49

Harris – Nur ein Augenblick

Ich war beim ersten Hören unsicher, ob da nicht jemand seitwärts auf den Zug nach Nirgendwo aufspringt, und ich habe den Spruch „Geh‘ doch rüber, wenn’s dir hier nicht passt!“ zu oft gehört, um ihn jemals als tatsächlichen Lösungsansatz akzeptieren zu können. Dennoch ein mindestens diskussionswürdiges Stück Hiphop, das Harris (of Spezializtz fame) hier tiefstimmig abliefert, und außerdem sind die Trailer (und das Cover!) zu seinem neuen Album „Der Mann im Haus“ derart sympathisch, dass man davon ausgehen kann, dass der Kerl sehr okay ist. Und was kann es schließlich Besseres geben als deutschsprachigen Hiphop, der sich gängigen Klischees verwehrt und uns gehörig verwirrt?! Eben.

49 Kommentare

  1. 01
    patton

    all thumbs up, cool shit – with guts. Mehr davon – is‘ bitter nötig.

  2. 02

    yo – berlina schnauze, geile beats btw..

  3. 03

    @mö: Danke. Wer solchen Humor beweist und mit Herrn Fox kumpelt, muss ein Guter sein. ;)

  4. 04
    popelgang

    Für die, an die die es gerichtet ist, vielleicht was zu nachdenken. Ansonsten geht mir diese „Das kleinere Übel“ Gedankenwelt echt ganz schön auf den Keks. In Deutschland ist es nicht nett[1] und niemand muss dankbar sein, hier sein zu „dürfen“.

    [1] Ich dachte spätestens nach Stuttgart21 wissen jetzt alle wie der Alltag schon lange aussieht, wenn man die Fresse aufmacht.

  5. 05
    tim

    Ej, HipHop is voll scheiße. Aber das is jetzt voll toll und so.

  6. 06
    Besucher2778

    @tim:
    Zinng.

  7. 07

    Gehöre auch zu den ‚vielen‘ Deutschen,
    die ein sog. ‚Mischmasch‘ sind, aus den unterschiedlichsten Herkünften.
    Der Stammbaum ist nicht mehr nachvollziehbar.
    Die Geschichtler werden mir beipflichten, wenn ich behaupte, dass Mitteleuropa schon seit langer Zeit ein Zuwanderungsziel ist.

    Allen alles Gute

  8. 08
    Niklas

    Dass jemand der nicht nach Arier aussieht deutschnational sein kann, heißt sich gängigen Klischees verwehren und verwirrt dich, Johnny? Und das findest du gut?

  9. 09
    mrm

    @Niklas: der deutschsprachige _Hip Hop_ verwehrt sich gängigen Klischees

  10. 10
  11. 11

    Nice, Spezialitzt war schon immer groß!

  12. 12
    ichgehschlafen

    Hab das schon bei electru gepostet damals. Falls es dadurch zum Trollen wird, kannst du den Beitrag gerne löschen. :)

    Find ich mies und ich meine nicht seine Art zu rappen.

    Harris katapultiert sich damit ganz schnell in die Ecke der Quoten-Kanaken (so wie Ayaan Hirsi Ali die Quoten-Muslima ist), die von der Mehrheitsgesellschaft als “Aber guck domma, Harris sagt auch das…. und der ist auch Schwarzer” und trotzdem (und das ist der Punkt!) als Nicht-Deutscher angesehen wird. Und dass er jetzt – wo das ganze Land über Sarrazin palavert – sich quasi gegen die Ausländer positioniert (nichts anderes macht er mit diesem Song), sagt so gut wie alles.

    Wenn es nach Harris geht, zumindest nach seiner Logik, dürfte es keine türkischen Antifa-Mitglieder geben (die sind nämlich automatisch gegen Nationalstaaten). Dass man von Kanaken in Deutschland eine Entscheidung erwartet (bist du für oder gegen Deutschland? Entscheide jetzt!) und dieser Erwartung nachgekommen wird, das ist das eigentliche Problem. Normalerweise versteht es sich von selbst, dass die Menschen, die hier leben, mit dem Land nicht auf Kriegsfuß stehen. Und rate mal, die meisten, die hier leben, sind hier auch seit Jahr(zehnt)en angekommen. In dem Song aber kommt es so rüber, als ob die Ausländer ausschließlich anti-Deutsch eingestellt sind und Harris jetzt der Vorreiter einer neuen Denkweise ist.

    Finde den Track deswegen hart lächerlich.

  13. 13
    SChüler aus Kreuzberg

    Wo ist die Aufregung über türkische und deutsche Nazis? Die meisten Nazis in Berlin wohnen in Kreuzberg, Tiergarten, Kreuzberg und Nuekölln und sie sind Moslems.

    Deren Gewalt und Sprüche sollten als rechtsradikale Gewalt in die Statistik einfließen.

  14. 14
    derrik

    @ichgehschlafen

    hör den text an. du pauschalisierst zuviel. We richtet sich explizit gegen unreflextierten Deutschlandhass. Und gibt denen eine harte Antwort.

    Ich kann deine Meinung in dem Fall nicht nachvollziehen. Ich höre in keinem Satz den Songs das er sagt „Friss oder Stirb“ im übertragenen sinn. Er sagt nicht das alle auslämder in DE halt „gute miene zum Bösen Spiel“ machen sollen und wenn sie in deutschland leben wollen alles akzeptieren müssen. Er versucht mit platten Vorurteilen aufzuräumen und das ist ein meiner meinung nach sehr sinnvoller Beitrag gewesen.
    Denn Harris kommt nicht mit irgendwelchen 3reichs philosophien sondern reflektiert direkt die hohlen Parolen mancher jugendlicher ausländer und argumentiert(!) dagegen.

    Ich finde man sollte die Integrationsdebatte nicht überbewerten. Es ist imho eher ein allgemeines deutsches Problem, das die Gesellschaft immer assozialer wird. Aber das führt zu weit. Und das hier von HARRIS war ein sehr vernünftiger Beitrag. Der erste vernünftige in dem Kontext, den ich überhaupt gehört habe in den letzten Wochen.

  15. 15
    ichgehschlafen

    @Derrik:

    So Sätze wie „Hör den Text an“ kannst Du Dir an den Hut stecken. Sinnlos. Hätte ich den Text nicht gehört, wäre wohl kaum der Kommentar entstanden, nicht?

