.

    Kommentieren ist übrigens auch freiwillig. Kost aber nix, macht die Sache natürlich leichter.

  17. 17
    fabian555

    @Okeo: nur weil man nicht allen helfen kann, ist nicht spenden noch lange keine option.

  18. 18
    Jon Wetzlar

    DeLohf Kommt doch aber aufs gleiche raus, oder? Vielleicht bin ich auch heute etwas überempfindlich.

  19. 19
    DeLohf

    @Jon Wetzlar: Es ist nicht das gleiche.
    Frédéric verurteilt in diesem Artikel ja nicht pauschal alle die nicht bereit sind zu spenden.
    Er verurteilt die, die mit dem Argument das Pakistan das Land des bösen sei, ihre spende verweigern.
    Und das halte ich auch für mehr als verständlich.

  20. 20
  21. 21
    Thomas

    Man kann auch allgemein an eine Organisation spenden. Bei vielen Katastrophen mit wesentlich größerer Resonanz wurden einige Organisationen mit sachgebundenen Spenden überschüttet. Dieses Geld kann dann nicht für Katastrophen eingesetzt werden, für die die Spendenbereitschaft niedriger ist.

    So liegen auf den Konten z.B. vom Roten Kreuz oder Ärzte ohne Grenzen noch Geld für die Tsunami-Katastrophe in Fernost, welches halt nicht in Pakistan benutzt werden kann.

  22. 22
    Marc K.

    Gibt noch bessere Kommentare, in Richtung: „Schon wieder wie bei den Griechen – wir Deutschen sollen mal wieder zahlen!“

  23. 23
    stan

    Danke für diese straighte Aussage. Eine sehr gute Freundin von mir arbeitet als Katastrophenhelferin … und sie schafft es mit wenigen Worten und Zwischentönen das unermeßliche Leid erahnen zu lassen dass sie dort sieht.

    Ich frag mich manchmal ob uns Mitmenschlichkeit schon so egal und fremd ist dass die 5 oder 10 Euro die jeder hat wirklich so schwer zu geben sind.

    *traurig*

  24. 24
    timo

    Somit müssen die Pakistaner wenigstens guten Gewissens nicht später gegen Atomwaffen demonstrieren, falls so ein Teil mal in unsere Richtung fliegt.

  25. 25
    jke

    Ja, Artikel und Aufruf find ich gut, aber dann bitte auch mal nach der Katastrophe genau schauen wieso es überhaupt zu so einem Abfluss kommen konnte und wie man das in Zukunft – in Pakistan und anderswo – verhindern kann. Kommt ja nicht von ungefähr, vom fehlden Krisenmanagement (Notfallplan) ganz zu schweigen.

  26. 26
    Salome

    Wo bleibt eigentlich die OIC ? Ist immerhin die zweitgrößte Staatenorganisation des Planeten. Wo sind die ganzen Ölscheichtümer ?
    Grad keine Karikaturen zum Empören mglw. ?
    Vll schicken sie aufgrund der wenigen Spenden aus dem Westen ja noch ein paar Fahnen zum Verbrennen.

    Ne, Frederic, die mangelnde Spendeneuphorie ist vll ungerecht, aber menschlich.

  27. 27
    HansiKlein

    Ihr schlechtes Image jedenfalls haben sich die pakistanische Regierung ebenso wie die pakistanische Gesellschaft in den vergangenen Jahren redlich erarbeitet. Nicht nur das Image Pakistans ist beschissen; Pakistan selbst ist ein Scheiß-Staat. Denn, nein, nicht jedes Urteil ist ein Vorurteil; und ja, es ist blöd, aber wahr, dass viele Klischees leider stimmen.

    Quelle:
    http://taz.de/1/politik/asien/artikel/1/kein-herz-fuer-mullah-omar/

    Lesenswerter Artikel!

  28. 28
    Pseudonym

    (Jaja, Pseudonyme Kommentare sind für den Po; erleichtern aber die Meinungsäußerung ungemein, wenn es eine Mindermeinung ist)

    Warum spenden denn nicht erstmal die reichen Glaubensbrüder aus der Nachbarschaft wie etwa Saudi-Arabien oder andere reiche, muslimische Ölstaaten? Ich für meinen Teil werde keinen Cent locker machen für einen Kulturkreis, der von meinem innerlich wie äußerlich so dermaßen weit entfernt ist. Umgekehrt würde ich auch nicht vermuten, dass es außer brennenden Flaggen irgendwelche Anteilsnahme von dort zu erwarten gäbe.

  29. 29
    Blixten

    Die Kommentare unter dem letzten Spreeblick Artikel zu Pakistan waren übrigens keine Kommentare (zumindest nicht nur) zur Frage „Warum spendet ihr nicht?“, sondern zu

    „Und wenn wir versuchen könnten, uns in den Kommentaren dem Grund zu nähern, warum im Fall von Haiti jede Menge Hilfe auf Twitter, Facebook und Blogs zu spüren war und es bei Pakistan relativ still ist, dann wäre ich sehr froh.“

    Das ist ein Unterschied, denn Antworten mit Vermutungen, warum generell so wenig gespendet wird (eben die Atomwaffen, Taliban, etc) sind nicht notwendiger Weise auch die persönlichen Meinungen der Kommentierenden.
    Das nur am Rand, weil mir die „So reden sie…“-Klatsche sauer aufgestossen ist.

  30. 30
    Nelder

    @Pseudonym: Für den christlichen Kulturkreis bist DU mit diesen erbärmlichen Ausführungen auf jeden Fall eine Schande.

  31. 31
    tom

    @Pseudonym was hat das damit zu tun dort leute schlichtweg verrecken?

  32. 32
    Procul Harum

    @tom:
    In der Sache hat er recht.
    Die islamischen Ölstaaten kümmern sich einen Dreck um hungernde Pakistaner. Die sind allenfalls gut zum Mobilisieren, wenn es mal wieder nen Grund zum Fahnenabfackeln gibt.

    Und die pakistanische Gesellschaft ist durch und durch von barbarischen Sitten geprägt, die Regierung ins Monströse korrupt. Das hat die taz schön gesehen.

    Trotzdem kann man nicht zusehen, wie millionen Menschen drohen zu verrecken, das geht nicht.

  33. 33
    tom

    das „trotzdem“ kann man sich doch sparen. weil fahnenabwackeln hin oder her, doch überhaupt nichts mit dem fakt zu tun haben, das dort leute ersaufen. das ist doch rille.

  34. 34
    klothildus

    @DeLohf: „Die Weigerung zu spenden“ … hört hört. Nett, dass manche inzwischen schon eine Begründung wollen, warum man nicht spendet. Und wenn die einem nicht passt, dann wird drauf gehauen. Seeehr komische Ansichten hier …

    Wenn mich so eine Drückerkolonne in der Fussgängerzone fragt, warum ich für „Verein deiner Wahl“ nicht spende sag ich immer „sohalt“ und wie ich hier lese ist es wohl die beste Antwort, da man sich sonst nur anpöbeln lassen muss.

  35. 35

    @Pseudonym:

    Schon klar, Saudi Arabien spendet rein gar nichts, absolut nichts. (zugestanden, nicht alle der Oelstaaten handeln so, aber so einfach ist es denn doch nicht)

  36. 36
    xconroy

    Hm, komische Definitionen haben einige hier. Nach „Kulturkreis“ geht das also.

    Ich sehe den Kulturkreis „Mensch“ und eine Teilmenge davon, die erkennbar eine zeitweilige Arschkarte gezogen hat.

    Ob da Leute, die dem gleichen definierten „Kulturkreis“ angehören, helfen oder nicht, das ist eher eine theoretische Frage. Natürlich würde ich es begrüßen, wenn auch aus Saudi-Arabien oder Dubai Hilfe kommen würde (und kommt tatsächlich keine? Hier scheint ja jeder ganz genau Bescheid zu wissen darüber. Ich tu`s nicht). Aber sage ich deswegen: ich spende nur, wenn die da das auch tun? Was ist denn das für eine merkwürdige Einstellung? (zumal WENN „die“ spenden, man dann auch sagen kann: och joa, die muslimischen Genossen helfen schon, warum soll ich dann noch? So oder so ist man fein raus).

