24

Kurzfilm von 1952: „A Is For Atom“

Mit diesem Film aus dem Jahr 1952 wurde das atomare Zeitalter eingeläutet – laut General Electric. Das Unternehmen bietet im PR-Film endlosen Fortschritt durch Atomenergie an, solange man GE die Kontrolle über die durchaus angsteinflößende, aber eben auch sehr mächtige Technologie überließe. Verschiedene Einsatzgebiete atomarer Technologien werden personifiziert als mächtige Riesen dargestellt.

Der Film von John Sutherland gewann 1953 die Ersten Preise bei Film Festivals in Columbus und Turin, den „Freedoms Foundation Award“, eine Art „Oscar“ beim Cleveland Film Festival sowie einen „Merit Award“ von „Scholastic Teacher“ (einer Lehrervereinigung, nehme ich an). 1954 ging es weiter mit dem Ersten Preis des Stamford Film Festivals, einem „Golden Reel Award“ der American Film Assembly, und einem nur zweitplatzierten „Grand Award“ vom Venice Film Festival.

[via]

24 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    @Oliver: Könnte eher an deiner IP liegen? Bei uns im Büro ist es zu sehen.

  3. 03

    @Johnny Haeusler: Ich wollte es ja nur mal erwähnt haben :-)

    (ist ne normale 1und1 IP)

  4. 04

    @Oliver: Finde ich ja auch gut, weil spannend. Behauptet wird ja, dass es um die Site geht, also um Spreeblick.

    Dachte dann kurz, ob man vlt. eingeloggt sein muss bei YT, um das Video sehen zu können: Ist aber nicht so.

    Weiß jemand mehr?

  5. 05

    Der Sprecher erinnert mich an http://fun.drno.de/flash/Proper_Use_Of_English.swf – paßt inhaltlich ja irgendwie auch.

  6. 06
    h.

    Also bei mir geht’s. Weiß aber nicht, warum.
    Und ich finde lustig, wie er ganz selbstverständlich nur von Männern spricht, die das mit der Radioaktivität herausgefunden haben.

  7. 07
    Meikel

    Atomic Café (1982)

    http://www.youtube.com/watch?v=NOUtZOqgSG8

    unglaublich!

    me.

  8. 08
  9. 09

    Hm…der Riese erinnert an Dr. Manhattan…

  10. 10

    Ich weiss nicht, irgendwie finde ich es oft etwas billig heute ueber all diese Filmchen herzuziehen. Das war halt damals der Wissensstand und die Erfahrung die man damit hatte, das waren die Traeume und Visionen die man hatte. Sicherlich, vielleicht etwas blauaeugig, aber damals war man vermutlich generell eher optimistisch was die Zukunft anging.

  11. 11
    DeLohf

    @h.:
    Falls du auf dass Wort „man“ ansprichst, das bedeutet in diesem Kontext Mensch und nicht Mann.

  12. 12

    @Armin: Ich finde das im historischen Sinne (und wegen der Machart) spannend – lachen kann man über 60 Jahre alte Filme ja fast immer, aber darum geht es nicht, finde ich, sondern es ist einfach irre: Ausgezeichnet bis zum Ende – ein PR-Film! General Electric war, soweit ich das beurteilen kann, ja auch ein „Household Name“, eine „gute“ Marke.

  13. 13

    Man sollte in dieser Art einen Abriss der bisherigen Katastrophen machen.

  14. 14
    Tucker

    @Johnny Haeusler:
    Der alte PR-Film hätte Cem Özdemir von den Grünen vor der Kamera der ARD Tagesschau vielleicht retten können … http://www.youtube.com/watch?v=8xZB6ELdoUc … man kann auch in heutigen Tagen noch schmunzeln :)
    (Lange Version http://www.youtube.com/watch?v=s7-dl4gOqbg ab 1:10)

  15. 15

    @Johnny Haeusler:

    Wieso war? GE duerfte auch heute noch ein gute Marke sein. Und so ziemlich jeder MBA Student duerfte von Jack Welch gehoert haben.

    Und wieso sollte der nicht ausgezeichnet werden? Ist doch gut gemacht und erzaehlt eine tolle Story. Mal davon abgesehen dass Werbefilme heute doch auch alle moeglichen Preise gewinnen.

  16. 16
    h.

    @DeLohf: Nee, ich meine „its discovery gave men of science an idea“ bei 05:00 ungefähr. Sicher, hier kann „men“ „Menschen“ bedeuten, aber dennoch würde das heute kein Mensch mehr so sagen.

  17. 17
    Matthias (the one and only)

    Ich glaub, das wurde mal in den Simpsons parodiert (Stichwort: Der lustige Kernspalt oder Smilin‘ Joe Fission). Ich hab leider kein Video gefunden, nur diese Vergleichsbild:

    http://deadhomersociety.files.wordpress.com/2009/10/dratomandsmilingjoefission.png

    Vielleicht findet ja noch jemand nen Ausschnitt …

  18. 18
  19. 19
    norbert

    Hm, das mag nen PR Film sein, aber die physikalischen Hintergründen sind besser erklärt als in so manchem was sich heute „Doku“ schimpft.

  20. 20

    Zeigt sehr schön, wie der Kriegstechnologie Atomkraft plötzlich ein Friedensimage umgehängt wird.

  21. 21

    Jedenfalls haben sie ganz schön die Werbetrommel gerührt, um die Menschen von der heilsbringenden Energiequelle Atomkraft zu überzeugen. Kein Wunder, dass das so lange geklappt hat.

  22. 22

    Wer weiß darüber Bescheid.

    Wie es gelingt, all die benannten www Seiten zu bewerten und ggf. zu
    archivieren. Da es noch kein automatisiertes Programm gibt, muß alles
    per Hand kopiert und abgeglichen werden. Habe keinen Klan wie man
    es Trichtig machen kann.

    Xcherzkekse sind bereits vergriffen.

Diesen Artikel kommentieren