    Und natürlich richtet Harris sich explizit gegen Deutschlandhass. Die Bild-Zeitung führt exakt mit der gleichen Strategie ihren Meinungskampf. Der Punkt ist aber nicht, wie man gegen solche Menschen vorgehen kann (das wird eben seit Jahren gemacht), der Punkt ist, dass jetzt, in diesem Umfeld, in dem die Minderheiten klammheimlich als Beispiele für die ausländische Mehrheitsgesellschaft genommen werden, Harris genau das gleiche macht. Er bewegt sich im selben Argumentationsmuster wie alle anderen auch. Wir picken die ohnehin schon Marginalisierten (=Ausländer), suchen uns da die Extremfälle raus (=Deutschlandhasser) und problematisieren DAS. Und Harris‘ Song ist, oh Wunder, gegen eben diese Gruppe gerichtet. Ich kann nicht sehen, an welcher Stelle genau das vernünftig sein soll.

    Schließlich führt die gleiche Strategie die Bild-Zeitung aktuell dazu, einen Rassismus gegenüber Deutschen erkennen zu wollen. Keine Unterscheidung mehr, nichts. Alles gleich. Ausländer, alle gleich. So polemisch wird diese Diskussion nämlich geführt.

    Wenn der Song irgendwann rausgekommen wäre, dann wäre es okay gewesen. Aber in einem Klima, in dem man sich als Ausländer in jeder Diskussion automatisch zur dt. Verfassung positionieren muss, so als ob es ein WIRKLICHES Problem unter der ausländischen Mehrheitsgesellschaft wäre, jetzt so einen Song zu bringen, ist in meinen Augen eine Bankrotterklärung.

  16. 16
    ichgehschlafen

    2 Sachen noch, das Wichtigere zuerst:

    Dass deutsche Kinder auf Grund ihrer Nationalität gemobbt werden, ziehe ich nicht in Zweifel. Ich bin mir sicher, dass es passiert. Sicher, dass es vor allem unter Türken einen verstärkten Nationalismus gibt und Banden-Mechanismen, die sich über die Nationalität konstituieren. So hat jedes kleine Grüppchen seine Feinde. „Scheiß Albaner“, „Scheiß Türken“, „Scheiß Kurden“, mehrheitlich natürlich auch „Scheiß Deutsche“. Du siehst schon worauf ich hinauswill: So kritikwürdig dieses Minderheiten-Machtverlangen auch ist, es ist kein Rassismus. Allein schon deswegen nicht, weil die Schulen nur eine Instanz der Gesellschafts-Sozialisierung darstellen und die gleichen Schüler außerhalb der Schule wieder die Rollen tauschen, der Deutsche also dann zur Mehrheit gehört, die Ausländer zur Minderheit (was dann auch EIN Grund ist, wieso Ausländer unter sich bleiben: Man ist die Mehrheit).

    2.) Harris hat den Song am 3.10. veröffentlicht: Was für eine geile Botschaft, am Tag der deutschen Einheit (die im pathetischem Schwarz-Rot-Gold den Blick auf das Bild versperrt) einen Song releast, der einen Abgrenzungs-Versuch darstellt. Man kann den Song nämlich auch anders lesen, nämlich als Adresse an die Deutschen: „Hey, ihr Deutschen, seht, ich, der von Euch so gefürchtete Ausländer, finde die Trottel auch so dumm.“ Mit der impliziten Mitteilung: „Ich finde es okay, wenn ihr diese Menschen verteufelt“ (und nicht etwa nach Gründen zu fragen) „aber bitte erkennt doch wenigstens mich an, ich mag es hier.“ Und das ist das, was ich oben mit „Quoten-Kanake“ gemeint habe. Um angenommen zu werden, muss man sich erstmal einem Kollektiv zuordnen (Harris den bösen Ausländern), von dem man sich im nächsten Schritt aber sofort distanziert.

  17. 17
    Robert

    @ichgehschlafen

    “ “Hey, ihr Deutschen, seht, ich, der von Euch so gefürchtete Ausländer, finde die Trottel auch so dumm.” Mit der impliziten Mitteilung: “Ich finde es okay, wenn ihr diese Menschen verteufelt”

    äh. Natürlich. Dir ist schon bewusst, das Hass gegen Deutsche/Italiener/Schweden wert ist, verteufelt zu werden?

  18. 18
    ichgehschlafen

    @Robert: Super, Du kannst Zitate aus dem Kontext reißen. Hast Du toll gemacht.

    Wenn Du genauer liest, dann merkst Du hingegen, dass ich es durchaus beschissen finde, wenn sowas passiert, im Gegensatz zu den anderen aber auf dem Standpunkt beharre, dass Harris‘ Posiiton dennoch für’n Arsch ist. Warum, steht oben.

  19. 19
    roat

    @ichgehschlafen: ich finde du bist hart lächerlich.

    hast es anscheinend nicht wirklich verstanden worum es geht.
    ich hab nirgens im song gehört das man als ausländer nicht den zivilen ungehorsam verfolgen darf.

    auf mehr will ich garnicht antworten, dann müsste ich ja zu jedem deiner sätze etwas schreiben und dafür kann ich garnicht die zeit aufbringen.
    du bist wieder einer dieser meckerfritzen die nur im netz blöde scheiße schreiben ( hauptsache es klingt intelektuell ) aber sitzt warscheinlich auch nur rum und bekommst nicht wirklich was im leben mit. oder du wohnst in der falschen gegend. schön doppelhaushälfte in der angenehmen vorstadt.

  20. 20
    Altruist

    an „ichgehschlafen“:

    Deine rabulistische Art, die Realität zu verdrehen und es so zu verpacken, als wäre es integer, lässt dich langsam als Außenseiter dastehen. Es ist doch trivial, dass sich, wie du sagst, die „Marginalisierten“ in der absoluten Majorität im Prekariat wiederfinden. Ist das von zufälliger Natur, oder ist da auch das System dran Schuld, welches ohnehin schon Subventionen in Milliardenhöhe für – mehr oder minder unnützen – „Integrationsmaßnahmen“ aufbringt? – Mitnichten!

