249

Verlosung: Nokia Lumia 900 Limited Batman Edition

Lumia_900_Front_2_Batman

Ich habe mir neulich den neuen Spiderman-Film angesehen, durchaus sehenswert, aber ich werde mit dem Charakter Spiderman/ Peter Parker einfach nicht warm. Ging mir schon früher so, in den Comics. Mein Superheld hieß und heißt: Batman. Ich kann mich mit Multimilliardären in Strumpfhosen einfach besser identifizieren.

Da es mir besonders die „dunkleren“ Batman-Comics angetan haben, stellen die Filme der aktuellen Dark-Knight-Trilogie für mich die besten Comic-Verfilmungen dar, die es bisher gibt. Und da Nokia uns ein limitiertes Lumia 900 in einer in Deutschland nicht regulär erhältlichen Batman-Sonderedition zur Verfügung stellt und euch auch noch „Gotham City in 3D“ erleben lässt, verlosen wir das edle Teil unter allen Leserinnen und Lesern, die uns in den Kommentaren berichten, in welcher Situation sie mal ein Problem mit einem modernen Gadget gelöst haben. Und wie sie sich dabei ein bisschen wie Batman fühlten. Oder wie Batwoman. Oder wie Robin, von mir aus.

Mitmachen dürfen alle außer mir und meiner Familie, der Rechtsweg ist ausgeschlossen und ausgelost wird per Zufall am 6. August 2012, ihr habt also noch genügend Zeit, tolle Abenteuer zu erleben und uns davon zu berichten!

UPDATE random.org hat die Nummer 78 ausgespuckt und das bedeutet, dass das Lumia an Ninia geht! Herzlichen Glückwunsch – und ein großes Dankeschön an alle anderen für die wirklich unterhaltsamen Batgeschichten!

249 Kommentare

  1. 01

    Ich hab mal ne Bierflasche mit nem Handy aufgemacht weil ich kein Feuerzeug hatte.
    Naja, stimmt nicht – aber wenn dann hätte ich mich bestimmt wie Batman gefühlt.

  2. 02
    trotzik

    fremde stadt und im ausgesuchten lokal kein tisch bekommen, dank smartphone dann noch was gefunden, wo die karte glutenfrei war

  3. 03

    Ich hab mal Langzeit belichtete Fotos meiner Action-Figuren und Design-Toys gemacht. Als Lichtquelle hat mir mein Handy und Ipod gedient. Ich kam mir vor wie Batman. Weil ich im finsteren agiert habe :)

  4. 04
    Stef

    Stichwort: Spiderman
    Ich weiß von einer engen Ecke bei uns im Keller, an der ich immer mit allem möglichen Kram vorbei muss, die aber sehr gern von Riesenspinnen *urgh* besiedelt wird. Neuerdings leuchte ich deshalb immer mit dem Kameralicht von meinem Handy da hin, um a) zu sehen, ob Mutantenspinnen dort warten und um sie b) zum Umzug in andere Ecken zu bewegen.

  5. 05
    Barbara

    Ich benutze die Dinger besonders gern zum Telefonieren! Tag und Nacht. An den verrücktesten Orten.

  6. 06

    Das einzige, woran ich mich erinnern kann, ist das obligatorische „Fremde Stadt“-Problem. Google Maps auf dem iPhone aufgemacht, sofort den Weg gefunden. Passiert mir regelmäßig.

  7. 07
    Arne

    Ich poste von unterwegs diesen Text mit einem winzigen futuristischen Gerät auf deine Seite – da kommt man sich schon ziemlich batmanmäßig vor.

  8. 08

    Ich hab vor zehn Jahren wirklich noch Bierflaschen mit meinem Handy geöffnet… Und das war auch ein Nokia!

  9. 09

    Im Grunde alles was mit Location zu tun hat. Früher hab ich immer vorbereitend den Ringbuchatlas gewälzt, heute wird schnell gegooglemappt in unbekannten Gefilden.

    Da ich keinen Stammfrisör hab und dieses haarige Problem eher immer spontan löse, ist es ganz praktisch, schnell welche in der Umgebung zu finden. Schnipp Schnapp Bruce-Wayne-Scheitel. ;D

  10. 10
    huppifluppi

    ihr möchtegern superhelden. :P
    ich konnte schonmal mit einem alten, dicken handybarren superschurke spielen. eine tür sollte zubleiben und einen kleinen hundewelpen unbeaufsichtigt für eine kurze zeit innehalten und wie ging es? na den barren unter die türkante schieben und somit den tag retten…

  11. 11
    erpel

    Mit der entsprechenden Wörterbuchapp ausgestattet fühlte ich mich im Urlaub in Südostasien schon so als hätte ich Bat-Sprachenkenntnisse.

  12. 12
    Dreas

    weil Es einfach besser riecht im Freien statt in einer Telefonzelle zu telefonieren. Und ich gebe es zu hatte für mein erstes Nokia auch ein Gürteldingsbums *schäm*

  13. 13

    Mit dem iPhone-Licht das Spielzeug des Sohnes unter dem Sofa ausfindig gemacht und geborgen. Da war ich ein Superheld. Und was für einer.

  14. 14
    XL

    Nach einem Konzertabend wurde ich auf dem Heimweg überfallen (so wie die Waynes). Erschossen wurde zum Glück niemand. Dafür wurde ich von zwei Leuten vom Feinsten zusammengeschlagen. Für Gadgetspielereien blieb dabei keine Zeit. Die Anzeige wg. schweren Raubes wurde später eingestellt, da kein Täter ermittelt werden konnte.

  15. 15
    Nino

    Richtig Batman habe ich mich gefühlt als mir mein Vater anfang der 90er sein C-Netz Koffertelefon mit in die Schule gegeben hat, damit ich ihn nach Schulschluss anrufen konnte um mich abzuholen. Leider hat mir niemand geglaubt, dass es ein echtes Mobiltelefon war und so begab es sich, dass ich während meines Telefonats in einer Ecke des Schulhofes von Jungs umringt war die mich verhöhnten („Der spricht doch mit sich selber!“ etc). Das hing mir noch ein paar Jahre an.

  16. 16

    Auch wenns langweilig ist verwendet ich mein Samsung 2710 um damit durch die lande beim Radfahren zu finden oder um nach 2h Einfach-der-Nase-nach-radeln auch noch zu wissen wo ich bin und per GPS und Kompass ins traute Heim zurückzufinden.

    Ach und so richtig Batman-esk fühl ich mich wenn ich vor aller Augen der Smartphone-bewaffneten-Front mein Samsung im Bierglas versenke und es trotzdem funktioniert… so von wegen Unzerstörbarkeit und so

  17. 17
    Jonathan

    War in Sibirien unterwegs – und nachts ist der Sternenhimmel dort einfach umwerfend!
    Dann wollte ich mit „Starwalk“ die Sternenbilder mit meiner Liebsten identifizieren und sehen, wo jetzt welcher Planet angeleuchtet wird und welcher Stern scheint ….

    Aber es war kein Netz verfügbar im Wald in Sibirien.
    Und dann haben wir das iPhone einfach ausgemacht. Tjo.

  18. 18
    btacke

    Hat zwar weder was von Bat-,noch Spider-, noch von irgendeinem MAN,jedoch wahre Geschichte: Auf dem Weg zur Sportlerbar vor vielen,vielen Jahren schritt ich über den ehemaligen Schulhof meiner ebenso ehemaligen Schule und sah in aus der Ferne ein Leuchten und Flackern. Es stellte sich heraus, dass irgendwer einen Altpapiercontainer ind brand gesteckt und vor die Türen geschoben hatte.
    Zack,Handy raus (Nokia 3210,so lang is dat schon her),Feuerwehr verständigt und den Schülern auch noch Bildung und Unterricht am nächsten Tag gesichert.
    Wenn das mal nicht Stoff für ein Heldenepos ist ;).

  19. 19
    Olli

    Ich nutze mein Smartphone in allen möglichen Situationen aber vor allem um locations zu finden, und wenn ich dann aus meinem Batmobil aussteige füllt sich das schon ziemlich echt an. :-)

  20. 20
    Micha

    Es gibt nichts besseres als ein handy-diplay-licht, das ausreichend hell ist um auch in dunklen ecken die Schatten von Zahlenschlössern angebracht an Fahrrädern zu vertreiben!
    Außerdem sind die Dinger ja inzwischen so hell, dass man denkt man hätte eine Taschenlampe in den händen oooder besser in der linken hand während die rechte eine knarre hält und auf der linken ruht..

  21. 21
    FranXZaver

    Bin damals mit dem ersten Handy meiner Eltern, einem NEC G9, in der Schule aufgetaucht. Kurz mal Superheld gewesen…..

  22. 22
    Ralf

    als Landei in der großen großen Stadt zu stehn, und den einheimischen Homies zu zeigen wo´s lang geht…

  23. 23
    HP

    Ich wurde auch mal überfallen und konnte noch schnell ein Foto mit meinem Mobiltelefon machen, Der Täter wurde dann aufgrund des Fotos ermittelt und überführt.

  24. 24
    Marv

    Als ich mit meinem Handy den Notarzt gerufen habe und damit geholfen habe… Ich bin BATMAN!

  25. 25
    0711er

    Eines Nachts verspürte ich Harndrang und um nicht über die von meiner Freundin wild in der Wohnung verteilten Klamotten zu stolpern habe ich einfach meinen Handybildschirm als Taschenlampe benutzt. In dem Moment habe ich mich gefühlt wie Batman, McGyver und vor allem The Green Lantern zusammen.

    Leider ist mir das Handy danach ins Klo gefallen, daher brauche ich nun ein neues.

  26. 26
    Kolz

    Es wurde mal in einem Jungs-Urlaub aus einem zufällig zerstörten Handy mithilfe des Vibrationsalarms und einem Zahnbürstenkopf eine überdimensionale Küchenschabe gebaut, die sich auf glatten Oberflächen selbstständig fortbewegen konnte.
    Wäre mit Minikamera nah am Fünften Element gewesen.

  27. 27

    Kurz vor dem Zubettgehen, wenn in der ganzen Wohnung schon die Lichter aus sind, dann nutze ich das leuchtende Display meines Smartphones, um den Weg ins Schlafzimmer zu finden.

  28. 28
    Johannes

    mit dem Blitz der Digitalkamera den Weg nachts durch den Wald beleuchtet, …kurz mal wie Batman gefühlt bis nach 5 Minuten der Akku leer war.

  29. 29

    Hab mal mit dem Handy eine Präsentation gehalten, da der Laptop kurz davor kaputt ging.

  30. 30
    Sunyara

    ich besitze überhaupt kein mobiltelefon..
    würe mich über eins freuen.

  31. 31

    Bei mir war es so, dass ich das Eierfon mal nach dem Hund geschmissen habe, obwohl ich den Schlüsselbund werfen wollte (zum Erschrecken, nicht zum Erschlagen!).

    Resümee: Eierfon kaputt, Hund trotzdem erschrocken.

    Die Dame am Support war dann sehr einfühlsam.

  32. 32
    flow

    mein handy muss aus den 80ern stammen, kann leider nur 5 sms gleichzeitig speichern. aber die katz hat eine tasse tee über dem 7monate alten mac umgekippt. sie ist batman.

  33. 33

    Mit meinem E-Book-Reader komm ich in der U-Bahn deutlich häufiger mit fremden Menschen ins Gespräch als ohne. – Und Miteinanderreden löst auf jeden Fall einige Probleme auf der Welt!

  34. 34

    Außer ab und an mal als Taschenlampe, nutz ich meins eigentlich bisher nur „Regelkonform“ :-)

  35. 35
    David

    Bier geöffnet, klar. Das kommt sogar noch recht lässig rüber bei der besseren Hälfte. Die ist eher genervt, wenn ich Google Maps benutze. Oder das Navi.
    Achso, mein altes Handy hab ich im Umzugsstreß tatsächlich mal als Hammer benutzt.

  36. 36
    Ben

    Man kennt das Problem: Ein kleines wichtiges Metallteil, etwa die Spirale aus dem Inneren eines Kugelschreibers, fällt ungünstig hinter-unter einen Schrank. Kurzerhand eine alte Festplatte auseinander geschraubt, den Magneten ausgebaut, an ein Stück Paketschnur und nicht weniger als 6 Cent, 2 Schrauben (der eben zerstörten Festplatte) und eine Spirale aus dem Inneren eines Kugelschreibers hervor geangelt. Wenn das nicht Batman war, dann weiß ich auch nicht!

