67

Neujahrssortierung

CDs

Ich verkürze mir die Wartezeit auf den Rücktritt des Bundespräsidenten mit dem Aussortieren von CDs. Welche muss gehen? Welchen Vergehens haben sich die Künstler schuldig gemacht? Und während ich richte und sortiere, versuche ich zu verstehen, nach welchen Kriterien ich vorgehe – und scheitere daran.

Im Gegensatz zu Vinyl empfinde ich bei nur sehr wenigen CDs eine haptische Bindung, eine Erkenntnis, die für die Hersteller von Tonträgern nicht unwichtig sein könnte. CDs sind hässlich und fühlen sich eigentlich von Beginn an ekelhaft an, nach einigen Wochen oder gar Jahren mag man das Plastik überhaupt nicht mehr berühren. Ich wasche mir alle paar Minuten die Hände, um dann weiter Kunststoffhüllen im Regal hin und her zu schieben. Mit Tränen in den Augen betrachte ich alte Preisschilder: „DM 29,90“. Die Tränen kommen dabei nur teilweise vom Staub, in erster Linie fließen sie aus Verzweiflung darüber, wie ich für diesen Müll so viel Geld ausgeben konnte.

Eigentlich sind die Dinger ja schon sortiert, den größten Mist hatte ich schon mehrfach entsorgt. Das macht es nicht einfacher, dennoch will ich weiter reduzieren. Und bilde Grüppchen.

Da gibt es die Reihe „erst noch ein, zwei Songs Digitalisieren, dann aber schnell weg damit“, denn wenn man den einen oder anderen Song noch mal als Party-DJ benötigt, genügt dieser auf der Festplatte, die ganze CD ist sowieso überflüssig. Alle ABC-Alben außer dem ersten stehen in dieser Reihe, aber auch Singles von The Cure oder Faith No More, auf denen sich unter Umständen interessante Remixe oder rare Songs befinden (CD-Singles sind die Pest, nebenbei bemerkt).

Außerdem gibt es CDs, die man garantiert nie wieder hören wird, die man aber auch nicht weg geben kann. Dazu gehören jede Menge unsäglich schlechter Scheiben von inländischen Bands, von denen man nach dieser Produktion nie wieder gehört hat. Und zwar zurecht. Nicht selten besitze ich die CDs, weil die Band damals zu Gast im Radio war, in dem ich als Moderator und DJ gearbeitet habe, und ich erinnere mich bei diesen Platten an die Hoffnungen der Musiker, die mit der Veröffentlichung verknüpft waren, erinnere mich an den Stolz, mit dem sie ihr Werk der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Das kann man nicht in die Tonne treten.

madonna

Erstaunlicherweise hebe ich außerdem auch Mainstream-Klassiker auf. Alben, die man an jeder Web-Ecke hinterher geschmissen bekommt, Songs, die man sich jederzeit für ein paar Cent wieder besorgen könnte. Dennoch bringe ich es nicht übers Herz, Madonnas „Erotica“ auszusortieren, das Album gehört einfach in ein gut sortiertes Pop-Regal – no pun intended. 32,99 übrigens, bei WOM.

Wie zum Teufel hat sich eine „Otto“-CD in mein Regal geschlichen? Mit Ausnahme von Denis Leary und Henry Rollins ist hier eigentlich Comedy-freie Zone!

billy idol

Obskures gebe ich auch nicht weg. Billy Idols „Cyberpunk“ im Pappschuber mit Diskette für den Mac und von Idol selbst stümperhaft durch Photoshop-Preset-Filter gejagten Fotos. Ich plane eine groß angelegte Erpressungsaktion mit diesem Kleinod.

