25

The cars of tomorrow

Mal ehrlich: Was ist das für eine Zukunft, die nicht halb so cool aussieht, wie man sie sich vor 60 Jahren vorgestellt hat? Ich wünschte, heutige PKW würden tatsächlich so die Straßen umkreisen, wie sie es in diesem Ausblick aufs Autmobildesign tun, den Popular Mechanics als Kurzfilm 1948 veröffentlicht hat. Aber nix da. Stromlinienvernunft, wohin man sieht. Pfff.

[via, via]

I live by the river!- Werbung in eigener Sache -
Es gibt das Spreeblick-eBook "I live by the river!" mit 15 Krachern der Unterhaltungsliteratur für lächerliche 99 Cent bei Amazon, Beam und als iBook in iTunes! Infos dazu gibt es auch hier.
- Ende der Werbung in eigener Sache -

25 Kommentare

  1. 01

    Uiii süßes Autochen :D
    Ganz nett schaut es ja aus – Aber würdest du wirklich in so etwas fahren wollen, Johnny? Es ist zum einsteigen wahrscheinlich absolut unbequem weil sehr niedrig und auch die Kopffreiheit könnte für große Leute ziemlich knapp werden…
    Außerdem ist es für Familien ungeeignet ;-)

  2. 02
    mogoh

    @Stefan: Wer hat denn in der Zukunft noch Familie? Solch konservative Konzepte sind dann doch längst überholt (von modernen Autos).

  3. 03
    KOPNR

    Dafür muss man heute dank Sicherheitsgurt und Co. nicht mehr sterben wenn man mit 50km/h einen fehler beim Fahren macht.

    :)

  4. 04

    @KOPNR:
    Erinnere:
    ‘Der Biber und der Baum’

    Mit Km 50 per Stunde anzuklatschen war damals tödlich.
    Und ist es auch heute noch.
    Immerhin hatte der Mann noch alles im Griff.

  5. 05

    Was soll denn heißen “Immerhin hatte der Mann noch alles im Griff”, PiPi? :)

    Im Science-Fiction wird häufig eine technische Revolution dargestellt. Die menschliche jedoch kommt mir in vielen Sci-Fi-Filmen zu kurz.

  6. 06
    Tim

    Vernunft rettet Leben. Mir ist letztens einer auf der Landstraße mit 50 Sachen hinten reingedonnert. Stoßstange und Querträger bei mir hin, sonst nichts. Keine Personenschäden. Wenn ich mir vorstelle, wie das mit meinem Peugeot 104 vor 30 Jahren ausgegangen wäre…

    Im übrigen ist ein Auto immer noch sehr unvernüftig. Ob es die vollkommen unnötige Leistung ist, oder die tatsache, dass Leute in Großstädten sich Autos kaufen und täglich 20 Minuten ihrer Zeit mit der Parkplatzsuche verbringen.

  7. 07

    Aehm, Johnny, die Zukunft ist schon lange vorbei. Nur hast Du anscheinend nicht genuegend Only Fools and Horses, Mr Bean und Top Gear geguckt. Sonst wuerdest Du naemlich den Reliant Robin kennen. Und wuesstest warum solche Dreiraeder nicht sehr erfolgreich waren. Und schon gar nicht die Zukunft.

  8. 08

    Veit;

    “Die menschliche jedoch kommt mir in vielen Sci-Fi-Filmen zu kurz.”

    Bin solange Milch am holen.
    Muss, bevor sie sauer wird,
    mich doch sehr beeilen.
    Die kleinen wachsen schneller
    heran als man denken kann.

    :) PiPi

  9. 09

    Der Biber und der Baum? da hab ich was verpasst.
    Im Grunde finde ich es sehr lustig und intressant wie man sich damals die technolgische Zukunft vorgestellt hat. Und… , was ist draus geworden. Messerschmittkabienenroller. AudiA1 und Fiat Mulitpla:

  10. 10
    chakka

    warum sieht heute noch kein auto so aus???

    (@ Veit & PiPi: gibt es überhaupt sci-fi-filme, die menschliche revolutionen oder deren notwendigkeit in betracht ziehen? immerhin geht es ja definitionsgemäß um “science”-fiction..?)

  11. 11

    @chakka:
    Will ernsthaft erscheinen.
    Und verweise auf die Hersteller.
    A
    bis
    Zett
    Genauere Informationen erfährt man
    auch bei und von den Pressemedien.
    Motorpresse Stuttgart dient nur als
    Beispiel.
    Oder den, früher hätte man gesagt
    Interessenverbänden, die ihre Fahr-
    zeuge auch auf Schwächen beurteilen.

    ‘Goliath’
    ‘Wanderer’
    ‘Borgward’
    ‘Audi TT’
    usw.

  12. 12
    Tim

    @chakka

    Car-Designer müssen sich an internationale Normen und Vorgaben halten. Von Sicherheitsnormen, über die Lage der Leuchten, bis zu der Art der Hebebühne in der Autowerkstatt, oder dass man das Teil auf Standard LKW-Autotransporter packen kann.

    Dazu setzen noch die Gewohnheiten und Geschmäcker der Käufer weitere Grenzen. Am Ende kommen Autos heraus, die austauschbar sind.

    Was wäre die Alternative: Unsichere Kisten, bei denen man auf Ersatzteile Wochen warten muss und die in der Anschaffung und Unterhalt kaum zu bezahlen wären – die aber individuell, kreativ, bunt und trendig aussehen. Mag den BVG-Kunden egal sein, wer auf das Auto angewiesen ist, denkt darüber anders.