  37. 37

    Ganz unspektakulär und auch weniger ein Problem, aber ich habe mich schon etwas wie Batman gefühlt…

    Ich wollte meine Angebetete am Flughafen in Frankfurt abholen und kam auf die Idee, die Landung der Maschine zu filmen.

    Dank des Smartphones konnte ich rausfinden, welcher Flieger es sein würde und konnte mich genau an der richtigen Landebahn postieren und die Landung aufnehmen.

    http://www.youtube.com/watch?v=ni-2VRxB4bw

  38. 38

    Ganz klar, wandern mit meiner damaligen Freundin in einem eigentlich gut erschlossenen Wald. Tja auf meine Frage: Du kennst dich hier aus? Kam nur ein KLAR! ..

    Wer hat uns dann nach 4 Stunden aus dem Wald geführt? Das iPhone mit Google Maps!

  39. 39
    Janis

    In Ermangelung eines Fahrradlichts, dient mein Handy nachts vor allem als Vorderleuchte. Wie Batman fühlt man sich da allerdings nicht …

  40. 40

    In Istanbul fahren die Taxis gerne mal die längere Tour zum Ziel um einen höheren Fahrpreis zu bekommen. Das kann man mit dem Smartphone und Offlinekartenmaterial wunderbar überprüfen und zugucken wie die tollsten Schleifen gedreht werden. Die Fahrer sprechen nicht viel mehr als Türkisch und somit ist es als Tourist mit eher rudimentären Europäischen Sprachkenntnissen nicht sehr aussichtsreich mit dem Batwissen aus dem Smartphone irgendwie Gerechtigkeit herzustellen. Ihnen Adressen zu geben hilft eh nicht viel, man muss ihnen Hotelnamen, Sehenswürdigkeiten oder Landmarken sagen oder was im Reiseführer zeigen oder so. Wenn sie das Ziel nicht kennen, fahren sie trotzdem irgendwo hin. Am Ende kommt man aber an. Beim Wechselgeld wird dann auch noch mal gerne geschummelt. Smartphones helfen da eigentlich gar nicht. Außer um den Wechselkurs zu checken um ein Gefühl für den Wucher zu bekommen und um überhaupt rauszufinden, dass man Umwege gefahren ist. Beides macht depressiv. Passt somit zum aktuellen Batman.

  41. 41
    Apu

    Ich habe meine Katzen auf meinen Handy-Weckton konditioniert. Auch wenn es nur 1x kurz bimmelt, werde ich garantiert wach, weil 2 Stubentiger auf mir herumspringen.

  42. 42
    juuhle

    Mit einem geschickten Wurf meines damaligen 3310 den Bösewicht, welcher meinen gesunden Schlaf in böswilliger Absicht abrupt beenden wollte, vertrieben und in die Flucht geschlagen. => 3310 besser als jeder Bat-a-rang

  43. 43

    Das Gefühl ein Held zu sein hat man – wie ich finde – mit dem Telefon eher selten, aber ein paar Situationen die dem nahe kamen gab’s natürlich:

    1. Notarzt gerufen als ich nachts zwei Fahrradfahrer gefunden habe, die ohne Licht (!) frontal ineinander gefahren wurde. Damals noch ohne Smartphone, aber mit zusätzlicher Taschenlampe, da ich selbst mit Inline Skates unterwegs war.
    2. Kommilitoninnen bei den Mathe-Hausaufgaben geholfen dank Excel im Smartphone. Zugegebenermaßen musste ich das Smartphone nur verwenden, weil der Akku vom Notebook leer war. Der Held war ich für die beiden in der Situation trotzdem.
    3. Beim zweiten Date mit meiner jetzigen Freundin hätte ich beinahe das Restaurant nicht gefunden. Da war dann allerdings eher das Smartphone mit Navigationssoftware mein (!) Held.

  44. 44
    Tom

    Ich habe einfach einen normalen Anruf gemacht…mit dem Handy..mehr nicht. Ich konnte damit ausdrücken, dass ich 15Minuten zu spät kommen würde. Einfach Hammer diese Technik!

  45. 45
    HeilunG

    Also so richtig schön Batman wars zuletzt auf dem Speicher als es darum ging, ob noch passende Autoreifen rumliegen. Mit der Lampe vom Handy in die hinterletzte Ecke, vorbei an allem anderen und dann die Stapel durchgehen und schauen, was denn so da ist. Und weils doch einige verschiedene gab direkt mal abspeichern mit Fotos, damit man nicht noch 5 mal nachsehen muss, weil ich wieder die hälfte der Werte vergessen habe.

  46. 46
    jj

    Ich habe auf meinem Multimedia-dings was sich wohl immernoch Telefon nennt, schon des öfteren beim kochen eine e-sports Sendung verfolgen können. Und dann hab ich es ausgemacht und mit meiner Freundin zusammen gegessen. Und ich nehme mal an Batman isst auch regelmäßig, auch wenn es in Filmen und Comics nicht so recht oft vorkommt.

  47. 47
    jodah

    Um mich zu beeindrucken reicht schon Google Maps. : )

  48. 48
    Mia

    Ich stieg letzten November an einer Bushaltestelle im Harz aus dem Bus und sah – nichts. Eigentlich befand sich dort eine Ortschaft, aber Straßenbeleuchtung hatte sich anscheinend noch nicht herumgesprochen, sodass bei späterer Stunde absolute Finsternis die Oberhand gewann. Man sah wirklich die Hand vor Augen nicht. An der Stelle half die Taschenlampen-App meines Samsungs bei der Orientierung und ich war die Heldin (Batwoman?) der Gruppe. Das Echoortungssystem einer durchschnittlichen Fledermaus hätte uns natürlich denselben Dienst erwiesen.

  49. 49

    Ich war unterwegs und wollte meine Mutter sprechen. Da habe ich sie einfach mit meinem mobilen Twitter-Gadget von Apple angerufen.

  50. 50
    Mischa

    An unserer Tanke sieht man den aktuellen Preis erst, wenn man von der Hauptstraße abgebogen ist. Aber man kann den Preis ja vorher am Smartphone prüfen und weiss dann, ob sich das abbiegen lohnt.

    Nicht wirklich alltagstauglich – aber sehr gut, um den Fahrer zu beeindrucken. :)

  51. 51
    lutz

    In jeder fremden Stadt hilft mir google maps die Oriientierung zu finden.
    Das möchte ich nicht mehr missen.

  52. 52
    Adrian

    Unterwegs mit meinem Rennrad und der äußert schnittigen Kleidung fahr ich machmal so schnell, dass ich alle anderen Radfahrer ganz schnell überhole. Wenn ich dann noch mit dem Headset telefoniere, fühl ich mich ganz schön Heldenhaft.

  53. 53
    Muffel

    Wenn das Nokia 3310 als ‚modernes Gadget‘ gilt hab ich damit mal mein Fahrrad repariert. Vorderrad war platt und Schnellspanner total eingerostet; Gott sei Dank haben ihn ein paar gezielte Schläge mit dem guten Backstein zu Raison gebracht.
    Hab mich zwar weniger wie Batman (welcher Batman fährt bitteschön Fahrrad) gefühlt, aber ein selbstgefälliges Grinsen gefolgt von einem seelischen Schulterklopfen war schon drin (;

    An der ‚Urban-Legend‘ des 3310 ist wirklich was dran… Bierflaschen öffnen ist noch der kleinste Trick damit.

  54. 54

    Als ich frisch in meine neue Wohnung eingezogen bin, hatte ich allerhand an Werkzeug zum Einrichten parat. Nur eine Wasserwaage fehlte um einige Regale halbwegs gerade anzubringen. Eine WasserwaagenApp für mein Smartphone half mir dann, zumindest fallen die Büchen nicht runter. Runde, rollende Gegenstände trau ich mir aber nicht drauf zu legen. Aber die früheren Batman Gadgets waren auch eher aus der Not zusammen geschraubt.

  55. 55
    MrW

    sich wie Batman fühlen?

    Ich BIN Batman!

  56. 56
    bebo

    Situation:
    Familienurlaub, Auto bis unters Dach vollgepackt, keine Sicht mit dem Innenspiegel nach hinten aus dem Auto

    Lösung:
    2 Android Handys, beide verbunden per Tethering, eines im Kofferraum mit Sicht hinten raus, IP WebcamApp drauf, das Bild wurde vorne auf dem anderen Handy mit einer WebcamAnzeigeApp dargestellt, musste nur noch horizontalen Flip einstellen…

    …wenn das mal nich Batmanlike ist!

  57. 57
    kld

    Problem: Musste gerade eben auf Klo in der Batman-Premiere.
    Lösung: Die App RunPee auf meinem Handy :D .

    Boah, war ich Batwoman (..bin zwar ein Mann, aber wer will schon keine Brüste?)!

  58. 58
    Sebbi

    Ich fuehle mich wie Batman, wenn mich meine Eltern mit einem PC Problem anrufen, ich mich von unterwegs per Logmein auf ihren Rechner einloggen kann und so von ueberall auf der Welt ein Firefox update einspielen kann…

  59. 59
    Sebastian (H)

    ich habe mein samsung-smartphone gegen die fensterscheibe meiner schwester geworfen um nicht an der tür klingeln zu müssen und das ganze haus zu wecken. ich hätte auch anrufen können, war aber zu betru.. zu batmanlike

  60. 60
    f.

    Ich fühle mich Regelmäßig wie Batman, weil ich dank Nahverkehsapp meist nur Sekunden vor der Abfahrt in den Zug springen kann. Und dann stehe ich da immer und frage mich, wo verdammt James Gordon ist.

  61. 61
    Carsten Otto

    Oh ich konnte mal meinen (eher technikaversen) Großvater von der Nützlichkeit durch einsetzen von Google Goggles bei einem Bild überzeugen. Wobei ich mich da höchstens wie Robin gefühlt habe ;-)

  62. 62
    Herr T.

    Ich hab‘ mal mit einer EC-Karte eine CD aus einem Slot-In-Laufwerk befreit. Weiß aber nicht, ob Batman sowas hat. Habe ihn noch nie einkaufen gesehen.

  63. 63
    Elco

    ich hab mich noch nie wie batman gefühlt – ich hab ja auch kein so tolles handy :(
    sobald ich das habe werd ich natürlich durch die stadt tigern und verbrechern das fürchten lehren! ehrenwort!

  64. 64
    Robert

    Ich habe mal eine Katze per Laserpointer von einem Baum geholt. Ich habe die Katze vorher aber auch per Laserpointer auf den Baum gelotst, ich weiß also nicht, ob ich mich deswegen heldenhaft fühlen darf. Es war trotzdem nicht schlecht anzusehen. Der Katze ist nichts passiert.

  65. 65
    canuck

    Ich habe erst vor ein paar Wochen im Kino ein Beinahe-Batman-Spektakel abgeliefert: Der Film lief zwar zunächst an – jedoch ausschließlich in widerlichen Abstufungen von Pink… Die Farben waren total hinüber. Also wurde das Ganze nach einiger Zeit angehalten und offenbar „repariert“ bzw. neu justiert. Während dieser Zeit war der Saal die ganze Zeit abgedunkelt. Die Situation hab ich dann mehr durch Zufall – ich wollte kurz nach dem Verbleib des Popcorns im Dunkeln suchen – einfach dazu genutzt, um mit der allseits bekannten Flashlight App einen netten Lichtkegel an die Decke zu werfen und zur Belustigung aller ein paar nette Finger-Schatten-Spielchen vorzuführen. Hat die Wartezeit in der Tat verkürzt und erinnert mich gerade an die gute alte Batman-Projektion auf dem Mond :)

  66. 66

    dumm daherredende kollegen in dem zimmer, in dem ich einfach nur schnell noch ein paar wichtige arbeiten ohne störungen erledigen wollte. ständig nachfragen à la „…und wie siehst du das, herr nixloshier?“. egal, wie sehr ich gestisch und mimisch dezent darauf hinzuweisen versuchte, dass ich eigentlich ziemlich beschäftigt war. dann mein megagadget cowon-mp3-player rausgeholt, meine hintergrundgeräusche minimierenden in-ear-stöpsel rein und so getan, als ob ich nun gar nichts mehr hören würde. zwei minuten später war der raum mangels kommunikationspartner leer und ich konnte weiterwerkeln. ich fühlte mich schlauer, stärker und besser als batman, das muss ich wohl kaum noch extra erwähnen!?

