128

Regierungsproteste in Spanien – Nobody expects the #spanishrevolution [Update]

UPDATE Der Ustream-Nutzer juanlusanchez streamt auf diesem Kanal anscheinend live aus Madrid, wo sich am heutigen Dienstag Abend einige tausend Menschen versammelt haben.

Man verzeihe bitte mein Wortspiel in der Überschrift, doch ob der Absurdität, dass man in deutschen als auch generell europäischen Medien gerade noch vergeblich nach Informationen zu den aktuellen Protesten in Spanien sucht, scheint es gewissermaßen doch wieder relativ angemessen. Selbst in den spanischen Medien wird nur zögerlich darüber berichtet, dass landesweit in mittlerweile mehr als 60 Städten schätzungsweise 130.000 Menschen auf die Straßen gegangen sind und weiterhin gehen, um ihrer Wut über die Regierung und wirtschaftlichen Lage Ausdruck zu verleihen.

Unter dem Motto Democracia Real YA! (Wahre Demokratie jetzt!) demonstrieren seit Sonntag dem 15. Mai immer größere Menschengruppen in immer mehr Städten und finden sich auf deren zentralen Plätzen ein. Die Demonstranten ziehen sich dabei durch sämtliche Alters- und Gesellschaftsschichten und die Organisation der Treffen geschieht vor allem über das Netz und Social Media Tools wie Twitter oder Facebook.

Da die Informationslage, abgesehen von Internetquellen, wie bereits erwähnt noch sehr dürftig ist, empfehle ich unbedingt dieses Interview mit Rafael Eduardo Wefers Verástegui anzuhören, worin er die Hintergründe für die Proteste noch einmal ausführlich schildert und den derzeitigen Stand der Regierung erläutert. Er ist halb Deutscher, halb Spanier, lebt mittlerweile schon mehrere Jahre in Spanien und berichtet aktuell außerdem per Twitter über die politischen Ereignisse, so dass man ihnen selbst dann folgen kann, wenn man des Spanischen nicht mächtig ist.

Solltet ihr darin jedoch etwas mehr Übung haben, könnt ihr ebenfalls über den Account AcampadaSol auf dem Laufenden über die Geschehnisse in Spanien bleiben, sowie mit Hilfe der Hashtags #spanishrevolution, #acampadasol, #15m und #15mani. Fotos der Demonstrationen findet man außerdem in diesem Flickr-Pool und falls ihr weitere hilfreiche Links zum Thema habt, postet sie auch gerne in die Kommentare – nicht nur in Bezug auf die am Sonntag anstehenden Landeswahlen in Spanien wird es jedenfalls spannend bleiben, die Auswirkungen der Proteste zu beobachten.

Ansonsten habe ich mal eben versucht, aus der spanischen und englischen Version des Manifests von Democracia Real YA! eine deutsche Übersetzung anzufertigen, welche die Beweggründe der Demonstranten und deren Herkunft noch einmal gut verdeutlichen sollte:

Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns um uns herum präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.

Und diese Situation ist mittlerweile zur Normalität geworden – tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung. Doch wenn wir uns zusammentun, können wir das ändern. Es ist an der Zeit, Dinge zu verändern. Zeit, miteinander eine bessere Gesellschaft aufzubauen. Deswegen treten wir eindringlich hierfür ein:

● Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.

● Das Recht auf Behausung, Arbeit, Kultur, Gesundheit, Bildung, politische Teilhabe, freie persönliche Entwicklung und Verbraucherrechte im Sinne einer gesunden und glücklichen Existenz sind unverzichtbare Wahrheiten, die unsere Gesellschaft zu befolgen hat.

● In ihrem momentanen Zustand sorgen unsere Regierung und das Wirtschaftssystem nicht dafür, sondern stellen sogar auf vielerlei Weise ein Hindernis für menschlichen Fortschritt dar.

● Die Demokratie gehört den Menschen (demos = Menschen, krátos = Regierung), wobei die Regierung aus jedem Einzelnen von uns besteht. Dennoch hört uns in Spanien der Großteil der Politiker überhaupt nicht zu. Politiker sollten unsere Stimmen in die Institutionen bringen, die politische Teilhabe von Bürgern mit Hilfe direkter Kommunikationskanäle erleichtern, um der gesamten Gesellschaft den größten Nutzen zu erbringen, sie sollten sich nicht auf unsere Kosten bereichern und deswegen vorankommen, sie sollten sich nicht nur um die Herrschaft der Wirtschaftsgroßmächte kümmern und diese durch ein Zweiparteiensystem erhalten, welches vom unerschütterlichen Akronym PP & PSOE angeführt wird.

● Die Gier nach Macht und deren Beschränkung auf einige wenige Menschen bringt Ungleichheit, Spannung und Ungerechtigkeit mit sich, was wiederum zu Gewalt führt, die wir jedoch ablehnen. Das veraltete und unnatürliche Wirtschaftsmodell treibt die gesellschaftliche Maschinerie an, einer immerfort wachsenden Spirale gleich, die sich selbst vernichtet indem sie nur wenigen Menschen Reichtum bringt und den Rest in Armut stürzt. Bis zum völligen Kollaps.