    Es bedarf keiner Erklärung, dass die BRD zum Sozialamt der Welt avancierte, da es für die Migranten – sowohl die mit Migrationserfahrung als auch die mit Migrationshintergrund – in keinster Weise Anreizstrukturen gibt, sich in unser Land zu integrieren, in unserem Land zu arbeiten, in unserem Land unsere Gesetze zu achten und in unserem Land unsere Sprache zu sprechen.
    Wären es integrationsbereite Migranten, würden die Geburtenzahlen eine ganz andere Sprache sprechen – tun sie aber nicht!

    Dazu kommt, dass in den heutigen Einwanderungsländern wie Kanada, USA oder Australien eine Qualifikation verlangt wird, die von einem Migranten aus Nah- und Mittelost bzw. Afrika einfach nicht erfüllt wird, da die Grundvoraussetzung nicht gegeben ist: ein adäquater Bildungsstand!

    Deine gesamte Argumentation ist – mit Verlaub – ein Konstrukt von unnatürlichem Wischwasch….

    Fazit: ALLE, die hier sind und sich auf Kosten des Staates – der vom autochthonen Volk „erschaffen“ wurde – ausruhen, haben sofort ausgewiesen zu werden! Asylrecht – fällt aus!
    Ihr hattet eure Chance!

    mit freundlichem Gruß
    Altruist

  21. 21
    SChüler aus Kreuzberg

    Warum wurden meine beiden Beiträge gesperrt? Waren die zu türkenfeindlich?

  22. 22
  23. 23

    @Robert:
    Die Volksgruppe der Schwaben soll hiermit nicht unerwähnt sein.
    Wo wir schon dabei sind: Donauschwaben zu recherchieren, ist
    alles andere besser als nachher blöd dazustehen oder zu sitzen.


    Bitte nicht die ehemaligen ‚Ostgebiete‘ aufzuzählen, die mal
    irgendwann zum deutschen Reich gehört haben.
    Die Geschichte lehrt uns:
    Krieg ist Gewalt an Menschen auszuüben.

  24. 24

    An und für sich würde ich sagen, der Song ist positiv zu bewerten, weil er sich an eine bestimmte Hörerschaft richtet. Eine Hörerschaft, in der Deutschfeindlichkeit eher verbreitet ist als in so manch anderem Musikgenre.
    Auf der anderen Seite muss ich aber auch User „ichgehschlafen“ recht geben, insbesondere wenn ich mir da so den einen oder anderen Kommentar dazu von anderen Usern durchlese. Da herrscht zur Zeit ein Bild vom asozialen Ausländer, der auf Kosten des Staates lebt. Und dann fallen soöche Sprüche wie „Asylanten raus“. Was ist aber mit den deutschen Asozialen? Wenn ich mir bei uns in der Stadt die ganzen Penner, versifften Punks, asozialen Schlägertypen und aggressiven Stresser anschaue, dann sind das hauptsächlich Deutsche. Nur steht von denen nix in der Zeitung. Sobald aber ein Türke straffällig wird, treten die Medien eine Integrationsdebatte vom Tisch. Das ist armselig.

    Harris‘ Song reitet auf eben dieser Welle und verstärkt den Gedanken, dass es immer noch so viele deutschfeindliche Ausländer gibt, mit dem indirekten Zusatz, dass sich jeder Ausländer gefälligst zu Deutschland bekennen soll. Soweit, so gut. Dabei wird aber gerne übersehen, dass die meisten Deutschen selbst unzufrieden mit ihrem Land sind. Und zwar nicht wegen bösen Moslems, sondern wegen einer bekackten politischen Führung, die den Bürger nach Strich und Faden verarscht. Aber das eigentliche Problem sind ja nachwievor die Ausländer, die sich nicht integrieren, nicht wahr?

    Hariis‘ Song ist im Grunde ein Song für all die verblödeten BILD-Leser, die im Chor „kriminelle Ausländer raus“ brüllen (warum eigentlich nicht „alle Kriminelle raus aus Deutschland“???) aber natürlich selbst keine Rassisten sind, weil sie ja auch Ausnahmen kennen – den guten Harris zum Beispiel, der ist ja auf ihrer Seite, obwohl er „einer von denen“ ist.

  25. 25

    @ichgehschlafen:
    Aber dass Harris dieses Lied schon lange vor Sarrazins Buchveröffentlichung schrieb scheint Dir irgendwie entgangen zu sein oder?

  26. 26
    GRINCH

    @popelgang: Brauch man doch überhaupt nicht darüber diskutieren. Du bist gegen Deutschland???Ganz? einfach..weg mit dir aus dem Land. Der Goldesel der Zukunft wird immer schwacher…falls es noch nicht registriert wurde…

  27. 27
    SChüler aus Kreuzberg

    Ich kann die Relativierer nicht mehr lesen.

    Ich bin in Kreuzberg zur Schule gegangen und habe dort mein Abi
    gemacht. In meine Abiklasse ist auch eine Freundin der Sürücü-Familie
    gegangen. Sie hat den Mord gerechtfertigt. So hat sie
    u.a. gesagt: „Welcher Kurde hätte sie noch genommen? Sie hatte einen
    Deutschen.“ Sie hat sich darüber aufgeregt, dass die Medien über den
    Ehrenmord berichtet haben, den Mord selbst hat sie gerechtfertigt.

    So hat sie sich wie ein „Anwalt“ für die Familie aufgespielt. Zu einem
    Zeitpunkt als die Brüder noch in U-HAft saßen sagte sie: „Die Brüder
    sind wieder aus dem Gefängnis entlassen wurden. Nur jetzt berichten die
    Medien nicht darüber.“ Aber zu diesme Zeitpunkt – in etwa Frühjahr 2005,
    waren die Brüder noch in U-HAft.“ Eine ander Aussage, die sie zum Thema
    gesagt hat, war: „Die Mutter trauert um ihre Söhne. Die Mutter streitet
    die Tat ihrer Söhne ab.“ Und das alles ebenfalls, als die Brüder noch in
    U-Haft saßen.

