33

Übrigens … das musste mal gesagt werden

Harald Lesch (ZDF) mit einem ausführlichen Kommentar zur Atomenergie.

[via]

33 Kommentare

  1. 01
    KOPNR

    Lesch nervt nur noch. Im BR war er richtig gut. Aber inzwischen ist er nur noch eine Pest im ÖR-Fernsehen. Alle Wissenschaftssendungen sind verlescht und seine Art solche Sendungen zu machen ist überstrapaziert, abgenutzt und einfach überdrüssig.

    Da wünscht man sich den Bublath wieder.

  2. 02

    Er erinnert mich verblüffend an einen alten Physik-Lehrer von mir. Muss wohl eine ganze Schar von denen geben.

  3. 03
    migger

    @KOPNR: kommentar: versteh ich nicht

  4. 04

    Also ich fand und find den Lesch immer noch gut! Trockene Themen interessant erzählen kann er am besten!

  5. 05

    Damit nicht „nur“ die ohnehin interessierten zuschauen muss das heute auch schon ein wenig Entertaiment beinhalten und Lesch macht das prima. Ansonsten gibt es ja noch den Telekolleg.

  6. 06
    KOPNR

    Lesch sabbelt sprunghaft Zeug daher, ohne Ziel, ohne Inhalt, ohne fassbares Fazit.

    Realschulwissen wortreich verpackt, aber ohne dass man hinterher irgendwas behalten würde…

  7. 07
    Ste

    übrigens, ich find den lesch auch immer nervig; seine sendung „philosophie des abendlandes“ war furchtbar! … das musste mal gesagt werden.

  8. 08

    das ist der wahnsinn -.-

    was hab ich jetzt dazugelernt? gar nüscht! ALLES schön vereinfachen *brainfreeze*

  9. 09

    „Das musste mal gesagt werden“ – Es wurde schon gesagt, und besser gesagt. Schon vor 1986, und danach auch.
    Und auf welche „Kultur“ will Lesch warten, die Radioaktivität besser verträgt? Er kommt nicht zum Punkt – „ich bin kein Gegner, aber …“. Das ist unklar und ziellos. Es ist ein gefühltes Dagegen ohne Konsequenz. (Passt auch ganz gut zur „Diskussion“ im social web.)

  10. 10
    S. Schwarzmeister

    @KOPNR:
    Amen.
    Seit Lesch Zuspruch für seine Pseudo-Philosophischen Ansätze bekommen hat, ist ihm das irgendwie zu Kopf gestiegen. Langsam glaubt der wirklich selber, er hätte was zu sagen.
    Als der sich noch darauf beschränkte, einfach physikalische Sachverhalte darzustellen, waren seine Sendungen ziemlich interessant.
    Aber diese reißerische Sendung mit der Maus für Erstsemester.. ich warte ja nur noch darauf, dass der sich mit dem Sixtus zusammentut.

  11. 11
    Hannes

    Kann euer Gemotze nicht ganz verstehen.
    Es ist doch toll, wenn es jmd versteht solche Inhalte didaktisch gut zu vermitteln.
    Frag doch mal die ganzen Liveticker-Leser und Geigerzähler-Käufer was in so einem Kernkraftwerk überhaupt passiert. Sicherlich ist das Realschulphysik, aber reproduzieren kann das nur ein Bruchteil der Deutschen.
    Ich für meinen Teil mag den Lesch, es gibt doch so viele beschissene Pädagogen die uns Wissen vermitteln sollen, aber nicht können und dann kann es einer besonders gut und plötzlich wird ihm vorgeworfen er produziert sich nur.

  12. 12
    Shin

    Es mag sein, dass Lesch eine provozierende und freche Art hat zu moderieren, die vielleicht für solche Sendungen nicht angebracht ist, aber ich finde, es geht hierbei nicht darum wie er seine Moderationen führt.
    Wenn man über seine Moderationsart hinweg sehen würde, erkennt man eine recht lehrreiche Botschaft, dass wir, kurz gesagt, zur Zeit noch nicht reif genug sind mit der Atomernergie umzugehen.
    Es mag auch sein, dass dies schon so oft gesagt wurden ist, aber in angesicht der jetzigen Lage, die bestätigt, dass sich bis jetzt noch nichts geändert hat, warum also nicht nochmal drauf hinweisen.

  13. 13
    WolfRevo

    Mir war nicht klar, dass Up- und Downquarks Realschulwissen sind. Gleichfalls war mir auch nicht klar, dass man gegen die Starke Wechselwirkung sein kann. Insofern halte ich einige Kommentare hier nicht für zu Ende gedacht.

  14. 14
    Wastl

    @KOPNR: Klar. Deswegen ist der „Realschullehrer“ja auch nur Professor.