Die raren Promo-Versionen bleiben auch, als Wertanlage. „Schatz, wir können die Miete nicht zahlen!“ – „Kein Problem, ich habe hier noch CD BONG 24 – ‚In your room‘, Depeche Mode, drei CDs mit Remixen und Fold-Out-Sleeve, das nach dem Ausfalten ein Kreuz bildet, das bringt uns über den Winter!“

Alles, wo The Clash (Joe Strummer, Mescaleros, Havanna 3am, Big Audio Dynamite), Elvis Costello, Beastie Boys, Billy Bragg, Blur, Mano Negra, Madness, Specials, Nick Cave, Pogues, Prince, Jonathan Richman, Rollins, Brian Setzer, Eddie Cochran, Ramones, U2, XTC draufsteht … das bleibt natürlich, selbst wenn das meiste davon noch in der Vinyl-Version vorliegt, nicht selten doppelt (UK-Pressung, ihr versteht?). Ach. Und der ganze On-U-Sound-Kram auch. Dub Syndicate, Gary Clail. Kann man nicht drauf verzichten.

Consolidated waren super damals, hebe ich auf. Nirvana muss bleiben, na klar, Chili Peppers höre ich nicht mehr, aber weg geben? Kruder & Dorfmeister, Klassiker, muss bleiben, KLF sowieso, Replacements auch – ach komm, beim Artwork ihrer Singles haben sich die Manic Street Preachers echt immer Mühe gegeben, nimmt ja auch nicht viel Platz weg. Und hey! Cora E.! Große deutsche Hiphop-Hoffnung damals, was ist eigentlich aus der geworden? Das schmeiße ich auf keinen Fall weg.

Ich bin gleich fertig.

Der Stapel mit den sofort auszusortierenden CDs ist jedoch verdächtig nichtexistent. Eine CD-Single sehe ich, The Cure, Friday I’m in love. Hatte ich doppelt.

Ist Wulff noch Bundespräsident? Sonst gehe ich noch mal durch.

UPDATE Sieht ganz so aus, als könnte ich das Vinyl-Regal und die Büchersammlung auch noch angehen …

67 Kommentare

  1. 01
    ElWiegaldo

    „CDs sind hässlich und fühlen sich eigentlich von Beginn an ekelhaft an, nach einigen Wochen oder gar Jahren mag man das Plastik überhaupt nicht mehr berühren.“

    Dem kann ich nur voll und ganz (oder Voll und Ganz!?!?) zustimmen!
    Daher entweder Vinyl ODER mp3… aber CDs kommen mir nicht ins Haus.

    ElWiegaldo

  2. 02

    „Adam in Chains“ auf der Cyberpunk ist doch klasse. Und „Heroin“ zumindest ein Versuch. ;)

  3. 03

    haha, die billy idol scheibe mit der diskette muss bei meiner mutter noch irgendwo rumfliegen. allerdings kein schlechtes album.

  4. 04
    Robert

    Ich bin gerade aus der Generation, die die CD als Tonträger lieben gelernt hat. Zudem hat mich meine HiFi-Anlage gelehrt, dass digital doch besser ist. Ich hatte einen Plattenspieler, der zu langsam lief (Aria) und einen Kassettenrekorder, der lief zu schnell (Kenwood). Zuerst nicht wirklich merklich, aber doch so, dass man immer die Gitarre umstimmen musste, wenn man mitspielen wollte.
    Irgendwie habe ich mich dann doch in dieses Format verliebt und die Gestaltungsmöglichkeiten bei selbst gebrannten waren immer toller als die bei Kassetten. Dennoch habe ich in den letzten Jahren gemerkt: irgendwann ist Ende Gelände mit dem Platz im Regal. Ich bin davon abgekommen, mir geliehene CDs zu brennen. mp3s kaufe ich selten, dazu erscheinen mir sie immer noch zu wertlos, CDs kaufe ich hingegen noch, aber es waren in den letzten Jahren erfreulich wenige mit all dem überflüssigen Plastik versehen. Weil ich auch gerne etwas Beosnderes will, werden es immer öfter die Special editions (zB Junip in der 3er-Klappschachtel oder die fantastischen Bücher von …Trail Of Dead oder Ben Folds & Nick Hornby). Ich weiß, jetzt wo die CD wohl nicht mehr das Ende des Jahrzehnts erleben wird, das Haptische immer mehr zu schätzen. Ich trauere, trotz aller praktischer Handhabung der Dateien, diesem Haptischen jetzt schon nach.
    Das ist dann wohl das Schicksal CD-Generation, und mein persönliches, der Tonträger einfach liebt (und vermittels Schallplatten lesen gelernt hat).

