2

Spreeblick-Adventskalender Tag 11: Hass mich, wenn Du kannst

wolfgang_ziegler-verdammt_s

Und weiter geht´s im heiteren Reigen der Amigapressungen: Wolfgang Ziegler aus Rostock hatte 1987 einen späten DDR-Hit mit seinem Titel „Verdammt“, da war er gerade 44 geworden, und kam 4 Jahre später mit dem Titel „Hass mich, wenn Du kannst“ (Amazon-Partnerlink, falls das jemand kaufen möchte) sogar bis Platz 75 der (gesamt-) deutschen Single-Charts.

Leider nur war das Hassen sehr einfach geworden: beides waren nämlich verdammt üble Titel …

Dabei hatte die Karriere von Wolfi so hoffnungsfroh begonnen; Abitur, Ausbildung zum Motorenbauer, Gesangsunterricht im Zentralen Studio für Unterhaltungskunst und gleichzeitig Komposition an der Hochschule „Hanns Eisler“,dann entstand 1972 die Band „Wir“, und solo machte Ziegler auch noch diverse Projekte.

Z.B. mit dem wohlbekannten Orchester Walter Kubitschek den heutigen Kalendertitel „Das ist ein Tag“, 1971 auf dem Amiga-Sampler „Schlager-Kaleidoskop 3“ erschienen:

Ziegler macht immer noch so etwas wie Musik. Seine Homepage sollte man mit reduzierter Lautstärke öffnen.
Zeitgeschichtlich interessant ist definitiv das Video, das er kurz vor dem Mauerfall für „Verdammt“ gedreht hat, nicht nur hinsichtlich der Mode- und Frisurverbrechen, sondern auch, was das Fluchtfahrzeug der Angebeteten betrifft:

Hier handelt es sich nämlich um einen Melkus RS1000, ein wunderschöner und durchaus leistungsfähiger Rennwagen mit Wartburgmotor, in noch weniger Exemplaren als der Toyota 2000GT gebaut.

Lustig finde ich ganz persönlich ja, dass der rege YouTube-Poster „The In Kraut“ Zieglers „Das ist ein Tag“ unter „Northern Soul“ einsortiert hat – ich stimme ihm natürlich zu, und komme nächste Woche auf dieses Thema noch etwas ausführlicher zu sprechen.

Alle Türchen hier!

2 Kommentare

  1. 01

    hm.. i am from indonesia. but i dont understand what about this

  2. 02

Diesen Artikel kommentieren