27

#AntiAKW #Berlin

Die Lähmung musste weichen, es war einfach unmöglich, zuhause sitzen zu bleiben. Die Veranstalter reden derzeit von über 210.000 Menschen, die in vier deutschen Großstädten auf die Straße gegangen sein sollen, allein für Berlin kursiert das Gerücht von über 100.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Ein paar Schnappschüsse nach dem Klick.

27 Kommentare

  1. 01
    Berlin2011

    Der Rücktritt des BDI-Geschäftsführers ist eine Zäsur. Birgit Homburger (FDP) tritt für ein sofortiges Wahlmoratorium ein: http://berlin2011.wordpress.com/2011/03/23/panik-macht-sich-breit-in-baden-wurttemberg/

  2. 02

    Nun reagieren endlich mal die Berliner auf die heftige ‚Verarsche‘ seitens der wankelmütigen Regierung.

    Danke für die Berichterstattung.

    myhead :)

  3. 03
    myhead

    „KNUT HÄTTE ES SO GEWOLLT !!!“
    made my day!

    ps: auf Arte+7 gibts noch 6 Tage lang eine grandiose Doku, in der sie einfach Arbeiter von Atomkrafterken erzählen lassen. Vorsicht: krasser Tobak….
    http://videos.arte.tv/de/videos/alles_im_griff_-3783544.html

  4. 04

    Find es toll das so viele Leute demonstrieren gegangen sind!! Hoffentlich zeigt das bei der Regierung ein wenig Wirkung!

  5. 05

    Die Demo war so bunt wie die Bilder! Eine Viertelmillion auf der Straße heute – was wird der morgige Tag bringen…?
    Übrigens war das Bühnenprogramm in Berlin richtig erste Sahne!

  6. 06
    Helga Steiger

    Es ist etwas ganz Großartiges, unsere Jugend mit diesem Kampfgeist auf der Straße zu sehen. Sie sind würdige Nachfolger meiner 68 Generation und unserer so starken Mütter und Großmütter in den zwei so grausamen Weltkkriegen. Weiter so, von ganzem Herzen wünsche ich Euch Erfolg im Kampf um eine für die Natur, den Tieren und somit dem Menschen gute Welt.

  7. 07

    @Helga Steiger:
    Sarkasmus (Fremdwort)
    -Die 68er lebten ihren durch Drogen und Emanzipation geträumten Traum. –
    will ich nicht unterstellen.

    Willkommen in der DenkBar.
    Der Ausschank bietet heute an:
    1.6 Promille für nullachtfuffzig.

  8. 08
    Karo

    Es war auf jeden Fall die entspannteste Demo, auf der ich je war. Ich glaub, wir haben nicht ein einziges Mal irgendwelche Parolen gerufen… aber dafür war zwischen den berühmten 0 und 99 Jahren wirklich alles dabei. Und Hut ab für Judith Holofernes, die zwei Tage nach Tourende total heiser noch mal aufgetreten ist (mit den anderen Helden natürlich). Da hatte es dann allerdings wirklich diesen etwas seltsamen Volksfestcharakter… ich fand es daher gut, dass manche zumindest Trauerflore an ihre Transpis und Fahnen gebunden haben. Die meisten haben das nicht getan, aber trotzdem schöne Sprüche gehabt:

    Und mein persönlicher Favorit:

  9. 09
  10. 10
    Nico

    Juhu. Ich war in Hamburg und auch das tat sehr gut. Keep on rocking, Johnny!

  11. 11
    anon

    Ich find solche Aktionen grundsätzlich gut, auch wenn es ein bisschen bitter aufstößt, dass erst eine Katastrophe vorangehen muss, soviele Menschen wachzurütteln…trotzdem wunder‘ ich mich, wieviele der Demonstranten und ‚Aktivisten‘ Kunde bei eon oder yellow Strom sind (und auch bleiben werden) weil’s so schön billig ist.

  12. 12
    I.R, Gendwer

    …und morgen demonstrieren wir gegen zu hohe Strompreise, gegen Windräder neben unserem Haus und gegen Kohlekraftwerke am Rande unserer Stadt,
    ach ja und gegen die börsennotierte Solaranlagenindustrie .
    I.R.Gendwer

  13. 13
    Marc

    @I.R Gendwer:
    klar sind die Leute auch doof und ein Windrad in der Landschaft ist schlimmer als ein halbes verseuchtes Land usw.
    Aber ich denke, gegen den Ausstieg vom Ausstieg zu demonstrieren war und ist u.a. wissenschaftlich gesehen notwendig (Endlager?).

