52

Flugzeug stürzt in den Hudson River — erste Bilder unter CC-Lizenz und via Twitter

Flugzeugabstürze oder Notlandungen sind normalerweise kein Spreeblick-Thema. Doch vor allem, da nach ersten Meldungen alle Passagiere und die Besatzung überlebt haben, darf in diesem Fall eine Ausnahme gemacht und auf eine Randnachricht verwiesen werden:

Die ersten Bilder vom Festland aus wurden auf flickr unter CC-Lizenz veröffentlicht, sind also auch für Blogs nutzbar, und das erste Foto von der Rettung der Passagiere wurde per Twitter von Janis Krums’ iPhone aus gepostet (das Foto ist derzeit nicht wieder erreichbar, nach dem Klick eine Kopie).

[via]

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

52 Kommentare

  1. 01

    Ja, das ist die typische iPhone-Foto-Anmutung. Ziemlich tolles Foto (wo doch kein Mensch zu Schaden kam, darf man so was banales sagen. ;-))

  2. 02

    Donnerwetter! Mein spontanr Gedanke: Noch mal Glück gehabt.

  3. 03

    @Susi:

    Das duerfte weniger mit dem iPhone zu tun haben sondern sieht mir eher nach Dreck auf dem Fenster eines der Boote die zu Hilfe gekommen sind aus. Der Fotograf ist ja so wie es aussieht Passagier auf einer der Faehren die dem Flugzeug zu Hilfe gekommen sind.

  4. 04
    nickundso

    In der Situation ein Bild ohne schiefen Horizont zu machen ist schon nicht so einfach.

  5. 05
    Marvin

    Irgendwie erinnert mich das an das Bild des letzten Helikopters aus Saigon… Nur umgekehrt.

  6. 06
    ganzunten

    Und?

    So langsam nervt die Twitter-/iPhone-Werbung hier.

  7. 07
  8. 08
    Sixarulo

    Und ich dachte das wären so ne “Ey, stoppt ma den Konsumterror ey”-Zausel hier :-)

  9. 09

    Lieber Whiskyfreund, Susi ist ja nicht blöd. ;-) Farbigkeit und Fischaugeneffekt sind iphonig, nicht nur der Dreck. Aber auch egal.
    Ich find’s spannend, mal in Echtzeit mitzubekommen, wie Twitter und Co. die Berichterstattung verändern. Umso schöner, wenn außer einem gebrochenen Bein und Unterkühlungen nix passiert ist. Aber niemand spricht über die Gänse …

  10. 10

    Der erste virale Flugzeugabsturz der Weltgeschichte würd ich sagen. Aber das zweite Bild hat schon was … aus einem Kevin Kostner Film. :)

  11. 11
    die3???

    Normalerweise überlebt fast niemand einen Flugzeugabsturz und jetzt alle, ich finde es voll toll eine Nachricht zu lesen die mich nicht traurig macht und keinen traumatisierenden Inhalt hat und trotzdem überall zu finden ist- selten und entspannend.

  12. 12

    Genau, normalerweise überlebt sowas fast niemand!

    Kann einer mal ausrechnen, ob sich das irgendwie auf die Statistik auswirkt?

  13. 13

    SpOn hat in der ersten Berichterstattung einen Screenshot (!) der betreffenden Twitpic-Seite in seine Bildergalerie verwurstet (inzwischen nicht mehr online, gibt genug Agenturbilder). Natürlich ohne Link, geschweige denn Attribution. Ich frage mich, ob wir uns darauf einstellen müssen, dass die großen Medien sich das erstmal zusammenklauen, bis sie bezahltes Material bekommen?
    Nur gut, dass kein Knieper auf einer der Fähren war. Das wäre teuer geworden.

  14. 14
    die3???

    “Kann einer mal ausrechnen, ob sich das irgendwie auf die Statistik auswirkt?”
    Warum?

