7

Was mit Holz

Du gibst beim Frisör die gewünschte neue Haarfarbe als Hex-Code an? Tippst in der gedruckten Tageszeitung dauernd auf die unterstrichenen Wörter? Und versuchst an Schaufenstern zum nächsten Bild zu swipen? Dann wird es Zeit, mal Abstand vom Rechner und Handy zu bekommen und etwas handfestes zu tun. Was mit Holz zum Beispiel.

Der schwedische Student Dag Elfgren bietet auf dem Blog The Four Hour Chair eine kostenfreie Bauanleitung für einen schlichten, dadurch aber gefälligen Stuhl an, dessen Materialkosten bei rund 20 Euro liegen sollen. Die Bauzeit entspricht mit rund vier Stunden in etwa der Downloadzeit einer Blu-ray Disk, falls jemand eine Entschuldigung braucht.

(Das PDF mit der Anleitung liegt bei einem dieser Filehoster, bei denen man mit Werbung zugedonnert wird und immer auf den falschen Download-Link klickt, hier ist ein direkter Alternativ-Link.)

[via]

7 Kommentare

  1. 01
    schläfer

    Mit Verlaub, wie soll das denn halten, als Material ist eine 19 mm MDF-Platte angegeben?
    Wenn man darauf nicht gerade einen Hamsterkäfig platziert oder nur sein Coffee Table Ensemble vervollständigen möchte, ist der Bau dieses Platzhalters, um entspannt dem Blu-ray-Download am PC folgen zu können, nicht so sinnvoll. Zumindest das Kippeln, Über-den-Boden-schieben der Beine oder schwungvolles Anlehnen würde ich mir bei einem Stuhl aus Köttelholz verkneifen.

    „Was mit Holzfasern“ wäre die passendere Überschrift. :-)

  2. 02
    µ

    mdf für die beine erscheint auch mir nicht so ideal zu sein.

    was andres mit holz? was für die eiligen: der berliner (multifunktions) hocker von Le Van Bo, dauert nur 10 minuten :)

  3. 03
    Jedzia

    Irgendwann stellt jemand ne Anleitung zum atmen ins Netz …. kostenlos.
    Aber danke für den Beitrag. Ich werde jetzt erst mal nach dem Schlagwort „Zeitung“ googeln. Was das wohl sein mag?

    :)

  4. 04
    µ

    @Jedzia ???
    einen brauchbaren stuhl zu bauen ist schwieriger als du vielleicht denkst ;)

  5. 05
    Floda Nashir

    Zumal das Ding da oben in seiner annähernden Rechtwinkligkeit auch übel unbequem sein dürfte. Ganz abgesehen von der bodenlos unökonomischen und -ökologischen Ineffizient der Matieralausnutzung. Mein Meister hätte mir nicht nur das Ding, sondern bereits die Zeichnung dermaßen was von um die Ohren gewickelt … achso, steht ja auch da oben: ein Student.

  6. 06

    : He Unbekannter/Unbekannte. Danke, dass Du meinen Hocker erwähnst. Ja, den kann man in zehn Minuten bauen und der kostet 10 Euro. Ist allerdings auch verschraubt. Wer mag, kann sich die Bauleitung hier ziehen. http://www.hartzIVmoebel.de

  7. 07
    µ

    @Le Van Bo: gern geschehen :)

    (und eigentlich hatte ich in meiner antwort auch die hartIVmöbel-seite verlinkt… dachte ich zumindest)

Diesen Artikel kommentieren