19

Star Wars Imperial March, gespielt von zwei Floppy Drives

Früher™, als wir weder SSDs noch Cloud hatten, da speicherten wir unsere Daten auf Disketten, auch genannt Floppys. Was auch viel lustiger klang, nicht nur wegen des Namens, sondern wegen der Geräusche, welche die dazugehörigen Laufwerke machten.

Heutzutage braucht man Disketten nur noch selten, Floppy Drives aber taugen immerhin noch zum Musizieren:

[via]

19 Kommentare

  1. 01

    Komisch das dass total nach einem 8-Bit Song klingt.

  2. 02
    Fufu

    Früher, als nur Bonzen ein Floppylaufwerk hatten (so wie heute SSDs) speicherten wir unsere Daten auf Kompaktkassette, auch C30, C60, C90 genannt.

    ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=wXfgYTqwQUw

    http://www.youtube.com/watch?v=EW43bWgPB8M

    http://www.youtube.com/watch?v=Zb5Nk0WOF84

  3. 03

    kennt wahrscheinlich eh schon jeder, aber immer wieder gut: http://vimeo.com/1109226 (radiohead big ideas)

  4. 04
    Uddelwutze

    und polyphon mit 2 * 3 1/2 und 2 * 5 1/4 http://www.youtube.com/watch?v=dmoDLyiQYKw

  5. 05

    Echte Floppies waren aber 8.25 Zoll groß und wabbelig, daher der Name Floppy.

  6. 06
    Alpho

    Wenigstens wurde das mit 3,5″ern gemacht, mit allem ab 5,25″ setze ich das ja aufgrund der schwindenden Restbestände mit Tierquälerei gleich.

  7. 07

    OMG, wie geil. Ich liebe es einfach!

  8. 08
    Anselm

    @Nils: Ich finde ja der Sound hat deutlich mehr Substanz als typische 8Bit Geschichten…

  9. 09

    Erstaunlich wie gut das tatsächlich klingt.

    Ich grinse nach wie vor wenn beim Anschalten eines (mir fremden) PCs beim hochfahren dieses Diskettensuchgeräusch erklingt.

  10. 10
    c0r3nn

    #hach, jaja, damals…
    (weia, ich werde alt…)
    ;)

Diesen Artikel kommentieren