Archiv

33

Na, Berlin? Wen wollen wir denn jetzt als neue Bürgermeisterin oder als neuen Bürgermeister haben?

double rainbow

Mal im Ernst, ohne Quatsch, ohne Fraktionszwang: Wen wollen wir als neue Bürgermeisterin oder als neuen Bürgermeister von Berlin haben?

Tanja nominiert Gesine Schwan. Mir selbst fällt gerade niemand ein. Ich trage das nach.

5

One, two, three … four. Tommy Ramone 1949-2014

Mit Tommy Ramone ist am 11. Juli 2014 der Vierte der Originalbesetzung der Ramones verstorben, einer der besten Bands der Welt. Damals und für immer.

Here’s to you, Tommy:

Read on my dear…

3

John Lurie unterhält die CIA

john lurie

Da lacht er, und wir lachen mit: John Lurie führt großartige Monologe mit der CIA (“We go where others cannot go”), die seit gestern (!) einen offiziellen Twitter-Account betreibt und mit ihrem durchaus witzigen ersten Tweet aus dem Stand eine halbe Million Follower generiert hat. Die Angabe, dass die CIA selbst nur 25 Twitterern folge, wirkt übrigens in diesen Zeiten auch sehr lustig.

Nicht halb so lustig wie John Lurie allerdings, denn der unterhält sich seit gestern konstant und beinahe ausschließlich mit dem Account der CIA, nachfolgend ein paar Perlen.

Read on my dear…

11

Sirenen dieser Welt (Updates mit Lösung)

snowden

Das ist ein etwas skurriles Posting … Ich habe mir gerade das NBC-Interview von Brian Williams mit Edward Snowden angesehen und angehört, nach etwa 20 Minuten wurde ich jedoch stutzig (und ja, es hat mich einige Mühe gekostet, den Titel dieses Posts nicht den aktuell angesagten Reißer-Headlines anzupassen).

Denn da ist eine Sirene im Hintergrund zu hören, die genauso klingt wie die Sirenen, die ich ab und zu vor unserer Haustür höre. Das Interview fand aber in Moskau statt.

Read on my dear…

0

Lesetipp: Rolling Stone über Snowden und Greenwald

Einzelne Lesetipps gibt es hier ja eher selten, doch für die Spreeklicks fehlt mir aus diversen Gründen gerade die Zeit. Das hier aber kann man sich schon mal geben: Der amerikanische Rolling Stone hat einen langen und sehr spannenden Hintergrundartikel über Edward Snowden und Glenn Greenwald, die man ohne Zweifel zu den wichtigsten Männern dieses Jahres zählen darf.

Snowden and Greenwald: The Men Who Leaked the Secrets

7

The Guardian – NSA Files: Decoded

nsa_guardian

Das ist wirklich irre gut gemacht, was der Guardian da mit seiner interaktiven Aufbereitung der bisherigen Ereignisse rund um Snowdens Enthüllungen auf die Beine gestellt hat. Man wünscht sich solch modernen Journalismus für alle großen und komplexen Themen unserer Zeit.

Klar ist aber auch, dass Produktionen dieser Art jede Menge Geld verschlingen. Weshalb jetzt mal endlich das Guardian-Abo fällig wird bei mir.

NSA Files: Decoded. What the revelations mean for you.

UPDATE Bei heise gibt es eine Timeline der Ereignisse.

27

Reichensteuer für Musiker

Den viel zu reißerischen Titel habe ich mir von erfolgreichen US-Mega-Blogs abgeschaut, die gerade den deutschen Markt auf den Kopf stellen (hier kichernden Smiley vorstellen), aber so weit weg ist er gar nicht von der Idee Dave Allens entfernt.

Der Gang of Four-/ Shriekback-Bassist, der sich seit Jahren mit meist sehr ausführlichen Texten in die Musik-/Onlinedebatte einmischt, findet: Die wenigen sehr erfolgreichen Musiker sollten eine spezielle Steuer abführen, die den vielen weniger erfolgreichen Musikern zugutekommt. Solche zweckgebundenen Abgaben sind im Kulturbereich keine ganz neue Idee und ich finde das mindestens diskussionswürdig. Also andenkbar. Also durchaus okay.

Dave Allen: Raise taxes on the rich musicians

3

Henry Rollins – 50 (Live at the National Geographic Theater)

Am 13.2.2011 wurde Henry Rollins 50 Jahre alt und trat zur Feier des Tages im National Geographic Theater in Washington auf. Der Mitschnitt des Gigs inkl. Einführung durch Rollins’ Kumpel Ian MacKaye ist genau das Richtige für ein Herbst-Wochenende.

Smart punks, ich mag sie.

[via]

1

Wolfgang Herrndorf (1965 – 2013)

Wolfgang Herrndorf, der neben vielen weiteren Veröffentlichungen auch das wunderbare “Tschick” geschrieben hat, ist tot.

Die mit dem Autor gut befreundete Kathrin Passig schrieb auf Twitter, dass Wolfgang Herrndorf nicht an den Folgen seines Hirntumors gestorben sei, sondern am Abend des 26.8.2013 den Freitod gewählt habe.

Unser Beileid geht an seine Familie, Freundinnen und Freunde.

3

Bradley Manning: Vergleichsweise (Update)

Michael Moore listet in einem etwas älteren Artikel zum Bradley-Manning-Prozess die Strafmaße anderer US-Soldaten auf, während die Huffington Post die Manning-Strafe mit denen von früheren Spionage-Urteilen vergleicht. Das Resultat überrascht kaum, Mannings 35 Jahre liegen weit über den Haftstrafen anderer Fälle, deren Täterinnen und Täter vor allem nicht von sich behaupten können, Unrecht aufgedeckt zu haben.

UPDATE (22.8.2013, 15:10) Die bisher unter dem Namen Bradley bekannte Manning hat soeben bekannt gegeben, dass sie von nun an Chelsea Manning heißt, da sie sich Zeit ihres Lebens als Frau fühlt. Sie will sich so schnell wie möglich einer Hormontherapie unterziehen.

56

Tor, das FBI, und was das alles mit Freiheit zu tun hat (Update)

Die Meldung macht bisher keine größeren Schlagzeilen außerhalb spezifischer Kreise. Dabei sollte sie es, denn die Debatte darum gehört zu denen, die auf breiter Ebene geführt werden müssen: Das FBI hat in den letzten Tagen anscheinend einen großen Teil des Tor-Netzwerks lahmgelegt, der mutmaßliche Chef des wohl größten Anbieters von “Hidden Services” – “Freedom Hosting” – wurde in Irland festgenommen und soll in die USA ausgeliefert werden, wo ihm bis zu 30 Jahre Haft drohen.

UPDATE Überraschung! Andreas weist darauf hin, dass offenbar nicht das FBI, sondern die NSA dahinter steckt. Den Rest des Artikels also bitte dementsprechend lesen, danke.

Okay. Der Reihe nach.
Read on my dear…

5

David Lynch, Mädchen Amick, Kyle MacLachlan und John Wentworth sitzen an einem Tisch und plaudern über Twin Peaks

Sieht nach einem DVD-Extra aus, das jemand auf YouTube veröffentlicht hat – die Aufnahme ist jedenfalls nicht brandaktuell, aber ich kannte sie bisher nicht. David Lynch, Mädchen Amick, Kyle MacLachlan und John Wentworth sitzen an einem Tisch in einem Restaurant, in dem man rauchen darf, und plaudern über eine der besten TV-Serien der Welt: Twin Peaks. Sicher gab es auch verdammt guten Kaffee.