    Das hat sie im Unterricht gesagt, und mein Lehrer, ein
    „Klischee-Kreuzberger“ meinte darauhin nur ganz lapidar, „die Medien
    suchen immer einen Schuldigen.“ Kein Wort über Hatun oder über ihren
    Sohn, stattdessen „Medienkritik“, aber sehr plumpe „Medienkritik.
    Anstatt das intolerante Verhalten der Familie Sürücü und dieser
    Schülerin aus meiner Klasse zu kritiseren, warf dieser Lehrer den Medien
    Hetze vor und „verbündete“ sich mit der Freundin der Sürücü-Familie.
    Warum dulden diese Übertoleranten keine Kritik gegenüber fanatischen
    Moslems? Fanatische Christen und Juden würden sie kritisieren. Damit,
    auch wenn sie es nicht wollen, handeln sie rassistisch. Moslems von
    jeder Kritik auszunehmen kann also auch rassistisch sein.

    Sie hat noch andere fanatische Sachen gesagt, „Können die USA nicht
    Deutschland bombardieren?“ , „Der Tsunami 2004 war die Rache Gottes für
    die vielen Kinderschänder.“ Sonst war sie total Amerikafeindlich, aber
    wegen den Nazis hat sie sich einen Krieg USA gegen Deutschland
    gewünscht. Das waren nur ein paar Beispiele ihrer Sprüche. Solche
    Sprüche hat sie immer wieder mal gesagt. Und für diese Sprüche – und sie
    sagte nur solche Sprüche – hat sie mündlich auch noch eine zwei
    bekommen. Wenn ich Lehrer bei der gewesen wäre, dann hätte sie nicht
    einmal die erste Klasse bei mir geschafft, geschweige denn ein Abi.

    Außerdem hat mich ihre aggressive Art der „Verteidigung der Religion“
    genervt. Die stand immer kurz vor einem Wutanfall.

    Aber zurück zum Thema Zwangsehen und Ehrenmorde. Ein anderer Kurde aus
    meiner Klasse meinte, „er würde seine Schwester nie einen Deutschen
    erlauben. Seine Familie sucht den Mann für die Schwester.“ Und nach
    diesen Sätzen spuckte er noch verächtlich auf dem Boden. Und da es immer als
    Bildungsproblem abgetan wird, diese beiden Leute sind formal gebildet
    und haben trotzdem ihre „Pro-Ehrenmord- und eine
    Pro-Zwangsehengesinnung“.

    Und falls sie jetzt denken, dass sind Einzelfälle, dann irren sie sich.
    Arabische und türkische Schüler verkloppen in den Schulen immer Deutsche
    und Christen, weil diese in den betreffenden Bezirken wie Kreuzberg in
    der Minderheit sind. Sie werden mit Hass auf Deutsche erzogen. Sie
    kennen keine Deutschen, aber sie hassen Deutsche. ÜBer Bezirke wie
    Kreuzberg und Neukölln kann man das selbe sagen wie in den 90ern über
    viele Ostdeutsche Nazis. Diese NAzis kannten keine Ausländer, viele
    Moslems aus Kreuzberg etc. kennen keinen Deutschen, und diese Leute
    wollen keine Deutschen kennen.

    Die kommen nach Deutschland, um sich dann von den Deutschen abzugrenzen.
    In deren Augen sind die ungläubigen Deutschen unrein und schlechte
    Menschen. Sie fluchen bei jeder Gelegenheit über Deutschland, drohen
    aber zugleich ihren Kindern: Wenn du nicht gehorchst, schicke ich dich
    zur Tante nach Anatolien. Das ist alles sehr widersprüchlich.

    FAZIT: Ich toleriere nur Moslems , Araber und Türken, die nicht
    deutschfeindlich sind. Und die sich außerdem keine unmenschlichen Sitten
    wie ZWangs- und arrangierte Ehen verharmlosen und die nicht den
    übertriebenen Ehrenkult „huldigen“. Und die Kritik nicht pauschal als
    rassistisch deklarieren. Die den Völkermord an den Armeniern nicht
    leugnen. Diese Hürde sollte auch ein Minimum in Sachen Integration sein.

    Und aus meinen Erlebnissen heraus habe ich auch kein schlechtes
    Gewissen, wenn ich Leute ausgrenze, besonders wenn sie Zwangs- und
    arrangierte Ehen oder gar Ehrenmorde verharmlosen. Gewisse
    Übertoleranten sollten lieber ein schlechtes Gewissen haben, weil sie
    Betroffenen von Zwangsehen nicht helfen und aus falscher Toleranz noch
    wegschauen. Andere DEUTSCHE Schüler wurden geschlagen, weil es Deutsche sind. Die haben sich teilweise auf Klos und anderen Räumen versteckt.

  28. 28

    @SChüler aus Kreuzberg: Ich habe deinen Kommentar editiert, denn Namen und Wohnorte von Menschen, denen du etwas vorwirfst, haben hier nichts zu suchen. Dies hier ist kein öffentlicher Pranger.

    Ich halte dich ehrlich gesagt für jemanden anderes als einen „Schüler aus Kreuzberg“, gehe aber trotzdem mal auf deine Worte ein.

    Für alles, was gegen das Gesetz verstößt, gibt es in diesem Land Regeln und eine Handhabe, wie mit Verstößen umzugehen ist. Kein Mörder (dem man die Tat nachweisen kann) kommt in Deutschland ungestraft davon, auch nicht, wenn er die Tat mit seinem Glauben oder sonst wie begründet.

    Menschen, die Verbrechen verbal unterstützen, kann man kaum bestrafen, doch leider gibt es diese überall. Für jeden Muslim, der einen Mord rechtfertigt, findest du in diesem Land mindestens einen Nicht-Muslim, der das in anderen Bereichen tut – bei Morden an Schwulen z.B.. Es bleibt aber: Verbrechen sind Verbrechen und werden geahndet, in Deutschland kommt daran keine Religion oder Ideologie vorbei.

    Es geht daher nirgends darum, etwas zu relativieren oder zu verharmlosen. Es geht darum, nicht in die Falle des Rassenhasses zu laufen, sondern Taten und Täter nach dem Gesetz allein als solche zu erkennen.

    Ich kenne viele Kreuzberger und auch Neuköllner Schüler, zwei davon sind meine Söhne. Sie alle können deine Erfahrungen – zum Glück – nicht bestätigen. Stattdessen kennen ich viele, viele türkische Eltern, die sich nicht weniger um die Schulen und um Jugendkriminalität sorgen als die deutschen Eltern.