    Für mich gibt es gute Gründe, nicht zu spenden: kein Geld zb. Oder auch einfach: keine Lust. Das ist okay, deswegen muß man sich nicht unter Druck setzen. Aber dieses scheinheilige „bäh Musels, die sollen doch verrecken“ (denn genau darauf läuft es hinaus und ist bei PI teilweise schön und unmoderiert in den Kommentaren nachlesbar) ist so dermaßen verlogen – und mittlerweile in seiner eintönigen Hetzerhaftigkeit auch langweilig, wie ein Hund, der die ganze Nacht über in der gleichen heiseren Tonlage kläfft – daß ich es weder emotional noch abstrakt wirklich nachvollziehen kann (aber das liegt sicher an meiner gutmenschlichen Verblendetheit oder so).

    EDIT: thx @Armin(35) – ich dachte mir sowas schon…

    nochn Edit: genaugenommen ist die PI-Hetze alles andere als verlogen. Ich fürchte, da sind einige sehr ehrlich. Tschulljung, aber: was für`n Pack.

  37. 37
    Pseudonym

    @Armin Lass es mich anders formulieren: Ich sehe keine Spenden der saudi arabischen Bevölkerung. Hier wird explizit gefragt, warum die Bürger nicht spenden, und nicht warum die Regierungen so zögerlich helfen.

    (und die Reaktionen hier zeigen mal wieder, warum man andere Meinungen oft nicht öffentlicht vertreten kann: es wird sofort draufgehauen)

  38. 38
    Procul Harum

    @tom:
    Ich meinte ja auch dass die Leute deshalb in ihrer Spendenfreudigkeit eher gehemmt sind.

    Es ist naürlich alles andere als christlich, aber in den Köpfen spukt wohl die Frage rum, was zu erwarten wäre, wenn hier die Flut, da das Geld sein würde.

    Es ist menschlich, weniger hilfsbereit zu sein ggü. Leuten, die einem, gefühlt oder nicht, eher feindlich gesonnen sind.

  39. 39
    klothildus

    @xconroy: Nein, es ist ehrlich wenn jemand sag er will nicht weil “bäh Musels, die sollen doch verrecken”
    Verlogen wäre: Kein Geld, keine Lust, …

    Insofern muss den Leuten die ihre Meinung ehrlich sagen mehr Respekt zollen, als denen die irgenwelche Gründe vorschieben (siehe oben) – egal wie konträr man zu dieser Meinung steht.

    Edit: Hier noch die Spendenstatistik von einem „islamfeindlichen Land“ lt spreeblick (Minarettinitiative) … http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/Bereits-8-5-Millionen-gesammelt-26865776

  40. 40
    marcus

    ja, die taliban – gibt es sie wirklich?

  41. 41
    Frédéric Valin

    @klothildus: Rassisten verdienen Respekt, weil sie das Rückgrat haben, zu ihrer Überzeugung zu stehen? Es ist für Dich schon einen Orden wert, wenn einer sagt, Völkermord ist super, weil er das so meint? Ist das die Welt, in der Du leben willst?

    Und was verdienen eigentlich die Leute, die gerade an Cholera verrecken?

  42. 42
    Marc K.

    @klothildus ähm.. Leute die etwas in der denken, wie “bäh Musels, die sollen doch verrecken” (mehr oder weniger drastisch formuliert) zolle ich keinen Respekt, sondern empfinde eher das Gegenteil. Es steckt da doch ein kaum versteckter Rassismus dahinter und den darf/sollte/muss man nicht respektieren (auch wenn es eine Meinung ist). Nicht jede Meinung sollte/muss/darf respektiert werden.

    Wer sagt keine Lust, keine Zeit, kein Geld etc. ist vielleicht nicht ehrlich, will sich als cool und unbeteiligt geben, sich der medialen Tränendrüsen-Effekthascherei verschliessen etc. null Ahnung aber zumindest wertet so jemand nicht Menschen, aufgrund ihrer Herkunft ab.

  43. 43
    Tim

    Dieses Gutmenschentum kotzt doch an. Das Problem der Korruption bleibt. War in Haiti oder nach dem Tsunami 2004 nicht anders.

    Dann weiss der nette, warmherzige, edele, selbstlose Herr Valin sicher auch, wo man am besten seine Spenden hinbringen soll, um sicher zu gehen, dass sie nicht auf schweizer Konten landen?

    @Salome
    Warum spenden denn nicht erstmal die reichen Glaubensbrüder aus der Nachbarschaft wie etwa Saudi-Arabien oder andere reiche, muslimische Ölstaaten?

    Die reichen Ölstaaten halten sich zurück. Für die sind die Pakistani nur die billigen Arbeiter, auf deren Rücken sie ihre glitzernde Wüstenwunderwelt aufgebaut haben.

  44. 44
    Marc K.

    @Tim Ähm.. es ist sicher vielen bewusst, daß die reichen Ölstaaten Gastarbeiter ausbeuten (Hausmädchen müssen sich auch mal anpacken lassen etc.)

    Ich kenne solche Fälle (mit Arbeitern und Hausmädchen aus Indonesien) aber welchen Bezug sollte das zur Spendenbereitschaft bzw. zur Katastrophe in Pakistan haben?

    Mag sein, daß Leute deshalb nicht spenden aber logisch ist das nicht.

    Moralisches Versagen Anderer sollte niemals Grundlage für das eigene Handeln sein. Da kann ich mir ja immer ein Negativbeispiel raussuchen, um einen Grund zu haben etwas zu tun /nicht zu tun.

  45. 45
    Tim

    Kein Bezug? Ausbeutung ist eine Haltung. Wenn es den Pakistani dreckig geht, schuften sie für noch weniger Lohn auf den Baustellen.

    Klar muss sein, dass von den Spenden höchstens 2/3 überhaupt ankommen, und davon die Hälfte in unsinnige Projekte fliesst. Ich denke, dass ist ein wichtiger Punkt angesichts der Häufung von Katastrophen. Das wäre ein genauso wichtiges Thema, wie die Spenden.

  46. 46
    Notiz

    Ich mag die Texte des Autors, dieser ist allerdings wirklich schlecht, Polemiken schreiben muss man können, sonst werden wie hier nur wüste Beschimpfungen daraus. Darin gehen dann die wenigen Argumente unter und schwankende Spender sind davon abgeschreckt; also auch noch eine schlechte Strategie.

    Die Mehrheit der Gedankenspuren in den Kommentaren ist unterirdisch.

  47. 47
    Marc K.

    Die Logik erschliesst sich mir immer noch nicht. Natürlich muss der Weg der Spenden kontrolliert werden und gepräft werden, welche Projekte sinnvoll sind (nicht wie beim Tsunami, wo sich hunderte unfähige Organisationen gegenseitig auf die Füsse getreten sind) aber das hat immer noch nichts mit der Ausbeutung der Pakistanis zu tun, sondern einfach mit Transparenz und Organisatorischen Fähigkeiten.

    Das die reichen Ölstaaten wenig helfen (stimmt das überhaupt? habe da keine Informationen) wäre eher noch ein Grund erst recht zu spenden).

    Allerdings: Ich spende nicht speziell für Pakistan sondern monatlich (weil ich davon ausgehe, daß die Organisationen am Besten wissen, wo sie das Geld einsetzen sollen).

  48. 48
    Procul Harum

    Pakistaner werden in Dubai, Saudiarabien, Kuwait usw. wie der letzte Dreck behandelt. Sklaven und nicht viel mehr sind sie in den Augen dieser arabischen Glaubensbrüder. Die wenige Spendenfreudigkeit aus dem Gebiet dürfte auch daherrühren.

    Aber pssst, der Autor möchte nicht in seinem Dogma vom allbösen, moslemmordenden Europa erschüttert werden.

  49. 49
    klothildus

    @Frédéric Valin: Ich meinte damit, dass ein Mensch der zu seiner Meinung steht mehr Respekt verdient, als jemand der sie hat, aber nicht dazu steht und irgendwelche Ausreden vorschiebt. Und da spielt es erstmal überhaupt gar keine Rolle, was das für eine Meinung ist.

    Und ja, eine ehrliche Meinung ist mir lieber als in eine verlogene Debatte zu führen.

    Irgendwie find ich das aber doch komisch, dass dir ein „heimlicher“ Rassist lieber ist (der enstprechend denkt, handelt, wählt. etc.), aber sich immer schön als „Was-gerade-In-ist“ gibt – anstatt jemand der sich dazu bekennt. Den kann man doch dann garnicht „denunzieren/brandmarken/??“ (oder wie heisst das heutzutage?!), was doch denke ich in deinem Interesse sein sollte. Denn du wärst doch wohl der erste, der sein Kind aus dem Fussballverein nimmt, wenn der Trainer sich als vermeintlicher Rechter outet – oder?