  15. 15
    jochen

    haben die leute denn keine rettungswesten an?
    vermutlich denken die genau wie ich: “was soll ich denn mit ner rettungsweste anfangen wenn der vogel abstuerzt?” und ignorieren den text zu der choreogrphie die immer so grossartig vom flugpersonal vorgefuehrt wird.
    und dann wuerde sie einmal sinn machen und da haben die passagiere nichts besseres zu tun als ohne auszusteigen? wahrscheinlich: ja.

  16. 16

    Da links unten schwimmt doch ein Brötchen?!? Oh oh…

  17. 17

    @jochen: Gute Frage. Wieso haben die keine Rettungswesten an?

  18. 18

    Ungewöhnlich!

  19. 19

    Das ist doch alles gestellt! Wie die Mondlandung. Die wollten doch nur beweisen, daß man in New York auch relativ normal landen kann.

  20. 20

    @Johnny Haeusler:

    Keine Zeit mehr gehabt? Nach dem was die Passagiere so sagen scheint das ganze extrem schnell gegangen zu sein, da scheint praktisch sofort Wasser reingekommen zu sein. In einem sinkenden Flugzeug ist die erste Prioritaet rauszukommen, nicht nach der Schwimmweste zu suchen.

    Wenn man genau hinsieht erkennt man auch dass die auf der Notrutsche teilweise welche anhaben. Angenommen das Flugzeug fing zuerst hinten an zu sinken hatten die ja auch mehr Zeit.

  21. 21
    Peter

    WOW! Ein hoch auf den Busfahrer ähhhh Pilot :D Hab gerade gelesen das er es geschafft hat den Vogel auf dem Wasser zu landen! Aber wer hat da denn wohl das Foto gemacht ?

    LG Peter

  22. 22
  23. 23
  24. 24

    Gestern im Telefoninterview mit einem Passagier hat der gemeint, einige Passagieren hätten die aufblasbaren Schwimmwesten genommen und einige die “seats” oder “seaps”? Da stößt mein passiver Sprachschatz an seine Grenzen, aber da scheint es irgendwie noch eine Alternative zu geben zu den inflatables?!

    Oder haben die noch ihre Sitze ausgebaut?

    Jedenfalls sollte man mal die Position üben für den Fall, dass es mal “brace, brace” heißt.

  25. 25
    mds

    haben die leute denn keine rettungswesten an?

    Es liegt nahe, dass den meisten Passagieren dafür schlicht die Zeit fehlte “¦Â Start “¦Â Probleme mit den Triebwerken “¦Â es geht runter “¦Â kurze Information durch die Besatzung “¦ Schutzposition einnehmen “¦ Aufschlag auf dem Wasser “¦Â raus, mit oder ohne Schwimmweste!

  26. 26

    @textdeluxe:

    Jein ;-)

    Soweit ich weiss sind die Sitzkissen (oder wie man das nun nennen will) in einigen Flugzeugen als Schwimmwestenersatz designed. Die lassen sich dann wohl irgendwie aus den Stuehlen rausnehmen und als Schwimmhilfe benutzen.

    Der “seat” ist genau genommen die Sitzflaeche, nicht der gesamte Stuhl.

  27. 27
    jochen

    @textdeluxe: ich habe das gefuehl dass die durchsage “brace, brace” aus dem repertoire genommen wurde. bei meinen letzten 2 fluegen hatten die stewardessen/stewards diesen teil ausgelassen.
    ansonsten stimme ich der these zu dass fuer viele wohl die prioritaet eher auf “flugzeug verlassen” als auf “schwimmweste finden und ueberziehen” lag.

  28. 28

    @Armin: Wichtig ist dabei vor allem, auch das Feuerzeug unter dem Sitzkissen einzustecken, sonst hat man in Seattle und Peru echte Probleme.