    Und wenn sich, wie du sagst, Schüler vor anderen verstecken müssen, stellt sich die Frage, warum die Schule und ggf. die Polizei offenbar unfähig ist, damit umzugehen. Sollten sie scheitern, brauchen sie Hilfe – und genau das ist es, wo es oftmals krankt. Zu wenig Personal, zu wenig Geld, zu wenig Wissen, zu wenig alles. Am Ende: Resignation.

    Der Wunsch, einfach jeden, egal ob Muslim oder Deutscher, der Rassist oder gar ein Mörder ist, loswerden zu können, ist verständlich. Aber utopisch. Wir haben nur die Mittel des Rechtswegs und ich denke, sie reichen aus. Mir gehen viele Leute auf den Wecker, ich kann viele Aussagen von anderen nicht unterschreiben und ich ertrage sie nur schwer. Teile meiner früheren Mitschüler sind von christlichen Padres vergewaltigt worden. Deswegen lasse ich mich dennoch nicht je nach Bedarf zum Pauschalhass gegen Geistliche, Türken, Deutsche, Muslims, oder Apple-Nutzer hinreißen.

    Rassismus ist eine Falle, keine Lösung.

  29. 29
    SChüler aus Kreuzberg

    Johnny, es ist mir egal, ob du mich für einen „Schüler aus Kreuzberg“ hälst. GAnz richtig, ich bin keiner mehr, ich war es bis 2005. Und was ich da reinkopiert habe, waren Teile meiner e-mail an Personen wie Kelek, Tibi, celebi, cileli und Ates. Denen habe ich als „Beweis“ die damalige Adresse der Sürücüs gleich hintergeliefert. Meine Aussagen habe ich auch bei der Sentasverwaltung für Schule gemacht, es gibt also mehrer Belege.

    Ich will dich nicht beleidigen, aber das sind die allgemeinen Aussagen, die ich schon immer höre, die aber nichts bezwecken. Man muss sich mit dem Vorlauf von Ehrenmorden beschäftigen. Demonstratives nicht-beschäftigen, weder mit „Mobbing“ gegen Deutsche, noch mit dem Vorlauf von Ehrenmorden ist kein Zeichen von Toleranz, es hilft den Betroffenen nicht.

    Ehrenmorde fangen ja nicht erst beim eigentlichen Ehrenmord an. Es beginnt schon, wenn die Kinder im Kindesalter oder vor der Geburt versprochen werden. Es geht weiter, wenn Mädchen nicht am Schwimmunterricht und an Wandertagen teilnehmen dürfen. Und es geht damit weiter, dass sie zur „totalen Unterwürfigkeit erzogen“ werden, sie sollen den Haushalt schmeißen und Haushaltsfertigkeiten erlernen, denn das steigert den Preis der Braut und erhöht das Ansehen des Vaters und der Brüder – Denn darum geht es ja, die Töchter sind eine Handelsware, die Brüder bewachen die Handelsware. Und wenn die Töchter da Fehler machen, dann sind sie nutzlos für vergammeltes OBst, machen sie alles richtig (in den Augen der Familie), dann sind sie so wertvoll wie eine Waschmaschine- Und die HA im Haushalt verhindern die HA und das Lernen für die Schule. Und somit sind auch diese Familien weiterhin sozial schwache Familien. Und wenn eine Tochter dagegen verstoßt, dann droht ihr der Ehrenmord. Und die Taten werden meisten besprochen und die Töchter können nicht wissen, wen aus der Familie sie trauern. Es kann nämlich sogar sein, dass weibliche Familienangehörige ebenfalls den Mord fordern. Und alles das ist auch der Unterschied zur Tragödie und das kommt so in deutschen Familien nicht vor.

    Und über das Schüler-„Mobbing“. Man kann nicht bestürzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn ein Jude aufgrund seines Judentums diskriminiert wird oder ein Türke aufgrund seiner türkischen Herkunft und es dann schulterzuckend ignorieren bzw. relativieren, wenn ein Deutscher aufgrund der Tatsache, deutsch zu sein, Nachteile erleidet.

    Die Ablehnung eines jeden Rassismus bedeutet, dass keinerlei Diskriminierung aufgrund einer ethnischen Zugehörigkeit (oder anderen Gründen) akzeptiert wird – es ist nicht nachvollziehbar, wenn dieses Prinzip ausgerechnet für Deutsche ausser Kraft gesetzt würde. Und es würde uns unglaubwürdig machen.

  30. 30
    SChüler aus Kreuzberg

    NAchtrag: Berlin hat die beste Lehrer-Schüler-Quote, aber trotzdem miserable Ergebnisse liegen. Das hat viele Ursachen, aber „Geld“ gehört nicht dazu. Das dürfte an oben genannte Lehrer liegen, das liegt aber auch an der LEbensführung selbst. Und natürlich am Integrationsbeauftragten Günter Piening.

    Wer seine Kinder nicht für die Schule lernen lässt, wer ihnen keine gleichaltrigen Freunde erlaubt, wer ihnen nicht die Zeit für Schul-HA lässt, wird immer scheitern.

    Desweiteren verstehe ich die Hysterie nicht, wenn man über „Mobbing“ gegen Deutsche und über Ehrenmorde redet, schreibt und berichtet, warum dann gleich immer ausgewichen.

  31. 31
    SChüler aus Kreuzberg

    @GRINCH:

    Kann ich zustimmen. Wer nach Deutschland kommt und sich dann von den Deutschen abgrenzt, soll gar nicht erst hier einreisen. Aber der deutsche Sozialstaat ist größer als Allah, deshalb ist er hier.

  32. 32

    @SChüler aus Kreuzberg: Ich weiß nicht genau, woher deine Vermutung stammt, man würde Rassismus gegen Deutsche hinnehmen oder irgendetwas „außer Kraft setzen“, ich mache ich keinen Unterschied bei der Herkunft eines Straftäters und die Gesetzgebung tut das auch nicht.

    Die Abläufe und Fakten, die es in einigen Familien bzgl. Heiratszwang, dem Status der Frau überhaupt und allen anderen Problemen gibt, sind mir sehr bewusst und natürlich sind sie keinesfalls zu unterstützen – prima, wenn du dich hierbei an entsprechenden Stellen, die es in Berlin zahlreich gibt, aktiv einsetzt, um den Frauen zu helfen.

    Und immerhin schaffst du es ja auch mittlerweile, den Begriff „Scheißtürken“ in deinen Kommentaren zu vermeiden.