    Bonus-Track: wirtschaftlich. Wir wollen uns doch von der Atomlobby nicht die Chance auf eine Vorreiterstellung in einem Markt mit super Exportpotential (z.B. Solar siehe Paradabeispiel Freiburg) mit vielen neuen Arbeitsplätzen etc. versauen lassen. Oder? Das können wir uns doch gar nicht leisten!

  14. 14

    Das Knut Transparent: epic! Absolut grandios! Ansonsten naja, die üblichen Parolen, wenig diffenrenziertes: „Wir müssen nur wollen“ (nicht nur Wir sind Helden, sondern auch der Sommer), „die Zeit ist reif“, „ey Leute, echt ma jetzt“. Hmmm. Und dann endet die Demo im Tiegarten, und wir schalten quasi in die Bäume ab. Naja. Ich frage mich schon was das Format „Demonstration“ jenseits von Knut zu bewegen in der Lage ist. Den Strum auf die Bastille, den Tahrir-Platz, etc. wird es in unserer Gesellschaft nicht mehr geben, dafür geht es uns zu gut bzw. würde uns „die“ Politik nicht in eine vergleichbar existenziell prekäre Lage bringen (dafür sorgen ja bekanntlich die großzügig erhöhten Hartz-4-Sätze für den monatlichen Latte Machiato). Die Demonstration ist zwar eine der am wenigsten komplexen Protestformen, sie erfordert lediglich körperliche Präsenz, nicht jedoch Fachwissen, Hardware, Kostenaufwand oder dergleichen. Aber was sie wirklich in unserem politischen System noch bewegt würde ich doch zur Disposition zu stellen wagen. Irgendwie spukte mir gestern die ganze Zeit dieses Bild von dem Atomlobbyisten im Kopf herum, der Samstag abend Tagesschau guckt, sich ins Fäustchen lacht und denkt „omg, sind die naiv, mir sowas von egal“.

  15. 15

    Baden-Württemberg ist frei! — Es lebe die Demokratie! —

    Nun steigt die Hoffnung auf ein Land ohne AKW´s. Nach 57 Jahren sind wir den alten Filz losgeworden, jetzt befreien wir uns von den Lobbyisten und damit von den Fesseln der Atomkonzerne! Auf ein neues Leben im Ländle, auf eine freie Republik !

    Viele Grüße nach Hauptstadt.
    Das Team von „Referendum2011.de“

  16. 16
    Gustav Gast

    @Moritz: Nachvollziehbarer Punkt – und leider sehe ich das langsam ähnlich. Zu allem Übel hat die CDU nun in BW einen historischen Wahlsieg erlitten, der zwar aktuell erfreulich ist, aber im Strafbewusstsein der Wähler auch wieder für Luft nach oben sorgen wird. Spätestens bis zur Bundestagswahl ist alles und auch noch der größte Regierungsbetrug vergessen und es wird weitergemerkelt. Mich würde ja wirklich einmal interessieren, wie es wäre, würden hier nicht permanent SPD und CDU in einer traurigen Kopie der US-amerikanischen Wahlverhältnisse das Zepter wechseln.

  17. 17
    Thomas

    Das erste Bild ist schon bearbeitet – oder hatten die echt halbtransparente Schilder? :-D

  18. 18

    Irgendetwas muß auf jeden Fall passieren. Der Ausbau der alternativen Energien steht schon lange in den Startlöchern. Mit Subventionen in die richtige Richtung kann man einiges bewirken.

  19. 19
    KOPNR

    Verstehe ich nicht. Alle Parteien sind doch gegen Atomkraft. Die CDU/CSU noch mehr als die Grünen – und das schon immer!

    :)

  20. 20
    Maradatscha

    @Thomas: Ich tippe auf eine HDR funktion der Kamera

  21. 21

    Ich fand die Demos auch super! Das tobiasgillen Blog war in Köln und Berlin unterwegs und hat auch dort geknippst und gefilmt was das Zeug hält. (Wenn ihr Bilder haben möchtet, einfach eine Mail über das Kontaktformular).

    Es war sehr emotional an machen Stellen, (fand ich).. Beispielsweise die Trauerminute hat mich sehr bewegt. Damit oute ich mich auch gerne als Anti_AKWler!

    Schön, soviele Menschen auf den Straßen zu sehen, weiter so!<

  22. 22

    Knut! hahaha.
    Seltsame Welt trotz allem. Ich glaube ein Großteil der Bürger hat die atom-Warnungen bisher nicht ernstgenommen, bzw. geglaubt dass AKWs wirklich absolut sicher sind. Schade dass es passieren musste. Gut dass es Konsequenzen hat.

  23. 23

Diesen Artikel kommentieren