25

Tunesday – JJ, Destroyer, Those Dancing Days

Nanu? Eine neue Rubrik!

Viel zu häufig passiert es, dass Johnny im Büro Musik „von den Großen“, Tanja aus Versehen die alte Weihnachtsplaylist und Christoph alles von Nine Inch Nails spielt. Viel zu selten passiert es, dass unsere imaginäre Musikredaktion in Form von Anne, Nico und mir zur selben Zeit im Büro verweilt. Also müssen wir uns auf anderem Wege austauschen. Und ihr sollt dabei sein! Und mitmachen. Welche EP bestimmt gerade eure Playlist? Welches Album hat eurer großen Vorfreude kürzlich die Luft genommen?

Reden wir über Musik! Regelmäßig!

In unseren Kopfhörern:

Those Dancing DaysDaydreams And Nightmares
Tapes ’n TapesOutside
The DecemberistsThe Decemberists
DestroyerKaputt
Hans Unstern & Ja, PanikSplit 7″ EP
JJKills

Those Dancing Days
Daydreams And Nightmares
Erst wollte ich ja meckern, dass das neue Album der fünf Damen aus Schweden im Vergleich zu ihrem Debüt „In Our Space Hero Suits“ viel zu poppig und viel zu schnell daher kommt. Zum Glück habe ich das aber noch mal überprüft. Beim Direktvergleich ist mir nämlich erstens aufgefallen, dass sich beide Alben in diesen Bereichen doch nur sehr wenig unterscheiden und zweitens muss ich zugeben, dass es auch so gar keinen Grund zum Meckern gibt. Denn nach mehreren Durchläufen macht mir „Daydreams And Nightmares“ jetzt tatsächlich um Längen mehr Spaß als sein Vorgänger. Highlights: „I Know Where You Live pt. 2“ und das Gitarrenintro von „I’ll be Yours“. [Philipp]

„Fuckarias“ auf YouTube
♺ 25.02.2011
Amazon & iTunes

Tapes ’n Tapes
Outside
Mann, was hab ich „The Loon“, Album Nr. 1 der Tapes, damals geliebt! Insistor war und war nicht totzukriegen. Album Nr. 2 war dann ganz okay, für mich aber eigentlich doch nur Anlass, mal wieder Nr. 1 rauszuholen. Jetzt sitze ich hier vor dem dritten Werk, „Outside“ heißt es, gucke auf’s Cover, verfluche still Vampire Weekend und puste erneut den Staub von Album Nr. 1. [Philipp]

Album Stream
♺ 11.01.2011
Amazon & iTunes

The Decemberists
The King is dead
Die Decemberists klingen wie die Decemberists, wie die Decemberists, wie die Decemberists… plus etwas mehr Country. Solide Harmlosigkeit, abgerundet von Mundharmonika und Steelguitar bis man schnarchend im Schaukelstuhl neben dem knisternden Kohleofen eingeschlafen ist. Ein neues Musikjahr sollte dann doch ein klitzekleines bisschen unvorhersehbarer beginnen. [Anne]

„This is why we fight“ bei Hype Machine
♺ 14.01.2011
Amazon & iTunes

Destroyer
Kaputt
Dan Bejar singt „I was poor in love“, ich höre stattdessen „I was pouring love“ und irgendwie scheint mir das auch schon am bezeichnendsten für diese Platte zu sein. “Kaputt” könnte stellenweise dank des großzügigen Saxophoneinsatzes und sanfter Synthies auch als, ähm, Rohrverlegerfilmsoundtrack missverstanden werden. Doch der erste Eindruck täuscht und wer sich davon nicht verwirren lässt, wird hier ein Album der charmant kruden Art für sich entdecken, an Künstler wie Sébastien Tellier erinnert werden und besonders Stücken wie “Suicide Demo for Kara Walker” verfallen. [Anne]

„Kaputt“ (inklusive Fail Whale) auf Vimeo
♺ 25.01.2011
Amazon & iTunes

Hans Unstern & Ja, Panik
Split 7″ – EP
Eine Ewigkeit zu spät konnte ich im vergangenen Jahr einen blinden Punkt ausbrennen und enfin zu Ja, Panik finden. Als Mediator fand sich der Berliner Kryptoliedermacher Hans Unstern ein, der auf dieser kaum beachteten Split-EP mit schlafwandlerischer Sicherheit einen der besten Titel der Wiener („Als habe ich…“) bis auf die Knochen freilegt und aus einem atonalen Mutterkuchen in zwei rockischen Eruptionen emporstößt und hält und hält – bis auch ich Trottel die uneingeschränkte Genialität von Ja, Panik erkennen muss. [Nico]

♺ 08.01.2010
Amazon & iTunes

JJ
Kills
Clever ist was JJ machen. Mit welcher Leichtigkeit das schwedische Pärchen alles, was die letzten zwei Jahre in die Playlisten der vordersten Musikblogger scrobbelte, zusammen bringen, beweisen sie mit ihrem kostenlosen Mixtape „Kills“, das passenderweise einen Tag vor Heilig Abend veröffentlicht wurde. Telegraphisches Namedropping, miteingewurstet wurden unter anderem: Dre, Biggie und Jay-Z. Einfacher seid ihr nie an Rap heran gekommen. [Nico]

Vier Songstreams bei Gorillavsbear
♺ 23.12.2010
Kompletter Download

Außerdem: Alle Tunesdays in der Übersicht

25 Kommentare

  1. 01

    Cooles Ding..mag die Rubrik..gut so!