  33. 33
    puddingklotz

    also ich habe zu viel zu dem thema zu sagen, sodass es mir jetzt zu aufwendig ist alles hierhin zu schreiben.

    dennoch ein kurzer kommentar:
    ich finde, dass man nicht leugnen kann, dass es solche probleme gibt. ich lebe in frankfurt in einem viertel wo auch viele türken und araber wohnen. und ich muss sagen, dass ich hier teilweise früher auf der strasse von jugendlichen angepöbelt wurde oder sogar handgreiflich angegangen wurde, wenn ich von gewissen ausländern gesehen wurde. besonders extrem war es bei der wm 2006 als ich in einem deutschlandtrikot herumgelaufen bin.
    auch früher im fußballverein musste ich mir häufig sätze wie „scheiß deutsche kartoffel“ etc anhören und wurde ständig gehetzt und sogar auch mal geschlagen.
    deshalb habe ich auch mit 14 damals aufgehört fußball im verein zu spielen.
    ich hatte das große glück, dass meine eltern mich auf ein gutes gymnasium geschickt haben, sodass ich mich täglich in einem sozialen umfeld befinde und nicht täglich diese hetze erleiden muss.
    wie man sich sicher denken kann, habe ich eine starke wut gegenüber solchen leuten!
    ich will jetzt nicht weiter darauf eingehen, wie schwach das allgemeine bildungssystem(gute gymnasien ausgenommen) in deutschland ist, und dass die integrationsolitik teilweise nicht geklappt hat. auch will ich nicht alle möglichen ursachen oder lösungsansätze aufzählen, sondern ich finde, dass es ganz wichtig ist, bei all der wut gegen bestimmte leute, nicht zu verallgemeinern! allgemein „ausländer“ oder „immigranten“ sind nämlich zu einer großen mehrheit extrem gut integriert, ob das nun italiener, amerikaner, afrikaner oder türken sind.
    das ist elementar für eine produktive diskussion, denn solche verallgemeinerungen verursachen fremdenhass und das wäre rassismus!

    aus eigener erfahrung ist ein „deutschland-hass“ leider wirklich vermehrt bei türken, libanesen etc. vorhanden im vergleich. aber auch hier helfen verallgemeinerungen nicht weiter.

    wollte das nur mal anmerken.
    ansonsten schreib ich ein andermal vllt noch mehr zu meiner ansicht der dinge.
    das problem ist real in teilen und muss angegangen werden, allerdings muss sich da an den schulen/dem schulsystem im allgemeinen sehr bald was ändern, denn die eher (sozial und kulturell-) ungebildeten, die in den schulen nachkommen, werden immer mehr, und da ist es egal ob deutscher, spanier, japaner oder deutsch-türke!

  34. 34
    Tyler

    @Johnny Haeusler Entschuldige das ich es sagen muss aber du wirkst etwas verblendet. Es wird der Tag kommen da werden deine Kinder richtig schläge bekommen weil Sie Deutsche sind und dann wirst du die Augen öffnen. Und glaub mir der Staat oder die Polizei werden dir auch nicht helfen, weil dort sind die Augen schon lange geschlossen. Erst vor kurzem wurde ein Türkischer Freund von mir, von anderen Türken ins Krankenhaus geschlagen, weil er eine deutsche Freundin hat und deutsche Freunde. Sie sagten wenn Sie Ihn noch mal mit einem deutschen sehen bringen Sie Ihn um. Das lustige ist, die türken lachen die Deutschen hier schon aus und sagen „ha ha Ihr seit Ausländer im eigenen Land, Ihr Idioten“ und Sie haben recht! Es gibt hier türkische Läden, Kinos, Banken, Fahrschulen, Telefozellen, einfach alles. Da wird nur türkisch gesprochen selbst der S-Bahn Automat kann als deutscher nicht benutzt werden da alles türkisch geschrieben steht. In New York gibt es China Town hier Türkisch City.

  35. 35
    puddingklotz

    @Tyler:

    Da muss ich dir leider zu großen teilen zustimmen, die angst habe ich auch!
    aber wie du ja auch selbst sagst, sind es gewisse türken etc. bei weitem nicht alle.
    was das problem natürlich nicht wegreden soll.
    das MUSS einfach viel besser pädagogisch aber auch hart angegangen werden!

  36. 36
    puddingklotz

    @Johnny

    ich muss dir in teilen widersprechen, zwar sind nach der gesetzgebung alle arten von rassismus gleich, jedoch glaube ich, dass durch deutschlands vergangenheit vor gericht und in der öffentlichkeit zb ein rassist der antisemitische parolen verbreitet härter bestraft wird, als wenn ein hassprediger antideutsche oder antichristliche parolen verbreitet.

  37. 37
    klartext

    ich mag zwar keinen rap aber das was er in diesem song singt ist die absolute wahrheit!
    manche türken oder egal was für ausländer kommen her und meinen sie müssen sich als die könige aufspielen. ohne frage gibt es auch deutsche die sowas machen, das möchte ich gar nicht beschreiten und es gibt auch Ausländer bei uns die sich gut integrieren und arbeiten wollen die auch versuchen die deutsche sprache zu beherrschen. aber es kann doch nicht sein das ausländer die seit 30 jahren in deutschland leben kein wort deutsch sprechen! solche gibt es und das bracht keiner zu bestreiten!!

    wenn ausländer kommen und hier leben wollen, haben sie unsere Kultur, Lebensweise, Bräuche, Sitten und vor allem UNS zu repektieren!! es geht nicht das an deutschen schulen DEUTSCHENFEINDLICHKEIT vorherrscht!
    es werden kopftücher im unterricht getragen. im unterricht sind alle kopfbedeckungen ab zunehemen ob mütze, kappe oder kopftuch.!! es sei denn es ist ein verband nach einem unfall.

    manche ausländer die sich nicht benehmen brauchen sich nicht aufzuregen das deutschland wieder mehr nacht rechts tendiert!!

    und noch mal was zum herr sarrazin, er schreibt in seinem Buch nicht darüber das er ausländer nicht leiden könnte ( wer das buch gelesen hat wird mir zustimmen), sondern er schreibt darüber das sich viele ausländer nicht in unser land integrieren! sie sprechen ihr sprache laut im unterricht, und alte leute die diese gesabbel nicht hören wollen werden damit belästigt. ich ziehe auch nicht nach timbuktu und will das jeder meine sprache spricht.