  5. 05
    Jeriko

    Ich nehm die ATR-CDs.

  6. 06

    Ich sortier immer in zwei Schritten aus, denn dann ist die Trennung leichter: erstmal aus dem Regal nehmen und ab damit in den Keller. Dann nach ein paar Monaten nochmal betrachten und feststellen, dass man das Zeug unter keinen Umständen wieder im Wohnzimmer haben will – also endgültig weg damit! Klappt super! :D

  7. 07
    Uwe

    Während Du die Wartezeit mit Deinen CDs verbringst, sitze ich an meinen Dia-Kästen. Glaub mir, das ist noch schwieriger. Und bis zum Fernsehinterview heute Abend ist es noch verdammt lange hin.

  8. 08

    @Sarah:
    Der Trick ist super, wende ich auch an. Und es ist bemerkenswert, wie leicht es einem fällt, Dinge wegzuschmeißen, wenn man sie vorher in den Keller sortiert hat. CDs im Keller? Müssen da mindestens seit einem halben Jahr liegen, braucht man also nicht ;-)

    Aber ich glaube, das würde Johnny auch nur bedingt helfen. Wenn man weiß, dass der Keller nur ein Zwischenlager fürs Wegschmeißen ist (und das ist er ja effektiv) wird das erste Sortieren unter Umständen genauso schwer, als wenn man es gleich in den Müll packt.

  9. 09

    @Uwe:

    Na ja. Bei Dias und Fotos hängt ja auch meist wirklich Persönliches dran. Klar hat man das vielleicht auch bei der ein oder anderen CD im Musikregal aber bei Fotos und Co. ist das (zumindest bei mir) noch viel extremer.

  10. 10

    Ach ja, CDs!

    Das war ja was früher, zu den guten D-Mark-Zeiten. Aber besser man trennt sich rechtzeitig, sonst stapelt sich das Zeug irgendwann bis in Klo (also ich kenne da jemand …). Ein Kumpel meinte neulich, er hätte sich schon in den Neunzigern nie CDs gekauft, weil er ja gar nicht gewusst habe, ob man die Dinger in zehn Jahren noch abspielen könnte. Eine Schallplatte, so behauptet er, kann er auch noch in 100 Jahren mit einer rostigen Fahrradspeiche abspielen. Aber bei Dir scheinen die CDs ja noch zu funktionieren, also falscher Alarm.

    Und, ja: Der Präsident ist noch im Amt.

  11. 11
    Matthias

    Die Cyberpunk ist aber eher ein total unterschätztes Album. Man bedenke, dass die 1993, glaub ich, rauskam. Das Artwork war allerdings wirklich albern bis grotesk. Shock to the system ;-)

  12. 12
    flubutjan

    Das hier z. B. kam auf einer CD-Maxi:

    http://www.youtube.com/watch?v=1FIWy7b2TdI

    Behalten.

  13. 13
    Mirko

    Ich könnte mich nie von meiner Musiksammlung trennen. Ich habe eigentlich kein Messi-Problem, aber bei CDs und Büchern schlägt der Sammeltrieb voll durch. Auf den Dachboden verfrachten, in Ordnung, aber wegschmeißen? Brächte ich nicht übers Herz, selbst bei Tonträgern, deren Kauf einem eigentlich sogar damals schon peinlich war. Eher würde ich schon die alten Fotoalben mit den grausamen Jugendfotos wegwerfen…

  14. 14

    Mit CDs habe ich dieses Problem weniger, da meine Sammelleidenschaft mit der CD-Ära endete. Weniger aus Dogmatismus, sondern vielmehr aus damalig fehlender Zeit. Und so stapeln sich bei mir noch Vinyl-Scheiben deren Inhalt ich kaum noch kenne und sage mir seit Jahren matramäßig „Schaff dir einen Plattenspieler mit USB-Schnittstelle zum Überspielen an!“ – Und heute sage ich es wieder und irgendwann werde ich es tun und dann die Platten dabei sortieren.

