6

Paper Punk

paperpunk

Grace Hawthorne sammelt gerade auf Kickstarter das Startkapital für ihr Spielzeug namens „Paper Punk“, eine Art Papier-Lego: Vorgefertigte und hübsch bedruckte Vorlagen werden gefaltet und dann als Bausteine für Eigenkreationen genutzt. Hawthornes Erklärvideo nach dem Klick.

6 Kommentare

  1. 01
    Floda Nashir

    Und wieso heißt das jetzt »Punk«? Ist Basteln das neue Komasaufen?

  2. 02
    Fabian

    naja, da find ich das ganz normale plastik-lego trotzdem irgendwie besser…
    der spaß beschränkt sich hier ja darauf, bunte papierblöcke zu figuren aufeinanderzustaplen
    obwohl, wenn die nette dame im nächsten video papiermotoren und zahnräder aus dem hut zieht, bin ich überzeugt ;)

  3. 03
    Fabian

    edit: doppelpost

  4. 04

    Mir gefällt es sehr gut, weil es nicht zum stecken ist. Dann lernen die Kinder auch etwas von Schwerkraft … denn bei Lego bleiben Gebilde stehen, die normalerweise umfallen :-)

  5. 05

    Paper Punk ist nur Papier, sondern Papier Romanfigur. Ein alltägliches Material nimmt eine neue Bedeutung und schafft neue Möglichkeiten bei der Betrachtung der Welt. Dieses Spiel auf dem Papier ist der ‚Trick‘ oder der ‚Punk‘, wie ich ihn genannt habe. Das System der Paper Punk ist bis sechzehn geometrische Formen in vier Größenklassen Varianten beschränkt, sondern was Sie bauen nur durch Ihre Fantasie begrenzt. Es ist wie das alte Tangram Puzzle, wo Sie zu sieben Stück limitiert sind, aber unbegrenzt in den Arrangements.

  6. 06
    Floda Nashir

    Ja, das überzeugt mich jetzt aber. Never mind the Origami, here’s the Papier-Trick.

Diesen Artikel kommentieren