    UNS thilo sarrazin war und ist einer unserer besten und schlausten politiker gewesen der sich getraut hat die realität aufzuschreiben und zu veröffentlichen! und lange kann unsere regierung nicht mehr die augen vor diesem schicksal verschließen. DEUTSCHLAND SCHAFFT SICH AB.

    ich hoffe nach diesem text werden einige nochmal über ihre aussage hier nachdenken und der wahrheit ins auge sehen.

    mit freundlichen grüßen
    klartext

    alles gute euch allen

  38. 38

    @klartext: Vielleicht recherchierst du mal die Kürzungen im Neuköllner Sozialwesen, die dein Held mitverantwortet hat. So als Anfang.

    Lies mal deinen Text nochmal. Und erklär mir dann, wie aus „manche Ausländer“ plötzlich „vorherrschende Deutschenfeindlichkeit“ wird und woher du diesen Gedankengang hast. Und vor allem: Nehmen wir einfach mal an, du hast komplett Recht. Und nun? Was ist dein Vorschlag, wie soll es weitergehen, wie sind Probleme deiner Meinung nach zu lösen?

    Immerhin: Du hast ein Buch gelesen. Versuch’s mal mit einem zweiten.

  39. 39
    klartext

    @ jonny

    ich hab gesagt das manche ausländer so sind und nicht alle! geh an berliner schulen und du wirst sehen das deutsche wie abschaum behandelt werden!!

    es geht um sein buch und nicht um die kürzungen im sozialwesen! es wird überall eingesparrt! das müsstest du göttliches genie mit bekommen haben! frag mal warum das geld gekürzt wird, weil manche ausländer kommen und harzt 4 wollen!! es sind nicht alle ausländer so. aber bedauerlicher weise viele!
    du willst wissen woher ich diesen gedankengang habe?! verfolg mal die ereignisse an deutschen schulen!! wenn deutsche sich wehren sind sie nazis, wenn nicht sind sie luschen!

    das ist ganz einfach zu lösen, alle wieder in ihr heimatland! und die die gebürtige deutsche sind und sich aufführen wie penner gehören über nacht abgeholt und verschwinden!
    das ist meine meinunge. mir ist klar das jeder eine andere meinung dazu hat.

    auch wenn du glaubst du bist die nr 1 brauchst du dich nicht so aufspielen. hast du bei mir gleich verloren. dein gelaber interresiert mich 0!

  40. 40

    @klartext: Meintest du „Karotte“?

  41. 41
    klartext

    was willst du denn jetzt mit karotte? :-)

  42. 42
    klartext

    @Tyler:
    danke dass du die wahrheit sagst!

  43. 43
    dean

    fakt ist egal was ich mache oder wo ich bin ich habe mich anzupassen und mich zu benehmen, als deutscher oder jegliche andere nationalitäten.

  44. 44
    Tammy

    Die Endlos-Debatte. willkommen in der Manege. Ich hab eure Beiträge gelesen, eingie fand ich gut, andere nicht. darauf möchte ich gar nicht mal genau eingehen sondern einfach einmal meine Geschichte erzählen und meine Sicht der Dinge. Und das ist kompliziert.

    Ich komme aus einem recht kleinen Dorf mit Bauernhöfen und mehr Hunden & Schweinen als Menschen – aber in diesen Regionen gibt es viele Menschen die Ausländer grundsätzlich NICHT akzeptieren. Es gibt viele Trottel die nazionalsozialistische Parolen von sich geben ohne sich vollkommen über deren Bedeutung im Klaren zu sein – einfach nur weil sie schlicht und ergreifend ungebildet sind – sie geben „Ausländern“ keine Chance, sie verallgemeinern außerdem alles und jeden. Es wird kein Unterscheid gemacht zwischen Russen Polen Arabern Spaniern Albanern Türken Kurden Italienern etc. (Pizza Döner und Eis sind aber sehr beliebt ;) ) alles gleich Ausländer = Dreck. Ich vertrete diese Meinung nicht im Geringsten. Mein Freund ist polnischer Abstammung, ist dort geboren aber mit einem Jahr nach Deutschland gekommen, seine Eltern sprechen Deutsch, auch privat und leben und arbeiten hier. Ihm würde niemand anmerken das er kein gebürtiger Deutscher ist, hätte er nicht einen typisch polnischen Nachnamen. Und nur aufgrund seines Namens gehen Leute, die ihn NICHT kennen, auf ihn los – weil er einem Deutschen den Arbeitsplatz genommen hat, raus mit ihm. 10 Minuten später könnte von solchen Leuten kommen „die sollen doch wenigstens arbeiten wenn sie hier schon leben.“ – hallo hören solche Menschen sich mal selber zu? Lächerlich.

    so viel kurz dazu.

    Ich selbst bin früher in einem anderen Ort zur Schule gegangen in dem es viel, sehr sehr viele Türken gibt. Und dort musste man sich im Vorbeigehen anhören „Ihr scheiss Deutschen – bald kommen eh die ganzen Türken und machen euch platt, dann gibts eh kein deutschland mehr.“ Diesen Satz werde ich mit Sicherheit nicht vergessen, denn es war der erste der mich rasend gemacht hat. und es war nicht der einzige. (das war übrigens der original wortlaut) es gab auch andere, mit denen verstand ich mich gut – aber leider war das die Minderheit.

    Ich möchte niemanden anprangern und auch nichts verallgemeinern, es ist nur so wie ich es erlebt habe. Mit keinen „Ausländern“ hatte ich Probleme. Weder mit Russen, Polen, Italienern, Engländern.. was auch immer. Probleme gab es nur mit den Türken die sich nicht zu benehmen wissen und ebenso mit den Deutschen die sich nicht zu benehmen wissen.

    Beides macht mich unheimlich wütend und am liebsten würde ich alle einmal an den schultern fassen und wach rütteln.