  2. 02
    andrea

    Ja, gute Rubrik.
    Mögt ihr vielleicht die Titel/Bands/Alben/Cover um die’s gehen wird schon vorm Klick verraten?
    Internet macht so unneugierig.

  3. 03

    Schöne Idee.
    Bei mir läuft Sufjan Stevens All Delighted People EP schon seit letztem Jahr rauf und runter. Sehr erhebende Momente auf der ‚Scheibe‘..

  4. 04
    Philipp Jahner

    @andrea: Ja, nicht schlecht. Da überlegen wir uns mal was.

    @Willy: Dankedanke! :)

  5. 05

    Super Sache. Schön beschrieben. Nicht zu viel und auch nicht zu wenig. Die Musikauswahl trifft auch meinen Geschmack!

  6. 06

    Gefällt mir sehr. Ich freu mich schon auf die nächsten Beiträge in dieser neuen Rubrik

  7. 07
    orios

    Danke dafür. habe schon ungeduldig auf das neue album von those dancing days gewartet. nur: kann es sein das der amazon-link bei dem album kaputt ist?

    Tolle Rubrik btw. aber das wurde ja schon gesagt ;)

  8. 08
    Philipp Jahner

    @orios: Danke für den Hinweis. Jetzt geht’s.

    Wir freuen uns übrigens gerade echt sehr, dass es euch gefällt. :)

  9. 09

    Wenn ich das richtig verstehe wollt Ihr auch unsere Vorschlaege haben? Ich habe mich entschieden nur noch in extremen Ausnahmefaellen Musik zu kaufen, sondern einfach lieber Radio zu hoeren oder halt bei YouTube oder Soundcloud was aufzurufen.

    Zwei Sachen die mir im Moment im Radio (ja, dem bereits erwaehnten BBC 6 Music, my favourite station evarrrrr!) und auch sonst gut gefallen:

    The Vaccines, wegen einfach 1:25 schoenem Krach (Wreckin‘ Bar) und Cosmo Jarvis – Gay Pirates, einfach wegen dem Yo Ho.

  10. 10
  11. 11

    Sehr schöne Rubrik! Hier finden Interessierte die genannten Bands bei Spotify:

    Those Dancing Days

    Tapes ’n Tapes

    The Decemberists

    Destroyer

    Hans Unstern & Ja, Panik

    JJ

  12. 12

    Tolle Auswahl, hübsches Design. Gute Sache.

  13. 13
    skump

    Das ist eine tolle Idee. Hoffe, euch gehen die guten Vorschläge nicht so schnell aus… :-)

    Bei der Split-EP von Ja, Panik/Hans Unstern fehlt der Link zu nem Probesong. Wem die 20 Sekunden-Schnipsel von Amazon nicht genügen, seien hier zwei Links empfohlen, unter denen man ein paar Songs in voller Länge probehören kann. Hier und da.

  14. 14

    Die Aktion finde ich gut, die Musik da oben sagt mir aber alles nicht zu.

    Am Freitag werden bei mir „Klassiker“ eine Rolle spielen: Das Pearl Jam Livealbum – unnötig in Zeiten vom Ten Club, aber bestimmt trotzdem gut zu hören.
    Und die Beatsteaks-Single lässt auch endlich mal wieder was Neues in die Fan-Hände fallen. Juhu.

  15. 15

    als erstes fiel mir bei dem satz „lasst uns über musik reden“ das zitat hier ein:

    „Über Musik zu reden ist wie über Architektur zu tanzen.“

    aber nein, ist schon ok, so eine neue rubrik. ich werde auf jeden fall mitlesen. ;)

  16. 16
    Mathias

    Hübsch!

    „Welche EP bestimmt gerade eure Playlist?“

    Le Migre 2 von Small Radio: http://rec72.net/?p=1666a u

    CC-Musik war meine Entdeckung des Jahres 2010. Erstaunlich, was man da alles hören kann.

  17. 17

    Schöne neue Rubrik! Und als CreativeCommons-Musikaufleger nutze ich gleich mal die Gelegenheit, um zwei meiner aktuellen Lieblinge weiter zu empfehlen:

    Talco: Großartiger italienischer tanzflächenfüllender Ska.
    http://www.jamendo.com/en/album/4818

    Professor Kliq: Kreative Electornica für alle Gelegenheiten.
    http://www.professorkliq.com

  18. 18
    Philipp Jahner

    @jens: Genau deswegen hab ich das geschrieben. ;)

    @Mathias: Oh, die klingen tatsächlich interessant. Angenehm verfrickelt.

  19. 19
    Nico Roicke

    @skump: siehste, danke dir. hatte keine links dazu gefunden.

  20. 20
    M

    Klasse Rubrik. Ne akustische Vorschau wäre nicht schlecht. Erst zu Amazon oder iTunes wechseln ist blöd.

  21. 21
    Philipp Jahner

    @M: Aber die gibt es doch. Immer über dem Veröffentlichungsdatum unter jedem Album. :)

  22. 22
    M

    @Philipp Jahner: Stimmt. Danke. Aber hören und parallel lesen würde Sinn machen. Mach ich halt derweil.

  23. 23

    @Florian:
    Bevorzuge Sinntracks (Unwort)
    Unaufgefordert Titel zu präsentieren ist möglich.

    :-)

  24. 24

    Hans Unstern, Testsieger und Alin Coen spielen live beim diesjährigen PROSANOVA Festival (26. – 29. Mai 2011)! Freikarten für Festival und Konzert und weitere schöne Dankeschön-Pakete gibt es für Supporter der interaktiven Rauminstallation “nichts bleibt, baby” bei http://www.startnext.de/baby

    Wir freuen uns auf euch!

Diesen Artikel kommentieren