33

I live by the river: Jetzt auch im iBook-Store

I live by the river!

Hier ist gerade ganz schön was los, und das macht ganz schön viel Spaß!

Mein eBook „I Live By The River! – 15 Geschichten“ liegt bei Amazon mit derzeit 1.100 verkauften Exemplaren auf Platz 5 der Kindle-Bestseller und ist seit heute auch in Apples iBook-Store erhältlich – dort ist es derzeit auf Platz 2 der Bestseller-Liste. Zahlen von Apple liegen erst morgen vor.

Auch andere eBook-Händler werden „beliefert“, es wird also in den nächsten Tagen viele weitere Formate des Buchs geben – immer für € 0,99. An einem Hörbuch arbeiten wir bereits, das wird sich aber noch eine Weile hinziehen.

UPDATE Ich glaub’s nicht:
I live by the river!

UPDATE orf.at mit einem längeren Artikel zum Thema.

21.12., 20:00 Uhr Das Buch ist jetzt auch als ePub bei Beam erhältlich (ebenfalls ohne DRM, ebenfalls für 99 Cent). Aktuelle Zahlen: Als iBook wurden gestern via Apple 215 Stück verkauft, neue Zahlen gibt es von Apple erst im Januar wieder. Bei den gekauften iBooks ist „I Live By The River seit dem ersten Tag auf Platz 1 im iTunes-Store. Bei Amazon ist es zur Zeit auf Platz 7 mit 1271 verkauften Exemplaren.

33 Kommentare

  1. 01

    Ich finde das ganz schön klasse!

  2. 02

    Habs im AppleStore für mein iPad geholt, freu mich schon aufs Lesen!

  3. 03
    stan

    Voll klasse!

    Ich freu mich immer sehr wenn engagierte Projekte aufgehen. Wird es denn eine Print-Version geben die mensch so richtig nett kindle&stromlos mit sich rumschleppen kann? Das fände ich persönlich super und ordere hiermit gleich mal ein Exemplar.

    beste grüße und viel erfolg

  4. 04

    @Raoul: @Georg_: @stan: Ich freue mich sehr über euren Support! :) Eine Printversion … mal sehen. Das ist dann schon noch mal eine andere Kiste, die Vertrieb, noch mal anderes Marketing usw. braucht … ich muss das hier erst mal verdauen, das ist der Kracher. :)

  5. 05
    Chris

    Habs schon fast durch, erstaunlich wie viel sachen ich trotz regelmässigen lesens nicht kannte. Die Arzt Story kam mir irgendwie sehr vertraut vor.
    Cooles Projekt.

  6. 06
    Nico

    Das Ding ist, dass es tatsächlich für die These der Ebookgegner spricht, wenn dein Buch mit doch recht wenigen Verkäufen so schnell so weit oben landet.

    Und ganz abgesehen davon, hast du es deinen Kunden mit 99 Cent auch echt sehr leicht gemacht. Nur meine kritischen zwei Wörter dazu, soll aber nicht heißen, dass ich dir das nicht gönne. Denn ich gönne es dir.

  7. 07
    Gartenzwerg

    Ich finde das iBook auch sehr interessant und mit Stilbewusstsein geschrieben. Für die nächste Veröffentlichung (auf die ich hoffe!) würde ich mir, gerne auch für ein paar Euro mehr, weniger Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehler wünschen.

  8. 08

    @Nico: Das ist voll okay, ich empfinde das nicht als „Nichtgönnen“ oder so, denn klar: Der Preis hat das erst möglich gemacht. Insofern ist es nur bedingt aussagekräftig, was den Rest des Marktes angeht, darüber werde ich auch noch schreiben.

    @Gartenzwerg: Die aktuelle Version sollte seit zwei Tagen eigentlich komplett fehlerfrei sein – hast du die Amazon-Version? Ich verstehe leider immer noch nicht, wie man die neueste Revision laden kann … ich versuche mal, das herauszufinden. Ansonsten bitte Hinweise auf Fehler gerne an mich (johnny@spreeblick.com), ich korrigiere das regelmäßig.

  9. 09
    Florian

    @stan: @Johnny Haeusler: Ich fände es super, wenn es auch eine Print Version geben würde. Books on Demand gibt es ja inzwischen schon länger als eBooks, aber ob das wirklich funktioniert konnte mir noch keiner sagen. BoD sollen ja sogar eine ISBN bekommen können und damit über den Buchhandel bestellbar sein. Vielleicht wär das ja was fürs nächste Jahr ;-)

  10. 10

    @Johnny

    Ich bin ja bis dato noch etwas skeptisch gewesen bzgl. der eBooks, aber dein Beispiel zeigt , dass es funktionieren kann. Und eine Print-Version ist ungleich schwieriger zu realiseren. Ich bin auch noch am grübeln wegen einer Print-Ausgabe, aber die Kosten und die Vertriebswege sind unter anderem Fragen, die mich bis dato immer noch abhalten.

    Weiterhin viel Spass und Freude an deinem Projekt!

  11. 11

    Jetzt schon eine schöne Story. Dabei habe ich die Geschichten noch gar nicht gelesen. ;)

  12. 12

    Gratulation!

    Was für eine Zweitverwertung!

    Das wirft allerdings viele Fragen auf.

    1. Ist die Welt vielleicht doch eine gerechte, wenn sich jahrelange harte Arbeit für einen begabten Autor am Ende doch noch auszahlt?

