30

Podcast vom 10.1.2006

Mal wieder von unterwegs. Größtenteils.

Spreeblick-Podcast vom 10.1.2006, MP3, 6 Minuten, 4 MB.

Inhalt:

Pegeltest, tolle Witz-Idee, Datenspeicherungssicherheit, Anteil der Menschen.

30 Kommentare

  1. 01

    da hab ich mich gerade wirklich gefragt, ob meine innere uhr komplett kaputt ist. es ist doch aber noch mitten in der nacht?

  2. 02

    und ich war erst der meinung dieser podcast wäre unter verwendung diverser narkotika entstanden… (es klang verdammt nach „fear and loathing in las vegas“, die szene, in der raoul duke/hunter s. thompson (johnny depp) am empfang des einen hotels steht und murmelt: „ich haaaaabeee meinen aaaaanwaaaaaaaalt beeeei mir…“)

    aber eigentlich wollte ich ja einen kommentar zur thematik speichermedien ablassen… wir speichern seit einiger zeit unsere daten auf dem heimischen server, welcher über ein raid1 array (spiegelung der daten) verfügt. mit der technik bin ich bis jetzt eigentlich ganz zufrieden…

  3. 03

    Stimmt, dass Bild hat sich mir auch aufgedrängt.
    Und die ganze Bar voller Reptilien. ;)

    Ein Dozent meinte letztens, CDs/DVDs verlieren ihren Inhalt nur durch Lichteinwirkung (UV?) und starker Hitzeeinwirkung (Feuer). An sonsten sind die bei sachgemäßer Lagerung wohl durchaus beständiger als man sagt.

  4. 04

    Nach dem „Genuß“ ProSiebens neuer „Hit- Serie“ ‚Queer as Folk‘ war dieser Podcast eine absolute Wohltat.
    alexander, dem kann ich nur beipflichten, Johnny hat gewisse ‚dope fiend‘- Qualitäten und das wahrscheinlich auf eine Art und Weise, von der er keine Ahnung hatte.

    Johnny, ist dieses Klackern im Hintergrund ein Blinkergeräusch ?
    Oh ja, ist es.. bin ich mir sicher. Was ist denn das für eine Karre ?

    iPod.. was ein Scheiß; heute haben ihn so dermaßen viele Leute, daß mir nach einem Kasten Bier ist; das kommt eben dabei heraus, wenn absolut jeder einzigartig sein will.

  5. 05

    Arschheizung heißt übrigens Mösenstövchen.

  6. 06

    Die Qualität von diesem mobilen Aufnahmekollegen ist echt erstaunlich. Hört man erst mit Kopfhörer so richtig…

    Zur Datensicherung: Ich würde mich nicht auf Onlineanbieter verlassen. Nicht nur wegen des Pleiterisikos, sondern ich hätte da auch ein paar Bauchschmerzen mit dem Datenschutz. Zumindest bei wichtigen Sachen.
    Ein paar Jahre halten CD/DVD ja nun doch. Jedenfalls wahrscheinlich länger als man eine Festplatte benutzt, selbst wenn sie nicht kaputt geht. Alle 2 oder 3 Jahre ne neue Platte is ja keine Seltenheit; Umspeichern und für den Ernstfall die optischen Datenträger, die man natürlich auch alle paar Jahre mal umspeichern und dabei gleich noch ein bisschen ausmisten kann – das sollte eigentlich ok sein.

  7. 07

    Stimmt, damit wären die Pornos gerettet und können dann irgendwann ins Familienerbe übergehen.

  8. 08
    Henrik

    Du klingst am Anfang als wärst du ein Fall für den Exorzisten. Soll ich schonmal anfangen bei euch die Erbsensuppe aufzuwischen???

  9. 09

    ungewöhliche zeit, und ich dachte am anfang fast ihr habt den podcast unter alkoholeinfluss aufgenommen.

  10. 10

    Achtung: Arschheizung nicht zu hoch drehen, man sagt das gäbe Hämhoriden.

  11. 11
    Stephan

    Hämorrhoiden von der Sitzheizung? Ich dachte sowas bekommt man vom Sitzen auf kalten Parkbänken im Winter?! egal.

    Zu der Spielstraßensache, mein Fahrlehrer hat mal folgendes gemacht:
    Hinter uns hatte es auch einer eilig und drängelte wie beschrieben. Da ließ er mich anhalten, sodass man nicht vorbei kommt, stieg aus, inspizierte das Auto, ob denn was dran sei. Dann ging er nach hinten und fragte, was denn los ist. Keine Ahnung, was der Drängler geantwortet hat… (Das Schild „Fahrschule“ war ab, wg. „echter“ Straßenerfahrung.