  15. 15
    flubutjan

    Hey, man kann ja die eigenen Kommentare gar nicht mehr korrigieren. Das fand ich immer so gut!

    (Hatte vergessen zu schreiben, dass http://www.youtube.com/watch?v=1FIWy7b2TdI N U R auf einer CD-Maxi kam.)

    (By the way: Was haben Dir die CD-Maxis denn getan?)

  16. 16

    @flubutjan: Kann man nicht mehr korrigieren? Checken wir gleich mal … CD-Singles fand ich immer doppelt fies, weil die in diesen noch dünneren Plastikhüllen kamen, noch weniger Cover hatten und dann nicht einmal die Kapazität der Scheibe nutzten. :)

  17. 17
    Uwe

    @Patrick: Emotional spielt sich beim Wegschmeissen der 50 Baumstumpf-Dias vom VHS Photokurs 1987 ungefähr das gleiche bei mir ab, wie bei einem Simon&Garfunkel Album des gleichen Jahrgangs.
    Für Familienphotos gebe ich Dir natürlich Recht.

  18. 18

    @Uwe:

    Hehe. Darum meinte ich, dass dem „meist“ so ist. Auch bei Dias mag es Ausnahmen geben, aber ich für meinen Teil hab zum Beispiel keine 50 Baumstumpf-Fotos. Höchstens ein paar Touri-Bilder aber selbst die nicht in Massen.

  19. 19
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: Erinnert mich, pardon, irgendwie an das Schmürz von Boris Vian, ein undefiniertes Stellvertreterwesen (das Schmürz), das regelmäßig von allen anderen Figuren im Theaterstück geprügelt wird zwischendurch, als würde es ohne das nicht gehen, Motto: Irgendein Opfer brauchen alle ab und zu. Nun also CD-Maxi-Schmürze.

    Ich hingegen liebe alle meine behaltenen Maxi-CDs, auch wegen ihrer guten Mucke in (genau) „CD-Qualität“, und deshalb bin ich auch ein viel, viel besserer Mensch … ui, nee, das war jetzt … Mist, dass man nicht mehr korrigieren kann … :-)

  20. 20
    flubutjan

    @flubutjan:, @Johnny Haeusler:

    Man kann wieder korrigieren.

  21. 21
    paul inzinger

    Die Frage bleibt: Wohin mit den Dingern ?! In die gelbe Tonne ? Erscheint mir dann doch zu hart. In einer Kiste im Hausflur platzieren und eventuell Spott und Häme der Nachbarn auf sich ziehen (“ Best of Metal Classics 1996…bruaaah.“) Bei ebay verschachern ? Gibt niemals mehr als ein Euro wenn überhaupt. Die diversen Medienankäufer im Netz ?
    Sie erhalten 0.06 € für diese CD.
    Also ab in den Keller und einfach vergessen. Bis zum nächsten Umzug…

  22. 22
    Uwe

    @paul inzinger: Man kann einen lustigen Nachmittag damit verbringen um zu googleln, was man mit den CDs machen kann z.B.:
    „Aus durchsichtigem bunten Bastelpapier Sterne ausschneiden, die größer sind als die CD’s. Zwei CD’s mit der bedruckten Seite auf die obere und untere Seite der Sterne kleben. Gibt eine nette glitzernde Advent- und Weihnachtsdekoration“
    Schade, das nächste Weihnachten dauert noch ein wenig…
    oder
    „CDs in der Mikrowelle ersparen die Anschaffung von Wunderkerzen“

    Im Ernst: Es gibt Unternehmen, die haben sich auf das Recycleln spezialisiert und verdienen anscheinend auch Geld damit. Blueboxx fällt mir da spontan ein. Auf deren Seite findet man auch eine (sehr lange) Liste von Annahmestellen in ganz Deutschland.

  23. 23
    Alberto Green

    Und diese furchtbaren WOM-Aufkleber sind nie rückstandslos abgegangen. Entweder hatte man Kleber auf der Hülle oder einen Quadratzentimeter blindes Plastik, weil man mit Feuerzeugbenzin die Klebereste weggerubbelt hat.
    Hach, vermisse ich fnac.