    Aber das ist denke ich wieder OT. Um zum spenden zurück zu kommen … ich persönliche würde bei solchen kurzfristigen Aktionen nie spenden (egal ob Deutschland,Haiti oder Pakistan) da ich den Spendeneinsammlern nicht auf Anhieb vertraue. Nur langjährige Projekte mit transparenten Rechenschaftsberichten kommen für mich überhaupt in Frage. Ausserdem darf der Administrationsaufwand nicht zu hoch sein. Und dann müssen noch ein paar andere Rahmenbedinungen gegeben sein. Nachteil: Kurzfristige Aktionen fallen raus und man muss sich Zeit nehmen um passende Spendenempfänger zu finden. Für die meisten RTL-Zuschauer ist das aber nichts und da ist doch so ein „Spendenabend“ viel besser – einfach anrufen und man fühlt sich besser > bleibt zu beten und hoffen (nicht wissen), dass wenigstens ein Teil des Geldes da ankommt wo es gebraucht wird.

    Edit: Und was die Leute mit Cholera verdienen? Natürlich HILFE – wie ALLE MENSCHEN die jeden Tag an Hunger, Medikamentenmangel, Wassernot, etc. verrecken!

  50. 50
    stan

    … wenn ich hier die Kommentare mitlese dann muss ich fast heulen. Heulen darüber welche Verachtung und Arroganz hier zum Teil spricht. Reicht es nicht dass es einfach Menschen sind die dort Schlimmstes erleben. Scheiß egal ob andere helfen sollten oder nicht, habt ihr wirklich keine paar Euros? Und wenn ihr Organisationen mißtraut dann sucht euch eine in eurer Nähe mit denen ihr reden und die ihr kennenlernen könnt, oder organisiert selber ne Hilfe.

    Klar, keiner muss spenden (und das will Frederic sicher hier auch nicht sagen). Aber *wie* hier Nichtspendenwollen begründet wird ist erschreckend.

    Habt ihr euch schonmal gefragt wie ihr auf fremde Hilfe angewiesen seid wenns euch pissig geht? Krank, Gipsbein, Pleite oder einfach seelisch down? Würdet ihr dann nicht all die Begründungen hier zum Kotzen finden und einfach hoffen dass euch jemand zur Seite steht?

  51. 51
    heidrun

    ich kann mich nicht erinnern, dass nach dem haiti-erdbeben plötzlich so viele intime kenner der haitianischen gesellschaft gefunden hätten. lynchmorde, vergewaltigungen und korruption sind doch auch dort an der tagesordnung?
    es ist wohl zeit für eine art neues godwin’s law, für diskussionen, in denen es um muslime geht. http://www.loonwatch.com/tag/what-if-they-were-muslim
    dass die meisten von euch täglich ihr geld freiwillig hergeben an die herren, die in saudi-arabien dafür sorgen, dass auch dort terrorismus, steinigungen und zwangsverheiratungen an der tagesordnung bleiben, soweit denkt ihr nicht, oder? nee, ihr erwartet, dass diese herren auf einmal ganz plötzlich überraschend ihre gute seite zeigen und nach pakistan spenden, obwohl die mit denen außer der religion (wie auch mit sonstigen 20 % der weltbevölkerung) nix gemeinsam haben. achja, genau, der „westen“ ist moralisch überlegen.
    arme welt.

  52. 52
    Christian

    Klar, dass hier Soforthilfe notwendig ist. Mittel- und langfristige Spenden sind aber Investitionen in erneuerbare Energien.
    Spenden sollten alle Verursacher, vor allem die Energiekonzerne !

  53. 53
    Green Frog

    Nach 1998 – Pakistan hat Atomwaffen.
    Nach 1945 – Deutschland und Europa hat keine jüdischen Mitbürger mehr.

    Trotzdem gab es den Marshallplan zum Wiederaufbau.
    Ja, ich habe gespendet.
    Keiner kann was für sein Land in dem er lebt – er kann aber im kleinen walten und wirken.

  54. 54
    Tim

    Nach dem Haiti-Beben gab und gibt es viele intime Kenner, die ihre 50 Euro abgeliefert haben, um mit gutem Gewissen im Nachbarland all-inclusive am Strand zu liegen, während 500 km weiter die Menschen immer noch ums Überleben kämpfen.

    Ich gebe zu, dass ich ein Auto eines Unternehmens fahre, an dem die Aabar Investments PJSC, Abu Dhabi und die Kuwait Investment Authority mit zusammen 16% beteiligt sind. Ist aber Firmenwagen, kann ich nichts gegen machen…

    Vielleicht sollte ich den betreffenden Staaten mehr spenden und meine moralische Überlegenheit zeigen. Dann hört das auch mit den Zwangsheiraten auf – was wir noch nicht einmal hier bei uns wirkungsvoll verhindern können, trotz Moral.

  55. 55
    Okeo

    @fabian555 (17) „nur weil man nicht allen helfen kann, ist nicht spenden noch lange keine option“

    Doch, selbstverständlich ist es _eine_ Option. Deiner Meinung nach vielleicht nicht die beste Wahl. Aber es ist meine Wahl.

    @stan (50) „… Heulen darüber welche Verachtung und Arroganz hier zum Teil spricht. Reicht es nicht dass es einfach Menschen sind die dort Schlimmstes erleben. Scheiß egal ob andere helfen sollten oder nicht, habt ihr wirklich keine paar Euros?“

    Nenne es Arroganz, aber ich empfinde deine Ansicht naiv: es sterben in akuten oder chronischen Katastrophen weltweit _jetzt_ tausende Menschen. Und hier wird _ein_ Ereignis herausgegriffen und du beruhigst dich damit, dass du gespendet hast. Mach‘ das gerne, aber wirf nicht anderen Leuten vor, dass sie es nicht tun.

    Zum Thema „Kulturkreis“: Ist es nicht nachvollziehbar, dass sich nicht alle Menschen als Weltbürger unter Gleichen fühlen, sondern ihren emotionalen Bezug abgestuft über Familie – Nachbarn – lokal – regional – national haben?
    Das _kann_ ins rassistsische und/oder nationalistische abgleiten, ist damit aber mE in der Bewertung nicht gleichzusetzen.

    Hier noch ein Lesetipp: „Zeit der Katastrophen: Der Klimawandel bringt emotional frostige Zeiten“ http://www.woz.ch/artikel/newsletter/19641.html

  56. 56
    stan

    @Okeo:

    “ Und hier wird _ein_ Ereignis herausgegriffen und du beruhigst dich damit, dass du gespendet hast. Mach’ das gerne, aber wirf nicht anderen Leuten vor, dass sie es nicht tun.“

    Entschuldige, aber da verstehst du mich falsch. Ich bin der Meinung dass ich *auch* dort spenden sollte. Nicht nur. Und das tue ich auch nicht. Du hast Recht dass es tausende andere Baustellen gibt die Hilfe brauchen und dass mensch sich überlegen muss, wo er seine Kraft investiert. Aber in Pakistan ist grad eine Situation eingetreten die so akut ist, dass Hilfe dort unbedingt nötig ist. Unabhängig von den anderen Baustellen.

    Ich will niemandem vorwerfen dass er nicht spendet, ihr will nur hinterfragen wie sich jeder in einer ähnlichen Situation fühlen würde.

  57. 57
    klothildus

    @stan: „Aber in Pakistan ist grad eine Situation eingetreten die so akut ist, dass Hilfe dort unbedingt nötig ist. Unabhängig von den anderen Baustellen.“

    Und für Kinder die heute, pardon, JETZT GERADE in Afrika an Hunger sterben ist das nicht „akut“? Soso …

    Ich will dir nichts vorwerfen, sondern nur hinterfragen warum die Kinder in Pakistan die Spende mehr verdient haben, als die Kinder in Afrika oder sonstwo. Nur weil Überflutung in Bild gerade „in“ ist, aber Hungersnot „out“? Pfffft. Wie mich die dahergelaufen Katastrophenspender mit ihrem kolportierten Grossmut anwidern. Erinnert mich irgendwie an die Strenggläubigen die nur an Weihnachten in die Kirche gehen …

  58. 58

    @Pseudonym:

    Weil Du sie nicht sehen willst oder wirklich nicht finden kannst? Na gut, will ich mal auf letzteres hoffen. Bitteschoen.