  12. 12
    jochen

    hier, zum „Anteil der Menschen“: es kommt ganz auf die umgebung an in der man sich bewegt.
    beispiel strassenverkehr: hier scheint der anteil recht hoch zu sein mit denen man moeglichst nichts zu tun haben moechte.
    derer beispiele gibt es aber noch ne menge weiterer. ueberall dort wo sich jeder selbst der naechste ist, wo nur auf eigenen vorteil gedacht wird und das miteinander zur bedeutungslosigkeit verkommen ist, dort fuehle ich mich persoenlich eher unwohl, bzw. stoesst mir das verhalten anderer so manches mal sauer auf.

    beispiel veranstaltung XY zum thema Z (fuer das man sich sehr interssiert): hier scheint der anteil an menschen hoeher zu sein mit denen man gerne was zu tun haben moechte, was an dem gemeinsamen interesse liegen koennte.
    grundsaetzlich gilt: ausnahmen gibt es ueberall.

  13. 13

    Ja, das ist ein Blinker, den man da hört. Von einer Familienschüssel eines französischen Herstellers, damit wäre auch geklärt dass man überhaupt froh sein darf, dass die Sitzheizung überhaupt drin ist, regeln kann man die eh nicht.

    Dafür habe ich gerade über Mösenstövchen Tränen gelacht. Der bleibt, keine Frage.

  14. 14

    „Manche Menschen sind, man muss es leider sagen, prinzipiell ja eher schwierig zu ertragen“ — womit mal wieder bewiesen wäre, das alles wichtige eh schon von Tocotronic gesagt wurde.

  15. 15
    Peter

    Die Gutenbergbibel wurde 1452 gedruckt. Das Teil sieht heute noch wie neu aus. Es gibt Papyrusrollen die über 5000 Jahre alt sind. So lange überlebt keie CD, DVD, Festplatte. Unlängst hatte ich ein Buch mit einer 5 1/4 Zoll Diskette in der Hand. Das Buch konnte ich ohne Probleme lesen.

  16. 16

    Ich habe aber auch Bücher aus meiner Jugend (dabei ist man doch noch gar nicht alt), die schon arg gelblich sind. Ich vertraue da auch eher auf RAID1 und ab und an Plattenshoppen gehen. Heutzutage häufiger, seit ne Videokamera mein eigen ist…

  17. 17

    Peter, das stimmt ja, aber ich kann ja nicht meine gesamten Daten ausdrucken…

  18. 18

    Mist, der jochen hat den gleichen Post, den ich machen wollte, schon früher gebracht.. ;)

  19. 19
    jochen

    hab ja auch fruehdienst.

  20. 20

    Ich auch. Gleich ist Feierabend.

  21. 21
    jochen

    fruehdienst im sinne von frueh beginnen, nicht frueh feierabend feiern ;-)

  22. 22

    jochen, mein Beileid ;)

  23. 23

    Jochen, mein ich ja auch: „Gepostet von Johnny am 10.01.2006 um 00:18h“. Frühdienst.

  24. 24
    jochen

    na aber da war doch ne schlafpause bei, oder nicht?
    @ timo: das ist soooo hart, ehrlich! und dann noch nicht mal warmes wasser morgens weil der el. durchlauferhitze uebern jordan ist. und das bei minus 10 grad aussentemperatur.
    vermutlich mache ich mich laecherlich wenn ich verrate wann ich wirklich aufstehen muss, aber fuer mich ist das definitiv frueh!

  25. 25

    Thema Speichermedien: mein Eindruck ist, dass die Langlebigkeit mit zunehmender Datendichte abnimmt. Uralte, in Stein gemeißelte Inschriften in irgendwelchen Höhlen, oder Malereien in ebensolchen sind auch heute noch vergleichsweise gut lesbar. (Interpretierbar natürlich irgendwie nicht mehr.) Im Gegensatz dazu sind meine KC85/3-Daten auf Analogbändern schon seit ner Weile nicht mehr lesbar.
    Für die Zukunft also? In Stein gemeißelte mp3-Files oder eben RAID mit regelmäßig umkopieren und auch ja passende Controller vorrätig halten.

  26. 26

    mensch johnny, fahr bitte nicht so untertourig, mir flattern hier die trommelfelle im basswind ;-)

  27. 27
    Volker

    Hallo Johnny,
    mal etwas offtopic. Mit ipodder erscheint, wenn Du viele Artikel schreibst und ich nur alle 3 Tage auf Deine Webseite komme (oder ipodder aufrufe) nur ein Podcast, weil Dein xml so wenig Artikel beinhaltet – ist das Absicht??
    Viele Grüße,
    Volker

  28. 28

    @Volker: Es gibt einen eigenen Feed für die Podcasts unter spreeblick.com/podcast/feed/rss2

    Da sind einige Folgen drin.

  29. 29

    Das beste Medium zur Datensicherung ist derzeit Flash. Vorausgesetzt, du beschreibst es nur einmal und packst es dann weg. Das hat uns im Chaosradio mal ein Fachmensch erzählt.

  30. 30
    Volker

    @Max: Vielen vielen Dank!!! ;-)

Diesen Artikel kommentieren