  29. 29

    @jochen (26): Ach was. Wie blöd, ich hab’s im letzten Jahr aber noch gehört, glaub ich. Wäre ja auch nicht so nett, wenn man schon abstürzt und in dem Moment dann nicht mal mehr versteht, was da gebrüllt wird. Und irgendeine Anweisung ist doch da nicht schlecht …

    Ist das Flugzeug eigentlich schnell voll Wasser gelaufen und wenn ja, warum? Hätte vermutet, dass es halbwegs dicht sein müsste. Und ob das jetzt wohl trockengelegt wird, um dann wieder zu fliegen, nachdem sie die armen Vögel aus den Triebwerken und den Krill aus den Restsitzen gepult haben?

  30. 30
    ajo

    @Johnny Haeusler: Vielleicht haben die den Wikipedia-Artikel über Notwasserung gelesen:

    1996 wurde eine Boeing 767-200ER auf dem Ethiopian-Airlines-Flug 961 entführt. Nachdem der Treibstoff ausging, machte sie eine Landung auf seichtem Wasser, 500 m vor der Küste. 52 der 175 Insassen überlebten. Einige starben, da sie die Schwimmwesten bereits in der Kabine aufbliesen und damit an Bord gefangen waren.

  31. 31
    jochen

    @textdeluxe: also ich fuer meinen teil fand es immer ganz schrecklich dass das letzte was ich zu gehoer bekommen sollte im falle des falles das bloede wort “brace” sein sollte. ausserdem hat mir diese durchsage eine moegliche gefahrensituation immer so real erscheinen lassen.
    ich fand es sehr angenehm so nicht mehr darauf hingewiesen zu werden (man macht sich halt gerne selbst was vor ;-)

  32. 32

    @jochen: dann stell dir doch vor, es würde “grace” gerufen … ja, da ist man gleich mittendrin im katastrophenfilm, so assoziativ, das stimmt.

  33. 33
  34. 34
    Henker

    @Erklärer: der median schmeißt solche fehler raus

  35. 35
    Jan(TM)

    Twitter/CC alles gut und schön – aber ohne Tote macht so ein Unfall doch gar keinen Spass.

  36. 36
    Wolfgang K.

    Wirklich verblüffend an der ganzen Geschichte finde ich ja, dass am hellichten Tag mitten in NY ein Verkehrsflugzeug auf dem Hudson landen kann, ohne dass auch nur ein einziges Bild — geschweige denn Video — von der Landung selbst zu existieren scheint.

    Irgendwie beruhigend.

  37. 37
    Heini

    Schade, dass es keine Video Aufnahme davon gibt. Sah bestimmt absolut interessant aus.

    Das Twitpic-Bild inkl. eingedeutschtem Kommentar kam gerade in den RTL-“žNachrichten”. Da sieht man mal wohin sich die Medienlandschaft entwickelt.

  38. 38

    @Wolfgang K.: Warum keine Videos? Die amerikanische Regierung hatte vorher wohl nicht gewusst, dass Enten/Gänse ein Flugzeug zum abstürzen bringen werden. Nicht so, wie am 11. September!

  39. 39

    @textdeluxe: solange der pilot nicht “rosebud” haucht…

  40. 40

    @ketchupfreak88:

    Woher willst Du wissen dass das nicht ferngesteuerte CIA-Gaense waren?

  41. 41
    Sabine

    @Armin: Es waren selbstverständlich Selbstmord-Ganter, die sich todesmutig in die Turbinen gestuerzt haben und nun mit ihren 111 (?) jungfräulichen Gänsen im Federvieh-Himmel wilde Partys feiern.

  42. 42
  43. 43

    @Wolfgang K.:

    Da hast Du Dich wohl getaeuscht, denn zumindest Video gibt es. Allerdings soweit ich sehen kann nicht von einem Amateur, sondern von Ueberwachungskameras. Kannst Du hier sehen, bei den alten Medien.

  44. 44

    @Falk: Den Film kenn ich nicht …?!

Diesen Artikel kommentieren