78

Offen für alle: Open Spreeblick

UPDATE Die Aktion ist vorerst beendet!

Lange keine Aktion mehr gemacht, dachten wir neulich, und gleich danach uns eine aus. Mit „Open Spreeblick“ starten wir ein Experiment: Zunächst bis Ende Juli kann ab jetzt jeder auf Spreeblick bloggen, der es gerne möchte. Einfach hier klicken, um die FAQ und Nutzungsbedingungen zu lesen, dann hier registrieren und loslegen!

Die komplette Anarchie ist das natürlich nicht, wir werden eine möglichst leichte redaktionelle Aufsicht ausüben und behalten uns somit vor, Artikel ohne Angabe von Gründen und ohne weitere Erklärungen nicht zu veröffentlichen. Doch ich bin ziemlich sicher (okay: ich hoffe), dass wir von dieser Kontrolle kaum Gebrauch machen müssen und so ziemlich alles veröffentlichen können, was ihr in unser Backend packt.

Also los. Erzählt uns was!

78 Kommentare

  1. 01
    pyr

    errinert mich doch irgendwie an http://www.sprblck.com/ oder?

  2. 02
    Malte

    Von BILD lernen heißt siegen lernen: Einfach mal die Leser für sich arbeiten lassen.

  3. 03

    Die Chance sollte man sich nicht entgehen lassen. Ich fange dann mal an, ein Thema zu suchen.

  4. 04

    Hey, das finde ich gut! Ich werde auf jeden Fall etwas schreiben :)

  5. 05
    weltherrscher

    cool.
    und gefährlich.
    aber trotzdem cool..:-)

  6. 06

    oha – einmal würd ich auch gern auf spreeblick bloggen. jetzt muss mir nur noch ein thema einfallen.

  7. 07

    Und wann kommt die Umbenennung in „Spreeblicktn Post“? ;-)

  8. 08

    Und Don Alfons fletscht schon mit den Zähnen.

  9. 09

    Eine wirklich nette Idee. Wenn ich Zeit habe und mir ein Thema einfällt, könnte man etwas schreiben.

  10. 10

    @Frank:

    Wie, gibt’s Zwetschgenkuchen?

  11. 11

    Tolle Idee! Ich habe damit auch allerbeste Erfahrungen gemacht:
    http://boschblog.de/2011/02/19/ankuendigung/

  12. 12

    also nur so ein animiertes foto ohne text mit so einem kleinen koala zb passt wirklich nicht zu spreeblick?

    und weil es ja auch einer fragen muss: wenn das foto von diesem kleinen koala aber zum beispiel so einzigartig ist und 400 mal geflattrt wird: krieg ich eine beteiligung?

  13. 13

    Nutzer Engagement par excellance !

  14. 14
    Gerold

    Denn es ist Sommer, und die Kinder wollen Ostseeblick! ;-)

  15. 15

    @ovit: An einer flattr-Lösung für die eigene ID arbeiten wir noch. Unser flattr-Button ist raus bei deinen Artikeln.

  16. 16
    f.

    Ich fühle mich ein wenig überfordert. Wie viele Millionen Leser habt ihr nochmal? Und, können wir Kommentatoren bitte ausmachen, dass wir niemand in der Luft zerfleischen oder ausbuhen, wie es gerade drüben beim urlaubsvertretenen Nerdcore passiert?

  17. 17
    S. Schwarzmeister

    Kann ich den Artikel nicht direkt an die 1414 schicken?
    Bekomm ich bei Veröffentlichung ne Spreeblick Kaffeetasse?

  18. 18
    Laura Eißenberger

    … gefällt das.

  19. 19
    Andi

    War der Ketten-Artikel schon ein Vorgeschmack auf die Aktion…? Wenn ja, ist das Konzept noch optimierungsfähig.

  20. 20

    sind die Kommentare hier gekauft? Hört sich nach Sommerloch und Verzweiflung an :-) Die Blog Rebellen haben das mit „Dorfmatratze des Internet“ sehr gut beschrieben …
    http://blog.rebellen.info/2011/07/14/offen-fur-alle-dorfmatratze-des-internet/

  21. 21
    Daniel

    Service temporarily unavailable… Wenn das mal kein Trick ist.

  22. 22

    ich sehe den Kettenartikel im google Reader, aber hier nicht. Wieso?
    Unten, unter „frisch kommentiert“ steht er auch.

  23. 23

    Schöne Aktion.

    @Johnny: Wer selbst Flattr hat, kann seinen Artikel auch manuell bei Flattr als Sache einreichen und in den Beitrag unten den Link zu Flattr setzen (z.B. https://flattr.com/thing/343588/Offen-fur-alle-Open-Spreeblick). Die URL, wo der Artikel erscheinen wird, sieht man ja im Backend unter dem Titel. Das wäre die einfachere Alternative als jetzt groß etwas zu basteln und der eine Klick mehr ist ja auch nicht schlimm. ;-)

  24. 24
    Dörte Giebel | dieGoerelebt

    Ich bin dabei und kaue schon auf einem Thema rum, was hoffentlich nicht massenhaft verblüfft wird… ;)

  25. 25

    Hm, bekommt ihr auch eine Fehlermeldung (There was an error liking the page. If you are the page owner, please try running your page through the linter on the Facebook devsite (https://developers.facebook.com/tools/lint/) and fixing any errors.), wenn ihr den „Gefällt mir“-Button drückt?

