4

re:publica 2012: Wir sind soweit!

rp12

Die Nervosität und die Vorfreude nehmen zu, drei Wochen vor der sechsten und bisher größten re:publica.

Die Konferenz, die 2007 von newthinking und Spreeblick ins Leben gerufen wurde und mit jedem neuen Veranstaltungsjahr mehr Menschen nach Berlin lockt, findet in diesem Jahr zum ersten Mal in der Station statt, was eine außerordentliche Herausforderung für das gesamte Team war – das dafür natürlich ebenfalls spürbar vergrößert wurde und sich dieser Herausforderung bravourös gestellt hat. Dieses Team arbeitet seit vielen Monaten daran, dass auch die re:publica 2012 trotz der neuen Dimension die bekannte und beliebte Mixtur aus Klassentreffen, professioneller Konferenz und inspirierendem Forum bleibt.

Etwa 200 Sprecherinnen und Sprecher werden euch dafür informieren, unterhalten und natürlich auch mit euch diskutieren, und rund ein Drittel dieser Menschen reist diesmal aus dem Ausland an, um uns den Blick über den deutschen Tellerrand zu gewähren. Bei 160 Stunden Programm sollte dann auch für jede und jeden etwas dabei sein: Den aktuellen Stand des Programms findet ihr hier.

Die Vorteile der neuen Location liegen dabei jetzt schon auf der Hand, wir haben mehr Bühnen, mehr Raum und mehr Platz, so dass es in diesem Jahr – anders als in den Jahren zuvor – auch drei Wochen vor der Veranstaltung noch Tickets gibt und wir mit einem weiteren Anstieg der Gesamtbesucherzahlen rechnen.

Klingt alles super, aber damit es sich auch toll anfühlt, müssen wir die neuen Hallen mit Leben füllen, und das geht natürlich nur mit euch. Wir freuen uns sehr darauf, die Tore endlich öffnen zu können, denn … wir sind soweit!

4 Kommentare

  1. 01

    TREPPENWITZ

    Äusserst skurril sind die Ergebnisse, wenn erst die (nicht dumme) Frage damit beantwortet wird:

    „…treffende Entgegnung, die einem erst nachtr�glich beim Weggehen, auf der Treppe einf�lllt. Wie h�ufig �rgert es den Menschen, da� ihm nicht sofort, w�hrend einer Unterredung, der richtige Einfall gekommen ist. Die Wendung ist schon alt, wurde aber wieder volkst�mlich durch W. Lewis Hertslet, der 1882 sein Buch ‚Treppenwitz der Weltgeschichte‘ herausgab, in dem er sagt: „Der Geschichte f�llt, gerade wie dem von der Audienz herunterkommenden Bittsteller, ein pikantes, gerade passendes Wort fast immer hinterher ein.“

    By http://www.cis.uni-muenchen.de/people/Engelke/trepp.html

    Wünsche allen Besuchern und den Veranstaltern alles Gute.

  2. 02
    flubutjan

    Mir ist dieses Brandaktuelle von 1988 hier untergekommen, und der Titel eignet sich für Großveranstaltungen jeder Art:

    http://www.youtube.com/watch?v=xB9LKZ7lqLI

  3. 03

    @flubutjan:
    Konterrevoluzionär

    http://www.youtube.com/watch?v=PODMzqaWBow&feature=related

    Schön ist das Leben, eben.

    Dies ist ein Result nicht ausreichend Muttermilch bekommen zu haben.
    Stattdessen wurde die Nahrung
    der Mutterkonzerne verabreicht.
    Bisherige Schäden sind nicht nachweisbar.

Diesen Artikel kommentieren