  67. 67
    Thomas

    Mein meeting beim kunden gestern war früher aus und ich konnte sofort über das bahnnavigatorapp (oder so – komischer name jedenfalls) eine frühere zugverbindung checken – waehrend ich zum bahnhof ging. Somit war ich eine stunde früher bei meinen lieben zuhause. Mein kollege hatte ein iphone, ich nur ein blackberry. Jedenfalls hat sein smartphone einen anderen zug gefunden, den es bei mir nicht gab. Ich war trotzdem schneller zuhause. Wieauchimmer – Frueher haette ich zur zugauskunft gehen muessen und dort eine stunde warten muessen oder so. Krasse geschichte, ne?

  68. 68
    Frank

    Mich hat vor Kurzen mein Smartphone gerettet als mal wider die S-Bahn einen Ausfall hatte und ich an einer Station plötzlich aussteigen musste. Dank der Maps App konnte ich schnell nachschauen, welche S- oder U-Bahn Station in meiner Nähe ist, die mich weiterbringt. Schnell die Rute berechnet und ein paar Minuten Später saß ich in einer U-Bahn und konnte so meinen Termin doch noch rechtzeitig erreichen.

  69. 69
    manu

    Ich hatte mein altes LG Androidhandy verloren und krieche seitdem mit einem 10-Euro (wert?)vollen Nokia 1000 durch die Gegend. Die Navisoftware darauf ist aber besser als Google Maps: Über Silvester in Berlin (700 km von mir daheim) beim Chaos Communication Congress. Aftershowparty in der C-Base. Vorher am Laptop die Karte angesehen.

    S-Bahnhaltestelle, Jannowitzbrücke, raus. Falscher Ausgang. Ladebucht für LKW. Anderer Ausgang. Brücke. Richtige Seite? Falsche Seite? Ah, ein großes Tor. Ein Mann. Gutmütiger Typ, korrekt gekleidet, Schnauzbart.
    Is hier irgendwo ne unterirdische Raumstation?!
    Er sah mich grimmig an. Ich sah dass er bewaffnet war. Er war dre Wachmann der Botschaft.

    Also: Navisoftware starten. Das geht bei mir ungefähr so: Telefonbuch, Kumpel auswählen, wählen, warten bis sich die Navisoftware (Kumpel, am Besten auf bei ner Party) meldet:

    Hast Du Grad n PC vor Dir?
    Ja
    Okay, geh zu Google Maps und gib ein du suchst ne unterirdische Raumstation unter Berlin
    Bist Du betrunken?
    Nein. Tu es.
    c-base, raumstation unter berlin?!
    Exakt. Ich steh vor der Botschaft von China! Wo muss ich hin? Bin ich auf der richtigen Seite der Brücke?
    Du musst auf die andere Straßenseite, und dann ins Gebüsch!
    Ja ne is kla, danke.
    Nein, echt.
    Da führt ein Pfad lang. Is am Ufer.
    Peil.

    Ich hab also doch noch hingefunden und meine Kumpels die 700 km weiter auf dem Sofa hockten hatten auch ihren Spaß. Trotz einjähriger Freundschaft mit dem „Knochen“ und all seinen Vorteilen (man spricht mehr mit seinen Freunden, verabredet sich und sieht Facebook grundsätzlich nur nach 20 Uhr) hätte ich doch gern wieder ein tageslichttaugliches Telefon, das ist der Grund warum ich diese ganze Geschichte getippt habe, weil ich ich (ist doch klar!) erstmal ein Smartphone brauche um eine Smartphone-Geschichte erzählen zu können. So gibts halt nur Opis Geschichten aus dem Krieg mit einem Nokia 1000 . Beim nächsten mal bin ich dann vorbereitet, versprochen… ;)

  70. 70
    JustusJonas

    Ich hab mal mit meinem Nokia 3310 einen Nagel in die Wand gehauen. Ok, natürlich nicht, aber ich hatte noch nie ein Smartphone und kann mir auch keins leisten. Das disqualifiziert mich wohl.

  71. 71
    Martin Schwagerick

    Mit der „google“ App habe ich mal ein Sudoku aus einer Tageszeitung gelöst. das kann die app nämlich, und das versetzt mich immernoch in großes staunen!

  72. 72
    frank

    ich wär ja lieber mac gyver.

  73. 73
    Christian Lemke

    Neu und ohne Internet im gewählten Heim in der Stadt und gleich am ersten Wochenende krank. Ohne Smartphone hätte ich abends weder Arzt noch eine Bereitschaftsapotheke gefunden.

  74. 74
    Tim

    Ich hab meine Chemie Professorin in meiner mündlichen Prüfung korrigiert, nachdem ich zweimal durch die Klausur durchgefallen bin. Ne Aufgabe in der Klausur hatte eine falsche Lösung, es ging um alkoholische Lösung und die Prof war Alkoholikerin, hatte aber einen falschen Ansatz. Ein Kumpel ist wegen den nachträglichen Punkten, die er durch die Aufgabe bekommen hat nicht exmatrikuliert worden…

    Mehr Batman geht nicht…

  75. 75
    juliane

    damals (eigentlich noch gar nicht lange her) hatte ich ein klapphandy. damit spielten wir in kneipen gerne jack bauer (auch superheld, nur ohne comic) und bestellten satellitenaufnahmen, helikopter und was man halt so braucht, um die welt zu retten…

  76. 76

    Taxi bestellen per App. Und das funktioniert sogar besser als anzurufen

  77. 77
    Herr K

    Mit dem Blitzlicht durch den Wald!

  78. 78

    Ich leuchte mir regelmäßig auf Festivals mit dem Handy den Weg zur Toilette.

  79. 79
    Hansi

    Lustig, dass alle nur an das Handy als modernes Gadget denken.
    Ich hab‘ mir letztens im Urlaub am See einen Speer aus meinem geilen Taschenmesser geschlitzt und wollte damit Fische fangen. Hat nicht ganz geklappt, hab mich aber gefühlt wie Robin, bei dem das sowieso niemanden interessiert..

  80. 80

    Natürlich das klassische: Wo-ist-dieses-Lokal-in-der-fremden-Stadt-Problem

    Allerdings habe ich nicht mir damit geholfen, sondern ganz Batmanmäßig einer jungen Frau in nöten, die den Weg nicht wusste. Per Google-Sprachsuche war ihr schnell geholfen…

  81. 81

    Habe mich im deutsch-polnischen Grenzgebiet verlaufen und mittels Ortung wieder befreit.

  82. 82
    Michael

    Ins Taxi eingestiegen: „Zum Musikbunker bitte.“
    Taxifahrer: „Welcher?“
    Ich: „Wie, welcher?“
    Taxifahrer: „Es gibt zwei in dieser Stadt.“
    Ich: „Moment, ich schaue schnell nach.“
    Vielleicht hätte Batman da auch noch einen anderen Ausweg gewusst, aber so habe ich diese verzwickte Lage mit meinem Smartphone lösen können und kam gerade noch rechtzeitig zu einer Veranstaltung die ich nicht missen möchte! :D

  83. 83
    Thomas

    Ich habe mal von unterwegs einem Blogger mitgeteilt, dass seine Meinung grundsätzlich falsch ist. Ich will ja nicht sagen dass ich ein Held bin, aber ein bisschen besser wurde die Welt dadurch schon.

  84. 84

    Jedesmal, wenn ich ein Taxi mit der App MyTaxi fernsteuere und ich den Punkt auf der Karte live verfolgen kann. That’s the way Batman would do it. Na-na-na-na-na-na-na-na, Bat-Cab!

  85. 85
    MG

    Habe mal eine Autopanne nachts auf der Autobahn gehabt. Mit meinem super Batman Leuchtehandy dann in den Motorraum geleuchtet und den Keilriemen voll superheldenmäßig wieder auf die Riemenscheibe gewuchtet. Und zack zarapp mit dem Batmobil heimgedüßt.

  86. 86

    Ich habe mal einen Streit geschlichtet, indem ich den Ausdruck „Korinthenkacker“ mit dem auszugsweisen Vorlesen des Wikipediaeintrags über Rosinen klärte.

  87. 87

    Vor vielen Jahren leistete ich einer Person Pannenhilfe – nachts im strömenden Regen. Ohne mein damaliges Telefon wäre das nicht/kaum möglich gewesen, weil die eingebaute LED (für die Kamera) die einzige verfügbare Lichtquelle darstellte.

  88. 88
    D.

    Also Batman ist ja eher ein Freund großer High-Tech-Spielzeuge (Autos, Bikes, Fluggerätschaften) – mal von der Serie mit Adam West abgesehen (bestes Gadget da: die Bat-Klatsche gegen tödliche Fliegen). Deswegen ist ja sein Charakter auch als millardenschwer angelegt. Ähnlich wie beim ebenfalls technisch vernarrten Tony Stark.

    Wenn ich zur Problemlösung mich „Gadgets“ bediene, dann sind die eher Low-Tech. Mein Schweizer Taschenmesser hat mir schon zahlreiche gute Dienste geleistet. Manchmal tut’s auch eine Büroklammer. Und dann komme ich mir nicht wie Batman vor, dann denke ich eher an MacGyver.

  89. 89

    Oh wow, oh wow, oh wow.
    Ich habe mal, und jetzt haltet euch fest, als mir ein Filmtitel nicht eingefallen ist, meine Schwester ANGERUFEN, um sie zu Fragen, weil mein Handy nicht ins Internet konnte. Die wusste es zum Glück, die ist manchmal doch noch besser als das Internet.

  90. 90
    Alex

    Einmal wurde einer meiner Freunde auf einer Kreuzung angefahren. Als der Fahrer flüchten wollte habe ich mein Smartphone gezückt und ein Foto geschossen. Dank 8MP Kamera konnte man das Nummernschild trotz Schnappschuss gut lesen. Hightechverbrechensaufklärung! I’m Batman.

  91. 91
    Thomas

    Ich hatte mal einen Geschäftatermin in einer etwas größeren Stadt mit zwei unserer Standorte und fuhr prompt zum falschen Standort.
    Die ÖNPV-App meine Handys zeigte mir, der ich ansonsten verloren, einsam und allein in dieser großen Stadt gewesen wäre, wann der nächste Superheld mit seinem Omnibus-Mobil (oder war’s ein StraBa-Mobil?) vorbeikommt und mich rettet… sprich: zum anderen Standort bringt.
    Ich fühlte mich zwar nicht wie ein Superheld aber ich hatte das gute Gefühl, daß es sie gibt, die Superhelden :)

  92. 92
    Jakob

    Wir haben uns mal abends total im Wald verlaufen (dachten wir nehmen mal eine Abkürzung…) aber GPS und Taschenlampe des Smartphones haben sehr geholfen!

  93. 93
    gustav mit der hupe

    Du merkst, dass die tragbaren Bildschirme dir Bruce-Waynesque Dienste leisten…

    …wenn man sich beim Autofahren von einem hinteren Stossstangenlutscher genervt fühlt, nur das Hochhalten des mobilen Endgeräts (durch den Beifahrer…) deutlich bei der Mässigung jenes Lutschers hilft

    …oder, wenn man, wie neulich, sich auf einen langen Flug begibt & nix zu lesen dabei hat. Dann kann man den Androiden zum Hotspot machen und hat in unter einer Minute einen neuen, ziemlich langen Neal Stephenson (der leider nicht so prall war) auf den WLAN-only Kindle geladen

    …oder, wenn man bei der bärbeissigen Türsteherin abblitzt, vor einem Club, dessen Betreiber sich mal mit einem versoffen hat – da zeigt man ihr halt den entsprechenden Telefonbucheintrag, dokumentiert so den Kontakt zu ihrem Chef und erfährt dann freundlich Einlass…

  94. 94
    Anton

    damals (eigentlich noch gar nicht lange her) hatte ich ein klapphandy. damit spielten wir in kneipen gerne jack bauer (auch superheld, nur ohne comic) und bestellten satellitenaufnahmen, helikopter und was man halt so braucht, um die welt zu retten…

  95. 95
    martin

    mich hat mal jemand angerufen, das war geil !!

