1
Dieser Artikel ist ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion.

Sozial Gutes

Via Mashable

Die Stadt New York veranstaltete vor wenigen Wochen ein erstes Hackathon um ihre Website NYC.GOV in die neue Welt zu bringen. Im dt. Fernsehen schnappe ich auf, das ein ähnliches soziales Projekt mit Namen, ich-bin-gut.de, den armen Teufeln ohne Arbeit oder Ausbildungsstätte in Deutschland weiterhelfen soll.

Die Herangehensweisen könnten unterschiedlicher nicht sein. In Deutschland wird in Chefzimmern beschlossen was richtig ist, für das soziale Gut der Gemeinschaft. In New York wird der Gemeinschaft überantwortet, ihre Probleme bitte selbst zu lösen.

Hier das deutsche Ergebnis:

ich bin gut.de
Ich bin gut

Ergebnisse aus dem NY Hackathon:


Wie kann NYC Ihnen heute helfen?
NYC.gov Finalist via Maschable


Suchfilter nach Vorbild Google
NYC.gov Finalist via Mashable

NYC.gov
Suchfilter Variante mit Akzentuierung wichtiger Angebote
NYC.gov Finalist via Mashable

NYC.gov
Suchfunktion und vielseitiges Angebot
NYC.gov Finalist via Mashable

Ich bin gut

Damit kann die Agentur für Arbeit nur sich selbst meinen. Sie ist in Besitz der größten Arbeitsvermittlungsbörse Deutschlands, deren Angebote vor dem Zugriff von Suchmachienen geschützt, nicht für jedermann zugänglich sind.

Hartz IV ist ein exklusiver Club, an die Arbeitsangebote des Jobcenter kommt nur, wer in Besitz einer Mitgliedskarte ist und den recht komplizierten Anmeldevorgang fehlerfrei abgeschlossen hat. Geht das Passwort verloren, kommt ihm ein neues auf dem Postweg zu, welches dann womöglich nicht in der vorgesehenen Frist eintrifft.

Lt. Bloglevel übt die Ich bin gut-Website bislang wenig Einfluss aus. Der Hilfe suchende Berufseinsteiger bekommt zu spüren, dass es sich hier primär um eine Alibifunktion handelt, zur Profilierung eines Amtsträgers.

Auf dem ersten Blick wird nicht ersichtlich. wie betroffene Arbeitssuchende profitieren sollen, wenn auch ein Bemühen ersichtlich ist, aktionistische Funktionen anzubieten, geht es bei diesen vornehmlich um Anmeldungen zu Workshops, einen weiteren Umweg für den Suchenden.

Der Berufseinsteiger sucht konkrete Kontaktmöglichkeiten zu Ausbildungsstätten, konkrete Direkthilfe seine Vita aufzubessern. Motivation für richtiges Verhalten bei Interviews. Banale direkte Lösungen während er oder sie online ist.

Was er oder sie so garnicht brauchen kann, sind Hinweise zu einem Morast an weitere Hilfestellen, die von einer konkreten Kontaktaufnahme zu Ausbildungsstätten eher ablenken als diese zu ermöglichen. Er oder sie wird bewusst mit der Kirche ums Dorf geschickt.

Eine Einbindung mit der Datenbank des Jobcenters ist nicht gegeben.

In unserer post-digitalen Zeit, in der alles unmittelbar zur Verfügung stehen muss, bleibt mir der Sinn und Zweck der Website verschlossen, mit Ausnahme besagter, offensichtlichen Alibi Funktion.

ich-bin-gut.de Auswertung von Bloglevel

Einfluss 21.3
Beliebtheit 26.2
Engagement 12.5
Vertrauen 23.8

NYC.gov Hackathron

75 Entwickler aus den Vereinigten Staaten, folgten der Einladung von Rachel Sterne um vergangenes Wochenende am 36 Std. Hackathon, an der Neugestaltung der offiziellen Website der Stadt New York teilzunehmen.

Mein Eintrag hierzu.

Auf Anreize wie Geldpreise, iPad Auslosung etc. wurde verzichtet, der Wettbewerb war Motivation genug. Rachel Sterne, chief digital officer von New York, ging es darum die Welt der Stadtverwaltung mit der Welt der Entwickler zusammenzubringen. Es sollte sich zeigen was die Leute wirklich wollen.

Und was wollen die Leute wirklich? Viele der ausgewählten Arbeiten (siehe oben), konzentrierten sich auf die von Suchmaschienen, gelernte Filtermöglichkeiten und spiegelten den Trend von Google oder Bing wieder. Stack-overflow ähnliche Foren, bei denen die Nutzer sich gegenseitig helfen und weitere Interessen-sensitive Funktionen.

Was das Hackathon schon jetzt zeigt, ist ein grosses Interesse, ja Begeisterung beim Fachpublikum und in der Öffentlichkeit, den immer einflussreicher werdenden Nerds und der Presse.

Bei guter Leitung und brillantem Briefing, machen sich die Intelligenz vieler und der Wille zu Kollaboration mit den Beteiligten bezahlt. Zumal ist es ein Anfang, um weniger durchdachten Arbeitsweisen eine Effizientere, entgegen zu setzen.

Deine Gedanken hierzu sind willkommen und erforderlich.

Ein Leserbeitrag im Rahmen der Open-Spreeblick-Aktion von

Mark (Website)

1 Kommentar

  1. 01

    In der Reklamewirtschaft spricht man von Kundenbindung.

    Mark macht das ebenso subtil wie so manch einfallslose
    Werbeagentur.

    Es gibt neben der Ferrero nur noch die Erfinder der allgemeinen
    Waschmittelspots, die die Verbraucher als totale Vollidioten ansehen.

    Tschuldigung
    Bin ein wenig zu emotional geworden.

    Alles Gute

Diesen Artikel kommentieren