    Ich suche Dir sogar noch das Zitat raus:

    „The oil-rich country is to give $105m (£67m) in aid, according to Pakistan’s National Disaster Management Authority, though just $5m of this is in cash, with the rest in the form of relief goods. The Saudi public has separately raised $19m.

    Jetzt zufrieden?

  59. 59
    xconroy

    @klothildus

    …die gleiche Argumentation hättest du auch bei Haiti bringen können. Und überhaupt immer: warum für die leidende Menschengruppe A spenden, nur weil sie gerade in den medien ist, wenn es der leidenden Menschengruppe B genausoschlecht geht? Glaubst du, den Leuten geht es besser, nur weil sie im Fernsehen sind?

    Die gleiche Schiene wird zwar immer von einigen gefahren, wenns um größere Spendenereignisse geht (da sind immer einige aus Prinzip dagegen). Aber hier kommen halt die anti-islamischen Ressentiments mit dazu. Eklig. Und besonders eklig, daß sich einige dann noch als Opfer gerieren und jammern, daß „ja sofort draufgehauen“ wird: ja heult doch! Wenn ihr es nicht vertragt, daß ihr in einem öffentlichen Kommentarbereich auch mal auf Widerspruch stoßt, dann solltet ihr darüber nachdenken, ob ihr dazu gefühlsmäßig in der Lage seid, öffentlich zu kommentieren.

    Ceterum censeo: die anti-islamischen Ressentiments dieser Sorte (die man auf PI findet und teils hier in den Kommentaren) rühren aus der gleichen Wurzel wie Antisemitismus. Die Opfer sind andere, der Antrieb und die Irrationalität die gleichen. Eklig, wie gesagt. Und: was für`n Pack, wie gesagt. Nein, ich bin da nicht für Deeskalation. Sowas geht bei aufgebrachten Gemütern, aber es ist verschwendete Zeit bei selbstgefälligen weinerlichen Rassisten, die aus Überzeugung agieren und nicht aus Affekt. Was soll man mit Leuten argumentieren, deren Weltbild so in sich geschlossen ist wie, tja, eine Religion? Man KANN da nur Kontra geben, bis sie entweder von selber einen Entwicklungsschritt machen oder aber ihren Haß irgendwie substituieren können. Vielleicht sollten therapeutische Killerspiele erfunden werden, in denen Antimoslems und Antisemiten die Untermenschen ihrer Wahl nach Strich und Faden beschimpfen, demütigen und vertrimmen können. Möglicherweise gibts einen Katharsiseffekt, und der Haß kann in die Spielwelt verpuffen statt in die reale.

  60. 60
    klothildus

    @xconroy: „…die gleiche Argumentation hättest du auch bei Haiti bringen können. Und überhaupt immer: warum für die leidende Menschengruppe A spenden, nur weil sie gerade in den medien ist, wenn es der leidenden Menschengruppe B genausoschlecht geht? Glaubst du, den Leuten geht es besser, nur weil sie im Fernsehen sind?“

    Klar gilt das gleiche auch für Haiti. Mir ists Wurst wenn man beim Bild/Spreeblick/… Spendenaufruf mitmacht und jetzt spendet. Mich regt nur das Pack auf, dass meint wenn sie jetzt für ne medienaktuelle Katasrophe 10 Euro spenden dann (hier) grosse Töne spucken und jedem zu erklären müssen, warum genau DIESE Spende jetzt viel wichtiger ist als alle anderen …. blablabla. Les dir mal die Kommentare durch – da findest genügend von den Spezialisten. Und dann kommt halt noch der Superwitz dazu, dass man schööön damit zeigen kann, dass auch Muslime toll sind und wie weltoffen man ja ist. Und wer jetzt nicht spendet ist ja sowieso ein Rassist … genau in diese völlig idiotische Kerbe haut ja dieser Artikel und dein Kommentar hier. Und du hast recht – das ist eklig.

  61. 61
    til

    Schoener Text.

    Doch die Kommentare hier sind ein gutes Beispiel dafuer, was man ueblicherweise mit Polemik bei den Damen und Herren von der anderen Meinung bewirkt:

    Gezeter.

    Man sieht auch gut den Unterschied zwischen „wie Arsch“ sagen und wie Arsch reden.

  62. 62
    Martin

    Wagner von der BILD bringt es ähnlich auf den Punkt: http://www.bild.de/BILD/news/standards/post-von-wagner/2010/08/18/post-von-wagner.html

    Für mich ist es auch egal, ob ich das Land nun mag oder nicht, die Menschen brauchen Hilfe.
    Auch wenn es zynisch klingen mag, vielleicht liegt es auch daran, dass Haiti vor Pakistan war. Möglicherweise ist die Spendenbereitschaft auch gesunken, weil gerade ernorm viel gespendet wurde.

    Vielleicht war das Spendenaufkommen gegenüber Haiti viel von Symphatie getragen gegenüber diesem Land.
    Möglicherweise ist also die Zurückhaltung gegenüber Pakistan keine Unmutsbekundung sondern einfach der Status quo.

  63. 63

    @Martin: Für die Verlinkung von Wagner gibt es Extra-Punkte;)

    Inselparadiese wie Haiti müssen eben geschützt werden, falls wir uns doch mal einen schönen Urlaub leisten wollen. Phuket musste ja auch ganz schnell wieder hergerichtet werden, damit die dicke deutsche Muttis sich wieder einen lecker Lover angeln kann (den bringt sie vielleicht sogar mit nach Deutschland). Find ich übrigens okay!

    Aber wer macht schon Urlaub in Pakistan? Wir wollen vom Helfen bitteschön auch was haben.

  64. 64
    Frédéric Valin

    Leute, im Ernst, ihr habt sie doch nicht mehr alle.

    In Saudi-Arabien also werden die pakistanischen Hilfsarbeiter wie Dreck behandelt. Sagen Europäer, die ihre Grenzen dicht gemacht haben, damit die gar nicht erst nach Europa können dürfen. Sie werden von einer Elite wie Dreck behandelt, die ihren Reichtum daraus erwirtschaftet, ihre Ölreserven in den Westen zu verkaufen. Die Nachfrage nach Öl im Westen ist es, die diese Eliten an der Macht hält.

    Und anderswo isses auch schlimm? Natürlich isses anderswo auch schlimm. Nur bricht anderswo gerade nicht akut die Cholera aus und sind anderswo nicht auf einen Schlag 20 Millionen Menschen betroffen.

    Im Übrigen: Nothilfe und Entwicklungshilfe sind verschiedene Dinge. Wenn in der Nothilfe Gelder veruntreut werden, ist das nicht gut. Warum ist es nicht gut? Weil nicht genug Geld bei denen ankommt, die es brauchen. Sagen wir, die Veruntreuung beträgt tatsächlich die astronomischen 1/3, die hier schon gefallen sind: deswegen nicht zu spenden, ist noch blödsinniger, weil dann statt weniger Geld bei den Opfern überhaupt keins mehr ankommt. Wenn das mal eine Alternative ist.

    Himmelswillen.

  65. 65
    stan

    @Frédéric Valin:

    Danke für deine Wut. Angesichts hier teilweise zur Schau getragener Menschenverachtung sind derart klare Ansagen sehr wertvoll (mindestens für mich).

  66. 66

    Mag was dazu sagen, Islam ist dies genau nicht, was extreme Islamfanatiker in der Welt propagieren. Islam = arab.:Gottergebenheit, das bedeutet die Allmacht des Schöpfers zu erkennen und sich aufgrunddessen Gott zu ergeben. Gott liebt nicht die Unheilstifter, ich bin selber ehemalige Christin, heute Muslimin (Gottergebene), im wahrsten Sinne Gottergeben. D.h. ich spreche viel mit Gott, liebe Ihn mehr als alles, und ich diene Ihm wirklich gerne. Mittlerweile weiss ich sehr gut, was Er von mir verlangt, mit Sicherheit, gutes, vorbildliches Benehmen in dieser Welt, zu allererst im Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt.