● Ziel und Absicht des derzeitigen Systems sind die Anhäufung von Geld, ohne dabei auf Wirtschaftlichkeit oder den Wohlstand der Gesellschaft zu achten. Ressourcen werden verschwendet, der Planet wird zerstört und Arbeitslosigkeit sowie Unzufriedenheit unter den Verbrauchern entsteht.

● Die Bürger bilden das Getriebe dieser Maschinerie, welche nur dazu entwickelt wurde, um einer Minderheit zu Reichtum zu verhelfen, die sich nicht um unsere Bedürfnisse kümmert. Wir sind anonym, doch ohne uns würde dergleichen nicht existieren können, denn am Ende bewegen wir die Welt.

● Wenn wir es als Gesellschaft lernen, unsere Zukunft nicht mehr einem abstrakten Wirtschaftssystem anzuvertrauen, das den meisten ohnehin keine Vorteile erbringt, können wir den Missbrauch abschaffen, unter dem wir alle leiden.

● Wir brauchen eine ethische Revolution. Anstatt das Geld über Menschen zu stellen, sollten wir es wieder in unsere Dienste stellen. Wir sind Menschen, keine Produkte. Ich bin kein Produkt dessen, was ich kaufe, weshalb ich es kaufe oder von wem.

Im Sinne all dieser Punkte, empöre ich mich.
Ich glaube, dass ich etwas ändern kann.
Ich glaube, dass ich helfen kann.
Ich weiß, dass wir es gemeinsam schaffen können.

Geh mit uns auf die Straße. Es ist dein Recht.

[via] und [via]

128 Kommentare

  1. 01
    Nikolaus

    Demos ist nicht der Mensch (siehe Manifest), sondern Demos bedeutet Dorf im ursprünglichen Sinne. Demokratie heißt, daß sich ein Dorf selbstbestimmt organisiert, regiert. Autonom ist. Die alten Griechen lebten nicht in einer Demokratie, sondern in ganz vielen Demokratien, die sich untereinander bekanntermaßen auch bekämpft haben. Und sie wußten, daß eine überregionale Demokratie, mit vielen Dörfern und Städten, zu Tyrannei führt. Außerdem gab es in der alten Demokratie keine Wahlen wie bei uns, und schon gar keine Parteien. Die intellektuelle Elite (Deme) hat die Entscheidungen getroffen, die Bürger durften mitreden und mitdiskutieren, das Volk war die Armee. Und diese ganzen Gruppierungen repräsentierten 10-20% der Dorf- oder Stadtpopulation. Der Rest hat einfach gearbeitet. Aber die Elite hat sich um das Wohl des Rests gekümmert, das Wohl des gesamten Dorfes, weil es ihnen sonst an den Kragen gegangen wäre. Wir hingegen leben in einer postnationalen, globalen und anonymen Gelddiktatur, die wir alle vier Jahre „demokratisch“ bestätigen dürfen, egal welche Partei man wählt.

  2. 02

    http://www.youtube.com/watch?v=Py9NwyHmD9E

    You must have seen yhis, das muss mann gesehen haben, wie Medien versuchen zu manipuliren. Ein Boesen Afiner TV Sender. Die Jugendlichen demonstrieren fuer eine bessere Wirtschaftleistung

  3. 03
    Peter

    omg, es scheint ja absulut inn links zu sein. Ihr Träumer werdet noch aufwachen

  4. 04
    Lea

    @#787300: das trifft es auf den punkt! danke für den guten kommentar!

  5. 05
  6. 06
    Tobi

    @Nikolaus: demos bedeutet, zumindest meinem Alt-Griechisch-Wörterbuch nach, primär Volk und als weitere Bedeutung Gemeinde. Im übrigen wurde dort gewählt, zwar nicht vom Volk, sondern nur von den freien männlichen Griechen, aber dennoch waren die Wahlen für diesen Kreis „offen“.

  7. 07

    Scheint ja ein voller Erfolg gewesen zu sein. Die Regierung hat verloren und die Opposition gewonnen. Dumm nur dass die Opposition als „centre-right“ beschrieben wird. Ob das den Demonstranten hilft?

  8. 08
    Echte Demokratie Jetzt

    Diverse Information im (freien) Forum der Piratenpartei:
    https://news.piratenpartei.de/showthread.php?tid=51382

  9. 09
    GeronimO

    Wir ALLE sitzen im selben Boot auf dieser schönen Welt,nur in verschiedenen Kabinen unterteilt nach Klassen……Immer mehr Menschen werden die geistigen Augen öffnen und manche wollen “ blind“ bleiben.Jede/r hat die Wahl……Die Zeit wird die friedliche Lösung der Humanität zeigen….Alles Gute für unsere gemeinsame und individuelle Bemühungen !

  10. 10

    Please teach the rest of these ienrtent hooligans how to write and research!

Diesen Artikel kommentieren