6
Dieser Artikel ist ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion.

Eine Moschee Bauen

Die Yavuz Sultan Selim Mosschee in Mannheim ist schon fast die Ausnahme unter deutschen Moscheebauten. Sie ist nicht nur durch ihr Minarett als solche zu erkennen, sondern deutet auch durch ihren Grundriss und die kleine Kuppel zaghaft die Funktion als Gotteshaus an. Viele Moscheen in Deutschland, oder in Europa generell, sind nicht einmal durch ein Minarett zu erkennen – von der Schweiz ganz zu schweigen. Die meisten verstecken sich in Industriegebieten, in alten Lagerhallen oder hin und wieder auch im Hinterhof einer Wohnsiedlung. Aber keine moderne Moschee, die ich kenne, kann sich mit einem Vorgängerbau wie der Meqzuita in Cordoba messen.

Nicht jedoch wegen der Mezquita bin ich heute morgen auf die Idee gekommen eine Moschee bauen zu wollen, auch nicht weil ich etwa Moslem wäre, sondern – viel schlimmer – Architekturstudent. Und weil mir eines fehlt bei allen Moscheen, die ich in Deutschlands Industriegebieten entdecke: der offene Innenhof. Allein die Funktion des für die Öffentlichkeit zugänglichen Hofs würde wahrscheinlich vielen Städten gut tun.

Ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion von

janrobin (Website)

6 Kommentare

  1. 01
    Ben

    Kennst du die Baustelle der Kölner Moschee? Die hat zwar keinen Innehof, liegt aber direkt neben einer riesigen Grünanlage, deswegen ist das nicht nötig.
    Und von der Bauweise ist die weder Industriebrach, noch Hinterhof, sondern ein schöner Bau mit Minaretten und durchaus sehenswert.
    Wird in deinem Beitrag leider völlig unterschlagen beim deutsche Moscheen-Bashing.

  2. 02

    Penzberg wäre interessant. Das war(ist) ein interessantes Bauwerk.

  3. 03
    Kostenloser Lektor

    „Bauen“ wir kleingeschrieben. Ich sehe ein, dass für einen Lektor kein Geld ist, aber bitte nicht stehen lassen. Und ja: I will get a life… ;)

  4. 04

    @Kostenloser Lektor:

    haha, ich bin sehr froh, dass Sie kein Leben haben, denn in Überschriften darf man/ich aus stilistischen Gründen groß schreiben – it’s the American way ;)

  5. 05
    Piet

    Stimmt, der Innenhof scheint mir auch wichtig. Das ist eine Übergangszone — für viele Gebäude wichtig — und ein eigener Aufenthaltsort, dort trifft man sich beim ein- und ausgehen und hält sich ein bisschen auf. Es ist ruhig und etwas abgetrennt, aber anders als der Innenraum; als Besucher ist der Hof zugänglicher. Ausserdem kann der Hof an sich ein Kunstwerk sein!
    http://www.flickr.com/photos/niederhausen/2208534017/

  6. 06
    Kostenloser Lektor

    @janrobin:

    Diese Regel gilt für die englische Sprache, nicht für die deutsche. Hier bleibt es falsch.

Diesen Artikel kommentieren