    Und ich lese auch viel in der Bibel und im Qur’an, und gewiss, ich verabscheue den Unfrieden und die Greueltaten auf der Welt, wie mein Herr und euer Herr auch. Aber es ist normal, dass man nur seinen Schöpfer anbetet und Ihm allein die Allmacht zugesteht, und das hat Jesus sehr wohl gelehrt. Im Qur’an hat Gott, arab: Allah, aramäisch: Alaha: Hebr.: Eloha, nur bestätigt, was auch in der Bibel steht, Dinge richtig gestellt, wie das mit Jesus damals genau war. Und Muhammad, hat gesagt, dass sich der Islam in 73 Sekten (Hauptabspaltungen), die Christen in 72, die Kinder Israil in 72 aufspalten werden und jeweils davon nur ein Weg richtig ist. Und, dieser ist es: Nur Gott allein zu dienen und nur Ihn anzubeten. Unheil hat Gott niemals vorgeschrieben. Bevor man den Qur’an, bzw. halt eine ungefähre Übersetzung liest, sollte man unbedingt Gott um die Wahrheit fragen, – nicht einfach frei interpretieren. Und genau dies tun viele Gruppierungen, und das geht schief. Auch früher die Kreuzzüge, waren etwas, was die Menschen selber erfunden hatten, Gott hatte dies nie verlangt.

    Gott erwähnt aber im Qur’an, dass Er gerade in Katastrophen, wie dieser, die Herzen der Menschen überprüft. Ebenso, die Wichtigkeit des Spendens. Der Schöpfer kennt ja den, den Er erschaffen hat am Besten, und Er allein weiss ganz genau, wer in Pakistan (oder sonst in der Welt) ein Gläubiger ist, wer ein Heuchler, wer ein Unheilstifter und Frevler. Weiter sagt Er eben auch, dass Er die einen durch die anderen prüft. Und um Gottes Willen, liebe ich jedes Lebewesen dieser Welt und so lange ich lebe, werde ich insh’Allah bitten, dass Gott sie rechtleitet und zu Seinem Licht führt. Wer den Islam versteht, wird erkennen, dass es der edelste und schönste Weg ist, den der Mensch je gegangen ist, und dass er nie allein ist: Wer wollte gegen dich sein, wenn Gott für dich ist? Doch habe ich aufgehört, Menschen nach der Wahrheit zu fragen, sondern ich frage immer meinen Herrn, und in einer Weise, die ich zum Voraus nicht weiss, erfahre ich die Wahrheit immer. Und Er Allein ist es, der mich den Islam gelehrt hat und lehrt, und es ist ganz anders, als die Menschen darüber berichten und schreiben. Aber es ist mit Gewissheit so, wie David in seinen Psalmen aussagt, dies nur als kleines Beispiel erwähnt.

    Und, es ist auch so: Liebe deine Feinde, aber präzisiert so: liebe um Gottes Willen deine Feinde und nicht etwa ihre Gewalttaten und ihr übles Handeln, sondern Muhammad lehrte, dass man in diesem Fall um ihre Rechtleitung bitten soll.

    Was das Spenden in Pakistan anbelangt, so habe ich auch Gott befragt, weil mir auch klar war, dass es sich (Gott weiss es am besten) u.a. auch um eine Strafe handelt, s.Noah. Doch ich bekam dann eine klare Eingabe zu spenden, – denn sogar Menschen in grosser Not ergeben sich so gut wie immer Gott und bessern sich, ausserdem sind da viele Kinder, Alte und Frauen, davon waren gewiss nicht alles Terroristen….doch Gott weiss es besser, ich habe kein genaues Wissen, weil ich nicht in die Herzen der Menschen blicken kann.

    Wünsche noch einen schönen Tag allerseits :-)

  67. 67
    ekkiTrack

    Mr Valin, your blog entry is totally missing the point.

  68. 68
    Waltraud

    Freval, du hast nicht verstanden, dass eine Polemik nur dann funktioniert, wenn Sie gegen eine Mainstream-Meinung angeschrieben wird. Zu spenden ist aber politisch korrekt. Daher macht es keinen Sinn, polemisch zu werden. Sei bitte EIN MAL unkorrekt. Ich warte.

  69. 69
    Frédéric Valin

    @Waltraud: Arschloch!

    (Zufrieden?)

  70. 70
    Procul Harum

    @Frédéric Valin:
    Wenn die arabische „Elite“ ins Wanken kommt, wird sie weggefegt von einer neuen „Elite“.
    Ob die ihre südasiatischen Sklaven, insbesondere die ungläubigen unter ihnen, dann besser behandeln und den Menschenrechten den Weg frei machen wird, halte ich doch eher für ein Gerücht.
    Aber wenns dir ein ruhiges Gewissen verschafft, kannst du ja dennoch dein Auto verschrotten und deine Heizung und Kühlschrank verscherbeln, das bleibt dir unbenommen.

    Na klar, die „Festung Europa“ ist verantwortlich, wie Europa und der Westen überhaupt für alles verantwortlich sind. Schließlich kaufen die das Öl, nich wahr.
    Lasst uns bloß niemals den Orient in seiner fatalistischen Lethargie stören.

  71. 71
    tim

    Sorry, der Artikel ist mir zu kurzsichtig. Warum wird Pakistan hervorgehoben? Es gibt genügend andere Brennpunkte, die genauso akut aber nicht fernsehtauglich sind weil die Menschen dort entweder langsam vor sich hinsiechen oder es etwa bei Völkermorden zu gefährlich ist etc. Statt um Spendenaufkommen zu diskutieren sollte doch die Energie der Menschen in die Änderung des dafür verantwortlichen Systems gesteckt werden. Der Ansatz fehlt da irgendwie und für mich schwimmt man damit eher als Berufsbetroffener auf der aktuellen Medienwelle mit.

    tim

  72. 72
    Frédéric Valin

    @Procul Harum: Wenn ich Dich und deinen Sarkasmus so höre, dann besinne ich mich immer sofort auf die christlichen Wurzeln dieses fantastischen Kontinents, jene christlichen Wurzeln, die uns jahrhunderlang geprägt haben und die noch immer unsere Moral beeinflussen, schlage die Bibel auf (neues Testament, natürlich, das alte ist ja nur für Irre), Markus 7,3-5 und predige folgende Worte com Balkon:

    „Aber was siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, doch den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr? Oder wie wirst du zu deinem Bruder sagen: „Lass mich den Splitter aus deinem Auge hinauswerfen“ und siehe, der Balken ist in deinem Auge? Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, um den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.“

  73. 73

    Man kann die Position des Autors vertreten, ich vertrete eine andere, entgegengesetzte: http://www.onlinezeitung24.de/article/3630

    Unabhängig von unterschiedlichen Positionen wäre aber doch zu fragen, warum man andere Menschen beschimpft, nur weil sie andere Prioritäten setzen. – Die Emotion scheint mir also das Problem zu sein, nicht das sachliche Vorbringen.

  74. 74
    Procul Harum

    @Frédéric Valin:
    Wenns passt, greifen sogar sonst so eingefleischte Christentumsverächter zur Bibel.
    Ist obendrein aber auch ne eigenwillige Subsumtion. Gemeint ist damit nicht, dass lediglich immer ein Teil die Verantwortung für alles übernimmt. Vielmehr sollen alle qua Selbstreflexion den Arsch hochkriegen.
    Dem erstarrten Orient wird es jedenfalls nicht helfen, wenn du diese fatalistische Mentalität auch noch bestärkst.

    Im Übrigen hab ich schon erwähnt, dass man Menschen nicht beim Verrecken zusehen kann. Auch Europa ist deswegen in der Pflicht.

  75. 75

    Hm, bin ganz bei #29 von Blixen. Einerseits hier nach Gründen zu fragen und wenn man sich dieser Frage stellt, die Kommentare hinterher an gleicher Stelle gegen sich selbst um die Ohren gehauen zu bekommen: nix gut.

    Ansonsten thematisch richtig. Und Wut muss ja auch mal raus. Fürchte nur, so wird man die bisher noch nicht Spender nicht dazu motivieren.

  76. 76

    @Nelder: Ich geb dir Recht. Nur eine ganz kleine zwischenbemerkende Zusatzmeinung: Zu finden, dass er alle beschämt, die irgendwie mit ihm verbunden werden können, hat nicht mal was mit dem Christentum zu tun, zumal die Kulturkreistheorie eher überholt ist. http://de.wikipedia.org/wiki/Kulturkreis
    Aber ich weiß ja, was du meintest und stimme dir zu :).

  77. 77
    Frédéric Valin

    @creezy: So war das nicht gemeint: ich beziehe mich ja auf jene Leute, die diese Argumente für valide halten. Ich dresch doch nicht auf den Boten ein!