    Oh Mann… Das sind Sendungen für Normalsterbliche, also weder Physikstudenten noch Akademiker, sondern für jedermann. Und dafür erklärt er komplexe Dinge verständlich und nicht zu vereinfacht.

  15. 15
    tj

    @KOPNR: geh doch lesen

  16. 16

    @Shin: ehrlich gesagt ist seine botschaft üder die reife oder unreife unserer zeit genau mein problem.

    zu welchem zeitpunkt könnte man denn „reif“ sein für die atomenergie? da fällt mir ein ähnlicher spruch ein: „fahre niemals schneller als dein schutzengel fliegen kann.“

    über die art und weise der wissenpräsentation kann man ja streiten, aber ich halte es für unangebracht selbige zu moralisieren und völlig zusammenhangslos behauptungen, wie „wir sind nicht reif für die atomenergie“ aufzustellen. wie bereits erwähnt: hauptsache ALLES vereinfacht.

  17. 17
    Shin

    @Bootie:
    Tut mir leid, aber ich versteh nicht was du mit “fahre niemals schneller als dein schutzengel fliegen kann” in diesen Zusammenhang. Könntest du das bitte näher erläutern? Aber ich glaube, ich verstehe was du insgesamt meinst:

    Meiner Meinung meint Lesch mit Reife, dass wir uns mit den Folgen der Kernenergie bewusst auseinandersetzen müssen und unsere Entscheidungen nach diesen Erkenntnissen richten müssen, um richtig mit der Kernenergie umzugehen.
    Wir wissen zwar heute welche Folgen die Kernerngie mit sich bringt, stimmen unser Handlungen nicht darauf ab. Wir wissen, dass manche Abfallprodukte noch nach 10000 Jahren gefährlich für die Umwelt sind, aber die Entsorgung erfolgt mittels Endlagerung. Ich meine das sind 10000 Jahre! Ich glaube niemand weiß, wie die Welt in 10000 Jahren aussieht.
    Wir wissen, dass Kernenrgie Strahlung erzeugt und trotztdem werden unsichere Kraftwerke gebaut oder die Betreiber fälschen Dokumente von Sicherheitskontrollen.
    Ich finde, wenn man so handelt, trotzt den bekannten Folgen, ist man einfach nicht reif genug.
    Aber wann sind wir dafür reif? Das ist eine schwierige Frage. Das wüsst ich auch gern. Das es eine Reife für Kernenergie existiert, das ist glaub nicht bestreitbar.

  18. 18

    @Bootie: @KOPNR:

    Solange der mensch sich selbst oder andere mit dieser technologie aufgrund von profitinteressen gefährdet, ist er nicht reif genug sie zu nutzen, punkt. Was ist daran jetzt unklar, übervereinfacht oder aus dem zusammenhang gerissen?

    Als interessierter und nicht völlig unbedarfter laie und langjähriger Lesch-gucker will ich noch sagen, daß genau die auf den punkt gebrachte vereinfachung, die hier als realschulwissen abgetan wird*, auf jeden fall hohes didaktisches können**, um nicht zu sagen ein gewisses talent verlangt. Daß dabei nicht jedes angerissene thema hinreichend zu ende erklärt werden kann, versteht sich bei der hohen komplexität der meisten naturwissenschaftlichen sachverhalte von selbst – sprunghaft und sabbelnd muß das nur auf jemanden wirken, der sich entweder nicht wirklich für das jeweilige thema interessiert, oder der eben nicht bereit ist, auf die gegebenen denkanstöße (!) hin selbst ein wenig zu recherchieren und nachzulesen.

    Weil Leschs aussage auch gar nicht auf großartig politische oder polemische reaktionen abzielt, und ihm offensichtlich auch etwas peinlich ist***, zeigen die reaktionen hier, daß die stimme der vernunft in mancher ohren eben etwas ungewohnt klingt, ein bißchen leiser auch und kühler als beim mega katastrophen bukkake der deutschen „leit“-medien.. ach ne, moment, da wird ja schon wieder ne ganz andere sau durchgetrieben, mein F5 knopf hat nur grade den geist aufgegeben..

    *vielleicht weil Lesch niemals (bis auf ein einziges mal?) komplizierte formeln oder dröges fach-chinesisch zitiert?
    **man beachte: didaktisches können misst sich eben auch am anspruch und können des lernenden, also des normalen fernsehzuschauers
    ***sonst würd er nicht dauernd die tafel anstarren ^^

  19. 19
    Namen, hui =)

    Vielleicht sollte man für sowas ein Forum einrichten, wo sich die Leute darstellen können, die darüber meckern, daß sich jemand darstellen würde :)

  20. 20
    tim

    „Lesch sabbelt sprunghaft Zeug daher, ohne Ziel, ohne Inhalt, ohne fassbares Fazit.

