15

Vreitagsvers, der achtzehnte

wenns 21 stuttgarts gäb

wenns 21 stuttgarts gäb
dann wäre vieles besser
ich hoffe, dass ich das erleb:
die welt voll spätzlefresser

ein stuttgart dort, wo lodz mal war
den killesberg nach reno
in wien, kalkutta, krasnodar
schlozzt man sein viertel vino

nur kreuz- und p-berg in berlin
die müssen das nicht haben
dort gibt es neben kokain
schon jetzt recht viele schwaben

Zuhause, auf Zwölf Zeilen zur Zeit, zockt Ingo Neumayer tagtäglich so lange mit der deutschen Sprache, bis sie ihm einen sinnigen Reim spendiert.
Vreitags gibt er auf Spreeblick einen aus!

15 Kommentare

  1. 01
    Götz

    »Spätzle Mehl«? Grausam. Warum nicht gleich Pressspätzle oder gar Grießbreipulver oder Pfannkuchen aus der Flasche?

    Spätzle gelingen wunderbar mit ganz normalem Mehl. Functional Food muss man nicht kaufen.-)

  2. 02
    egal

    schwach.

  3. 03
    Max

    Das ist witzig und neu.

  4. 04

    Man kann davon ausgehen, dass die Infiltration Berlins durch schwäbische ‚Migranten‘ ganze Strassenzüge verändern wird. Die Besenwirtschaft wird
    anders als Binsenweisheiten zum umgänglichen Sprachgebrauch mutieren.

    Soidewürscht für älle

  5. 05
    Karl Napf

    N´abend zusammen!
    Ich kanns langsam nicht mehr hören, die ganze Diskussion um S21, und jetzt auch noch in Reimform bei Spreeblick! Gibt es bei Euch da oben nix anderes zu reden? Hier *meine* Gedanken dazu:


    Den Stuttgarter Bahnhof mag ich sehr,
    den alter, hohen, schönen!
    Wird wohl bald abgerissen sein,
    da hilft uns wohl kein Stöhnen.

    „Das ist nicht gut für unsre Stadt!“,
    schreit laut die eine Bande,
    „Dem Zugverkehr, dem bringt das nix,
    verschandelt nur die Lande!“

    Die andern sagen „Hui, wie toll,
    diese Idee ist gut!“
    „Die Bahn, die alles bauen soll,
    hat Weitsicht und auch Mut!“

    Doch teurer wirds, das ganze Ding,
    und Bäume müssen fallen,
    Na und, egal, wir habens ja,
    nutzen soll es mal allen!

    Was mich dabei am meisten stört,
    ganz ratlos, wie ich bin,
    das man die ganzen Leute hört
    jetzt schreien aus Berlin.

    Das jetzt, drum alle uneins sind,
    in unsrem schönen Lande.
    Das hat zu interessieren Euch,
    recht nett gesagt, am Rande!

    Wir „Spätzlefresser“, jung und alt,
    egal ob reich, ob nicht,
    wir werdens machen wie *wir* wolln,
    auch wenn es Euch gebricht!

    Wir habens Auto (fast) erfunden,
    die Zündkerz und die Spätzle,
    romantisch Dichtkunst überall
    egal, an welchem „Plätzle“!

    Ob wir jetzt einen Bahnhof bauen,
    nen neuen, teuren, tiefen,
    es bleibt Euch nur, da zuzuschauen,
    ihr seids nicht, die wir riefen!

    Ob wir den Bau jetzt bleiben lassen,
    und festhalten am alten
    das geht Euch einen Kehricht an,
    und mit Verlaub, nen kalten.

    Wir sind bei Euch nicht gern gesehn,
    „Kreuz- oder P-Berg“, einerlei,
    Das ist uns herzlich scheißegal,
    geht uns am Arsch vorbei!

    Der Sorgen habt Ihr selbst genug,
    (Geld habt ihr jetzt keins, nicht erst morgen!)
    Baut mal ne neue Strassenbahn,
    ohne bei uns zu borgen!

    Das geht dann uns nicht wirklich an,
    wir können auch nichts dafür,
    Drum leckt jetzt alle uns am Arsch
    Und kehrt vor *Eurer* Tür!

    Karl

    (geboren und wohnhaft in 726xx)

  6. 06

    Danke Karl für dieses schöne Gedicht!