  24. 24

    @flubutjan: :)

    @Alberto Green: Stimmt. Die WOM-Aufkleber halten vermutlich länger als die CDs.

  25. 25
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: :-D (WOM-Aufkleber-Gag)

  26. 26
  27. 27

    @Hansi: Och. Schade. Hab aber den neueren Song noch nicht gehört. Hole ich nach.

  28. 28

    es gibt mittlerweile auch orangene tonnen ( komischet wort) ;) , na egal – also nich in die gelben!!! bei deinem geschmack könntest du doch ein prima nebenjob draus machen – profi cd entsorger mit geschmacksverstärker ;) da machts ja wieder sinn . guter rat mit glutamat .
    also ne otto scheibe hat wohl jeder , icke auch, sogar vinyl.
    apropo wom – ick habe noch so janz tolle wom tüten , von den wom journalen ganz zu schweigen ….

  29. 29
    Sascha

    WOM-Journale? Mensch, da war doch was. Hab noch irgendwo das Plan B Titel-Cover zur „Intensified“-VÖ.

    WOM-Geständnis: meine erste und einzige jemals geklaute Schallplatte. 7″ Vinyl – Personal Jesus von Depeche Mode (UK-Pressung). Ich hatte keine Kohle und hab WOM im Anschluß (und schon vorher) Tausende Mark in den Rachen geworfen. Schlechtes Gewissen ist trotzdem nicht ganz weg. Ne Rolle Drops als Kind, DM-7″ als Teenie. Das war’s. Ist verjährt, oder?

  30. 30
    andremoda

    Das schönste was ich im Web gelesen habe ! Sehr sehr geil !

  31. 31
    Martin

    …ich will eigentlich seit Jahren meine Vinylsammlung minimieren. Scheitere aus dem gleichen Problem, auch wenn ich sie zum Teil schon als mp3- vorliegen habe.

    Merde.

  32. 32
    JST

    @Johnny Haeusler – Der Track von Cora ist leider wirklich sehr peinlich. Und das Video auch. :-(

  33. 33
    flubutjan

    @JST: Auffallend war jedenfalls, dass der Songtext beginnt mit „Deutschland, Deutschland“, um fortzufahren „- es ist OK!“ Was will uns der Dichter damit sagen?

  34. 34

    Da hilft nur Berichterstattung und PR-Berater. Dann sind die CDs auch bald in Form.

  35. 35

    Diese staubfängerische Last schnöder Materialität. ;)

  36. 36
    earl grey

    Okay, jetzt schmeißen sie ihre ganzen CDs auf die Straße, nur weil man die Metall Classics Vol.27 nun für 14 Cent bekommen kann… so wie früher alle ihre LPs loswerden wollten…

    Jedes Format hat seine Stärken und Schwächen. Vinyl ist sexier, okay, aber auch größer, d.h. wenn ich meine CD-Sammlung als Vinyl hätte, müsste ich anbauen – und außerdem habe ich einige Digipacks, aber auch „Jewelcases“, die durchaus nett anzuschauen sind und nein, die Hände muss ich mir danach auch nicht waschen.

    Zum Digitalisierungswahn: Genauso wie ich ein Buch aus dem Regal ziehe, um es dann, mit Kapitel 1 beginnend bis zum Schluss zu lesen, gehört für mich zum Musikhören auch das Aussuchen aus dem real existierenden CD-Regal. Und da mich Alben, die nur aus 2 bis 3 „Hits“ und Füllmaterial bestehen, noch nie interessiert haben, wird die erwählte Scheibe dann (nun ja: meistens) auch von Anfang bis Ende durchgehört.

    Das schließt ja nicht unbedingt aus, dass man auch mit dem Rechner Playlisten erstellt (und sie dann im handlichen CD-Format mit eigenem Artwork fixiert :) )

  37. 37
    Martin

    „Cyberpunk“ war genauso daneben wie „Trans“ von Neil Young. Stehen aber trotzdem beide noch in meinem Regal …

  38. 38
    Frank 72

    Na, isser immer noch am CD’s sortieren, der Johnny? Der Herr Wulff ist ja noch am Nachdenken ;-)

  39. 39
    Apple Hater

    Alles von Björk, nachdem sie sich dieses Jahr an den Bösen Apfel verkauft hat.