  96. 96
    Floda Nashir

    Na toll. Ich habe gar kein modernes Gädschet. Und noch nie ein Problem gehabt, dass ich damit hätte lösen können. Glaube ich jedenfalls. Weil ich ja keines besitze. Also her damit. Flott flott.

  97. 97
    Xanda

    Hi

    Es ist zwar keine sonderlich beeindruckende Geschichte, für mich aber sehr amüsant, weil ich sie gerade eben erst erlebt habe. Ich sitze gerade in einem Zug mit einer für die Bahn noch moderaten Verspätung von 27 Minuten. Eine in der Nähe sitzende Dame, etwa Mitte 60, hat vergeblich einen Schaffner gesucht, um sich Alternativen für ihre verpassten Anschlusszüge geben zu lassen. Nachdem sie keinen finden konnte, habe ich ihr die Verbindungen mit meinem Smartphone rausgesucht. Sie war mir sehr dankbar und ich konnte sie überzeugen, dass diese neumodischen Handys ja wirklichzu etwas nutze sein können. ;-)

  98. 98
    Dr. v. Q.

    Geht auch Superschurke?

    Wenn man einen Magneten an eine bestimmte Stelle eines Macbooks hält, geht es sofort in den Ruhemodus weil es meint, der Deckel wird zugeklappt. Das setze ich immer wieder mit Erfolg, ohne dass der Nutzer weiß, was ich gemacht habe.

  99. 99
    Eddy

    Hallo zusammen,

    ich habe mein Gadget immer bei mir wenn ich das Haus verlasse. Das liegt daran weil es am Schlüsselbund hängt und man es ja zwangsläufig mitnehmen muss ;)
    Mein Gadget ist jetzt nicht so spektakulär wie ein Smartphone – welches man doch manchmal zu Hause vergisst oder der Akku genau dann ausgeht, wenn man es am dringensten bräcuhte – und hält mich fast schon ein Leben lang.
    Es ist sehr praktisch da man es überall gebrauchen kann wenn man mit Freunden unterwegs ist. Die sind überglücklich wenn ich dieses Gadget als einzigster dabei habe!
    Wofür ich seit Jahren meine Begeisterung nicht verlieren konnte ist natürlich:
    Ein Flaschenöffner :-)

  100. 100
    Ralf

    Auf meinem pechschwarzen Handy läuft die Batman-Titelmelodie aus den 60ern als Klingelton … Na-na-na-na-na … Batman ist überall dabei!

  101. 101

    Mitten in der Nacht auf der Straße stehen, mit dem Smartphone das nächste Batmobil finden und bequem nach Hause fahren.

  102. 102
    Gregor

    Also die Anwendung, die für mich immer Living the Future ist, ist die Navigation am Handy. In irgendeine Stadt reisen komplett ohne Vorbereitung. Wege finden kein Problem, und die sehenswürdigkeiten sind auch schnell auf wikipedia gefunden. Also vielleicht so ein bisschen Batman, weil der ja auch wissen müsse, wie er von A nach B kommt ;)

  103. 103

    Ich jagte mal einen gigantischen Käfer, der in den Flur flog. Hier springt aber immer die Sicherung raus, wenn man im Flur Licht anmacht, irgendwie musste ich ihn ja aber rauslocken, auch wenn ich im Dunkeln nichts sehen konnte. An die Taschenlampen-App hab ich gar nicht gedacht, aber der Käfer stand auf das Leuchten meines iPhone Displays und folgte mir zur Tür raus. Entweder war also ich ziemlich clever oder der Käfer. Er lebt aber noch und führt ein sehr glückliches Leben. Schätze ich.

  104. 104
    Hannah

    Wir haben mal meinen damaligen alten VW Käfer mit dem Hänkel von einem Eimer geknackt. Ok, zugegeben, Hightech war da nicht dabei… Ist aber die einzige Story, die ich anbieten kann…

  105. 105
    Uli

    Augmented Reality, meistens nur ein Nepp. Aber als letztes Jahr das Süddeutsche Magazin ein AR Spezial über die Olympiabewerbung machte und zeigte wie sich die Orte der Bauern in Massenparkplätze u.ä. im AR Modus verwandelten – ja da war das iphone das Batman Gadget mit Neidfaktor, inkl. Rudelbildung in der Berliner U-Bahn.

  106. 106

    Egal, wer gewinnt: Das ist ein äußerst lesenswerter und amüsanter Kommentar-Thread, danke dafür. :)

  107. 107
    Matthias

    Ich sag nur: Go-Go-Gadget-o Hubschrauber!
    ;)

  108. 108
    Nikolai

    Ich hab’s geschafft mit einem Gürtel in mein eigenes Haus einzubrechen. Sagt jetzt nicht ein gürtel sei kein Gadget….

  109. 109
    Jakob

    Vor ein paar Tagen goss es bei uns wie aus Eimern. Und weil ich vor hatte, mit dem Fahrrad zu einem Freund zu fahren, zog ich deswegen regenfestes Ölzeug an. Als ich dann aber nachts zurück nach Hause fuhr, hatte sich das Wetter mittlerweile zu schwül-warm gewandelt – ich ließ den Reißverschluss meiner Regenjacke deshalb offen. Weil ich noch kein Smartphone besitze, mit dem ich unterwegs Musik hören könnte, machte ich den iPod an und radelte so auf meinem Rennradoldtimer nach Haus. Weil der Song, der darauf gerade lief, sehr gut in die ganze nächtliche Szenerie passte, randelte ich umso schneller und bemerkte dabei, wie meine Jacke anfing zu flattern. Tatsächlich dachte ich dabei an Batman und dass ich schon ein bisschen Batman like unterwegs bin. Halt nur in gelb; aber auch ohne Licht (!) und eben mit iPod, der immer den Soundtrack spielt. In meinem Fall den, vom Batman in Ölzeug.

  110. 110
    Xander

    Mein modernes Gadget (in dem Fall: mein Handy) hat es geschafft mit einem explodierenden Akku das Auto meines Vaters vom Rücksitz aus in Brand zu stecken. Da hab ich mich zwar nich gefühlt wie Batman, aber definitiv wie der Joker…(ein Nissan is sowieso irgendwie n doofes Auto, oder?)

  111. 111
    RC

    Ich bin mal nach einer Party sturzbe… äh todmüde nach Hause gelaufen und da es stockfinster war, wusste ich ziemlich schnell nicht mehr wo ich mich befand und da kam ich auf die Idee mit dem Display des Handys den Weg zu beleuchten – wenn es komplett dunkel ist, fast so gut wie eine Taschenlampe! Und da Batman ja auch primär nachts unterwegs ist… Lame aber wahr!

  112. 112
    Sebastian

    Bei der Gadgetrettungsnummer fallen mir nur die spontanen Koch-Angeber-Aktionen mittels Rezepte-App ein, welche ich schon in fremden Küchen und im Urlaub starten konnte.

    Mit dem batman Dingens, wäre natürlich mindestens ne Lebensrettung drin. Mindestens.

    lG Sebastian

  113. 113
    Kevin

    Hey!

    Bei mir fing alles so an: Ich war bei einer Kundin und musste ihren WLan-Router finden. Leichter gesagt als getan… nach mehreren Stunden suchen, bin ich auf die Idee gekommen meinen Wifi-Finder (App) einzusetzen.

    Dann bin ich der Spur gefolgt, es macht am Ende piep und wo war der Router? Er hat hinterm PC gestanden… :O

  114. 114
    Caroline

    mein handy kann schieben. ist aber unsmart. ja. fliegen geht schneller. würd mich freuen!

  115. 115

    Gestern Abend im Dunkeln auf der Runde mit meinem Hund bin ich mit dem Fuß gegen was Weiches gestoßen. Dank Taschenlampen App gleich die Variante angeknipst. Vor mir stand mit milchigen Augen und unbewegtem Lächeln mein Erzfeind, die riesige Erdkröte “The Frog“. Mit dem Instagram-Laser hab ich den Schurken nicht nur geblendet, sondern gleich auch noch ein Beweisfoto geschossen:
    http://instagram.com/p/Njrkh_kR6r/

  116. 116
    Don

    Ganz Super-Hero-Like habe ich einer jungen Frau mit Hilfe von Google Maps auf dem Smartphone geholfen, die gesuchte Straße in der Nähe zu finden.

    Eine gute Tat am Tag, denn die junge Frau war sehr glücklich zu wissen, wo sie hin muss.

  117. 117
    martin

    ich habe kein smart-phone deshalb muss ich es ja gewinnen! und dann werde ich so dermaßen viele tolle sachen machen, das glaubt man gar nicht! ist aber auch noch geheim, also…

  118. 118

    Bei meinen letzten sliderhandy (Samsung u600) war mal mein Bildschirm defekt, sodass er einfach schwarz blieb. Der Rest funktionierte jedoch noch und so schaffte ich es doch tatsächlich das Ding hochzufahren und meine Eltern anzurufen. relativ übernatürlich sah das von außen aus.

  119. 119

    Mit meinen Eltern im Urlaub gewesen, wo und wie zuletzt vor 20 Jahren. Roadtrip. Dank Smartphone (und wegen teuren Hotel-WLANs auch Tethering) unterwegs Hotels für den nächsten Abend rausgesucht und gebucht, vorab die schlechten von den guten Restaurants unterschieden und immer gewusst wo, was und wo lang. Fast keine Niete gezogen, Eltern glücklich gemacht. Bester Einsatz meiner Superkraft „Internet immer dabei, um die Metaebene zu bereisen“.

  120. 120
    loecknitzpaddler

    Habe gerade meine Eltern beim herumkutschieren in Russland schwer beeindruckt: Openstreetmap-Daten für die offline-Navigation auf das Handy geladen und dann ohne Straßenkarte auf anhieb zum anviserten Hotel in Kaliningrad gefahren. Hat mich selber fast noch mehr beeindruckt! Die Kartendaten so super korrekt. Auch danach im Gebiet nicht einmal verfahren.
    rocket science!

  121. 121
    Verih

    War gestern im Kino Dark Knight gucken, Kino voll und Batman ließ es gewaltig krachen. Eine Stunde vor Schluss schlug der Blitz ein, kurzer Stromausfall, der Ton lief weiter aber das Bild war weg. Beamerlampennachlaufzeit – klare Sache.
    Ging dann mit Handykameralichtunterstützung aus dem stockdunklen Saal um die Kinoangestellten zu informieren. Kleine Rettung des Abends der unzähligen Cineasten – nicht ganz Batman aber fast ein bisschen Alfred.

  122. 122
    Jakob

    Wie Batman habe ich mich eindeutug gefühlt, als ich mich über mein Smartphone per SSH in meine FritzBox eineloggt habe und von dort über WakeOnLAN meinen Rechner gestartet habe. Dann konnte ich per Teamviewer eine wichtige Datei, die ich unterwegs unbedingt drucken musste, in die Dropbox verschieben. Und das Problem war gelöst :)

  123. 123
    Chris

    Vor vielen Jahren als die Handy noch gross und schwer waren, konnte ich mein Nokia S10 mal nutzen, um den Anhänger, den wir am leichten Hang abstellen mussten, zu sichern. Ungewöhnlich, hat aber bestens funktioniert. Disclaimer: hatte schon nen neues Handy und da war das alte gerade recht…

  124. 124
    Elvis2K

    Als Bochumer würde ich niemals auch nur einen Euro ausgeben. Für umsonst würde ich es natürlich annehmen, dann verrückt lachen und mich fühlen wie der Joker!

  125. 125
    oscarr

    mit nem ipod-u2-edition fühl ich mich IMMER wie batman

  126. 126
    gustav mit der hupe

    Habt Ihr schon mal jemanden gesehen, der sich so ein 4.3-Zoll-Biest blubbernd an die Backe hält? Das ist nicht mehr Bruce Wayne, das sind die Borg.
    …Widerstand ist zwecklos.

