15

Einerseits: Echoism

Besonders symmetrische Gesichter sind diejenigen, die als besonders schön empfunden werden, heißt es. Ob das für einen selbst gilt, kann man auf der Website Echoism des Künstlers Julian Wolkenstein überprüfen, Webcam vorsausgesetzt. Eine kostenlose iPhone-App gibt es zur Partybespaßung ebenfalls.

Bei meinem Ergebnis zeigt sich ganz klar: Wäre ich nur etwas symmetrischer, wäre ich Fotomodell geworden. Für karierte Hemden oder so.

Und? Wie seht ihr aus, wenn es kein Andererseits gibt?

[via]

15 Kommentare

  1. 01

    Photo Booth ist ja nun wirklich ein alter Hut. Ich habe so Ende 2006 aufgehört, damit rumzuspielen… ;-)

  2. 02
  3. 03

    Welches ist jetzt das Falsche, Hübscher?

  4. 04
    KOPNR

    „Besonders symmetrische Gesichter sind diejenigen, die als besonders schön empfunden werden, heißt es.“

    Das behaupten nur irgendwelche Wissenschaftler die mangels andere Kriterien nach irgendwas greifbarem beim Phänomen „Attraktivität“ suchen. Und ihre Winzgehirne haben sich dabei immer mehr auf die Lehre der Idioten – aka Symetrie – versteift.

    in wirklichkeit ist kein Gesicht absolut symetrisch, udn wenn man das mit Bildbearbeitung künstlich erzeugt ist das ergebnis in der Regel grusliger als das „hässliche“ unsymetrische Original.

  5. 05

    Das linke Bild erinnert an einen ausgemergelten und übereifrigen Vorstandsvorsitzenden, der ohne mit der Wimper zu zucken auch mal 25.000 Mitarbeiter auf die Straße setzt.

    Das rechte sieht eher aus wie der sympathische Vertrauenslehrer in der Oberstufe, der sich auf der Abifeier mit seinen Schülern über Gott und die Welt philosophiert und sich anschliessend gerne unter den Tisch saufen lässt.

    Erstaunlich. Handelt es sich doch um ein und dasselbe Gesicht ;)

  6. 06

    @KOPNR: Das hat wahrscheinlich mit dem sog. ‚Uncanny Valley‘ zu tun: http://de.wikipedia.org/wiki/Uncanny_Valley

  7. 07

    Schön zu sehen.
    Wobei ich nicht meine
    Visage auch in High Definition verschönen oder gar veröffentlichen will.
    Schon allein zum Schutze unbedarfter Jugendlicher, die sich nachhaltig erschrecken könnten.

    :)

  8. 08
    sVn

    Das habe ich auch schon mit ein paar Bekannten (incl. mir) „durchgespielt, dabei kamen teilweise echt fiese Gesichter raus – allerdings mit The Gimp… – gibbet _auch_ kostenlos. ;)

  9. 09

    Das Foto ist leider nicht genau in zwei Hälften geteilt. Sonst würde das linke Gesicht nicht deutlich schmaler aussehen als das rechte. Aber es ist verdammt schwer, so etwas auf Anhieb und ohne Ausmessen hinzubekommen.

    Links sieht aus wie ein ausgemergelter Besserwisser (das Haar sieht aus wie gescheitelt!), der sich und anderen nichts gönnt.

    Recht sieht aus wie eine Mischung aus Hugh Laurie und einem jungen Donald Sutherland: total sympathisches, verschmitztes Gesicht – ein Mensch, der weiß, dass er nicht perfekt ist, aber mit sich im Reinen ist und das auch an die Welt zurückgeben kann.

  10. 10
    Sami

    das erste Bild zeigt ein wenig Ähnlichkeit mit Jan Fleischhauer. Gruselig

  11. 11

    Was ist mit den Ohren passiert? Und warum ist das Hemd auf dem einen Bild am hinteren Kragen anders?

  12. 12
    Jedzia

    Auf einem Bild lächeln und auf dem anderen nicht. Das gilt nicht Herr Haeusler *g*

  13. 13

    @Jedzia: Nee, nee. Das ist ein Bild, aus dem zwei generiert wurden. Vielleicht war mein Lächeln aber halbherzig bzw. halbmündig, was dann zu diesem Ergebnis führt.

  14. 14

    @Henning: Beide sind falsch. Schatz. :)

    @stoertebeker: Da hatte ich jetzt sehr, sehr lange dran zu knabbern. ;)

    @Kunar: Abgemacht, dann nehme ich das rechte.

    @Sami: Das stimmt doch gar nicht. Gar nicht!

    @olli: Ohren: Ich saß vermutlich nicht ganz gerade, denn es ist nicht so, dass eines meiner Ohren weiter absteht als das andere. Und der Pullover überm Hemd saß auf einer Seite nicht so wie auf der anderen. Ihr seht zweimal eine Seite auf beide reflektiert, das erklärt dann die Ohren und das Hemd.

Diesen Artikel kommentieren