    Realschulwissen wortreich verpackt, aber ohne dass man hinterher irgendwas behalten würde“

    Kann ich so unterschreiben.
    Vor allem Banalitäten werden oft zum Kern befördert und hoch minus eins.

  21. 21

    @Shin: @floze:

    man muss sich eben auch mit der geschwindigkeit seines autos auseinandersetzen? der engel ist schließlich nur eine metapher für vorsicht/reife/verwantwortung…

    geht es speziell um *diese* technologie oder um technologie im allgemeinen mit der der mensch sich oder andere aufgrund von profitinteresse gefährdet? persönlich würde ich mich mehr für denkanstösse in richtung lösung der durch kernenergie verursachten probleme interessieren. schließlich werden wir selbige so oder so die nächsten „10 000“ jahre haben.

  22. 22

    Ich fand und finde Leschs Erklärungen bisher immer sehr gelungen. Allerdings frage ich mich, ob es allen so geht, ich war zwar im Physik-LK eine Niete, aber ich war eben dort. Ich kann nicht abschätzen, ob da bei anderem Publikum etwas hängen bleibt. Vielleicht hätte ich mir damals gewünscht, der Herr am Pult hätte ebenso gut erklären können.

    Physiklehrer sind die klassischen AKW-Fans. Da kann ich es schon verstehen, dass Lesch sich bei seinem Statement schwertut, vor allem in einer wohl eher improvisierten Sendung.

    In Deutschland zum Kotzen, und das manifestiert sich auch hier in den Kommentaren, ist die akademische Kultur, dass nur unverständlich gequirlter hochgestochener Scheiß als Vermittlung und zugleich Nachweis von Wissen gilt. Weil Lesch vom professoralen Pferd weit heruntersteigt, gilt er nichts mehr. Jeder, der mal unterrichtet hat, und sei es nur eine einzige Stunde, weiß mehr darüber, wie schwierig Vermittlung von komplizierten Sachen ist (vor allem, wenn man viel darüber weiß) als die hier kommentierenden Nörgler.

  23. 23
    no

    Fast wie Glenn Beck :D

  24. 24
    rom

    Der wirkt wie ein Oberlehrer im Amphetaminrausch, bewaffnet mit einen fuchtelnden und gehobenen Zeigefinger.

  25. 25
    earl grey

    Eine absolut stringent entwickelte, verständliche Kurzzusammenfassung, die auch mit ihrer Kritik sehr genau auf den Punkt kommt.

    Als eigentlicher Fernsehverächter kannte ich den Herrn bisher gar nicht. Gefällt mir sehr gut – bis auf dieses anbiedernde Geduze (was Berlinern vermutlich gar nicht mehr auffällt :P) und „Der Hammer ist“-Getue vielleicht….

    Manche der Kommentierer müssen jedenfalls in der Schule arg gebeutelt worden sein: Sobald eine Tafel und ein Mann mit grauen Haaren zu sehen ist, der etwas zu erklären versucht, geht es nur noch um die Äußerlichkeiten und man lässt seine Papierflieger aus der letzten Reihe starten.

  26. 26

    Energieerzeugung durch Kernspaltung gehört zu den gefählichsten, schmutzigsten und unkontollierbarsten Formen der Gewinnung von Energie.
    Die Folgekosten und Folgeschäden schon allein durch die Endlagerung sind nicht zu beziffern und bei der hohen Anzahl von Kernkraftwerken, die überall auf der Erde verteilt sind, ist es nur eine Frage der Zeit, wann unsere wichtigsten Ressourcen verseucht sind: Erde, Wasser, Luft.

  27. 27

    Jeder, der Herrn Prof. Lesch nur im Ansatz das Wasser reichen kann, möge sich bitte umgehendst über info@zdf.de bewerben. Viele Grüsse auch in Namen Yogeshwar.

  28. 28
    Jürgen Maer

    Diese Art des Herrn Lesch finde ich auch unerträglich!!! Er hält sich wohl für super witzig, macht ständig überflüssige Einwürfe, weil er meint das wäre cool! Und was besonders nervt: Seine Stimme geht immer nach oben, fast schreit er einen an! Und dann quasselt und quasselt er, dass man gar nicht mehr zuhören mag! Mich interessieren die Themen immer, die er behandelt, ich habe es aber noch nie geschafft, mir auch nur eine Folge ganz anzusehen, weile sein Art einfach nervt! Der hört sich einfach selbst gerne reden!Schlimm!!!

Diesen Artikel kommentieren