  40. 40

    ihr immer mit euren begriffsswolken

    Die Server warten

  41. 41
    jule

    letztens fiel bei einem gespräch mit freunden der satz: „cds benutze ich nicht mal mehr als datenträger“.

    und ansonsten:
    als ich anfing, musk zu hören, wechselte die tonträgerschaft gerade von kassette auf cd-player, da gabs diverse deals wie: du kaufst dir die „digital ist besser“ (!) auf cd, ich überspiel sie mir, dafür kauf ich dann die „nach der verlorenen zeit“ usw.
    als papa dann einen computer mit brenner besaß, bin ich immer in die stadtbibliothek gerannt, um die dortige cd-sammlung in meine zu importieren, was man damals noch anders nannte. aber dann gabs ärger, weil ich eine mit schwarz-weiß-kopie als cover zurückgab, um das original zu behalten (sollte ja auch nach was aussehen, so eine cdsammlung). haben die ahnungslosen bibliothekarinnen doch sonst auch nie gemerkt. fast alle diese gebrannten cds kann man jetzt, glaube ich, nicht mehr hören. aber hey, ich habe die originalcover (mit bibliotheksnummernaufkleber)!

    seit einem jahr bin ich das erste mal in meinem leben im besitz eines eigenen plattenspielers. mit 27! und kaufe seitdem für ein oder zwei euro platten, die andere vor zwanzig jahren aussortiert haben (plan b, hallo ;). dafür steht in der küche der cd-player und cds mit wom-aufkleber erfahren dort eine fröhliche renaissance. weil natürlich dann doch nie eine je auf dem aussortierstapel gelandet ist…

  42. 42
    jule

    und zu cora e.:
    das statement zum nicht-comeback ist, nun ja, bemerkenswert.
    „Okay, Freunde. Vielleicht ist das jetzt eine Kurzschlussreaktion, aber ich bin so dermaßen enttäuscht von den Reaktionen über das Scotty & ich-Lied, dass ich jetzt sage: Ich gehe in Zukunft lieber mit meinen Kindern in den Zoo als ins Studio…“
    also wenn du tatsächlich cora e.-fan bist: ihr vielleicht einfach mal auf die schulter klopfen.

  43. 43
    Negativity

    bin ich froh dass ich das problem nicht habe. ich besitze nichtmal eine einzige audio cd.
    auch wenn ich zugegebenermaßen ein messie bin, ist mir materieller besitz von tonträgern oder büchern nur insofern wichtig, als dass ich es wieder verkaufen kann. geht mit mp3s ja eher schlecht.

    meinen gesammelten besitz von allem was nicht unmittelbar eine funktion erfüllt, könnte ich beinahe auf null reduzieren (oder digitalisieren). mit ausnahme einiger gegenstände von sentimantalem wert.

    p.s: es wäre schön, wenn bei nichteingabe einer email adresse eine fehlermeldung auftauchen würde, bevor der ganze beitrag gelöscht wird.^^
    es ist frustrierend, wenn man alles nochmal schreiben muss, nur weil man die emailadresse vergessen hat. :(

  44. 44

    Vielleicht sollte man mal Herrn Gauck befragen,
    der sich mit Ausmistung viel besser auskennt.

