10

In 100 Metern: Rechts abbiegen

Das National Public Radio stellt uns und sich die spannende Frage, warum ich ständig gegen Möbel laufe wir als Menschen nicht geradeaus gehen können.

Spoiler: NPR hat leider auch keine Ahnung.

10 Kommentare

  1. 01

    Die Frage ist nicht euer ernst? Ich möchte nicht wissen, wie geradlinig z. B. dieses Blog entstanden ist. :)
    Hier einer von unzähligen Gründen, allerdings warum man lieber einen Umweg macht als anzustoßen: http://gedichtbandlose-lyrik.de/ein-hindernis

  2. 02
    Komentator

    Das Phänomen ist schon länger bekannt, vor allem aus Wüsten (im technischen Sinne von Wüste): Menschen, die sich ohne Sichtkontakt (in Wüsten, aber auch im Schneesturm etc.) auf dem eigenen Hinterhof verlaufen. Mark Twain erwähnt so etwas zum Beispiel in (lesenswert! Keine Werbung, ich liebe das Buch seit meiner Kindheit) „Roughing it“ (meine deutsche Ausgabe einer Übersetzung stammt aus der DDR der 70er oder 80er Jahre).

  3. 03

    Bei dem ersten Versuch habe ich das noch für seriös gehalten. Aber spätestens wenn einer wild im Auto rumkurvt (man stelle sich die Lenkradbewegungen vor) um geradeaus(!) zu fahren, habe ich gemerkt, dass es sich um einen Witz handeln soll(??).

  4. 04

    ‚Planen Sie Ihre Route‘

    -Schnellste
    -Kürzeste

    Was ist neben der Effizienz noch übrig?

    Vielleicht

    -Angenehmste

  5. 05

Diesen Artikel kommentieren