13

Google+

Google+

Google+

[xkcd, natürlich]

13 Kommentare

  1. 01

    Die einzige Frage, die offen bleibt:
    Wie kommen wir jetzt an Beta-Invites?

  2. 02

    Merke: xkcd-Comics niemals ohne title-Tag posten!
    „On one hand, you’ll never be able to convince your parents to switch. On the other hand, you‘;ll never be able to convince your parents to switch!“

  3. 03
    Anderer Gregor

    Und es ist *genau* das, was ich letztens erst gedacht habe: Facebook wäre klasse. Wenn es nicht von Facebook wäre.

    Ob Google nun besser ist … hmm … Diese Versuchung …

  4. 04

    @David: Das Bild hat einen title-Tag.

  5. 05
    Felix

    @Johnny: aber nicht den den von xkcd…

  6. 06

    @Felix: Oha, Recht hattest du! Jetzt isser aber korrekt. :)

  7. 07

    Konkurrenz belebt das Geschäft. Je mehr Player auf dem Markt aufpoppen, dosto besser für die Nutzer … die Serviceorientierung der Anbieter von sozialen Netzwerken wird aus meiner Sicht steigen … weil wir uns in Zukunft immer mehr für diejenigen sozialen Netzwerke entscheiden werden, die mit unseren privaten Daten am vertrauensvollsten umgehen und uns als Nutzer am höchsten wertschätzen … Mal schauen, was Google tatsächlich auf die Beine stellt!

  8. 08
    Harald

    Der Comic bringts auf den Punkt. Bisher waren Googles Versuche in den Social Network Bereich vorzustoßen nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Irgendwie bezweifle ich, dass es dieses Mal wirklich besser laufen wird. Grundlegend anders als Facebook ist das Angebot nun mal nicht, etwas schlichter und eleganter im Design – das wars dann auch schon.

  9. 09
    Hans O.

    Wir waren alle grausam zu myspace.com. Wieso sollten wir es jetzt nicht einfach genauso machen und eiskalt facebook den Rücken kehren und es von seinen 70Mil herniedersausen lassen in die Bedeutungslosigkeit?
    Aber wahrscheinlich hat Harald Recht. FB wurde so erfolgreich, weil in der ersten Stunde, man von user zu user dazu kam und nicht durch eine Werbekampagne. Das ist ein bisschen wie ein Versuch eine Trendsportart zu etablieren, die noch keiner ausübt…Ich weiss nicht ob sich jemand noch an dieses komische Rad erinnert, dass zwei Skateboardrollen vorne hatte und von Michael Jackson beworben wurde. An solche Fehlgriffe erinnern mich solche Versuche. Bei Myspace war das Problem, dass es unpersönlich war und viele zu blöd waren, sich die Seite so hinzubasteln, dass es einem gefällt. Anschließend wurde myspace oft als Selbstdarstellung diffarmiert. Ich trauere einfach myspace nach. Irgendwann war es sehr einsam dort. Nur noch Werbung… :(

Diesen Artikel kommentieren