  78. 78
    Head

    @Filomena Khadija:

    Liebe Filomena, ich habe auch Gott gefragt. Und er hat zu mir gesagt, ganz deutlich: „Spende nicht, denn damit linderst Du nur kurz einen sehr kleinen Teil des Leids, lässt aber den Grund für das Leid bestehen und gibst denen Recht, die das Übel säen und darauf vertrauen, dass Gott (oder der Spender) es dann wieder richtet. Lass ab vom Ablasshandel, lasse Dich nicht blenden vom guten Gewissen gegen Geld. Schaue auf die wahren Gründe für das Leid und versuche mit Deiner Kraft gegen sie zu kämpfen, erst dann wirst Du wirklich etwas bewegen können.“

  79. 79
    heidrun

    sagmal, procul harum, warst du überhaupt schon mal im „erstarrten orient“? wirkt irgendwie nicht so. auf die eliten bezogen, magst du ja nicht falsch liegen, aber wenn du dir die jüngeren generationen anschaust?
    die leute, die einfach behaupten, die „araber“, „die muslime“ oder wer auch immer würden sich sicher nie ändern und seien zum ewigen stillstand verdammt, aber dabei selbst übersehen, dass das hier auch noch gar nicht so lange her ist (und nicht unbedingt absehbar war), dass hier keine zwangsheiraten mehr stattfinden, wenigstens ein wenig gleichberechtigung zwischen den geschlechtern herrscht und die menschenrechte zumindest großflächig für in europa lebende gelten (außer ganz aktuell beispielsweise in frankreich für die „dreckigen zigeuner“), auch dank der kohle, die hier von anderen ländern nach dem 2.WK tüchtig reingepumpt wurde – woher nehmen die eigentlich ihre unerträgliche arroganz, jetzt auf „die pakistanis“ herabzublicken, weil sie sich nicht genug gegen ihre regierung wehren und sich nicht für menschenrechte einsetzen, obwohl sie teilweise noch nicht mal lesen und schreiben können und froh sind, wenn sie einfach nur was zu futtern kriegen? weil sie evtl. keine lust haben, sich abknallen zu lassen wie iranische oppositionelle, sondern doch lieber ihre familie versorgen? und wenn ihre korrupten scheiss-eliten ihnen nicht genug geben, an essen, an freiheit, ist das ein grund, dass wir ihnen das auch gleich noch verwehren und lieber noch ein paar waffen da hin liefern? großartig.

    spenden kann man ja gerne lassen, wenn man meint. aber mit solchen argumenten sollte man sich mal lieber gründlich sein privilegiertes arschgesicht im spiegel anschauen.
    als hättet ihr persönlich was dafür getan, dass ihr so leben dürft, wie ihr es tut, als sei das nicht eine absolute gnade des zufalls gewesen.
    werft ihr euren großeltern eigentlich auch immer wieder vor, dass sie im dritten reich nichts gegen die eliten unternommen haben? habt ihr euch mal die mühe gemacht, euch vorzustellen, wie es wäre, in einem hochrepressiven staat zu leben? ihr würdet sicher zweifelsohne die ganzen eliten mal ordentlich in den arsch treten, ihr seid besser als „die“.
    in pakistan erhalten leute, die WÄHLEN GEHEN WOLLEN, MORDDROHUNGEN. und über die urteilt ihr einfach so, im trockenen, warmen, mit nem glas rotwein und nem guten käse, eine der ersten generationen in westeuropa, die vom krieg bisher verschont geblieben ist.
    da frag ich mich, was hier fataler ist, der arrogante „geschichtsblinde westen“ oder der „erstarrte orient“.

  80. 80
    Procul Harum

    @heidrun:
    heidrun, ich verweise nochmal auf den taz-Artikel weiter oben, sehr lesenswert.
    Weißt Du heidrun, es ist den Menschen nicht geholfen, wenn man ihnen jede Verantwortung abnimmt. Und ich spreche jetzt nicht von der Hilfe für hungernde Menschen, die ist eine Selbstverständlichkeit, darüber müssen wir nicht reden.

    Der Orient ist weitesgehend erstarrt durch eine Religion, die die Menschen nicht fördert, sondern unterwirft, Unterwerfung ist das ganze Prinzip des vorherrschenden traditionellen Islam. Eigenverantwortung steht nicht auf dem Lehrplan, aber genau das ist es, was der Orient so dringend braucht.

    Du kannst natürlich weiter den bevormundenden Moralapostel mimen, den unfreien Individuen, insbesondere Frauen, der „islamischen Welt“, wird das nicht helfen, geschweige denn den bedrohten Minderheiten dort. Denen fällst Du einfach in den Rücken.

  81. 81
    heidrun

    weisst du, den palästinensern, mit denen ich gearbeitet habe, bin ich denke ich nicht in den rücken gefallen, die haben sich eher einfach gefreut, dass jemand kommt, der sie nicht als entweder überflüssig oder als terroristen abstempelt wie ein nicht ganz geringer teil dieser welt, sondern zuallererst mal als menschen wahrnimmt. ich hatte als frau mit denen auch kein spezielles problem.
    und ja, hilfe durch selbsthilfe ist mir ein begriff. wie du auf die idee kommst, das sollte nicht so sein, ist mir unklar.
    ich scheine irgendwelche feindbild-mechanismen in dir auszulösen, dabei haben wir glaube ich gar nicht mal so ganz unterschiedliche meinungen. ich habe beispielsweise nie behauptet, dass in pakistan alles rund läuft. ich wehre mich nur dagegen, die misere 20 millionen flutopfern in die schuhe zu schieben und zu behaupten, die seien nun mal so (feige) und würden sich eh nicht ändern.
    kauf dir doch mal ein flugticket, bevor du den bevormundenden, durch und durch aufgeklärten europäer mimst, der sich rausnimmt zu beurteilen, wo ein scheiss-land ist und wo nicht (sorry, aber in einigen anderen ländern würde ich genauso wenig leben wollen wie in pakistan, z.b. kolumbien, haiti, jamaika, ägypten…) und vor allem sich rausnimmt, pauschal zu beurteilen, wo entwicklungen möglich sind und wo nicht. kauf dir wahlweise auch mal das buch „being arab“ von samir kassir, da findest du viel arabische (selbst)kritik an den zuständen, die du kritisierst, aber sie ist auch ein wenig in eine historische und insofern balanciertere perspektive gerückt als die, die du hier präsentierst.
    was du so für die bedrohten minderheiten tust, indem du über den islam wetterst, wüsst ich auch gern mal.

  82. 82
    Procul Harum

    Ich bin eher der Meinung, Israel wird von einem nicht geringen Teil dieser Welt als „Terrorstaat“ abgestempelt. Das sind dann auch meistens dieselben Leute, die sich einen Scheiß um den Sudan, Sri Lanka, Iran, Kongo oder andere Brandherde scheren.

    Witzig, dass Du mir Bevormundung vorwirfst. Genau dagegen bin ich. Ich bin für freie, selbstverantwortliche Individuen, die nicht von kollektivistischen Traditionen und religiösen Dogmen gefesselt werden.

    Ich wettere nicht gegen den Islam wenn ich der Meinung bin, dass er reformiert werden muss, im ureigensten Interesse der Moslems.
    Wenn ich Dich so reden höre, glaube ich, Dir liegt wenig daran, dass die Menschen dort frei sind. Du wetterst einfach gegen den Westen, mehr nicht.

  83. 83
    heidrun

    „Wenn die arabische “Elite” ins Wanken kommt, wird sie weggefegt von einer neuen “Elite”.
    Ob die ihre südasiatischen Sklaven, insbesondere die ungläubigen unter ihnen, dann besser behandeln und den Menschenrechten den Weg frei machen wird, halte ich doch eher für ein Gerücht.“
    ach, du bist für eine reform des islam? würde man gar nicht so denken, wenn man dich so liest.
    insofern: wie gesagt, ich glaube, so wahnsinnig weit liegen wir am ende nicht auseinander, auch wenn ich deine argumentation etwas krude finde. ich sage, ich bin froh, hier leben zu dürfen, du sagst: „Du wetterst einfach gegen den Westen, mehr nicht.“ du liest, was du lesen willst. und mit dieser völlug undifferenzierten schwarz-weiss-wer-nicht-mit-uns-ist-ist-gegen-uns-masche werde ich ganz bestimmt nicht anfangen, jetzt mit dir über israel zu diskutieren, sondern einfach ins bett gehen. gute nacht.
    lies wirklich mal „being arab“. ich bin mir ziemlich sicher, dass es dir gefallen wird.

