16

Podcast vom 12.10.2005

Mit Jukebox.

Spreeblick-Podcast vom 12.10.2005, MP3, 7,5 Minuten, 5,2 MB.

Inhalt:

Ignoriert die Regierung, Jukebox, sichtbare Mechanik, Rätsel.

16 Kommentare

  1. 01
    Manuel

    …nachdem ich meinen MPx-Player neulich „aus Scheiss“ (naja, eher aus Versehen) in der Waschmaschine mitgewaschen habe, und mir scheisstreibende „wie krieg ich da jetzt die Flüssigkeit wieder raus“ Versuche mit Schraubendreher, Isoprop-Alk, Fön und Co hinter mir habe…

    …weiss ich auch wieder, was Mechanik – resp. Leiterplatten so bewirkt, bzw. nicht bewirkt ;-)

    (ja, er läuft wieder – vorläufig…)

  2. 02

    übrigens: bei waschmaschinen ist es ja seit jahren schon so, das denen extra ein geräusch „getuned“ wird. die könnten nämllich problemlos ohne irgendein geräusch laufen, aber produktpsychologen, oder wie immer diese freaks auch heissen, haben festgestellt, das die leute solch einer waschmaschine keine leistung zutrauen würden. sie brauchen den sound. und staubsauger werden ja auch gestimmt.

  3. 03
    Katharina

    @ Manuel:
    War das jetzt ein Versehen? „scheisstreibend“, lol!

    @nilz: Echt, Staubsauger werden gestimmt? Mein Sohn und ich singen manchmal zum Staubsauger! Mal gucken, wie unserer gestimmt ist.
    Allerdings, warum machen dann aber teure Haushaltsgeräte weniger Krach als billige? Von mir aus könnten die ruhig ganz stumm sein. Außer dem Staubsauger natürlich..!

  4. 04

    @ Katharina:
    ok,bei billigen ist es wahrscheinlich auch materialschwäche, aber teure könnten eben gar keinen krach machen. nicht einen mucks. nada. niente. aber das will keiner. und auf den staubsaugerklang würde ich auch nicht verzichten wollen. kindheitserinnerungen, ach ja..

  5. 05

    Podcast als Inspiration für mich, heute mal analog zu bloggen. Keine neue Idee, dafür wirds aber auch keiner lesen können ;-)

  6. 06
    Manuel

    @ Katharina: hehe, sowohl als auch…

    Ich bin ja seit langem dafür, dass Autos neben Schadstoffen usw. auch nach „Lärm“ besteuert werden.

    Denn auch Autos könnten viel leiser sein… Und wenn ein getunter Opel irgendwas mit 3 Auspüffen in der Gegend rumfahren will – bittesehr. Dann aber auch schön für die Lärmverschmutzung bezahlen…

    ok, ok. Gehen dann wahrscheinlich Millionen Arbeitsplätze in der Pimp-Industrie verloren…

  7. 07
    Jander

    Besonderst nervig ist dieser ICQ-Schreibmaschinensound. Da ist mir das Klicken der Tastatur (harter Anschlag, bitte!) doppel und dreifach lieber.

  8. 08

    Ach je, die Housemartins, na die hätt ich mal erkannt… immer, wenns um nix geht… ;-)

    Und zum Thema Wählscheibentelefon… das stimmt, man musste sich Nummern merken, aber dabei war mir das Gerät selbst eine grosse Hilfe: wenn man 4x gewählt hat, weil 3x belegt war, hatte man die Nummer intus.

  9. 09
    andreas

    Da gewinne ich mal und die Band spielt natürlich nicht in Kiel…grmpf ;-)

  10. 10

    Danke, dass die Inhaltsangabe jetzt gleich erscheint. Auf die eigentliche Seite weiterklicken tue ich sowieso – nach dem anhören.

    Macht die ganze Sache angenehmer.

  11. 11

    André, das war ein Fehler. Die meisten HörerInnen wollen den Podcast ohne vorherige Inhaltsangabe hören.

  12. 12
    Pascal

    Wir haben eine Rechenmaschine, meiner Meinung nach das genialste mechanische Gerät überhaupt. Die Usability ist mangels irgendwelcher Beschriftungen ziemlich schlecht, aber nach 4h intensiver Beschäftigung mit dem gefühlt ~5kg schweren Gerät (so groß wie, ähm, 2 gestapelte Mac mini) kann man Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und sogar mit Fließkomma usw Dividieren!
    Aber die Geräusche waren auch schon damals nicht ganz echt (wenngleich sie auch nicht von speziellen Soundemotionexperiencedesignern entworfen wurden): eine kleine Klingel gibt ein gefährliches „Bing!“ aus, wenn man falschrum am Hebel dreht und das „Display“ (das dabei ganz nett ratscht) mit 999999 füllt.
    Aber die Mechanik sieht man trotzdem nicht. Aber weil die sowieso jede menschliche Vorstellungskraft übersteigt („ich dreh hier an der Kurbel, und das Ding rechnet wirklich 32490 mal 595…? Was waren die damals genial, wenn ich mir heute mein Windows so anschau…“) ist das wohl auch besser.

  13. 13

    Wasser aus dem Brunnen holen… Was für ein Traum :) Aber bei der verseuchten Gülle heutzutage? *ggg*

  14. 14

    Jaja, die Mechanik. Ich erinnere mich an eine große Standuhr, die in dem Haus meiner Großmutter stand. Die hatte einen Pendel und zwei schwere Gewichte. Die ganze Mechanik war durch ein Glasfenster sichtbar. Ich habe oft lange da gesessen und würde jetzt bedeutungsschwanger sagen: habe der Zeit zugesehen. Herrlich.

    Und zu Geräuschen generell… Bin leider zum ersten Mal seit Jahren kommunikationsmäßig ein ganzes Stück zurückgefallen und habe in meiner Wohnung nur einen analogen Telefonanschluss. Was ich aber tierisch geil finde ist das Geräusch des Modems beim Einwählen. Klingt jedes Mal anders. Und ich habe keine Ahnung, was es mir sagen will. Wird in fünf Jahren auch keiner mehr kennen… Traurig sowas.

    Jedenfalls: Wunderschöner Podcast, Johnny.

  15. 15

    … jeden tag ein Podcast – wirklich hard work, Johnny! Ich hoffe, dieses Ritual bleibt uns noch lange erhalten!

    Zum Rätsel: Wieder mal keine Ahnung… dabei dachte ich, ich kenne mich wenigstens etwas aus… nicht mal „Stir it up“ erkannt! Shame on me!

  16. 16

    Ich komme mitten in der Nacht nach Hause. Noch schnell den Podcast gehört, gewonnen(!!!) und mich darüber sehr gefreut!
    Spreeblick rockt (-;

Diesen Artikel kommentieren