    Aufgrund einiger Gruppen Deutscher, die teilweise wissen was sie sagen aber teilweise auch einfach nur anderen nach dem mund reden wird auf ausländerseite Deutschenhass geschürt. Auf grund einiger Gruppen Ausländer (ich möchte es gerne auf Türken und Kurden beschränken da ich anderes schlecht beurteilen kann) die sich wirklich einfach nicht benehmen können wird Ausländerhass geschürt.

    nun was will man mit den deutschen machen? aus dem eigenen Land schicken? wohl kaum. wir deutschen dürfen nicht einmal stolz auf unser Land sein. Flagge zeigen – um himmels willen – alles Nazis. bitte sowas nur zur Fußball WM.

    Zu seinem Land zu stehen hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun. auch Türken dürfen in Deutschland zu ihrem Vaterland stehen – so lange sie trotzdem deutsches Recht, deutsche Religionen und kulturen verstehen und akzeptieren.

    warum muss man in anderen Ländern die Sprache können und in einem bestimmten Zeitraum arbeit finden um dort leben zu dürfen und warum ist das nicht in Deutschland so? – wegen unserer verdammt beschissenen Politik, die jedem den Mund verbietet der seine Meinung äußern will – die Ihre eigenen Mitglieder an den Pranger stellt wenn sie sich dazu äußern. Wir reden uns denn Mund fusselig und die Politik übersieht uns einfach – stempelt sich selbst immer wieder als Nationalsozialistisch ab, anstatt zu sagen es ist unser Land und unsere Kultur die wir genauso schützen wollen wir andere ihre in unserem Land nicht einfach aufgeben wollen. man muss dort einen Kompromiss finden – und man muss DANN auch einen Plan haben wie man die problematischen Deutschen „bändigt“ und zur Vernunft bringt.

    das alles ist wie gesagt eine endlos diskussion und ich könnte ein buch darüber schreiben – aber nicht, das ich dann noch weg gesperrt werde. bitte keine freie meinungsäußerung mehr in Deutschland.

    viel blabla.. wieder nix bei rum gekommen.

    Harris‘ Song finde ich gut ja. Inwiefern er den für sich persönlich nutzen möchte ist mir egal. Das ist genau die Sprache die, die jungen Problem-Ausländer verstehen und vielleicht hilft es wirklich was wenn es von einem von „Ihnen“ kommt. und nicht von einem „deutschen-nazi“.

    vielleicht verteufeln sie ihn aber auch und es hat rein gar nichts gebracht..

    Klar könnt ihr mir jetzt mit intellektuellem blabla kommen.
    ihr könnt euch auch hinstellen und reden. briefe und bücher schreiben.
    Die Leute die es betrifft werden das alles aber gar nicht verstehen…

    das einzige was helfen würde, meiner meinung nach ist eine komplett andere Politik. und darauf können wir vermutlich lange warten.

    Deutschland schafft sich ab – durch die unglaublich miese Politik.
    Um ehrlich zu sein ich wüsste einige Dinge die man ändern könnte, aber alles zieht einen langen Rattenschwanz nach sich und solch eine Änderung würde viel Einsatz und Kraft und vor allem Zusammenhalt erfordern. und da sich dort oben ja eh niemand einig ist.. geht Deutschland vor die Hunde auf kurz oder lang.

    und was machen wir jetzt?

  45. 45
    TheRedAgent

    @tammy,

    du hast schon einige sachen gut erkannt, aber wir dürfen in deutschland schon recht frei unsere meinung äussern, wenn man sich den rest der welt anguckt gibt es nicht viele ecken wo die leute so viel freiheit geniessen. Ich finde auch eine menge scheisse in deutschland, aber in dir selbst liegt mehr macht als du vielleicht denkst, und leute die in der politik die wurzel des übels sehen, übersehen ihre eigenen handlungen und deren auswirkungen, es hat alles eine auswirkung. das sieht man doch sehr schön jetzt zb am dioxin, wenn den leuten egal ist wie ihre lebensmittel hergestellt werden und immer schön dahin rennen wo es am billigsten ist, egal wie die sachen zustandegekommen sind und dann rumnörgelt weil dioxin im ei ist und dafür die schuld bei der politik und dem staat sehen phhhhhhhh kindergarten, ok ist ein weiter bogen, hat aber tozdem was mit einander zu tun

  46. 46
    Ichfindsgut

    Ich sehe in diesem Lied eine klare Ansage an Menschen die in einer Gesellschaft leben und sich mit ihr nicht identifizieren. Sprich sie tun nichts für diese Gesellschaft noch tun sie etwas um sie zu verändern. Damit sollten sie auch nicht Teil dieser Gesellschaft sein, nichts von ihr bekommen oder erwarten. Nun braucht jeder etwas Zeit um seinen Weg zu finden, diese sei auch jedem gegönnt, aber gefühlt gibt es immer mehr Menschen die die Vorteile der Gesellschaft nutzen und sonst nichts mit ihr zu tun haben wollen und über sie herziehen. Für diese Menschen habe ich kein Verständnis.

    Das gilt jetzt für viele Menschen, also nicht nur Ausländer und dt. mit Migrationshintergrund. Sondern z.B. auch Linke, Rechte, …

    Nur steht die Gesellschaft einem dt. mit afrikanischer Abstammung nicht zu, eine Ansage z.B. gegen dt. Harz IV Schmarotzer zu machen. Daher kann ich nur zu gut verstehen, das Harris Text ausschließlich seine eigene Gruppe anspricht.

  47. 47
    Marlow Johnson

    „Wenn der Song irgendwann rausgekommen wäre, dann wäre es okay gewesen.“
    Falsch. Denn Nationalismus ist immer falsch und zu kritisieren & nicht situationsabhängig.

    „Ich sehe in diesem Lied eine klare Ansage an Menschen die in einer Gesellschaft leben und sich mit ihr nicht identifizieren.“
    Aha! Also ich, der hier geboren ist, „deutsche“ Eltern und seit mehr als 100 Jahren nur „deutsche“ Vorfahren hat, soll also auch gehen, weil ich mich nicht mit dieser Gesellschaft identifiziere. Wohin eigentlich? In andere kapitalistisch vergesellschaftete Länder? In den Gulag? Ins KZ? Oder wohin?
    Kurz: Alles was nicht denkt wie Du: Raus! Richtig!? Da gab’s mal so ein Wort … warte mal, wie war das noch? Ach ja, mann nennt das: Faschismus!

    „Harz IV Schmarotzer“ …
    Ja, ja … Arbeit macht frei! Idiot!

  48. 48
    vaio

    echt guter text !

Diesen Artikel kommentieren