  45. 45

    Ohje, das leidige Problem mit den CD´s kenne ich. Rauben eine Menge Platz, man hört sie nie an aber kaufen will die Dinger leider auch niemand. Zum Wegscheißen sind wie allerdings auch wieder zu schade. *seufz*

  46. 46
    Sascha

    *Zum Wegscheißen sind wie allerdings auch wieder zu schade.*

    Na das nenn ich mal einen Freud’schen Verschreiber. :-)

  47. 47
    flubutjan

    Jetzt träum‘ ich schon von Spreeblick (echt), nämlich heute in den frühen Morgenstunden, dass selbiges einen Tanzabend ausrichtet NUR mit Prince-Musik, beginnend mit „Hot Thing“ (sic). Au weia. (An das Stück hatte ich ewig nicht gedacht. S. Freud, bitte übernehmen Sie auch hier, möglichst ohne unappetitliche Befunde, die, wenn unvermeidbar, mir bitte nur schonend …)

    http://www.dailymotion.com/video/x6n43w_hot-thing-1987_music

  48. 48

    @flubutjan: Eine Prince-Motto-Party? Bin gerade unsicher, ob ich jetzt tippen soll, dass Träume ja manchmal wahr werden … :)

  49. 49
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: Bei Unsicherheit resp. Ambivalenz heißt es lt. eines Leitspruchs Bill Murrays leider: „Wenn du dich zwischen zwei Wegen nicht gleich entscheiden kannst, mach niemals das, was du wirklich tun willst.“

  50. 50
    flubutjan

    @Johnny Haeusler: Ansonsten: :-) :-) :-) …

  51. 51
    wef

    Consolidated sind auch heute noch super!

    Mano Negra – das kanste doch komplett entsorgen und wirst es nie vermissen.

  52. 52

    Ich habe letztes Jahr zweimal diesen Vorgang bei mir in der Wohnung. Aussortierte CDs sind dann immer gleich in das Paket zu Momox gegangen. Seltsam war dabei, dass die Kellyfamiliy CDs am meisten Kohl gebracht haben (woher kamen die überhaupt?)

    Grundsätzlich schließe ich mich aber dem Grundsatz: „Digitaler Besitz ist der bessere Besitz“ an.

  53. 53

    Ich habe mit meinen 30 Jahren schon etwas mehr Glück gehabt, bis ich die ersten Alben wirklich haben wollte, ging die Entwicklung der MP3 Technik rasend voran, daher sammelte ich schon Frühzeitig alles auf MP3 zusammen und kann mich meiner Externen Festplatten Sammlung die ich ab und an nur durch neuere Festplatten ersetze nur schwer entledigen.

    Bevor mein Kommentar ins falsche Licht rückt. Die Titel sind gekauft……..!

  54. 54
    Simon

    Minipolemik gegen CD:

    CDs sind nichts als die nötige aber hässliche Übergangsphase zwischen Analogtonträgern und digital gespeicherter Musik.

    Als Speichermedium taugen sie sowieso nicht viel. Noch gibt es nicht genug Zeugen um dies zu bestätigen, aber man sagt ja nach 20-30 Jahren sind die Daten darauf verblasst und lassen sie sich sowieso nicht mehr abspielen.

    Ein CD-Revival wie jetzt mit Vinyl oder auch Kassetten wird es sicherlich nie geben.

    Ich verkaufe meine, alle!

  55. 55
    Simon

    @Daniela: Dochdoch, hat mich überrascht aber bei eBay gehen die weg wie warme Semmeln!

  56. 56

    Irgendwo meine ich herausgehört zu haben‘

    Schöner Wohnen

    Statt langweiliger Tapeten klebt man sich die CD-Hüllen an die Wand.
    Künstlerisch begabt, ergeben sich -abhängig von der Größe- zumindest
    farbenprächtige Mosaike mit Inhalt. In etwa so wie ein Adventskalender.

    by PiPi

  57. 57

    Habe jetzt den Entschluss gefasst, meine ganzen LPs, bzw. die Highlights , auf CD zu brennen. Da werden bestimmt einige unbekannte Perlen wieder das<Tageslicht erblicken.

  58. 58

    Als echter Familienknecht würdest Du gar nicht mehr auf die Idee kommen, dich um CD´s zu kümmern. Und selbst wen, es wäre ja gar keine Zeit da.

    Du wärst froh, wenn Du sie ein paar mal gehört hast und alles andere verblasst im Gerangel der Familie. Oder Du nutzt sie zur Herstellung von Weihnachtskerzen durch die Kleinsten oder als Selbstbau-Diskokugelsatz für die Halbwüchsigen.