    Und @all jene, die dringend mit einer Funke ein Bier öffnen wollen, empfehle eine Buchtsuche –> Ericsson T39m. Ist von 2001, ein netter handlicher Klapper mit einem Titanrahmen, der seinerzeit härter war als jeder Kronkorken. Das Teil wollte auch nur 1-2mal pro Woche Saft.

  127. 127

    Ich überlege gerade, ob ich ein modernes Gadget habe. Ich fürchte nein. Aber ich habe mal eine Packung Streichholzer (damals Gasherd-Besitzerin) an einen Raucher weiter verschenkt.

    Ich meine in 50 Jahren werden Streichhölzer der moderne Burner sein!

  128. 128
    Werner

    Mein erstes Gadget war mein Palm III, muß so um 1999 rum gewesen sein. Das war damals ein cooles Teil! Grüne Hintergrundbeleuchtung, piepsiger Lautsprecher, immer in der Gürteltasche dabei, das kamm mir damals schon echt Batman mäßig vor :) Allerdings habe ich damit größtenteils nur Alltagsprobleme gelöst, wie z.B. nachgeschaut was es in der Mensa gab, den super coolen Rechner benutzt oder Kontakte / Termine eingetragen. Und natürlich langweilige Vorlesungen mit Minesweeper überstanden ;)

  129. 129
    jochen

    maximal mit dem kameralicht etwas licht ins dunkle gebracht oder eine schwer einsichtige stelle fotografiert um mir bequemer ein bild machen zu koenne.
    fuer wirkliche gadget-erlebnisse fehlt mir bis jetzt das mobiltelefon … noch ;)

  130. 130
    Nate

    Ich habe mal ein iPhone 3GS mit unter die Dusche genommen, nach dem Freibad, versteck in der Badehose.
    Es hat sich für mich geopfert: Während es seinen Geist aufgeben musste, wurde ich sauber (!)

  131. 131
    Rudolf

    Vor ein paar Jahren bin ich bei einer Bergtour auf 2000m in einen plötzlich auftauchenden Nebel gekommen. Zum Glück hatte ich meine Wanderkarte auch aufs Handy geladen und in Verbindung mit GPS gelang es mir vorsichtig wieder zurück zu finden, den es zog auch schon ein bedrohliches Gewitter auf. Ich schaffte es unversehrt und war echt froh über so ein lebensrettendes Multitalent!

  132. 132
    Rolandus

    Bei uns hatte sich eine Urlauberfamilie wegen veralteter Landkarten verfahren. Mit Google Maps auf meinem smartphone konnte ich ihnen den Weg weisen. Nur Dank meiner heldenhaften Hilfe sind sie nicht verloren gegangen… ;-)

  133. 133
    Luke

    Durch eine zugefallene Tür war auf der Arbeit eingeschlossen. Schlüssel lag vor der Tür. Zum Glück konnte ich einen Notruf absetzen und wurde befreit. Zwar nicht von Batman, aber von meiner Cheffin die schon im Bett lag…

  134. 134
    JonDoe

    Nutze mein Telefon hauptsächlich, um den Weg zur Bahn oder deren Fahrplan zu finden. Meine Superhelden Karriere würde ich mit einem Anruf bei Alfred einleiten, damit er mich mit dem Batmobil abholt. Im Lumia 900 steht doch bestimmt seine Nunner, oder?

  135. 135
  136. 136
    Jannis Hübner

    Ich habe dank meines Smartphones eine Gruppe Jugendlicher ausfindig machen können, die in meiner Straße immer Autos demoliert haben. Dank eines Videostreams den ich auf dem Display überwachte konnte ich die Spielverderber ergreifen :-)

  137. 137

    Eines Nachmittags wollte ich noch schnell den Müll runter bringen (die Freundin kam zu Besuch und sollte es schön haben). Dabei hatte ich … weder Schlüssel, noch Handy, noch sonst was, sondern NIX.
    Mit dem Boden (Alu) einer Pringlesdose (aus dem glücklicherweise vorbildlich getrennten Müll) habe ich die Tür aufbekommen. Hab‘ mich kurz gefühlt wie MacGyver. Seitdem schließe ich nachts von innen ab. Weil … Batman braucht ja gar keine Türen.

  138. 138
    daniel

    als bei uns im keller mal die glühbirne kaputt war habe ich das handy als taschenlampe benutzt, um den weg zu finden.

  139. 139
    Lino

    hab mit dem kamerablitz einen großen hund erschreckt… denn batman tötet nicht ;-)

  140. 140
    Johannes

    Ich hatte einen Mandeloperation und habe danach eine Woche lang ein Tablet als Sprachcomputer benutzt: „Black Holes are one of the most fascinating yet understandable structures in our Universe.“

  141. 141
    henni

    Sonnig war es, aber das Regenradar warnte vor der Gewitterfront. Mit dem Batmobil konnte so ein trockener Ausweichort angesteuert werden. Heldenhaft…

  142. 142
    Simon

    Ich hab mich mal mit meinem Handy durch eine Höhle geleuchtet. Zugegeben, nach etwa 20 Metern war die Höhle auch schon zu Ende, aber immerhin. Fledermäuse oder Superheldenausrüstung habe ich leider auch keine gefunden.

  143. 143
    Benjamin

    Der Papagei meiner Schwiegermutter hat ab und zu richtig schlechte Laune. Er macht dann Krach wie eine kaputte Auto-Alarmanlage und ein gemütliches Abendessen oder Superhelden-Film-Anschauen ist nicht mehr möglich. Klassische Lösung ist das Tuch oder eine Doppelseite Zeitung über den Käfig. Mehr 21. Jahrhundert ist: Schwupps ein Foto mit dem Smartphone gemacht, als Hintergrundbild für selbiges eingestellt und der Piepmatz ist erstmal baff und gibt Ruhe. Ein Papagei ist keine Fledermaus und auch kein Rotkehlchen, aber Dr. Doolittle und Ace Ventura sind Helden meiner Kindheit!

  144. 144
    Nootley

    Ich hab mir mal, mangels Gürtel, mit Gaffer Tape die Hose festgezurrt und mir selbst den Arbeitstag gerettet. Zusätzlich noch Rallyestreifen und Beschleunigungspatches auf die Butz geklebt für den dark style.

    Die Gadget-Eckdaten:
    Klebkraft: 13 N/25 mm
    Reißkraft: 100 N/cm
    Reißdehnung: 18 %
    Temperaturbeständigkeit: max. 60 °C

  145. 145
    seb

    Schnöde, aber das Smartphone hat mir mal dank Navifunktion in halb verlorener Lage schnell und problemlos weitergeholfen, so dass ich wieder zurück in mir bekannte Gefilde gefunden habe :)

  146. 146
    Uwe

    Ein Bild aufgehängt. Und zwar zum ersten mal gerade. Mit der eingebauten Wasserwaage.

  147. 147
    Joscha

    Wenn ich innerhalb von 2 Minuten ein passendes Bahnticket finde und lässig vom Bett aus auf den letzten Drücker mit iPod speichere, fühle ich mich jedenfalls immer noch jedes Mal cool…!

  148. 148

    nach den letzten vorkommnissen im zusammenhang mit batman, will wohl niemand ein batmanhandy, oder?

  149. 149

    Also, ich bin bis jetzt prima ohne schmartes Fon ausgekommen. Aber wer weiß …

  150. 150
    Jonas

    Zu viert im Taxi unterwegs im Berliner Nachtleben. Im Radio läuft „I Will Survive“ und natürlich muss irgendjemand in einer Schnapslaune fragen, wer das eigentlich singt. Das Raten beginnt, die Vorschläge sprudeln hervor, bis sich sogar der Taxifahrer vorwagt und auf Donna Summer festlegen will. Bevor alle Insassen ihre Sinnkrise erleben, wird schnell das iPhone mit Shazam gezückt und die letzten Takte mitgeschnitten – Gloria Gaynor. Na endlich.

  151. 151
    Björn

    In der letzten Champions League Saison musste ich leider länger arbeiten als Bayern gegen Real im Hinspiel gespielt hat. Ich saß also in der Bahn und ärgerte mich, dass ich nur das Spiel auf einem blöden Ticker verfolgen konnte. Dann fiel mir ein, dass ich auch eine Internet Radio App auf dem Telefon habe. Dann schnell Sender gesucht und Live-Übertragung angehört. Bayern hat aber trotzdem verloren. ;-)

  152. 152
    ohgee

    Ich konnte mit dem iPhonebumper meines Freundes neulich den Deckelfesthalter seines Webergrills reparieren. Ein wenig Panzertape dazu und es funktionierte besser als vorher. Sogar mit Selbstabsenkung :)
    Das iPhone plärrte währenddessen in eine leere Maisdose Musik und nach dem ersten zweiten Bier war mir so, als ob irgendwer Strumpfhosen anhatte …

  153. 153
    Ole

    Ich hab mal auf Sardinien in einer Disco einen kennen gelernt der Batman hieß (eigentlich hieß er Ben, seine Kumpels sagten immer Ben man, mit diesem Southlondon Akzent klang das wie Batman), als ich des morgens wieder im Ferienhaus ankam war mein Telefon weg. Zählt das?
    mfg
    ole

  154. 154
    mathias

    als ich letztens wieder mit meinem original walkman und meinem zauberwürfel durch berlin-mitte streifte, da war wieder dieses batman gefühl, das ich nicht unterdrücken konnte. mit meinem zauberwürfel habe ich zwar eine ganz gute kontrolle über die mächte des bösen, aber so ein upgrade könnte nicht schaden.

  155. 155

    Ich habe mal eine Klospühlung mit einem Schlüsselring repariert.
    Da fühlte ich mich immerhin wie McGiver… bis der Ring nach 3 Monaten durchrostet war und das Problem wieder da.

  156. 156
    Matthias

    bei einer Fahrerflucht habe ich das Kennzeichen fotografiert und so konnte derjenige ausfindig gemacht werden.

  157. 157
    Torsten

    Habe mal mein altes Motorola Klapphandy meiner Schildkröte als Sexpartner untergeschoben – funktioniert tatsächlich!

  158. 158
    Ric

    Mein Handy bzw. die App darauf hat mir geholfen, die Zigaretten an den Nagel zu hängen. Wenn das kein Grund ist, sich wie Batman zu fühlen, dann weiß ich auch nicht ;)

  159. 159

    @Ric
    Kannst du mir das mal erklären? Ich bin da gerade an sowas dran…

  160. 160
    so this is it huh?

    In Neu-Seeland durch den Wald spaziert mit meiner Freundin, Höhleneingang entdeckt.
    „Cool! Aber ist zu dunkel, wir haben keine Taschenlampe dabei…“
    Taschenlampen App aktiviert, cool geguckt und ein Augenrollen geerntet, trotzdem wie Batman gefühlt!

    Hab natürlich auch Fotos mit dem Smartphone gemacht, aber das war dann wohl doch eher wieder Peter Parker mäßig…

  161. 161
    klebezettel

    Es mangelte mal an Türklemmkeilen, mein Nokia 3350 hat den Dienst provisorisch übernommen.

  162. 162
    That guy

    Zu 001: http://imgur.com/JqecJ

    Gotham City war schon oft in Not..

    EDIT: Modernes Gadget ist jetzt vielleicht ein bisschen an der Wahrheit vorbei, aber welches dieser ganzes Smartphones kann so etwas ohne das Risiko, dass die splitternde Rückseite einem die Hand zerfetzt?
    There’s no app for that.

  163. 163
    Ric

    @suus:

    die App, die ich verwendet habe, heißt QuitNow(Android). Sie zeigt einem, wie viele Zigaretten man bereits NICHT geraucht hat, wie viel Geld man sich erspart hat, zeigt die gesundheitlichen Fortschritte, die man durch das Nichtrauchen macht(in welchem Maß sich z.B. die Haut bereits erholt hat, vorzeitige Alterung, Erholung der Lunge etc.), hat eine Gallerie mit Bildern von Raucherlungen/Zähnen integriert und wenn man schwach wird, ist gleich auch eine Art Forum dabei, in dem man sich Motivation von anderen Usern holen kann.

