11

B-Movie: West-Berlin in den 80ern

Jeder, der die 80er in West-Berlin verbracht hat, kennt Mark Reeder. Und kaum jemand kennt die 80er in West-Berlin besser als er. Ich habe keine Ahnung, wo Mark das ganze Filmmaterial für seinen auf der Berlinale laufenden Berlin-Film „B-Movie“ aufgetrieben hat, aber allein der Trailer macht Lust auf mehr.

UPDATE Christian hat den Film gesehen und fürs Popblog drüber geschrieben.

11 Kommentare

  1. 01

    Muss
    Ich
    Sehen
    !!!

  2. 02

    Ahhh…Ultra-kalt-cooles-Westberlin! Schöner Tipp. Oskar Roehler haut ja gerade in dieselbe Kerbe. Alle Jahre wieder Punkrevival made in Berlin. Von mir aus gerne.

  3. 03

    Zum Berlin der 1980iger Jahre gehört auch irgendwie der Roman „Herr Lehmann“ von Sven Regener (auch wenn „Neue Vahr Süd“ IMHO wesentlich besser ist, aber der Roman spielt halt in Bremen).

    Wer noch weiter zurückgehen will, dem sei der geniale Film „Eins, Zwei, Drei“ von Billy Wilder empfohlen. Er spielt im Jahr 1961 (dem Jahr der „Mauer“, und ist an Ironie über die Zeit „davor“ kaum zu übertreffen)

  4. 04
    ber

    Der umtriebige Herr Reeder. Schön, das er dieses Kapitel beleuchtet. Ich frage mich wie er damals mit seinem unglaublich braven Outfit (Junge Union?) bei den Druffies in W.B. überhaupt einen Fuß in die Tür bekommen hat.

  5. 05
    Lemmy

    …ick bin schon janz hibbelig den Film zu sehen…o süsse Jugend, wohin bist Du entschwunden…
    Fantastisch, wie man bereits in gezeigten Ausschnitten Leute wieder
    gesehen hat, die man schon früher gerne sah (allerdings auch Leute,
    die man damals nicht mochte…)

  6. 06
    Lemmy

    @Matthias: ..das dürfte dann so viel mit der wirklichen damaligen Zeit
    zu tun haben wie ein Heinz-Erhardt-Film mit einer Hausbesetzer-Doku…
    aber wer´s mag…

  7. 07

    @Lemmy da magst du recht haben. Ich bin auch schon oft genug von Roehler enttäuscht worden, ganz im Gegensatz übrigens zu Heinz Erhardt.

  8. 08

    Ist auf jeden Fall interessant, auch wenn ich glaube, das es mittlerweile zu spät ist um Spotify konkurenz zu machen.
    Wurde ja schon häufiger Versucht.

Diesen Artikel kommentieren