    In meiner Familie ist CD´s sortieren gaaanz einfach: man dreht sich um -und weg sind sie!

  59. 59

    Unser Präsi

    Bemerkenswert ist der Umgang mit der beinahe Affäre Wulff.
    Die Printmedien, als auch die Oppositon (Ausnahmen bestät-
    gen die Regel), gehen sehr pfleglich mit dem (B)Würdenträger um.
    Die Hau drauf Mentalität weicht der Buddhistischen Erkenntnis,
    alles wird sich geben.
    Wie auch immer.
    Nur mal so:
    http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=9197608

  60. 60

    Stimmt ja, da war ja mal was: UK-Pressung, japan. Pressung. Habe ich glatt vergessen!

  61. 61
    CDs

    Ich hab auch noch verschiedentliche Promo CDs hier, die ich loswerden möchte… scheint aber nicht so einfach, wenn man alles korrekt machen möchte. Die Informationen die ich zu Entsorgung/Verkschenken/Verkauf von Promo CDs gefunden habe, ließen mich so verwirrt zurück, so dass ich die Dinger hier immer noch liegen habe.
    Ist das eine Grauzone und soll ich doch versuchen sie zu verkaufen oder der Einfachheit halber mal nachts zur Mülltonne schleichen? Kennt sich jemand aus?

    Immerhin finde ich CDs ausmisten deutlich einfacher als mich von Klamotten oder Büchern zu trennen.

  62. 62
    Ingo

    Toller Beitrag von Johnny, der für mich gerade aktuell ist.
    Ich reduziere zur Zeit auch meine CD Sammlung und bin nun erst richtig empört, wie WOM damals abkassiert hat. Die schwarze Nirvana für 36,99 DM, Bowies Station to Station für 33,99 und selbst der Nice Price mit 21,99 war noch heftig. Und das alles für einen Rohling! War mir nie so klar wie jetzt:)
    Bin aber schon einen Schritt weiter als Johnny und fülle ganze 60er-Racks für den Verkauf bei Ebay. Läuft aber bescheiden. Ein 60iger Rack ,,Metal-Grunge-90ies-Alternative“ hat gerade mal 100 Euro gebracht trotz so illuistrer Teilnehmer wie Iron Maiden, Danzig, Motorhead, Alice in Chains als auch den Charlatans oder Jesus Jones. Tut aber gut die Reduzierung, die wie eine Entlüftung wirkt, zumal rund 200 CDs weniger kaum auffallen:)
    Viele Grüße aus Düsseldorf, Ingo

  63. 63
    Knappe

    Indigo, das war ne geile Scheibe! Hab ich aber auch weggeschmissen. Nervte nur noch. Oder Nevermind, weg mit dem alten Müll! Hört man nie wieder.

  64. 64

    Und ich sag noch… Wolke!

    Die Tonträger, also die haptischen Plasikscheiben
    zu duplizieren sollte kein Problem darstellen.
    Umgehung von Kopierschutz ist nicht gut.
    Da
    bin ich mir volkommen bewusst, was das Urheber-
    recht bedeutet. So lange es für private Zwecke, als
    – Wo kein Kläger, da kein Richter – können legal
    erworbene digitale Inhalte bis zu fuenf mal dupliziert
    werden.
    Aufgrund der Erkenntnis u. den techn. Möglichlichkeiten
    sind Online Dienste ‚Cloud Computing‘ eine Alternative
    zur SSD oder einer herkömmlichen Festplatte. Zumal der
    eigene Rechner nicht mehr oder weniger ungeschützt
    ständig on Air an der Steckdose hängen muss.

    Apple-Nutzer haben 5 GB frei.

    Ich weiß um die Umstände bzgl. der Datenraten.

    Soll auch nur ein Amuse geul sein. Wer mehr weiß,
    möge sich bitte melden. Paragraphenreiter oder
    Volljuristen sind mir herzlichst willkommen. ;-)

    Musiktipp des Tages:

    http://www.youtube.com/watch?v=mbV82aCiNTQ&feature=player_embedded#!

Diesen Artikel kommentieren