18

Keeping it real: Berliner Hiphop-Doku

keeping it real

Vor genau einem Jahr hat Martin Giesler seine wissenschaftliche Abschlussarbeit fertiggestellt: den Dokumentarfilm „Keeping it real“, der sich mit einigen Künstlern des deutschen Hiphop beschäftigt, genauer gesagt mit den Berlinern Liquit Walker, Colos und Sami Ben Mansour.

Der Film hat, wie auch Martin rückblickend selbstkritisch feststellt, einige Längen und ist dennoch absolut sehenswert, da er sich Zeit für die Protagonisten nimmt, dabei eine gewisse Distanz behält und Klischees vieler Arten vermeidet. Und damit ist er – nun ja – sehr „real“.

Nach dem Klick könnt ihr die rund 45 Minuten lange Doku sehen.

18 Kommentare

  1. 01
    philipp

    An und für sich ne gute Doku aber irgendwie finde ich das Thema/Motto/“Trend“ Berlin derzeit etwas überreizt. Alle wollen hin, alle machen was das damit zu tun hat. Naja ich mag die Stadt und ihre zT echt urigen Einwohner, aber langsam wirds etwas viel…

  2. 02

    @philipp: Und dann heißt das Blog auch noch „Spreeblick“! ;)

  3. 03
    philipp

    Jaja vll ist ein Berlinerblog nicht die beste Plattform für so eine Aussage – andererseits: Hier lesen es vll auch viele der Menschen auf die der Kommentar abzielt :D

    Ausserdem ist es ja ein Unterschied ob man interessante Dinge über eine Stadt zu erzählen weiss oder ob man sich einfach nur hemmungslos an jedem Müll aufgeilt nur weil der in Berlin ist, was nach meinem Empfinden gerade überhand nimmt.

  4. 04

    @philipp: Schon okay, ich weiß ja, was du meinst. ;)

  5. 05
    Matthis (the one and only)

    Ich bin enttäuscht. Keiner von denen schmeißt Fuffies durch den Club.

  6. 06

    Hatten keine Fuffies.

  7. 07

    Die Doku ist ganz nett, mehr aber auch nicht…

  8. 08
    Besucher2778

    Kennt man die Herren in der Hip-Hop Szene?

  9. 09

    @Besucher2778: Das würde ich schon sagen.

  10. 10

    Mhm, merkwürdig, jetzt höre ich seit rund 25 Jahren HipHop und habe selbst gerappt (Mitte 90er Jahre), aber von diesen Herren habe ich noch nie gehört …

  11. 11
    Peter Maffay

    gettho my ass.
    die leben echt in ihrer eigenen welt. in der klingt dann sogar rap von leuten die nichtmal geradeaus sprechen können gut…

  12. 12
    Peter

    Mal sowas von „unreal“ die meisten Leute in dem Video. Sind eben doch nur Leute, die einem dämlichen Image hinterher rennen.

    Rap in Deutschland ist einfach nur wack.

  13. 13
    B-TownMaster

    Bin jetzt nicht 14 oder 15 hör aber auch deutschen Hip-Hip. Von den Kunden hab ich noch nie was gehört. Im Video fragt er ja auch „Wer kennt Liquit Walker?“ und antwortet selber „2,3 gut informierte Leute sind hier“ LOL!

    Und wenn die „real“ sind wer ist dann „unreal“???

  14. 14
    koz

    Real? LOL!

    Too Strong? Advanced Chemistry? Kolchose? GBZ? Anyone?????

    Das war realer HipHop aus Deutschland. Und das hier, tut mit leid, hat mit HipHop nix zu tun. Das ist schlechter Rap. Sonst nix. Jeder der das Wort Ghetto in Deutschland in den Mund nimmt offenbart doch dass er keine Ahnung hat wovon er spricht. In Deutschland gibt es keine Ghettos. Ich hab Trenchtown mit eigenen Augen gesehen. Sowas gibt es in Deutschland nicht.

  15. 15
    koz

    Ach ja, Spax!

  16. 16

    Also ich kenne Colos (und habe auch als Deutscher sein Album gefeiert) , von Liquit hatte ich leider noch nix gehört, wobei ich sagen muss das er auf keinen Fall so blöde scheint wie er am Anfang der Doku erscheint. Alles in allem keine schlechte Doku, nur ist Sie teilweise etwas zu flach.

Diesen Artikel kommentieren