    Ich dachte erst „Bullshit, ist bloß eine Spielerei“, aber in Kombination mit Willen und Strohhalmen hat mir das tatsächlich geholfen, von 25-30 Zigaretten pro Tag auf Null zu kommen – clean seit März und fit wie schon seit Jahren nicht mehr ;)

  164. 164
    sbr

    Manchmal kommen mir Apps so sinnvoll wie ein „Anti-Haifisch-Bat-Spray“ vor. In solchen Situationen fühle ich mich, als müsste im nächsten Moment unerwartet ein Haifisch oder ähnliches explodieren. Glücklicherweise bleibt das aus! :D

  165. 165
    Andreas

    Ich habe mich wie Batman™ gefühlt, als ich das erste Mal eine Suchmaschine benutzt habe.

  166. 166
    Fionda

    Neue Technik, neues Leben – der Abend, an dem der Abend ein Blockbuster wurde.

    Passenderweise war besagter Abend nach einer Kino-Premiere – wenn auch nicht die eines Batman-Films. Es war ein Agenten-Film, also ist der kleinste gemeinsame Nenner das Detektiv-Sujet.

    Ich bin neu in der Stadt. Etwa 6 Jahre-neu. Aber als ein Mensch, dem jede noch so geringe Form von Orientierung zur Gänze abgeht, bleiben mir Städte lange neu. Selbst in meinem eigenen Viertel denke ich mir bei fußgängerischen Streifzügen regelmäßig „… to boldly go, where no man has gone before!“ – wobei die Star Trek-Melodie mitsummt.
    Neu bin ich auch in der Welt der Smartphone-Technik. Also Internet unterwegs, … Telefonieren, … Internet unterwegs … (noch was?)

    An jenem Abend gab es dann Mission Impossible 4 zu sehen. Nach Filmende lief erst alles wie gehabt: Der Gang beim Verlassen des Kinos war etwas breitbeiniger, die Miene ernst, umherblickend, die Gegend unauffällig nach potenziellen feindlichen Agenten scannend. Meiner Freundin rutscht ein kleben gebliebenes Stück Popcorn von der Schulter – doch bevor es den Boden erreicht, in Zeitlupe, zischt meine Hand drunter. Siegessicheres Kauen. Sonnenbrille. Nachts.

    Draußen dann Abschied, ich muss in die andere Richtung. Es ist dunkel, nieselt leicht und ich entscheide mich, zu laufen. Folgenschwer.
    Nach zwei Blocks habe ich mich verlaufen. Keine Orientierung, sagte ich das bereits? Jedes Auto sieht wie das nächste aus, die Häuser auch. Dann vor mir in der Dunkelheit ein Knall, laute Stimmen. Ich weiche in eine Seitengasse aus. Keine Ahnung wo ich lang muss. Ist meine Mission gefährdet? Ich denke über einen Abbruch nach. Doch dann zücke ich das neue Smartphone. Navigationssystem, satellitengestützt. Echo 3 an Basis, neue Route nötig.
    Auf dem Display zoomt das Bild heran, von einer Sicht des Erdballs auf den Kontinent, auf das Land, dann die Stadt, schließlich meine Straße.
    Unfassbar. Das funktioniert. *räusper* *Agentenstimme* Natürlich funktioniert das. Lagecheck. Überblick. Ich gehe in völliger Dunkelheit einmal um den nächsten Block, biege in eine namenlose Seitenstraße ab. Auf dem Display wandert der Kartenausschnitt mit. Ich hab ein Augen auf dem Telefon, eines auf der Straße. Die lauten Stimmen werden leiser, klingt nach Gesang. Was da wohl los ist? Mit der freien Hand halte ich das Telefon, die andere muss die Waffe (meine Tasche) tragen. Sprachsteuerung: „Suche Veranstaltungen in meiner Stadt, heute.“ Google rattert, sucht, findet. „Maps, suche!“ Ein Bierfest, genau dort, wo ich eben noch langgelaufen bin. Ein Glück die Unterstützung des Hauptquartiers (das Internet) hat mein Leben (meine Leber) gerettet.

    Die Abkürzung ist korrekt. Ich habe eine Abkürzung genommen. Noch eine Premiere heute Abend. Weiter die Straße langlaufen. Verdächtige Person auf der trübe beleuchteten Gegenseite. Ich gehe weiter. Denk du nur, ich hätte dich nicht gesehen. Ich bin vorbereitet. Häuptling Handkante, sage ich nur. Ich zücke wieder das Telefon, mach‘ Licht an.
    Ah, ok, nur ein defekter Laternenmast mit einer schmutzigen Fahne daran wehend. Sein Glück. Ich bin der Detektiv der Nacht. Die wandelnde CIA.

    Ich bin Batman.

  167. 167
    Christoph

    Vier Chemiker im Kampf mit einem Kreuzworträtsel verzweifelten am Namen einer abgebildeten Pflanze. Kleine gelbe Blütenblätter der puren Verzweiflung. Erst der Einsatz eines Smartphones mit google-goggles entlarvte die Pflanze und ermöglichte so den Kampf siegreich für uns zu entscheiden.

  168. 168
    Martin

    ich hab mal mit dem stift eines galaxy note in batman-manier eine spinne zerquetscht.

  169. 169

    @Ric

    Das hört sich cool an. Probier ich, sobald ich das Nokia habe. :)

  170. 170
    kalmatouga

    Ich öffne mein Bier mit einem Samsung Wave erster Generation, es muss aber gemäß der Lambock Doktrin „die coolness muss im subtext mitschwingen“ geschehen, sonst klappt es nicht mit dem Batmanfeeling, der fährt sein Gerät ja auch, als wärs n Mini…

  171. 171

    Als ich mich mal beim Wandern verlaufen hatte schmiss ich die KartenApp und das GPS an und ich fand wieder zurück in die Zivilisation.
    Naja..leider nur erfunden. Aber eine KartenApp die auch offline funktioniert wäre das erste was ich installieren würde..zur Sicherheit :)

  172. 172
    Ric

    @suus:

    Viel Glück – beim Gewinnen UND beim Aufhören ;)

  173. 173
    Christoph

    Neulich war ich fotografisch analog unterwegs und erst unterwegs ist mir aufgefallen, dass ich meinen Belichtungsmesser vergessen hatte. Zum Glück gab es eine App dafür, die sich passabel geschlagen hat und mir gute Belichtungswerte je nach gemessener Situation lieferte.

  174. 174
    Micha

    Also ich konnte mich im Alltag aufgrund eines neumodernen Elektrogerätes noch nie persönlich wie ein Superheld fühlen, da ich noch über ein sehr sehr altes Knochenteil verfüge. Andere hingegen haben mir schon mit ihren super funktionstüchtigen Moderngeräten weiterhelfen können. Wo ist die nächste Bank? Wo liegt der nächste Geocache? Hat der Laden, zu dem ich gerade unterwegs bin, überhaupt noch offen? Die Menschen, die mir diese Fragen beantworten konnten, fühlten sich in diesen Momenten vielleicht wie Alltagssuperhelden. Ach was sag ich: ganz bestimmt fühlten sie sich so! Und vielleicht kann ich ja demnächst auch Superheldenkräfte in den Alltag integrieren.

  175. 175

    Also ich nutze mein iPhone um per SSH auf meine Server zuzugreifen. Da fühle ich mich täglich im Bus oder generell unterwegs wie Alfred am Bat-Computer. ;)

  176. 176

    Einem Kollegen von mir wurde das iPhone während des Essens vom Tisch geklaut. Dank „Find my friends“ konnten Freunde den Dieb ein paar Häuserblocks verfolgen und die Polizei einschalten. Hat leider nichts gebracht :) aber die Verfolgungsjagd war ziemlich aufregend.

  177. 177
    Jonathan Naumann

    Ich wurde bei ner Motorrad Tour von einem Gewitter überrascht und konnte mir mit Google maps und ner Regen App einen Gewitterfreien Weg suchen.

    Und mein Mopped plus Helm und Anzug sind Schwarz … ich BIN also Batman :D

  178. 178
    M.

    Da fällt mir nur eine Situation ein: eine Dame, die in meinem Wohnort wohl zu Besuch war, sprach mich an, weil sie eine Adresse nicht finden konnte. Ich konnte ihr dann mit Google Maps die Adresse zeigen und den Weg beschreiben. Sie setzte sich dann in ein Taxi und ließ sich in die andere Richtung fahren. :-?

    Mittlerweile ist mein iPhone so alt, dass ich mich maximal wie Robin fühlen kann und es wird so heiß, dass ich es wahrscheinlich benutzen könnte, um einen Safe aufzuschweißen oder Nudelwasser zu erhitzen. Genau einmal.

  179. 179
    Dan

    Ich verwende mein Sony Ericsson Telefon immer, um Türen und Fenster offen zu halten. Ich klemme es einfach in die Tür ein, um mich nicht auszusperren oder um in heißen Sommernächten die Fenster offen zu halten. Achja, gelegentlich telefoniere ich auch damit. Mehr geht sowieso nicht.

  180. 180

    Im Zug Bln-HH. Der Zug bleibt stehen. Kurz danach sagt der Zugchef an, dass wir 10min später ankommen werden. Aber JETZT kommts: Ein paar Minuten später bekomme ich eine Mail von DB direkt im Zug auf auf das Smartphone: “ für Ihre gebuchte Verbindung haben sich Abweichungen ergeben. (…) Ermittelte Abweichung: Verspätung“ Da kommt man sich wie Batman vor, aber auch wie Commander McLaine …

  181. 181
    yothales

    Ich stand vor der Haustür einer Geburtstagsparty und mein Klingeln wurde nicht gehört. Also habe ich mein Handy genommen, das Geburtstagskind angerufen und wollte ihn bitten, mir die Tür zu öffnen. Er sagte nur: „Du hast doch gar kein Handy“ und legte auf. Bei meinem 2. Anruf hat er es dann geglaubt und mir die Tür geöffnet.

    Ich weiß, Batman hätte wahrscheinlich nur einen Anruf benötigt. Aber damals war ich jung und kein Multimillionär…

    yo

  182. 182
    P.

    Mir hat mal mein Smartphone das Leben gerettet. Ich unverantwortlicher Typ war nämlich Freitag Abend unterwegs. Nicht lange – hatte ja am nächsten Tag Kinderdienst, weil Frau arbeiten musste – aber irgendwer hatte mich überredet Wodka zu trinken. Nicht nur einen.
    Bin so um eins ins Bett gefallen. Am Samstag Morgen dann beliebte die Tochter (1,5 Jahre) schon gegen halb sechs aufzustehen. Für mich war das unmöglich. Aber sie ließ nicht mit sich diskutieren.
    Erst habe ich mit einer Milchflasche versucht, mir mehr Zeit zu verschaffen – die Flasche war aber schnell leer.
    Dann die rettende Idee: Smartphone und Foto-App. Erfolgreich. Ganze 35 Minuten konnte ich ungestört pennen, während sich das Kind mit dem Smartphone beschäftigte. Das hat mir das Leben gerettet.

    Das Smartphone hat jetzt allerdings einen Riss im Display und mehrere Bekannte und weniger bekannte haben merkwürdige Kurznachrichten bekommen.

    Das ist halt der Preis, wenn man Bett-Mann bleiben will.

  183. 183
    ber

    Ist das nicht das Gerät, das im September nicht mehr mit der neuen Windows Mobile Version zurecht kommt?

  184. 184

    Da fällt mir Öffi ein – zwar uncooles Thema „ÖPNV“ aber ne krass nützliche App (Android). Die Story: Mich hat mein Gastgeber in der fremden Stadt einfach zur Tür rausgeschickt, weil er nach durchzechter Nacht partout nicht mehr meinen Reiseführer zu nem Termin spielen sondern lieber mit meinem Begleiter in der Bude abhängen wollte. … Also einfach ohne Plan raus zur Tür, Öffi anmachen und sich nächste Haltestelle suchen lassen, Fußwegrouting, Abfahrtszeiten checken, dann durch die Stadt leiten lassen und am Zielort mit Google Maps Navigation die letzten Meter machen und auch noch ankommen.

    Es lebe das Zeitalter, in dem man sich nicht mehr vorher schlau macht! War früher zwar auch nicht anders, jetzt kommt man aber trotzdem an.

