3

WM 2014: Was man wissen muss #wmwmwm 0.9

Mehr Info zur Rubrik #wmwmwm gibt es hier.

Deutschland – Armenien (6:1)

Das letzte Testspiel vor der WM. Soll Armenien den ersten deutschen WM-Gegner Portugal simulieren? Oder will Deutschland einen leichten Gegner, einen Sieg und ein bisschen Selbstbewusstsein vor der WM? Je nachdem, welchem Vorbericht man glaubt. Irgendwie geht das beides nicht so richtig zusammen, wir ernennen den Fußgänger zum Auto und freuen uns, wenn wir ihn mit dem Rad überholen.

Deutschland gibt sich Mühe, aber tut sich schwer, und erst als es nach siebzig Minuten 1:1 steht und die WM-Generalprobe ziemlich blass aussieht, schießt es einen Haufen schöner Tore.

Highlight
Das 1:0. Schneller Angriff, Podolski flankt flach und hart, Schürrle vollendet mit der Hacke. Schön. (Eher mittel: Weil Poldi für Arsenal und Schürrle für Chelsea spielen, sagen mehrere Medien irgendwas mit „London Calling“. Fußball und Weltuntergangsszenarien – nicht immer ist der erste Gedanke der beste.)

Lowlight
Der Elfmeter zum 1:1 für Armenien. Großkreutz wird eingewechselt, fährt das Bein aus und verhält sich danach eher unauffällig. Bis zum 6:1, das er stark vorbereitet.

Pechvogel
Marco Reus, dessen Verletzung auch beim Zugucken weh tut. Er knickt um, wird aufgerichtet und sofort in die Kabine getragen. Reus fällt mit einem Teilriss des vorderen Syndesmosebandes (im Sprunggelenk) für die WM aus, Shkodran Mustafi ist nachnominiert.

Erkenntnis
Lukas Podolski ist nicht mehr ganz jung, aber stark (drei Vorlagen und ein Tor), sympathisch und lustig wie immer. Genau wie die Jeff-Tweedy-Versionen der Black-Eyed-Peas-Songs.

#wmwmwm gibt’s jetzt öfter – das hier war nur das Testspiel.

HINWEIS

Die Einnahmen aus den Spenden- und flattr-Buttons
unter diesem Artikel gehen direkt an den Autor.
Mehr Info gibt es hier.

3 Kommentare

  1. 01
  2. 02

    Ein schönes Format. Danke dafür. Ich freue mich auch weitere Folgen.

  3. 03

    Ändy, der Clip ist super. :)

Diesen Artikel kommentieren