22

Podcast vom 2.12.2005

Verneigen? Nix.

Spreeblick-Podcast vom 2.12.2005, MP3, 6 Minuten, 4,2 MB.

Inhalt:

Lee Hsien Loong, Zitateraten, Musikrätsel.

22 Kommentare

  1. 01

    Ich finde auch 15 Minuten OK.
    Hab aber auch DSL…

  2. 02
    Bernhard

    Seit ich dsl habe können die podcasts so lang sein, wie sie wollen, wenn sie nur gut sind. Hab auch schon sachen von 2h gehört.

    Die gesuchte person könnte Michael Jackson sein. Obwohl das erste zitat mich mehr an George W. Bush denken ließ. Hätte doch nur zu gut gepaßt, oder?

  3. 03

    michael jackson hat doch kein eigenes vitaminwasser „” und erfolgreich? naja.

  4. 04

    Podcastlänge/Dateigröße:

    Da man mittlerweile irgendwie schon gewöhnt ist, auf interessante Musik, welche einem bislang gänzlich unbekannt war, in Weblogs, per E-Mail-Newsletter oder auf Websites hingewiesen zu werden und diese Tipps oder Hinweise oftmals sogar auch direkt zu der betreffenden MP3-Datei verlinkt sind, finde ich es mittlerweile nicht so schön, mir sowas in Podcasts nun auch noch anhören zu müssen. Sprich: Keine Musik in wortlastigen Podcasts, von Jingle, Trailer und Trenner mal angesehen.

    Musikneuvorstellungen, ja eigentlich alle musikalischen Perlentaucher und Trüffelschweine passen viel besser zum guten alten Hörfunk. Man ist nicht gezwungen, soundsoviele Megabyte der MP3-Datei herunterzuladen, nur um dann zu entdecken, dass einem XY Prozent der darin enthaltenen Musik nicht gefallen. Beim Radio muss man nix runterladen und wenn doofe Musik kommt, dann dreht man einfach etwas leiser und wenn der Spuk vorbei ist wieder lauter oder geht kurz in die Küche, weil man sowieso noch Teewasser kochen wollte und ist man dann mit der Teetasse zurück im Zimmer, läuft auch schon der nächste Musiktitel.

    Eine einzelne MP3-Datei mit der Musik kann man ja vor dem Download evtl. kurz vorhören und vorspulen, bei einem Podcasts geht das schlechter, weil man ja vorher nicht weiß, wann welche Musikstücke kommen.

  5. 05
  6. 06

    Ich hätte a auf F.J. Wagner getippt, aber der fällt wohl weg…

  7. 07

    50 Cent. In der Tat, ovit. Zitiert aus der aktuellen Print-Ausgabe des Q-Magazins.

  8. 08

    Es darf auch gerne mal etwas länger sein. Dank DSL kein Problem.
    Spricht Angela Merkel Englisch?

  9. 09

    15 Minuten finde ich auch okay, ich höre die Podcasts meistens zum Frühstück. Und eingespielte Lieder peppen das „Gelaber“ (verzeihung Johnny – eigentlich sind ja alle Podcasts Gelaber) ;) auf. So kann ich mir zwischendurch einen Kaffee holen, ohne dass ich irgendein gesprochenes Wort verpasse.
    Und mal ehrlich – wer hat denn heutzutage noch ein 33k Modem? Inklusive Wartezeiten ist Surfen über 33k Modem bestimmt genauso teuer wie DSL.

  10. 10

    klar war das „fuffzich“! george w. bush? wie cool wär das denn wenn er derart penetrant frauen angraben und seine hippen sneaker mit ´ner zahnbürste polieren würde!? da hätte der mann aber meinen respekt ;)
    ich finde 15min. auch völlig okay für´n podcast und gegen etwas musik hab´ich auch nichts. so lange es halbwegs im rahmen bleibt.
    beim heutigen musikrätsel würde ich mal auf john cage tippen… der anfang von 4:33 ?

  11. 11

    wo hab ich denn auch gerade was über den 50cent gelesen? das war auch gleich wieder ein bericht über seine 9 schüsse und seine drogendealervergangenheit. der topgeldverdiener in den usa gerade. das war bestimmt die berliner zeitung. aber eines muss man dem team um dr. dre ja lassen, sie wissen genau, was sich der käufer wünscht. einen guten geschäftssinn haben sie. das erkenne ich neidlos an.

  12. 12
    Bernhard

    50 Cent? Kein wunder, dass ich auf den nicht kam. Diesen Jackson nehm ich ja schon kaum am rande wahr und dann erst noch so einer! Das kommt davon, wenn man sich aus diesem ganzen main-stream-promi-zeugs völlig raushält und so ein langweiler ist, der neben den seinen diversen quellen im netz nur Zeit liest und Kultur- und Inforadiosender hört… ;-)

  13. 13

    50cent ist multimilliardär?
    bodenlos.
    was für ein micro benutzt du eigentlich, johnny?
    oder: kannste 1 empfehlen?

  14. 14

    dufaux, ich hab ein altes Sure 55SH, aber nur, weil ich es eben noch habe. Jede SM58-Kopie tut’s auch, gibt’s neu für 60 Euro.

  15. 15

    ich find 15 minuten total okay, würd mich soger freuen wenn der etwas länger wäre.

    ich tipp mal auf 50 cent bei der zitatfrage.

  16. 16

    das gute shure sm ..
    thnx + best regards

  17. 17

    zur länge der podcasts: 15 minuten sind perfekt, nicht zu kurz und nicht zu lang.

  18. 18

    Mein Tipp wäre ja Oliver Kahn gewesen, aber der macht (zum Glück) weder Musik noch hat er eine eigene Kleidungs- bzw. Schuhfirma.

    Wann werden eigentlich mal wieder irgendwelche eingesendeten Demotapes gebasht rezensiert?

  19. 19

    Fünfzehn minütige Podcast sind ideal, weil ich die immer in der U-Bahn höre und es genau für eine fahrt reicht.

    Kennt ihr ‚Schlaflos in München‘ ist auch ein toller Podcast den ich abonniert habe.

  20. 20

    Ahem. Ich finde kürzer besser, denn es gibt auch noch Gegenden in Berlin, in denen wg. Glasfaser kein DSL verfügbar ist, sondern nur teure Minutentarife per ISDN.

    Aber wenn ich der einzige sein söllte, will ich dem nicht im Wege stehen.

  21. 21
    0251899xxxx

    [::mp3:/calls/2005-12-03_19-31-42.mp3]

  22. 22
    0251899xxxx

    [::mp3:/calls/2005-12-03_19-32-56.mp3]

Diesen Artikel kommentieren