18

Ein Jahr in zwei Minuten

Dieses Bild von Eirik Solheim ist aus 3.888 Streifen der rund 16.000 Fotos zusammengesetzt, die Solheim innerhalb eines Jahres aufgenommen hat. Alle 30 Minuten ließ er eine fest installierte Kamera einen Schnappschuss des Blicks aus seinem Fenster in Oslo machen – klar, dass es den ganzen Zyklus auch als Video gibt: Nach dem Klick.

Ein ausführliches Making-Of und die Ankündigung eines zweiten Films inklusive der nächtlichen Aufnahmen gibt es auf Eirik Solheims Blog, wo man auch den flattr-Button drücken kann.

[via]

18 Kommentare

  1. 01
    Gerald

    Die Welt, wie der Baum sie sieht.

  2. 02

    Wunderbar, eine tolle Idee mit ebenso guter Umsetzung!

  3. 03

    Die Sequenzen gehen sogar rhythmisch zur Musik ineinander über. Fabelhafte Videokunst! Und das Photo, das das Jahr fließend in Streifen zeigt, von denen jeder einen Abschnitt der Jahreszeiten repräsentiert, hat ebenso, wenn auch einen anderen Flair!
    Nicht über ein ganzes Jahr hinweg und in Buchstaben diese Baumkunst: http://gedichtbandlose-lyrik.de/ein-baum-im-sommerwind

  4. 04
    hansemann

    horror mucke!!

  5. 05

    Servicekommentar:

    Wer die „Mucke“ nicht ganz so horror findet, der kann sie unter http://thephilterlounge.com/?page_id=9 kostenlos und legal runterladen. Ist das zweite Lied von oben „The Lounge“.

  6. 06
    tj

    Wie kommt es das sich die Bäume auf den Betrachter zu bewegen? Wandert der Wald?

  7. 07

    Kleine Korrektur ohne das ganze schmaelern zu wollen, das Bild besteht aus „nur“ 3888 Bildern. Er hat ~16k Bilder gemacht, woraus er 3888 ausgewaehlt hat um das Jahresbild zu machen. Ansonsten waere das Bild ja auch 16k Pixel breit.

  8. 08

    @tj:

    Habe gerade nicht die Zeit das rauszusuchen, kann mich aber erinnern dass er irgendwas geschrieben hat dass er einen „Zoom“ bei der Bildbearbeitung hinzugefuegt hat. Muesste irgendwo im making-of stehen.

  9. 09
  10. 10
    Heiko

    @tj

    Hab ich mich auch drüber gewundert. Kann es damit zusammen hängen, das die Baume ja wachsen und dadurch dieser Effekt entsteht?

  11. 11

    @tj: @Heiko:

    Einfach mal auf den Link klicken, bis zu „How I made the video“ runterscrollen und dann lesen:

    „That huge 3888×2592, 30fps video went into Adobe Premiere CS5 for finishing. That’s where I added the music, text and slow zoom. Because the original image is very high resolution I could do a digital zoom even on the 1920×1080 video I wanted to make.“ (Hervorhebung von mir)

    Er hat „manuell“ im Video-Editor den (langsamen) Zoom hinzugefuegt. Jetzt klar?

  12. 12

    @hansemann:

    ja, wirklich.

    aber ansonsten GREAT.

Diesen Artikel kommentieren