6

I can see half people!

Kinect, wir erinnern uns, das war doch diese Zappelsimulation, für die man keinen separaten Controller mehr braucht, sondern sich selber vor dem Fernseher bewegen muss (und was damit im krassen Gegensatz zu meiner Vorstellung von Konsolengaming steht). Stellt sich raus, die Einheit ist noch zu viel mehr zu gebrauchen – zum Beispiel Menschen nur zur Hälfte darzustellen. Oder Teetassen.

Im Ernst, nachdem Kinect in allerkürzester Zeit gehackt wurde ist eine Kamera mit Tiefeninformation und freiem Treiber für etwa 180€ schon ziemlich reizvoll. Drei oder vier von davon gekoppelt, und wir sind vom eigenen Hologramm gar nicht mehr so weit weg…

6 Kommentare

  1. 01

    Vielleicht hat da Microsoft nun endlich mal was gutes gelandet ?

    Jedenfalls sehr interessant. Bin gespannt was da noch kommen wird.

  2. 02

    Koppelung ist nicht ganz so einfach, da unterschiedliche Kinects die gleichen infrarotpunkte in die Welt projezieren und sich dann vielleicht gegenseitig verwirren. Aber da kann man sich schon noch was überlegen.

  3. 03

    Leider sind meine Kopfhaare zu lang,um meinen Körper mittels Folie zu halbieren

  4. 04
    frank

    hologram?
    ok, die cameras koennte man synchronisieren, aber die dreidimensionale
    projektion? wie geht die?

Diesen Artikel kommentieren