4
Dieser Artikel ist ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion.

Happy Birthday Marky Ramone!

Heute feiert Marky Ramone seinen 55. Geburtstag. Das ist doch ein Grund ein Bierchen auf ihn zu trinken und Rock’N’Roll High School zu schauen. Leider verstarb Joey Ramone, der Sänger der legendärsten Punk Band aller Zeiten schon 2001 an einem Non-Hodgkin-Lymphom. Leider sind auch seine ehemaligen Band Kollegen Johnny Ramone und Dee Dee Ramone im Rock’n’Roll Himmel. Einzig Marky, Tommy Ramone, C.J. Ramone, Richie Ramone und Elvis Ramone weilen zum Glück noch unter uns.

Ich war noch ein kleiner Bub, ich weiß auch nicht mehr genau wann es war, ich weiß nur, dass wir schon einen Videorekorder hatten, von Phillips, einen Video2000. Es war, glaube ich, an einem Sonntag als ich zum ersten Mal in meinem Leben was von den Ramones hörte, denn es lief der Film Rock’n’Roll Highschool. Ich meine mich zu erinnern, dass der Film im Ersten lief. Auf alle Fälle wurde er aber nicht ganz gezeigt, sondern in 2 Teilen an zwei Wochenenden. Ich kann mich aber auch täuschen.

Den Film hab natürlich aufgenommen damals. Ich glaube die Kassette hab ich sogar noch irgendwo. Welche Bedeutung die Ramones für die Musikszene hatten und immer noch haben wusste ich damals natürlich noch nicht. Das kam alles viel später. Eigentlich wusste ich überhaupt nicht wer die Ramones sind und dass es sie „wirklich“ gibt. Könnten ja auch Schauspieler gewesen sein. Heute frage ich mich wieso ich den Film überhaupt aufgenommen habe. Vielleicht wegen der hübschen P.J. Soles (Riff Randell)? Mit Sicherheit aber nicht wegen Miss Togar.

Um was gehts in dem Streifen? Es geht um die Schülerin Riff Randell die unbedingt zum Konzert des Jahres gehen will, nämlich zum Ramones Konzert. Sie hat aber keine Karten. Also schwänzt sie die Schule („Heute ist auch leider mein Hamster verstorben“ war eine der glorreichen Entschuldigungen) um sich an der Schlange vom Ticket Schalter anzustellen. Das lange warten nützt aber nix, sie bekommt keine Karten. Schliesslich macht sie bei einem Radioquiz mit und kann doch ihre Helden bei der Show bestaunen. Am Schluss des Filmes verwandeln die Ramones samt Schüler die Vince Lombardy Highschool in ein Trümmerfeld. Dabei fällt auch der berühmte Satz von der Direktorin Mrs. Togar: „Wisen ihre Eltern eigentlich, dass sie die Ramones sind?“

Besonders gut sind die schauspielerischen Leistungen der Akteure nicht, aber vielleicht ist der Film auch gerade deshalb Kult. Klasse allerdings ist der Soundtrack mit Songs von Alice Cooper, Paul McCartney & The Wings und Brian Eno zum Beispiel.

Ich werde mir den Film doch mal wieder anschauen müssen.

GABBA GABBA HEY!

Ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion von

Dennis (Website) (Twitter)

4 Kommentare

  1. 01
    trulla

    Ja, war Sonntag morgen im Ersten, an zwei folgenden Wochenenden, direkt nach der Sendung mit der Maus. Was ziemlich blöd war, weil das ging dann bis genau um zwölf (oder sogar ein bisschen länger?) und pünktlich um zwölf mußte bei uns das Mittagessen auf dem Tisch stehen, und mein Job war Tisch decken. Das gab dann einige Diskussionen mit meiner Mom (und ich habe mich voll rebellisch gefühlt, wie im Film *g*).

    Ich habe sogar den Soundtrack noch – auf Vinyl natürlich! ;-) – den es auch nicht in den damals großen Plattenläden gab (WOM und Karstadt), sondern in nem kleinen dunklen Laden abseits der Haupt-Einkaufsstraßen, ganz wie in „High Fidelity“.

    Danke für den Flashback. :-)

  2. 02
    Thorbjörn

    Happy Birthday, Marky! Thanks, Denny!

  3. 03

    trulla, thorbjörn, gerne geschehen.

Diesen Artikel kommentieren