  26. 26
    Jens

    Spreeblick+

  27. 27
    Thomas

    Das wollte ich schon länger mal fragen, aber jetzt erst recht: Könnt ihr vielleicht einen Feed bereitstellen, der nur Johnny-Posts enhält?

  28. 28
    Philipp Jahner

    @Thomas: Es wird auf jeden Fall noch ein Feed kommen, der nicht die Open Spreeblick Artikel enthält. Aber das sage ich dir nicht, weil ich jetzt gekränkt bin. ;)

  29. 29

    Schicke Idee. Beim Freitag funktionierts ja bereits prächtig …

  30. 30

    @Thomas:
    Die Antwort steht unter http://www.spreeblick.com/impressum/#autoren
    http://www.spreeblick.com/author/Johnny/
    So richtig funktionieren tut es aber anscheinend nicht.
    (Der RSS feed dazu wäre: http://www.spreeblick.com/author/Johnny/feed/)

    Das geht natürlich auch für andere Autoren:
    http://www.spreeblick.com/author/philipp/

  31. 31
    René (der aus Kiel)

    Ich hätte auch gerne einen Spreeblick-Feed ohne die „Open Spreeblick“-Artikel. Ich hab euch jetzt erstmal aus dem Feedreader geworfen, weil ich die Updatefrequenz doch ziemlich hoch finde und wenig Interesse an den Leserbeiträgen habe.

  32. 32

    Uh cool, auch ich suche gleich mal nach nem Thema.

  33. 33
  34. 34
    Merete

    Ich hab Spreeblick ebenfalls aus meinem Reader entfernt. Das ist mir zuviel Zeug, das mich nicht interessiert. Zu selbstgestrickt.

  35. 35

    Ach jeeee…. Bisher gehörte der Spreeblick zur Liste meiner gerngelesenen Blogs, aber jetzt verzweifel ich doch ein wenig. User Generated Content ist doch eigentlich immer die finale Notlösung, wenn einem selber so rein gar nix mehr einfällt und man irgendwie das (Sommer?)-Loch füllen muss. Aber: Bisher war der Spreeblick doch stets offen für alle und für alles, man konnte fröhlich seine Kommentare + Links posten und sich so aktiv an der Gestaltung der Seite (und dabei automatisch mit dem Füllen von Inhalten) beteiligen. Das Ganze jetzt gewissermaßen mit dem Titel „Gastautor“ zu adeln und Beiträge auf die Homepage zu hieven – nun ja, ich sag mal: Wer´s nötig hat….
    Die Blogosphäre lebt und profitiert vom Mitteilungsbedürfnis und von der Neugier, und wer keine Lust hat, sich täglich durch unzählige neue Blogeinträge zu arbeiten kann auf diverse Seiten und Dienste zurückgreifen, die einem das Ganze vorsortieren und häppchenweise verabreichen. Nun aber einen Blog testweise und als Experiment zu öffnen und – wie es aussieht – annähernd ungefiltert jegliche Ergüsse zu veröffentlichen ist gewagt und ist unnötig, wenn nicht gar überflüssig.
    Ich selber betreibe Blogs und freue mich über Leser, weiss also, was es bedeutet, mit seiner Meinung an die Öffentlichkeit zu gehen, und gebe auch gerne zu, dass ich – meiner Meinung nach – gelungene Beiträge promote, aber auch meine Klick-Geilheit hat Grenzen.
    Das, was ich hier nun lesen durfte/musste sowie die jeweils verlinkten Seiten der Autoren hat mich bis auf ganz wenige Ausnahmen NICHT überzeugt….

  36. 36
    Roland

    ich fasse mich mal kurz: bitte last das mit dem open spreeblick sein. diese schwemme an niveauloser artikel ist für mich jedenfalls nicht gerade erfreulich. schülerzeitung meets blog no.1 . so in etwa fühlt sich das an.

  37. 37
    maik

    Hallo zusammen!

    Meine Güte, mein Feedreader glüht ja geradezu. Wenn das vielleicht auch keine sooo schlechte Idee ist … denn nur den Mutigen gehört die Zukunft ;-) … wäre es vielleicht gut, es irgendwie auf eine handvoll Artikel pro Tag zu reduzieren. Denn ehrlich gesagt, wer soll diese ganzen Artikel lesen bzw. schon allein die Überschriften überfliegen.
    Denn es ist doch schade, wenn der ein oder andere interessante Artikel im Rauschen untergeht.
    Denn ich befürchte, was von Open SP sonst übrig bleibt ist nichts weiter als Rauschen :(

  38. 38

    Angesichts der Summen, die Ihr bei der re:publica verdient, hättet Ihr hier einen anständigen Autorenwettbewerb mit vernünftigen Preisen ausloben können, anstatt Hinz und Kunz umsonst für Euch (bezahlte Autoren!) arbeiten zu lassen – für die Gnade einer Verlinkung. Für gute Leute gibt es keinen Grund, in diesem Umfeld etwas zu veröffentlichen. Bei Wettbewerben haben viele dann doch eine Hemmschwelle und denken zwei Minuten länger nach. Fällt Euch selber wirklich nicht anderes mehr ein als diesen Rettungsanker für Spreeblick als „Aktion“ zu verkaufen?