  84. 84
    Dr. Chaim Levinson

    @Procul Harum: „Im Übrigen hab ich schon erwähnt, dass man Menschen nicht beim Verrecken zusehen kann. Auch Europa ist deswegen in der Pflicht.“
    Dann schau doch woanders hin. In Darfur und Talibanistan hat es doch sicher auch geklappt. – Europa ist in überhaupt keiner „Pflicht“. Jeder, der will, kann spenden wofür er will, kann helfen, wo er will. – Das Probem ist der Zwang, der hier aufgebaut wird, eine Art Gehirnwäsche.

  85. 85
    Frédéric Valin

    @Dr. Chaim Levinson: Gehirnwäsche. Zwang. Ah ja.

    Ich seh mich auch mit geladener Schrotflinte durch meine Straße gehen und den Leuten den Klingelbeutel unter die Nase halten. Doch, sowas mach ich nach 17 Uhr. Das wäre Zwang, das da oben ist eine Auseinandersetzung mit den vorgeschobenen Argumenten der Leute, die schreiben, man solle nicht nach Pakistan spenden. So wie Sie das tun.

    @Procul Harum: Wer definiert denn das ureigenste Interesse des Islams? Klingt fast so, als würdest Du Dir das zutrauen.

  86. 86
    Spezi

    Himmelarschundwolkenbruch! Da sträubt sich einem ja das Nackenhaar, wenn man einige Kommentare hier liest! Gebt halt was ab, von eurem Geld, ihr selbstgerechten Bohemiens. Und wenn es nur ein Euro ist. Und wenn ihr es nicht nach Pakistan schicken wollt, dann unterstützt doch die Opposition in Simbabwe oder den Bettler an der Ecke! Herr, lass Hirn regnen!

  87. 87
    Zwiebelchen

    Ich könnte KOTZEN. Diese ganze dämliche Diskussion!!! Spendet oder lasst es bleiben, aber wer ernsthaft meint, die (Zivil-)Bevölkerung IRGENDEINES Landes hätte es mehr verdient elendig zu verrecken als eine andere ist in meinen Augen das ALLERLETZTE! Basta!

  88. 88

    @Christian: Oj waj, ist jetzt VEW schuld am Monsun? Es wird ja immer „besser“ hier, argumentationstechnisch… :-(

  89. 89

    @Jon Wetzlar: Nein, nicht für faschistoide Gutmenschen. Die sagen einem immer, was gut und richtig ist, ihrer unmaßgeblichen Meinung nach. – Sieht man es anders, wird man zu ihrem Haßobjekt.

    Aber der Titel des Artikels gefällt mir, deswegen habe ich ja zwei Tage zuvor denselben geschrieben, reiner Zufall!

    http://www.onlinezeitung24.de/article/3630

  90. 90
    Procul Harum

    @Frédéric Valin:
    Das ureigenste Interesse des Islams lassen wir mal hier, darum gehts nicht.

    Dass Moslems, also Menschen, lieber in Freiheit und Selbstbestimmung leben als unter der Knute kollektivistischer Normierung und religiös begründeter Unterwerfungssysteme, die jeden Ausbruch drakonisch bestrafen und jeden geisitigen Fortschritt fürchten wie der Teufel das Weihwasser, ergibt sich für mich wohl aus meiner hiesigen Sozialisierung. Aber vll bin ich auch einfach nicht relativistisch genug. Kann auch sein.

  91. 91

    @Spezi: Eine seltsame Ausdrucksweise. Ziemlich prollig. – Übrigens, von meinem Geld gebe ich gern ab, auch von meiner Zeit und meinem Wissen. Aber ich entscheide, wem. Ist das zu schwer, um es zu verstehen?

    Was hier stattfindet, ist eine mentale Nötigung, wenn nicht gar eine psychische Vergewaltigung. So in etwa müssen damals die Sammler vom WINTERHILFSWERK aufgetreten sein…

    [Edit Fred: Obwohl ich zugern Post vom LKA bekommen würde, in dem mir „mentale Nötigung“ und „psychische Vergewaltigung“ zur Last gelegt wird, und ich dementsprechend auf Knien darum betteln würde, dass meine Missetaten bitte zu einer Verhandlung führen sollen, bin ich leider zu humanistisch erzogen worden. Deswegen muss ich Sie in Zukunft davor schützen, von mental vergewaltigt zu werden, und da ich den festen Eindruck habe, dass das am schnellsten dann passiert, wenn Sie geflissentlich ignoriert werden, war es das mit den zugegebenermaßen sehr unterhaltsamen Anschuldigungen. Wir können ja über die Ermittlungsbehörden in Verbindung bleiben, beste Grüße.]

  92. 92
  93. 93
    Marc K.

    Jeder Mensch hat ein Recht auf seine eigene Meinung, nur manche verdient Prügel!

  94. 94

    Wieso gibt’s eigentlich keine erneute Rettungsanker-Aktion? Diesmal aber noch grösser und mit extrem vielen Bloggern integriert?

    Lasst mal zeigen, was Social Media kann!!!

    Wer is dabei?

  95. 95
    Smoker

    Ich kann einfach nicht verstehen warum wir schon wieder für irgend ein Land Spenden sollten die sowieso alles in den Krieg stecken.
    Ich bin echt der Meinung unser „gutes“ Deutschland sollte nicht so herum schleimen und lieber in unsere Wirtschaft investieren. Sollen diese Länder doch selbst mit ihren Problemen zurecht kommen.

  96. 96
    frag doch den inder

    Ich finds echt wüst, was das für eine absurde Argumentation in dem Text von F.V. ist. Ich habe weder beim Tzunami gespendet noch für Haiti. Warum sollte ich das für das islamistische Pakistan machen?

    Klar, die Leute dort können nichts dafür. Ich aber auch nicht, gell?

  97. 97
    gustl

    Ich denke an die ermordeten Helfer in islamischen Ländern(zuletzt Jemen,Afghanistan)u.spende nichts,um keine Helfer zu gefärden

  98. 98
    gustl

    Die UMMA wirds schon richten.
    Die reichen u.frommen Moslems v.Golf ,ausKuweit uSaudiarab,werden,besonders jetzt im Ramadan ihrer religiösen Verpflichtung nachkommen u.reichlich spenden.

  99. 99

    Danke für diese offenen Worte!

    Ich habe eine Hilfsseite für Pakistan unter http://www.hilfe-fuer-pakistan.de online gestellt, weil ich denke, dass man hier nicht genug tun kann.

    Sämtliche Werbeeinnahmen die über Google eingenommen werden, werden wir spenden.

    Es würde uns sehr freuen, wenn der Link weitergereicht wird und diese Seite viele Menschen erreicht.

    Liebe Grüße

    Robert

  100. 100
    Nico

    @Smoker: Herzlich Willkommen, sehr geehrter BILD-Leser und Stammtischbesucher… Das ist so strohdoof, dass ich mir nicht mal die Mühe mache, dagegen zu argumentieren.

    Ansonsten könnte ich prinzipiell jedem ins Gesicht kotzen, der mit „Die sind böse, also dürfen wir auch böse sein“ argumentiert, zuletzt sehr ausgeprägt bei der Debatte um das Schweizer Minarettverbot und das in diesem Zusammenhang hundertfach angebrachte „Probier doch mal, eine Kirche in der Türkei zu bauen“-Argument… Was ist das Gegenteil von Aufklärung? Abklärung? So etwas scheint diesen Menschen widerfahren zu sein und seitdem werden sie nicht müde, es in die Welt hinauszuposaunen… Wenn dann auch noch Fakten dagegen kommen (wie die z.B. hier angebrachten 19 Mio. US$, die auch in arabischen Ländern von der Zivilbevölkerung eingesammelt wurden nebst dem dreistelligen Millionenbetrag des Staates), werden diese geflissentlich ignoriert. Mir scheint, es nehmen zu viele Menschen dieses herrlich ironische „Meine Meinung steht fest, verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen“ tatsächlich ernst.