    Kathrin

    (geboren in 708xx)

  7. 07
    Hannes

    @ Karl Napf
    Ja, echt danke, lächerlicher und widersprüchlicher geht es ja wohl nicht, oder? Wieso sollte Stuttgart 21 die Berliner nichts angehen? Du liest ja auch nicht den Neckarblick… Die Kontroverse ist absolut kein regionales Thema, von den Steuergeldern mal ganz zu schweigen.
    Herrlich, föderaler Nationalismus, naja im vergleich zu dem was der vergangene Sommer beschert hat, fast schon lustig.

    (geht euch weder was an wo ich geboren bin noch wo ich wohne)

  8. 08

    Schliesse mich an.
    Danke für die nicht unbedingt notwendigen Informationen.

    http://de.wordpress.com/tag/spreeblick

    „…und bastele mir selbst einen Reim darauf…“

  9. 09
    philipp

    Als ob Berlin nicht eh schon total mit Migranten aus allen möglichen Ecken der Bundesrepublik gepflastert wäre. Ist ja fast schon ne kleine Sensation wenn man da mal ein Original trifft…
    Die Schwaben bringen immerhin ihre eigene Kohle mit *duckundwegrenn*

    Oh oh zum Thema: Ich bin auch ein Gegner, aber mal ehrlich, wer glaubt denn wirklich daran dass der S21 nicht umgesetzt wird – die Schlichtungsversuche sind eine Farce. Man sollte lieber versuchen Einfluss auf dass zu nehmen was auf die frei werdende Fläche kommt, denn wie ich unsere Monarchen kenne sehen die da schon großes Potential für arschteure Investitionsobjekte ala „Premiumwohnen“ – allerdings sind hier die Chancen etwas zu ändern weit realistischer als am neuen Bahnhof. Ein neues superschickes Einkaufszentrum ist ja schon in Planung…

  10. 10
    Ullrik

    @Götz: Spätzlemehl dürfte eine Mischung aus Weizen- und Hartweizenmehl sein. Also recht unspektakulär. Klar gelingen Spätzle auch mit reinem Weizenmehl.. aber mit Hartweizenmehl werden sie noch besser :)

  11. 11
    Flötuttu

    Vollkommene Überbewertung von S21! Die Medien überschlagen sich – man redet inzwischen schon von Wahlsiegen der Grünen in Baden-Württemberg, oder gar einem grünen Kanzler. Und Heiner Geißler ist beim Schlichten primär damit beschäftigt die Demokratie neu zu erfinden und in Interntezeitalter neue Formen der Demokratie/Kommunikation zu erfinden…

    Was für ein Schwachsinn! S21 ist die Vogelgrippe des Jahres 2010. In 4 Wochen redet keien Sau mehr drüber und die Twitter-Facebook-Demokraten halten endlich wieder ihre dummen Fressen!

  12. 12

    ICE München-Berlin

    Vergessen?
    http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/unternehmen/zehn-milliarden-euro-fuer-berlin-muenchen/1040272.html

    Ohne Mithilfe der oft gescholtenen Presse u. Medien im Allgemeinen, würde
    vieles in Vergessenheit geraten, was nebenbei noch in Großprojekte investiert
    wird.
    Die Gegner des o.g. Projektes ‚kämpfen‘ seit Beginn -Anfang der 90’er- erfolglos gegen den Ausbau der Strecke. Gutachten, finanziert von den ‚Kritikern‘ wurden
    ignoriert oder mit dem Hinweis auf die bestehende Planfeststellung abgewiegelt.
    Siehe auch:

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/quer/quer-video-ice-baustelle-ID1287693748385.xml

  13. 13

    @karl napf

    eine gereimte antwort. wie schön, dass du dir so viel mühe machst.

    allerdings: das gedicht sollte eben nicht ins selbe horn stoßen und die s21-diskussion (in welche richtung auch immer) befeuern. mir gefiel einfach die vorstellung der vereinundzwanzigfachung der schwabenmetropole. der schluss mit berlin war auch nicht schwabenfeindlich gemeint. bin übrigens selbst in 71640 geboren und in 74653 aufgewachsen. und ich „schreie“ auch nicht aus berlin, sondern aus 50937. bzw. ich schreie gar nicht.

    in einem muss ich aber widersprechen. s21 geht sehr wohl die ganze republik an, wenn man bspw. sieht, dass in dortmund (flughafenausbau) oder am rhein (co2-pipeline) auch von offizieller politik-/verwaltungsseite davon gesprochen wird, mediation a la geißler einzuführen und „vorfeld bürgerbedenken zu diskutieren“.

Diesen Artikel kommentieren