    2. Hatten AC/DC recht: „It’s a long way to the top if you wanna rock’n roll“?

    3. Sind die Leute zu doof/bequem, um sich die gemeinfreien Grimms kostenlos anderswo zu besorgen?

    4. Sollten dann Amazon und Apple nicht eher Zugänge verkaufen (Abos wie spotify)?

    5. Wie werden die Charts errechnet? Kumuliert oder immer wochenweise? Menge oder Wert?

    6. Ich bin total gespannt auf die Analyse zu diesem, sagt man, scoop?

    7. Wenn 1.100 verkaufte ebooks in Deutschland (?) für läppische 0,99 Euro für Platz 2 reichen, dann ist der ebook-Markt wohl immer noch tot. Der Hype war dann aber nicht schlecht.

    8. Der zeitliche Verlauf würde mich interessieren. Wie bei Musik? 2-3 Wochen, dann Ende?

    Und jetzt kauft das Ding. Verdammt.

  13. 13
    stan

    @Johnny, @Florian: Ich habe selber per BoD schon ein Buch gesetzt und produziert, ist halt etwas teurer aber nicht so schlimm wenn es ohne Farbseiten auskommen kann. Und ausserdem bekommt es eine ISBN. Sofern du dich mit DTP etwas auskennst und ne fertige PDF erzeugst drucken die das sogar ohne eigene Zusatzkosten.

    Bitte bitte bitte :)

  14. 14
    k

    @arne:
    ja, ich fragte mich auch, wer hier wen hyped, ich denke eher, »i live by the river« unterstützt den ebook-markt. denn ich bin bestimmt nicht die einzige, die sich bislang noch nichtmal über einen e-book-kauf nachgedacht hat.
    ganz davon abgesehen hatte ich auch nicht geplant, jetzt schon diese ganzen hürden der bestellung und der formatfragen zu durchlaufen.

  15. 15
    Jan

    Werdet ihr dann, ganz zeitgemäß und entsprechend der Möglichkeiten bei Ebooks, die jetzt erscheinenden Artikel die sich mit diesem Ebook-Experiment beschäftigen auch noch als Update in die Bücher einspielen?
    Wär ein weiteres schönes Gimmick und würde einen weiteren Mehrwert besonders betonen :-) …

  16. 16
    Grumpy

    Glückwunsch!

    Ich werde es kaufen … sobald es 1. nicht mehr nur in der Closed-Kindle-World und 2. nicht nur in der Apfeljünger-Welt rumgeistert …

    Ich warte dann mal auf’s EPUB-Format im ‚Linux-kompatiblen‘ Shop … leider weiß ich gar nicht, wer in Deutschland den größten EPUB-Shop hat? Thalia? Meyersche?

  17. 17
    Hansi

    scheffel, scheffel.

  18. 18
    Grumpy

    Aus dem Beam-Shop … „Achtung ! Der Mindestbestellwert liegt bei 1,- EUR. Bitte legen Sie weitere eBooks in Ihren Warenkorb.“

    Aber irgendwas ist ja immer :-D

  19. 19

    @Grumpy: Da ist so absurd, oder? Gilt wohl aber nur für bestimmte Zahlungsarten. Ist dennoch irre, so klappt das mit dem Mikropayment nicht. Sorry dafür. :(

  20. 20

    Tolle Geschichten. Konnte ich „uns“ (bin 1965 geboren) ganz oft wieder erkennen. (Auch wenn „wir“ leider niemals den Mumm hatten „The Clash“ anzurufen…). Diese Storys haben mit dafür gesorgt, dass mir mein neues Weihnachts-Kindle gleich ganz viel Spaß gebracht hat. In meinem Blog habe ich diese Geschichtensammlung schon weiter empfohlen.

    Ich wünsche Frohe Weihnachten und noch ganz viele Bestellungen für „I live by the river“.

  21. 21
    Mario

    Ich würde es gern kaufen, aber möchte weder bei Amazon ein Lesegerät registrieren, noch ein iTunes-Konto einrichten und bei Beam ist der Mindestbestellwert 1,-. Mein Fazit daher: Legal Bücher kaufen ist ähnlich kompliziert wie Musik. Mit vermutlich den gleichen Konsequenzen.

  22. 22
    Max

    Johnny, ist doch logo. Wird ungesehen gekauft!

  23. 23
    Michael

    Schon vor einigen Tagen gekauft und heute in einem Rutsch durchgelesen: Hat Spaß gemacht. ‚Lost in the supermarket‘ fällt m. E. im Vergleich zu den anderen Geschichten ein bisschen ab, aber ansonsten: Klasse. Und bei ‚Beim Arzt‘ und ’42‘ habe ich mich als 63er Jahrgang sowieso gut zu Hause gefühlt ;)

  24. 24

    Nach dem Blogpost „Beim Arzt“ war ich überzeugt, dass das Buch sehr witzig sein wird. Gleich gekauft und ich muss sagen: „DANKE Johnny, Du hast mir drei Abende versüsst ;-)…“ Jetzt muss ich nur noch herausbekommen wie man das Buch via Amazon auf andere Kindles verschenkt…
    Schöne Grüße, danke und weiter so
    Rabbl

  25. 25

    Outing

    Ich habs mir gegeben.
    Die 99 Ct sind beinahe nichts gegenüber 10,- € Praxisgebühr.

Diesen Artikel kommentieren