9

Awesomeness, you has it

10 Leute treffen sich in einer Bar, schmeißen jeweils 100 € ihres eigenen, hart verdienten Geldes in einen Topf, schauen Bewerbungen an und entscheiden sich am Ende des Abends für die beste Idee, um deren Großartigkeit mit den kompletten 1000 € zu prämieren.

Was jetzt wie ein verkappter Witz klingt, beschreibt das Grundprinzip der Awesome Foundation. Eine Stiftung, deren Einfachheit genauso fantastisch ist, wie die Ideen, die sie fördern möchte. Denn es braucht in der Regel schon eine Menge Idealismus und noch mehr Ausdauer, wenn die eigenen Herzblutprojekte finanzielle Unterstützung erfahren sollen, damit sie nicht nur eine charmante Spinnerei bleiben.

Sei es um Kunst zu machen, Forschung zu betreiben, ein Gemeinschaftsprojekt auf die Beine zu stellen oder was auch immer eure kreativen Hirne bewegt. Bei der Awesome Foundation sind alle Ideen willkommen, die das Prädikat awesome verdienen und denen es lediglich am nötigen Kleingeld für den Start mangelt. Keine Sorge: geklaut werden die Geistesblitze nicht, sondern sollen lediglich Realität werden. Ganz einfach, ganz großartig.

Seit kurzem gibt es auch endlich einen Ortsverband in Berlin, der im vierteljährlichen Turnus fantastische Projekte mit 1000 € unterstützen will und die erste Deadline läuft ab sofort. Also, bewerbt euch bis zum 8. Dezember und erzählt den Leuten der Berliner Awesome Foundation, weshalb eure Idee der Hammer und somit eine vollkommen unkomplizierte Förderung wert ist.

(via)

9 Kommentare

  1. 01

    Das ist halt Offline-Crowdsourcing ;-)

  2. 02
    ctn

    Echt coole Idee! Sollte es mehr von geben (insbesondere von Leuten, die mit ihrem Geld sonst Unfug auf der Bank machen).

    Awesome and to imite!

  3. 03

    Sehr cool, das schreit doch nach mitmachen!

    gruß Thomas

  4. 04

Diesen Artikel kommentieren