  185. 185
    bloomymoolb

    Mir helfen die modernen Gadgets am meisten, wenn ich mich dumm stelle: „Meine Mailbox einschalten? Sorry, aber ich kriegt das einfach nicht hin, mit dieser modernen Technik!“ – Ernte Verständnis und hab meine Ruhe!

  186. 186
    Micha

    Ich verwende mein Nokia von 2006 Batman-like, indem ich es immer mal aus der Tasche fallen lasse, in der Hoffnung, es verwandelt sich in ein neues, zeitgemäßes Stück.
    Leider hat es aber noch nie funktioniert. Es scheint einfach Batman-like unkaputtbar zu sein.

    Vielleicht ist mein Handy mehr Batman als ich :)

  187. 187

    In verschiedenen Städten kann einem das smarte Telefon schnell mal helfen.
    Mir hat mein phone letztens sogar in einem Mansfield geholfen. Vor 4 Wochen habe ich mitten in einem Feld etwas aufgestellt. Der Mais war damals gerade Kniehoch. Aber der Aufstellort war 250 m von der einem und über 100 m von der anderen Feldseite entfernt. Sicher ist sicher dachte ich und notierte die GPS Koordinaten von meiner Kompass App.
    Ohne die Koordinaten wäre ich wahrscheinlich immer noch am Suchen. In nur 4 Wochen ist der Mais 2,50 m in die Höhe geschossen. Doch dank meinem tollen Gadget habe ich nur 150 min gebraucht. Ich fühlte mich ein bisschen wie im Dungle, Stadtmensch halt. Ein bisschen unheimlich war es schon. Ringsherum nur grün und
    irgendwer hatte noch die Wildschweine erwähnt. Die konnte ich leider nicht orten aber trotzdem sich umgehen.
    Fazit: ohne Handy gehe nicht ins Maisfeld, nächstes Mal am liebsten mit dem Batphone.

  188. 188

    Ich schrieb mal Software in einem Unternehmen welches seine Zeiterfassung nicht im Griff hatte.
    Zum Monatsende entstand immer eine Divergenz zwischen dem Personalbüro und mir :-)
    Also fing ich an die Stechuhr zu fotografieren und spielte lange mit dem Gedanken eine J2ME-App
    dafür zu schreiben. Tja das waren noch die guten alten Zeiten, wo Apps für Handy so rar waren wie ein Batman-Gürtel.

    CUKB

  189. 189
    dominik

    durchzechen, aufwachen, nicht wissen wo man ist.
    google maps hilft wunder! :-)

  190. 190
    Nick

    Ich hab mal mit einer toten Fliege auf meinem iPhone einen Kommentar in nem Blog geschrieben. Da hab ich mich ein bissl wie Batman gefühlt, weil es irgendwie darum ging, glaub ich.

  191. 191
    Sebi

    Ich benutze das Smartphone zum geocachen. Da braucht man das Navi, ab und zu die Taschenlampe und für bestimmte caches auch das Internet um draufzukommen! Das ist dann schon immer so investigativ-batmanmäßig!

  192. 192
    Jens

    Wenn meine Wecker-App mich morgens weckt fühle ich mich manchmal so ähnlich wie der junge Bruce, als ihn im Brunnen die Fledermäuse um die Ohren fliegen … danach wurde er Superheld, ich bisher leider nicht

  193. 193
    Matthias

    Das coolste Gadget ist immmer noch das hier:
    The Ultimate Machine
    Hab ich endlich gekauft. Naja, besser gesagt bestellt. In USA. Mindestens so cool wie Batman. Mindestens!

  194. 194
    Ismet

    Ich habe mir mal den U-Bahn-Plan von Berlin auf mein Telefon geladen.
    Da konnte ich dann sehen, dass die U8 von Kreuzberg zum Prenzlauer Berg fährt.
    Voll praktisch.

  195. 195

    Ich hab vor ca. 10 Jahren n gebrauchtes Handy mit abgebrochener Antenne gehabt. Im Mecklenburgischen Outback hab ich dann ne 20cm lange Schraube reingedreht und hatte als einziger Empfang (und Phantomkopfschmerzen).
    Achja, und Bier aufmachen konnte man mit dem Teil auch :-)

  196. 196
    herry

    In der 13. Klasse im Matheunterricht habe ich mich immer daran erfreut die Zeit mit Mobilem Internet totzuschlagen und falls mal der Lehrer vorbeikam wechselte ich immer schnell auf der wissenschaftlichen Taschenrechner und tippte irgendwelche Zahlen ein und erzählte ganz unschuldig „Taschenrechner vergessen, teilen lenkt die Mitschüler ab etc“ hab mich schon etwas gefühlt wie Batman, wegen der Zweitidentität. ;)

  197. 197
    Wolfgang

    Jeden Tag, wenn ich in mein Batmobil einsteige und meine Navi-App auf meinem Handy anschmeiße, fühle ich mich wie eine Fledermaus mit Radar.

  198. 198

    Eigentlich jedes Mal, wenn ich im Stockdunkel meiner Wohnung nur mit der LED des iPhone navigiere…mit passender Schablone könnte man damit ja auch schöne Fledermäuse projizieren, fällt mir gerade ein.

  199. 199
    Mario

    Fest klebende Etiketten schabt man am besten mit dem iPod (nano) ab.

  200. 200
    flo

    Praktisch: In Kulturen, in denen das öffentliche Ansprechen/Anmachen fremder Jungs/Mädchen verpönt ist, kann die Bluetooth-Funktion des Handys die heimliche Kontaktaufnahme erleichtern. Entsprechende Blicke und ein auf dem Tisch liegendes Handy signalisieren Einverständnis.

  201. 201
    Danijel

    Ja, abends bzw. nachts in der Tiefgarage, wenn die Beleuchtung mal ausgefallen war, habe ich mich desöfteren durch die dunklen Ecken der Garage bewegen müssen, und schließlich dann doch mein Handy gezückt und das Kamera-LED-Licht aktiviert, um beim Aufschliessen des Autos mit dem Schlüsssel nicht den Lack zu zerkratzten. Drum merke: die Autotürschlosstreffsicherheit nimmt mit zunehmender Dunkelheit deutlich ab

  202. 202
    Broxi

    BATMAN regelt alles – richtig?
    Vor ein paar Tagen war ich mit meinem Sohn unterwegs und natürlich musste er mal wieder auf die Toilette. Keine zu sehen – was nun? Also hab ich’s geregelt. Smartphone raus – Toilettenfinder App – und schnell wie der dunkle Ritter zur nächsten, angezeigten Örtlichkeit.

    MfG

  203. 203

    Bin nebenher mit Erfassen von Zählerständen beschäftigt , bevor Ich mich da verrenke beim Ablesen der Wärme/Wasserzähler in den teilweise übelst versifften Ecken….. Leuchte, Photo klick klick und die Werte dann geruhsam übertragen.
    Das man damit auch noch telefonieren kann, hab Ich erst viel später erfahren :)

  204. 204
    al-x

    Morgens in einer fremden Stadt aufgewacht und später dann durch die Strassen gelaufen. Plötzlich dann von symphatischen Mitmenschen angesprochen, die einen seltsamerweise nicht für einen Touristen halten (Verwechslung mit Batman?) und nach dem Weg gefragt.
    Dank Smartphone nicht nur eine gute Tat vollbracht, sondern auch gleich herausgefunden, wo man eigentlich ist …

  205. 205
    fiv

    Vor Jahren musste ich notgedrungen mal jemandem mein altes Trium Mars an den Kopf werfen, zählt das?

  206. 206
    laanda

    mit vpn die internetsperren asiatischer ein-parteien-staaten umgangen, geheimdienst-kommunikation light…

  207. 207
    Jan

    Kurz vor einem Auftritt mit der Band habe ich festgestellt, dass mein Stimmgerät wohl noch im Probenraum liegt. Statt nun zum Ganoven zu werden und eine der Vorgruppen auszurauben oder anderweitig zwilichtige Wege zu wählen, habe ich auf meinem Telefon einfach eine StimmApp installiert (ich bin noch so im analogen Zeitalter verhaftet, dass es mir schon ein wenig wie Magie vorkommt) und anschließend einen gutklingenden Gig absolviert.

  208. 208
    Ole

    Mit der Lampe am Smartphone den Lieblingsstift der Tochter in der dunkelsten Ecke eines ungarischen Zugabteils wiedergefunden.

  209. 209
    dag

    Es lebe Gotham und Strumpfhosen und die langen Zeiten mit Batman-Zeichentrickfilm!

  210. 210
    fr.osch

    Ich bin abends und nachts oft ohne Handy unterwegs, und ich komme mir dabei vor wie Batman, weil ich trotzdem zurechtkomme.

  211. 211

    Meine Frau ist Russin, ergo ist der Schwiegertiger (meine Schwiegermutter und ja, ich darf sie so nennen) auch Russin. Beim ersten Besuch des Schwiegertigers in Deutschland sprach sie noch kein Deutsch und ich kein Russisch. Dank der ein oder anderen Übersetzungs-App konnte ich die Sprachbarriere ab dann glücklicherweise immer ganz gut überwinden. Als wir ein Jahr später im gemeinsamen Ski-Urlaub waren wurde es dann knifflig. So eine urige bayrische Speisekarte ist dann auch für eine Übersetuzungsapp zuviel und meine Frau war nicht dabei. Lösung. Speisekarte abfotografiert und per Mail an einen Kumpel geschickt der beides spricht. Übersetzung kam 15. Min später. Für den Schwiegertiger gab es Haxe. Zünftig!

  212. 212
    Thomas

    Ich hab in der Nacht, als ich den Batmanfilm gesehen habe, mit der Taschenlampe einer Freundin geholfen, ihre Kontaktlinse wiederzufinden. War zwar nicht Batmanlike, aber dazu fehlten mir ja die passenden Gadgets…

  213. 213

    Ohne mein nagelneues iPhone hätte ich das letztjährige Barcamp Hamburg wohl nicht gefunden, nachdem ich schon mehrmals die Elbbrücken mit dem PKW überquert hatte.

  214. 214
    schoene frau

    wir standen mal nach dem klettern (also mit riesigem loch im bauch) in einem kleinen kaff vor 2 gaststätten, die sich auf einer strasse gegenüberliegend befanden und wir konnten uns nicht einigen in welches wir gehen sollten,
    da wurd kurzerhand das smartphone gezückt, welches eine zufallsgenerationsapp mit schüttelfunktion hatte und die wahl war entschieden –

    unheimliches batmangefühl (von wegen gerechtigkeit mit salomonischem urteil und so) und gleichzeitig auch noch ein wenig bond, james bond, dazu (geschüttelt und nicht…)

  215. 215
    Stefanie

    Ich habe schon oft Apps genutzt, um in einer fremden Stadt zu navigieren, egal ob zu Fuß oder im Auto. Außerdem gerne auch für die Deutsche Bahn, wenn mal wieder Verspätungen und Zugausfälle anstanden, konnte man sich super einen anderen Zug aussuchen

  216. 216

    4 Wochen unterwegs sein und denoch genug Lesestoff dabei haben. Ohne meinen eReader (B&N Nook) keine Chance. Derzeit mein Liebstes Gadget.

  217. 217
    Julia

    Wenn ich nachts nach Hause laufe dient mir der Blitz meines Handys als Taschenlampe. Hält zwar nur 3 Sekunden, aber was solls. Am nächsten morgen wunder ich mich immer über die vielen Bilder.

  218. 218
    Fabian

    habe mal eine Frisbee, die hoch in einem Baum feststeckte, durch mutigen Wurf mit meinem Handy „befreit“, ohne dass es kaputt ging, da ich es technisch brillant vor dem aufschlag auffing. In dem Moment sah ich mindestens so atemberaubend aus wie Batman wenn er eines seiner Bummerangähnlichen Spielzeuge um sich wirft um mal wieder die Wlet zu retten.

  219. 219
    Bert

    Ich habe mal ganz Bruce Wayne like eine Frau mit meinem alten Tastenhandy beeindruckt. Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört…

  220. 220
    Benjamin

    Beim Klettern im Felsengarten der völlig überfüllt ist, haben wir um sicher zu sein dass wir unsere Kommandos verstehen über Handys mit Headset kommuniziert. Ein paar Meter über dem Boden mit so einem Knopf im Ohr kommt man sich schon sehr Batman-like vor.