    Ich möchte „ins Gesicht kotzen“ noch einmal wiederholen, weil die Vorstellung so schön ist…

  101. 101
    Heiligenschein

    ui, also hierr sind einige sehr slebstgerecht :D ich wette in anderen situationen lassen die den bettler links liegen ,und sind die art von menschen die leute wegen dem geld aus ihrem beruf mobben. aber für ein gutes gewissen sind 10 euro doch okay um seine eigenen sünden reinzuwaschen… es ist einfach scheinheilig wenn die leute erwarten , das man menschen zum spenden zwingen kann … es gibtr nicht umsonst die tafel in deutschlad die immer mehr zulauf findet… kinder die von müttern im stich gelassen werden und zuhause verhungern und keiner merkt es…( wenn ihr zeitung lest gerade auch wieder aktuell) so seid ihr denn da alle mit euren spenden ?was ich sagen will das viele menschen selbst vorm existenziellem aus stehen und deswegen nicht spenden. nur weil ihr viel kohle habt und deutschland ein angeblich so reiches land ist trifft das beiweitem nicht auf jeden zu. um so verweflicher wenn ihr viel geld habt nur kleine beträge zu spenden :D lebt doch in einem reichem land ….also bitte mit gutem beispiel vorran und 500 euro nach pakistan, ist sicherlich gut angelegt. habe aber slebst n nicht gespendet und werde es auch nich tun. zum einen aus politischer überzeugung und zum ander aus finanzieller überzeugung. mir passt einfach die aufassung nicht das frauen gesteinigt werden , christen verfolgt und atomwaffen gegen den westen und israel gebaut werden, und wer jetzt sagt das stimmt nicht sollte n24 schauen, da gibts öfters berichte und reportage die das sehr schön und auch mit bunten bildern darstellen :) eine gesteinigte frau ist ja immer hübsch anzusehen…und von wegen marschall plan… es gab nachweislich auch ganz andere pläne mit deutschland auf grund der menschenverachtenden vorgeschichte. der marschall plan wurde meinen wissen nach erst im letztem moment so wirklich durchgedrückt. und das man dem volk helfem muss , dem man sämtliche städte zerbombtr hat und hunderttausende zivilisten im fegefeuer der stadt hat verbrennen lassen ist doch klar… wie hätte man sonst die nürnberger prozesse führen können wenn man selbst am rande des massenmords steht. wer will und kann soll spenden, wer dies aus überzeugung nicht tut ist auch okay… solange es nicht wegen einer rechten überzeugen passiert . in diesem sinne

  102. 102
    Heiligenschein

    der autor diese arktikel ist ja fast schon peinlich und polemisch garkein ausdruck mehr dafür… wer nicht eindeutig für menschenrechte eintritt , stellt sich automatisch dagegen ! man darf die menschen nicht verrecken lassen. aber muss auch aufpassen das sie einem nicht in ein oder 2 jahren in die hohle hand scheißen sobald sie leer ist und sich wieder der sharia witmen. man sollte dem land nicht nur jetzt helfen , sonder auch politisch helfen nichtmehr ins mittelalter zurückzufallen! und das hilfsarbeiter dort immer wieder entführt werden und ermordet ist auch tatsache. also mit eurer scheinheiligkeit aufpassen leute, da muss ich nämlich kotzen bei!

    edit: eine medalie hat immer 2 seiten :) auch wenn sich viele aus aktuellem anlass selbige gern selbst verleihen würden.

  103. 103
    Nico

    @Heiligenschein: Das stimmt so überhaupt nicht und wurde hier in den Kommentaren auch schon öfter erläutert. Der Artikel rechnet lediglich mit den Leuten ab, die als Nichtspendegrund angeben, dass ja alle Pakistaner so böse Moslems seien, die Atombombe bauen etc. – nicht mit allen, die nicht spenden.

    Aber wie heißt es so schön: Getroffene Hunde bellen…

  104. 104

    Super Artikel. Endlich mal jemand der die wahrheit ausspricht.
    mich wundert vor allem die desinformation der grossen medien. es wird nicht wirklich berichtet über die tragödie, so als wolle man nicht, dass die leute doch noch auf die idee kommen zu spenden. und am meisten wundert mich, dass das niemandem wundert

  105. 105
    schaumalda

    Ich habe grad von einem Verein die Aufforderung erhalten, dafür abzustimmen, dass der Verein die 5.000 Euro Spende eines Radiosenders bekommt.

    Dort stehen mehrere Spendenempfänger zur Auswahl und ich kann es nicht fassen, dass Angesichts der Not in Pakistan das Geld an Institutionen gehen soll die auch ohne diese Spende gut klar kommen.

    http://starfm.de/berlin/aktionen/2010/08/Blueoctoberspende.php
    Helft der Flutopferhilfe Pakistan (Aktion Deutschland hilft)
    (Abstimmen kann man bis morgen früh um 9 Uhr)

  106. 106
    heiligenschein

    @nico :) jaja hast meinen beitrag wohl nicht gelesen oder die schule nicht besuch, sodas du den kontext nicht filtern kannst :D haust ja schonwieder drauf. is dir das nicht peinich :) wieviel hast du denn gespendet ums mal auf den tisch zu bringen ? is doch die viel interessantere frage oder nico ?

  107. 107
    heiligenschein

    … sry doppelpost gewesen

  108. 108
    heiligenschein

    habe mich für menschenrechte ausgesprochen und nich dagegen , also wieso getroffener hund.. ??? irgendwie stimmt da was nicht oder? solltest spendeneintreiber werden :D gut bist du ja hehe. ich lasse halt jedem menschen die freie wahl, wenn du das nich akzeptieren kannst bist du vielleicht in pakistan ganz richtig und unter deines gleichen :D

  109. 109
    heiligenschein

    edit… bitte beitrag101 und 102 nochmal lesen, ich habe sogar zum spenden aufgerufen … nur das du dir rausnimmst über meine finazielle situation zu entscheiden obwohl du mich nichmal ansatzweise kennst find ich lustig :D

  110. 110
    heiligenschein

    spendet geld, was ich absolut richtig finde, aber sucht euch dann nich in euer selbstherrlichkeit opfer die ihr runterputzt weil sie es nicht können. das ist nicht meine affassung von menschlichkeit. habe desweiteren geschrieben das man auch ruhig nicht spenden kann wenn man davon überzeugt ist, solange es keine rechte oder menschenfeindliche überzeugung ist ! sind und da sogar ziehmlich einig also was is dein problem nico ? kleiner penis oder kleines gehirn ? ich klink mich aus , das is mir nämlich zu blöd hier langsam. meinungsfreiheit is auch ein gesetz der menschlichkeit !

  111. 111
    gustl

    Die neuen Drohungen der Talibs bestätigen meine Meinung :Keine Hilfe In Moslemstsaaten

  112. 112
    Sejad

    Schöner Nazi-Aufruf hier ihr Wichser. Kann man nur hoffen, dass ihr mal richtig kassiert.

  113. 113
    sejad/gihad

    serjad gehört ausm land verfrachtet ! schämst du dich garnicht ? hat dir diene mama kein respekt gegenüber dem gastgeber begebracht.wo ist denn dien kuluteller anstand ? ich wette du bist einer der tyen sie zuhause nach der sharia leben aber in der öffentlichkeit auf armer imigrant machen :D du bist peinlich und hast nichts konstruktives zu der debatte beigetragen. wieviel hast du denn gespendet sejad ? was hast du dafür getan das es den leuten besser geht? ( ausser deinen dummen kommentar) aber deine aussage lässt erkennen das inteligenz ein mangelgut ist in deinem kopf. ist jeder ein nazi der kein geld hat in deinen augen ? ich glaube mit diener aussage bist du weitaus rassistischer als viele andere hier !

    MFG

  114. 114
    sejad/gihad

    ich glaube du bist einer der leute die unser werter herr sarrazin in der aktuellen debatte anspricht ;)

    nieman hält irgendwen davon ab um zu spenden , im gegenteil. was deutschlad in letzter zeit getan hat ist mehr als großzügig. das aber als recht einzuforden geht an der debatte vorbei… spenden sind immer freiwillig, und der verteufelte westen hat soviel ich weiß mehr gespendet als die moslimische glaubensgemeinschaft. obwohl wir euch ja alle angeblich nich mögen und feindlich eingestellt sind. wenn slebst eure selbsternannten feinde mehr spenden als eure glaubensgemeinschaft würd ich mir eh mal gedanken machen was los is mit mir,meiner sippschaft,und meinem heimatland :)bei uns gilt freiheit, toleranz,gleichberechtigung und brüderlichkeit.diese tugenden vermisse ich allerdings bei dir vollkommen!

  115. 115
    gustl

    habe eben gelesen,dass islamischeLänder u.Privatpersonen 1Milliarde für Pakistan gespendet haben,eure Spenden werden also nicht mehr benötigt.
    Die UNO spricht jedoch v.Zusagen in Höhe v.640 Mio €v.allen Ländern,das meiste v.Westen.
    Es scheint also eine wunderbare Geldvermehrung( statt Brotvermehrung) vorzuliegen, wie es die Christen v.See Genezareth her kennen.
    Hat man also v.Christus etwas gelernt?

Diesen Artikel kommentieren