  13. 13
    Floda Nashir

    Wer ist denn auf das Auto angewiesen? Doch nur derjenige, der sich freiwillig und selbständig einen Lebensstil konstruiert, der ohne Auto nicht funktioniert.

  14. 14

    @Floda Nashir:
    Wenn man in einer Region wohnt die die entsprechende Infrastuktur
    (ÖPNV) anbietet sollte es kein Problem sein.
    Wohnt man aber abseits der Profitablen Strecken hat man schlechte
    Karten.

    Kann Floda’s kritische Meinung nachvollziehen.
    Viele meiner Kollegen fahren Innerstädtisch mit
    dem Auto, und ärgern sich über die Pendler die
    die Straßen verstopfen.
    Das nennt man Individualverkehr.

  15. 15

    @Floda Nashir:

    Genau, die Krankenschwester die spaet abends (oder besser frueh nachts) nach 3 Stunden Ueberstunden endlich nach Hause moechte soll ruhig erst einmal auf den Nachtbus warten (so es denn einen gibt). Oder besser gleich in der Klinik uebernachten, spart sie sich den Weg am naechsten Morgen. Ist schliesslich selber schuld dass sie sich so einen Beruf ausgesucht hat und dann auch noch nicht mal die Wohnung gleich um die Ecke bezahlen kann.

    Und der Bauer auf seinem Bauernhof, wozu braucht der denn Kultur und will mal abends in die Stadt ins Theater oder ins Kino von seinem Bauernhof 2 Kilometer vom naechsten Bus der nur zwei Mal pro Tag faehrt? Haette doch Internetwebworker im hippen Loft mitten in der Stadt werden koennen, dann haette er kein Problem damit.

    Ganz einfach, das.

  16. 16
    Klaatu

    @Armin, Du hast ja recht (mit Deinen Beispielen), aber die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten könnten sicherlich auf ein Auto verzichten. Nur wollen sie das (leider) nicht.

    Ganz einfach, zu faul zum Radfahren.

    Denn Science-Fiction ist “Wenn die Erde still steht”.

    Klaatu

  17. 17

    @Klaatu:

    Auch falsch. Die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten kann sich kein Auto leisten. Zu einem sehr grossen Teil hat sie wahrscheinlich noch nicht einmal ein Fahrrad. Die laufen noch zu Fuss.

    Dein Beispiel passt bestenfalls auf die “entwickelte” Welt. Ob es da die Mehrheit waere die auf ein Auto verzichten koennte will ich mal dahingestellt lassen, aber solange Du nicht das Land entvoelkern und alle in die Staedte zwingen willst halte ich Deine doch etwas simple Argumentation fuer etwas arg harsch.

  18. 18
    Klaatu

    @Armin, natürlich meinte ich NUR die Autofahrer die auch eines besitzen – das sollte eigentlich klar sein. Denn DIE wollen darauf nicht verzichten – Statussymbol mit Spoiler usw… – daher der Spruch “zu faul zum Fahrradfahren”.

    Und ich will niemanden zwingen in die Stadt zu ziehen. Da bin ich eher für den Ausbau des ÖPNV, verbunden mit Fahrtkosten die sich jeder leisten kann.

    Die ganze Diskussion dreht sich hier (für mich!) auch eh nur um die “entwickelte” Welt – wie Du es beschreibst. Es wäre auch ein eigenes Thema was “entwickelt” ist oder nicht.(*)

    Zum Schluss nochmal: ich finde ja das Du recht hast mit Deinen Beispielen (Autofahrer die auf dem Land leben…) – mir ging es nur um die Mehrheit der Autofahrer in Städten. Die meißten Autos gibt es wohl in Städten!?

    * entwickelt sind auch die Urvölker im Amazonasgebiet – da gibt es gerade schöne Dokus auf ARTE+7 (Link 1) – aber ich schweife ab. Peace.

    http://videos.arte.tv/de/videos/mythos_amazonas-3673584.html

  19. 19

    Ja, Tim, Vernunft rettet manchmal Leben. Viele heutige Autos sind für die Insassen recht sichere Verkehrsmittel. Was beruhigend ist. Ich persönlich fahre gerne mit der BVG, bin jedoch froh, wenn jemand, der ein Auto hat, mir einen Gefallen damit tut, wenn ich ihn brauche. Zu viele Autos in der Innenstadt verstopfen sie ein wenig, ja. Verzicht üben in Bezug aufs Auto viele Menschen anscheinend ungern, anders in der sogenannten dritten Welt – da habt ihr Recht. Mich stört an den Autos auch, dass sie noch immer wenig umweltfreundlich sind.

    Schönes Gedicht, PiPi! :) Selber geschrieben?

    chakka, stimmt, definitionsgemäß geht es um SCIENCE-Fiction. Die eine oder andere Vision, wie sich der Mensch entwickelt, habe ich aber auch schon in Filmen gesehen – muss mich da etwas revidieren.

  20. 20
    flubutjan

    Zum Thema Autos fällt mir im Moment nur das hier ein:

    http://www.bradleymanning.org/de

  21. 21

    “Schönes Gedicht, PiPi! :) Selber geschrieben?!

    Das Leben der anderen,
    mitunter auch die eigene
    Erfahrung bildet & prägt.

    Danke Euch

Diesen Artikel kommentieren