  221. 221
    Chris

    Ich hab mich beim Joggen ausgesperrt, die Klingel der Wohnung war defekt, mit dem iPod kann ich nicht telefonieren. Aber Instant Messaging geht! Also habe ich ne IM an nen Freund in Köln geschickt, der dann bei uns in der Berliner Wohnung angerufen hat, um meine Freundin auf mich aufmerksam zu machen.
    Nach 5 Minuten war ich drin ;-D

  222. 222
    Tobi

    Meine aktuellen Handys sind ein Nokia 1208 und ein Samsung SGH-760, die sehen beide aus wie das was Batman am Guertel hat.

  223. 223
    Regina

    Was Technik angeht, hänge ich etwas hinterher. Mein Handy ist schon alt, auch mein GPS-Gerät hat einige Jahre auf dem Buckel. Nichtsdestotrotz hat beides gereicht, um mich mit Freunden zum Waldhochseilgarten zu verabreden und diesen dann auch mangels meiner Orientierung per GPS zu finden. Vor Ort konnten wir uns ganz ohne Technik aber mit den entsprechenden Sicherheitsmaßnahmen im Batmanstyle aus der Höhe fallen lassen, bis zur nächsten Plattform „schwingen“ und hangeln und uns dabei wie Superhelden fühlen.

  224. 224
    Armin

    Vor Ort Hotelzimmer angefragt: extrem teuer da kurzfristig – am Handy HRS App geöffnet und zum Bestpreis gebucht. Zwar keine Heldentat aber gelacht hab ich trotzdem wie Joker

  225. 225
    Hille

    Als wir vor kurzem auf Arbeit eine undichte Stelle in unserer Beschichtungsanlage hatten, haben wir uns mit einem tragbaren Massenspektrometer auf die Suche nach der undichten Stelle begeben. Eine so ausgefeilte Technik in einem tragbaren Gerät zu haben gab mir dabei das gewisse Batman-Gefühl :-)

  226. 226
    elsa

    hey there,
    hab ein telefon, dass man auch als hotspot für nen rechner einrichten kann. und als ein kumpel von mir sein geklautes rad bei ebay wiederfand und es ersteigern wollte, war natürlich die verbindung weg. ich schnell mein telefon genommen und den rechner mit netz versorgt. denkt jetzt jeder, hätt man ja auch so übers telefon machen können. kann man aber nicht, wenn man alle passwörter/ids im browser speichert.. you know … ende vom lied, rad zurück bei meinem kumpel, er hat nix für bezahlt und saftige anzeige für den täter …. me like catwoman:
    „about that whole no guns thing… turns out i’m not as committed to it as you are.“

  227. 227
    Chrissl

    Batman ist Wissenschaftler!

    Und als Chemikerin fühle mich daher jeden Tag in meinem Labor wie Batman!

  228. 228
    Joni

    Wusste nicht ob ich mein Handy in Frankreich verloren hatte oder einfach nicht mehr wieder finde. Habe es aus Deutschland angerufen und am Rufton erkannt, dass es noch in Frankreich sein muss. Ich-muss-Batman-sein-Gefühl.

  229. 229
    henri

    Auf einer abendlichen Excursion ins Reich der Flattermänner,
    am Höhleneingang harrend, gelang es mit Hilfe des Bat-Detectors (Fledermausdetektor) das Problem der Stille zu durchbrechen.
    Ich fühlte mich Robin gleich – konnte ich doch jetzt dem Batman lauschen. True story! :)

    Danke für die Verlosung!

  230. 230
    Frank

    Ich habe mal mit einer Öko-Papier-Shopping-Tüte (mit Henkeln) einen Kühlschrank angeschlossen! Ha, klingt komisch ist aber fast wirklich so! ;)

    Der Kühlschrank wurde nämlich in einen Schrank eingebaut, clevererweise ohne vorher den Stecker in die Steckdose zu hauen. Dann bin ich wagemutig auf 3 Getränkekisten gestiegen und habe mit diesem überaus modernen Gadget der Öko-Papier-Tüte den Stecker des Kühlschranks hinter der Schrankwand hochgezogen und dem Gerät Strom zu kommen lassen.

    Ich bin nämlich so batman-mäßig drauf, dass ich schon ohne Elektro-Gadget halb Gotham retten würde. Und stellt euch jetzt mal vor, was ich mit dem Lumia alles machen könnte! ;)

  231. 231
    Christoph

    Gerade letztes Wochenende: Langer Spaziergang im Park, Kind am Ende, Pizzeria schliesst früh: Also wollen wir einen Schlenker fahren und schnell das angeblich beste Brathätchen der Umgebung abholen – dank Smartphone war die Adresse ermittelt – aber noch genialer war es einfachmal anzurufen: Urlaub. So konnten wir noch rechtzeitig umplanen und Nahrung für unser kleines Raubtier beschaffen.

  232. 232
    Martin Schwagerick

    Mit Augmented Reality den Weg zum richtigen Bahnsteig in der U-Bahn gefunden. Knüller!

  233. 233
    Jakob

    @Martin Schwagerick:
    Welche App hast du dafür verwendet?

  234. 234
    Konstantin

    ich hab mir neulich in der ubahn über ne handyapp pizza nachhause bestellt, und als ich 40min später zu hause war, kam auch direkt die pizza. war zwar nicht ganz so schlau wie batman, aber dafür genau so hungrig.

  235. 235
    Marian

    Ich habe dank eines Handys jemanden mit einem Herzinfarkt helfen können und somit schnell den Notarzt verständigen und dank Internet schnell nachschauen können, was ich für Erstmaßnahmen ergreifen muss!

  236. 236
    Marv

    Dank Telefon konnte ich mal ne Gruppe braun Gesinnter mit der Polizei konfrontieren als sie eine Gruppe von Migranten belästigten!

  237. 237
    Ulrike

    Ich hatte vor einem Jahr einen lebensgroßen Spidermann vor unserer Garage stehen. Da konnte sich jeder als Superheld fühlen.

  238. 238
    Hendrik

    Letzten Monat sah ich mitten in der Nacht, zu einer Zeit, in der sonst nur Schurken und dunkle Ritter unterwegs sind einen hilflosen Betrunkenen, der es nicht mehr schaffte sein Fahrrad aufzurichten. Mit meinem Mobiltelefon, welches kurz nach Abschaffung der Wählscheibe gebaut wurde konnte ich ihm ein Taxi rufen, welches ihn sicher nach Hause brachte. Das Fahrrad haben wir natürlich vorher angschlossen.
    Mit dem aktuellen Batphone könnte ich auch die Fledermäuse filmen, die hier über den Kanal fliegen und sie dann meiner Freundin zeigen, die Nachtblind ist. Aber das ist eine andere Geschichte…

    Heiliges Batsignal

  239. 239
    Teo

    Mit meinem Uralt Nokia, was die Zeitansagt bei lang gedrückter *-Taste
    auf iPhone 4 gemacht und Siri imitiert.
    schon sehr batman like …

    Liebe Grüße hab batman gestern gesehn und kann dir nur zustimmen, was die verfilmungen angehen.
    Teo

  240. 240
    DorkKnight

    Als der Tisch wackelte stellte ich mein altes Nokia 3510i drunter!
    Banetastisch!

  241. 241
    Marian

    Dank Handy konnte ich mal jemandem mit Herzinfarkt helfen, in dem ich den Notruf gerufen habe! Ging dann recht schnell und dann Internet konnte ich noch Erstmaßnahmen machen!

  242. 242

    Es wurde jemand überfallen, ich zückt eine Kamera (falls das als „modernes Gadget“ durchgeht (ich nehme es an)) und nahm das Geschehen auf. Der schwierigere Teil war allerdings, die betreffende Person aus ihrem Schock zu befreien. So etwas sitzt tief. An dieser Stelle sei auch anzumerken, dass die Polizei hierzulande auch sehr professionell arbeiten kann. Ich weiß nicht genau, wie das alles ausgegangen ist. Ich weiß nur, dass die Person eine Erstattung erhalten hatte und dass dieses Video in irgendeinem Raum als Sicherheitskopie liegt.

    An Batman schätzte ich, dass Gut und Böse nicht immer so klar definierbar waren. Vielleicht ist das Mitleid, das ich für den Kriminellen hier hatte, auch angebracht. Es braucht sehr viel Verzweiflung, um in eine solche Lage zu geraten. Es entschuldigt natürlich nichts.

    Wenn es nicht das Handy wird, würde ich mich auch über ein Cape freuen!

  243. 243
    Ingrid

    Ich habe mal meinem Mann den richtigen Weg zum Baumarkt gezeigt, dank Google Maps. Er würde wahrscheinlich immer noch suchen.

  244. 244
    btacke

    Und wer hat nun das Ding?^

  245. 245

    @btacke: Steht oben …

    Danke fürs Mitmachen und vor allem für die gute Unterhaltung an alle!

  246. 246
    juliane

    als ich hier auf die seite ging,um festzustellen, dass ich leider nicht gewonnen hatte, dann aber blieb, um statt wirklich wichtige sachen zu tun mir all diese kleinen anekdoten durchzulesen, fielen mir seltsame dinge auf: mein thread war zum beispiel nicht mehr unter meinem namen, sondern unter anton (!) geschrieben. und wenn man auf anton raufklickt, weil der rot ist, kommt man zu einer benzin- oder öl-werbung. ähnliches passierte auch bei anderen roten namen. was ist da los?

  247. 247

    @juliane: Ganz einfach, wenn auch ärgerlich: Dein Kommentar ist nach wie vor vorhanden (Nummer 75), der Text daraus wurde dann von einem Spammer kopiert und unter anderem Namen mit Link zu einer gewerblichen Seite nochmals veröffentlicht. Sehr nervig, auch für mich, denn ich muss die Links manuell löschen (danke also für den Hinweis).

    Den ganzen Kommentar möchte ich an dieser Stelle nicht löschen, denn sonst kommen die Nummern durcheinander (wäre jetzt nach der Auflösung vielleicht nicht mehr so schlimm), falls du also noch andere Spam-Links findest, bin ich für einen Hinweis sehr dankbar. Ich gucke jetzt aber selbst noch mal durch.

    Sorry dafür. Das passiert leider immer häufiger.

  248. 248
    juliane

    @johnny:
    das ist in der tat sehr ärgerlich. der einzige hinweis, den ich dir wie gesagt geben kann, ist, dass die namen ja dann rot erscheinen. so wie deiner, der ja erfreulicherweise wirklich verlinkt ist.
    musst dich nicht entschuldigen, klingt nicht so, könntest du da was dafür ;)
    viel erfolg! (wenn doch nur batman helfen könnte)

  249. 249

    Das ist wirklich ärgerlich Leute, ich selbst bin auch gerade auf dem Weg einige Sinnvolle Kommentare zu guten Artikeln abzugeben, wo ich mal meinen Link hinterlassen kann. Ich bin mit meinem Blog http://www.frankies-world.de gerade erst auf diese Domain umgezogen, und muss für unsere Blogpartner sehr schnell wieder zu einem halbwegs vernünftigen Pagerank kommen. Aus diesem Grund bin ich auch auf eure Kommentare hier gestoßen, und muss ganz ehrlich mal meine Verwunderung aussprechen, das Spammer jetzt nicht mal mehr halt machen vor Kommentaren in Blogs, anderer Nutzer. Ich meine wo sind wir heute angelangt, das selbst Kommis schon kopiert werden. Das ist doch sowas von armselig.

    Ok klar habe ich jetzt mal unsinnigerweise meinen Link hiergelassen, nur um wahrscheinlich den 100.sten Nonfollow Link in Folge gesetzt zu haben, und vielleicht nur einen oder zwei Leser auf meine Seite gelockt zu haben. Trotzdem habe ich mal meinen Senf dazugegeben.

    Aber ich will auch zu dem Nokia noch kommen.
    Ich finde sowieso das viele Dinge einfach ausgenutzt werden, und das Lumia Batman beweist mal wieder das man heutzutage alles Platt tritt. Man hätte es auch Nokia Serienkiller nennen können. Ich meine haben die nicht mehr wirklich eigene Ideen, ihre Windoof Phones zu vermarkten!?

    LG euer Frank the Tank

Diesen Artikel kommentieren