12
Dieser Artikel ist ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion.

Fünf Wochen, acht Länder, ein VW-Bus.

VW-Bus vor Ozeanpanorama

Einige von Euch haben das hier vermutlich schon gesehen, sorry.

Vor zwei Jahren erfüllte ich mir einen Herzenswunsch und startete eine fünfwöchige Westeuroparundreise mit meiner Freundin Sarah und meinem treuen alten VW-Bus.

Wir fuhren von Mitte August bis Mitte September 2009 von Deutschland über die Atlantikküste Frankreichs, Spaniens und Portugals nach Gibraltar und dann über die Schweiz, Österreich und Bayern zurück nach Hamburg.

Fünf Wochen im Auto leben, das geht. Wir lernten, statt 40 Liter nur 1,5 Liter Wasser beim Duschen zu verbrauchen; wir lernten, wie man mit überhitzten Bremsen an einem 30%-Gefälle den Wagen anhält; wir lernten, wie man fünf Wochen lang miteinander auskommt, wenn man jede einzelne Stunde zusammen verbringt.

Da wir Campingplätze und ähnliche Einrichtungen ziemlich unattraktiv finden, stellten wir uns mir dem Bulli jeden Abend an einen meist liebevoll ausgesuchten Ort, um dort die Nacht und evtl. den nächsten Tag zu verbringen. Meist lief das ohne unangenehme Zwischenfälle. Es gab jedoch auch Abende, an denen ich mit tiefroten Augen und hundemüde durch endlose Vorortgebiete fuhr, um hoffentlich endlich an einem einsamen Feldweg vorbeizufahren, an dem wir in Ruhe den Bus abstellen konnten, ohne dass uns am nächsten Tag um vier Uhr morgens eine Höllenmaschine zerfleischt.

Fünf Wochen gefüllt mit Spannung, Freude, Fluchen und Jubeln, jedoch ohne den winzigsten Hauch Enttäuschung. Es hat sich gelohnt.

Über die gesamte Fahrt schrieben wir auf, was wir erlebten, was wir sahen und fühlten. Dazu schoss ich die ganze Zeit Fotos. Nachdem wir wieder in Hamburg ankamen, fassten wir den ganzen Kram dann in einer Trilogie von Blogbeiträgen zusammen und boten den Reisebericht zum Download an. Ein paar Leute sahen es sich auch an und fanden das wohl auch ganz gut, zumindest bekam ich wütende E-Mails und Anrufe, wann denn endlich der nächste Teil erscheint.

Hier bekommt ihr den Reisebericht mit Bildern erstmals zusammenhängend in einer Datei. (247 Seiten, PDF, 95 MB)

Nächstes Jahr werde ich vermutlich auch wieder vier Wochen umherfahren, dieses Mal nach Skandinavien.

Ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion von

Carsten (Website) (Twitter)

12 Kommentare

  1. 01

    Hoffentlich gibt es von der Skandinavien-Tour auch wieder so einen tollen Reisebericht!

  2. 02

    mich würde mal interessieren, wie teuer diese Reise insgesamt kam :)

  3. 03

    @JeriC: Gar nicht so viel, das waren nur ca. 1500 €, wovon wir ca. die Hälfte für Diesel ausgaben. Pro Person also 750 €, für diejenigen, die nicht rechnen können :)

  4. 04

    Schöne Idee und den Reisebericht werde ich vermutlich nachher verschlingen. Meine Schwester und ihr Mann sind kurz nach ihrer Hochzeit (Wahrscheinlich als erster „Stresstest“ gedacht ;)) fünf Wochen mit dem Auto durch die USA ohne Hotels und so. War auch toll, nur leider rund um den 11.9.01.

  5. 05
    vua

    Krass beeindruckend!
    Und keine schlechte Idee als Präsentationsform für einen Reisebericht, wenns nur nicht so aufwändig wäre :)

  6. 06
    sebastian

    danke für den tollen bericht. da bekommt man richtig lust, ähnliches zu machen. für mehr als 2 wochen in schweden hat es bisher leider nicht gereicht. aber dafür hatten wir ein hubdach ;-) http://imageshack.us/photo/my-images/585/00000480.jpg/

  7. 07
    Andi

    Das Foto oben ist knorke!

  8. 08
    lotte

    hier ein Reisebericht meines Freundes Jay, der sich in den USA auf Reise befindet. Sein Haus ist vor ein paar Monaten abgebrannt. Er spricht von diesem Ereignis immernoch von einem Glücksfall: http://iliveinmyvan.com/

  9. 09
    uwme

    Toller Bericht,danke!
    Erinnert mich an unsere Schottlandrundreise vor 15 Jahren. Nur war unser Bulli weiss.
    @Carsten: Sorry, ich kann nicht rechnen. Beziehen sich jetzt die 750,- Euro auf den Diesel oder auf den Rest :)

  10. 10

    Ich möchte mit nach Skandinavien!

  11. 11

    Wahnsinn! Ich hab‘ erst gedacht: Na, super, ein Reisebericht…Ich hab‘ aber nach dem Bild oben gedacht, dass das durchaus gut gemacht sein könnte und ich ja mal was ausprobieren könnte. Schnell das pdf geladen und jetzt sitze ich mittendrin und finde es wirklich unterhaltsam! :) (War gerade bei der Pyrenäenfahrt mit Nebel und Tieren bei Vimeo.)

  12. 12

    Ha! Ich habe es nicht geschafft, alles anzusehen, aber jetzt bis zum Ende durchgeschaut. Ihr wart am gleichen Tag in Gibraltar wie ich/wir!
    Wir fuhren (fast) völlig ahnungslos hin, kannten es nur aus dem Vorjahr mit THE ROCK (als wir noch ahnungsloser hinfuhren). Als wir dort waren, waren wir verwundert über die ganzen Menschen in rot-weiß und irgendwann bekamen wir auch raus, dass das wohl am Nationalfeiertag liegen müsse… :D

    Wir haben sogar auf einer Party auf einer Dachterasse mitgefeiert, auch wenn wir natürlich deutlich als Touristen erkennbar waren. Nicht rot-weiß. ;)

Diesen Artikel kommentieren