  39. 39
    slowcar

    Werde den Spreeblick-Feed dann wohl Ende Juli wieder abonnieren, im Moment wird man da zu sehr zugespammed.
    Die Qualität der Artikel ist doch etwas unter dem gewohnten, das nächste Mal wäre etwas mehr Auswahl wünschenswert

  40. 40
    tumbledor

    Stop! Please!

  41. 41
    ttb

    Lese immer alles von Spreeblick mit großer Begeisterung.
    Aber „open“ geht nicht, sorry.
    Wahllose Themen, wahlloser Stil, bisschen Open Mike…

  42. 42

    Schlimmer als die Mittelmäßigen sind nur diejenigen, die sich nichts sehnlicher wünschen, als dazu zu gehören, zum Mittelmaß. Die alles dafür geben.

  43. 43
  44. 44
    sebastian h

    der peru-artikel wurde wohl nicht redaktionell geprüft, wa?

  45. 45

    jetzt kriegt euch alle mal ein. nicht alles hier ist total scheiße. ich find es total gut, dass es hier die möglichkeit gibt, n text zu veröffentlichen. ich bin noch nicht so lange dabei und freue mich total über diese plattform. als haltet alle mal die luft an.

  46. 46
    Julia

    Bitte sofort lassen & wieder gut werden. Danke.

  47. 47

    Könnte man den OpenSpreeblick-Teil irgendwie ausgliedern? Das wäre fantastisch. Interessantes Experiment, aber offensichtlich bin ich nicht der einzige Leser, der das Ergebnis nicht optimal findet. Die Beiträge im Reader stelle ich jetzt schon automatisch auf bereits gelesen.

    Oder: Noch einmal erklären, wie man ein eigenes Blog füllt (?) Das ist ja ebenso aufwendig, wie den Beitrag hier einzustellen. Dann können diejenigen, die den Stil und die Themenauswahl mögen, dort vorbeischauen…

  48. 48
    Ole

    Grausam, ganz grausam. Aufhören.

  49. 49
    Marc

    Hmm … ich hab nur ein paar Artikel gelesen, aber die waren doch ganz nett. Teilweise mit unkorekter Rechtschreibung, was Wayne interessieren dürfte. Mein Favorit bis jetzt: die Nachrichtennachsinger.

  50. 50

    Nicht alle Texte finde ich gut und gelungen, aber einige sind doch echt lesenswert. Finde die Idee grundsätzlich gut!

  51. 51

    Huh? Login und Registrierung geht nicht via https?
    *verwirrtschau*

  52. 52

    @susanne forberg:
    Bin mittlerweile froh darüber, dass es die Möglichkeit gibt sich zu äussern,
    ohne seine berufliche Existenz zu gefährden. Manche haben das Los des
    ‚Frei Parken‘ erwürfelt. Manch anderer muss aussetzen, weil er im Knast ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=LEijvApnVFk

    Alles Gute

  53. 53
    Fufu Fi

    Ah. Vom Autor und Selbstmacher zum Plattformanbieter und Unternehmer.

    :)

    Nur ein Chef weiß wie richtig und wichtig es ist andere arbeiten zu lassen.

    ;)

  54. 54

    ah, jetzt verstehe ich, warum der spreeblick-feed so angeschwollen ist. mit so viel nutzlosem geschwafel. aktionen sind ja immer was tolles. aber ich bin froh, wenn diese hier im juli endet.

  55. 55
  56. 56

    Mein feed-reader hat ja ein dickes fell, aber langsam nervts.

  57. 57

    Ja jetzt ist wieder Ruhe im Reader. War ja ganz nett teils aber manchmal doch auch ein wenig nun ja, lassen wir es so stehen. Evtl. wäre ein extra Feed dafür ganz hilfreich, falls sowas nochmal kommt.

  58. 58

    Angesichts der ziemlich hochnäsigen Kommentare hier bin ich im Nachhinein doch ganz froh, dass ich zu wenig Zeit hatte, um mitzumachen.
    Ich hab in der letzten Zeit jedenfalls gerade die vielen Gastbeiträge sehr gern gelesen, gerade wegen der großen Vielfalt. Das Potential das hier sichtbar wurde ist zum Teil riesig. Dass einige Artikel etwas ungelenk daherkamen – so what? Was mich mehr nervt als eine etwas hakelige Rechtschreibung sind diese Leute, die daneben stehen und meckern. Und dabei selbst gar nichts beitragen.

  59. 59
    Schiffblogger

    Schade das ich von der Aktion erst nach dem vorläufigen Ende erfahren habe. An sich ne geile Sache, sofern man fair miteinander umgeht in den Comments.

Diesen Artikel kommentieren