21

Robert Misik: „Meinungsfreiheit? Na, nur für Ausländerfeinde“

Währenddessen, in Österreich: Der türkische Botschafter wagt es in einem Interview, die Integrationspolitik aus Sicht eines Türken zu kritisieren. Die Presse steht Kopf, eine Zeitung namens ‚Österreich‘ schlagzeilt „Die Türkei provoziert Österreich“, denn „Türken-Botschafter: Sein Ton ärgert alle!“ (‚Heute‘), und deswegen: „Türkei-Botschafter muss sofort weg!“ (‚Kronenzeitung‘). Politiker stimmen mit ein in den Tenor.

Bloß Robert Misik wundert sich, warum die Meinungsfreiheit für einen Türken in Österreich plötzlich nicht mehr gilt, wo er doch eh nur sagt, was alle wissen:


via NPD-Blogs Facebook-Dingens

21 Kommentare

  1. 01

    Als ausgewanderter Piefke in Ö: In Wahrheit ist es alles noch viel schlimmer. Danke, dass der Misik nun auch bei euch auftaucht – und, ja, Österreich hat ein gewaltiges Rechtsaussenproblem, welches vor allem durch seine Medien getragen wird (man stelle sich vor, die Bild gäbe es dreimal und Alle (!) würden sie lesen – und vor Allem glauben.

  2. 02
    ElWiegaldo

    Danke Herr Misik!

    Was er da sagt trifft im großen und ganzen auch auf deutschland zu!

  3. 03
    max

    dem gibt’s ja wohl nichts hinzuzufügen (außer, dass das argument der angeblich schweigenden mehrheit keines ist und er auch ohne dieses argument in allem recht hätte, was er sagt).
    gut gesprochen.

  4. 04
    rob rob, der robert

    Ich finde „unterdessen“ eine viel schönere Übersetzung für „meanwhile“, zumindest in diesem Fall.

    Das sage ich, weil ich zum eingebetteten Video nicht viel mehr als „danke“ und „ja“ sagen kann.

  5. 05
    fred

    @rob rob, der robert: Ich finde „alldieweil“ eigentlich die beste Lösung, aber stimmt: unterdessen ist schöner.

  6. 06
  7. 07

    ‚Kadri Ecved Tezcan‘:

    Kann man Aussagen/Verweisen von z.B.; http://www.misik.at glauben schenken?

    Profilneurosen und Glaubenswiderstände
    waren schon immer auslösende Potential-
    Antworten:

    (grummel)

  8. 08
    rob rob, der robert

    @fred: Alldieweil ist ja fantastisch, das kannte ich gar nicht.

  9. 09
    Sapere aude

    Und wer hat dem Türken die Meinungsfreiheit beschnitten ?

  10. 10
    S. Schwarzmeister

    @Sapere aude: Na der Broder.

  11. 11
    Sapere aude

    @S. Schwarzmeister:
    Ach so, ihm wurde also von Broder das Wort verboten ? O haua ha…

  12. 12
    fred

    @Sapere aude:
    Die Behauptung, dass „Meinungsfreiheit nicht mehr gilt“, ist natürlich ein rhetorischer Trick. Man wendet einen Kernsatz der Neuen Rechten gegen sie selbst und zeigt damit die Absurdität des Satzes.

  13. 13
    Sapere aude

    @fred:
    Na wie unerhört trickreich ;-)
    Hat sich der österreichische Kanzler schon zu Wort gemeldet, die Meinung sei überhaupt nicht hilfreich ? Stehen Politbüro und Medien geschlossen zusammen ? Bekommt der Botschafter Morddrohungen und steht daher unter Polizeischutz ? Fragen über Fragen…

  14. 14
    max

    @Sapere aude:
    möchtest du etwas sagen? dann sag es doch einfach.

  15. 15
  16. 16

    @Frédéric Valin:

    Die Mehrzahl sind letztlich die Lesenden.

    Österreich ist kein Potentielles Angriffsziel.
    Auseinandergefaltet, sprich Plan, ergibt die
    errechnete Grundfläche (http://www.ein-quadratkilometer-bildung.eu/)
    nur wenige Einwohner mit relativ viel Platz.


    http://www.youtube.com/watch?v=QhA8Jhji8ao

  17. 17
    Namen, hui =)

    Ach, macht Euch mal nicht lustig. Morddrohungen kommen schnell. Fragt nur mal Serdar Somuncu, der aus „Mein Kampf“ vorgelesen hat. Oder Mola Adebisi. Oder Mo Asumang.

Diesen Artikel kommentieren