17

Change is good

Nennt man das jetzt schon „Redaktionssitzung“? Heute und morgen, also am Freitag und Samstag, trifft sich das gesamte (nicht ganz – Charles fehlt, Toni auch) Spreeblick-Team (Tanja, Max, René, Andreas und icke) zum netten Fußballkarten- und Gedanken-Austausch. Virtuell kann jede/r dabei sein.

Aus Zeitgründen haben wir uns zunächst einen Dienstleister gegriffen, um ein Wiki aufzusetzen, ein „richtiges“ folgt später. Unter spreeblick.pbwiki.com kann jeder lesen, wer mitschreiben möchte loggt sich einfach mit Namen und E-Mail-Adresse (für Änderungsbenachrichtigungen) ein, das Passwort für alle lautet „DuBistSB!“ ohne Anführungszeichen.

Wir freuen uns, wenn ihr Probleme oder Kritik an der derzeitigen Spreeblick-Version eingebt, noch toller finden wir natürlich Lösungsvorschläge. Grundsätzlich soll es schlicht um die Beantwortung der Frage gehen:

Wie kann Spreeblick verbessert werden?

Ansätze zur Diskussion gibt es massig:

Wir können die Kommentare besser dargestellt werden? Welche Funktionen nerven, welche fehlen euch? Wie kann kreativer mit dem Layout umgegangen werden? Wollt ihr mehr oder weniger RSS-Feeds? Und so weiter.

Wir erhoffen uns vom Wiki neue Denkanstöße und den berühmten „Blick von außen“. Wäre schön, wenn das Wiki nicht zum Pöbeln sondern zum kreativen und konstruktiven Mitmachen genutzt werden würde, es versteht sich von selbst, dass wir es schließen müssen, wenn das nicht klappt. Nach einem sorgenfreien Jahr mit Sprblck bin ich aber voller Vertrauen. :)

Danke an alle, die Lust haben, mitzudenken und danke für euer Verständnis, dass es heute wegen unseres Treffens etwas ruhiger hier wird!

Update, um ein Missverständnis zu klären: Wir treffen uns mit den Autoren, die direkt bei Spreeblick schreiben. Wenn man alle Autoren der gemeinsamen Blogs addiert, sind es natürlich vieeeeeeeel mehr.

17 Kommentare

  1. 01
    Lockengelöt

    Ich finds toll, dass wir alle mitduskutieren dürfen und uns kreativ einbringen können! Aber ich fänds gut, wenn es sich nur aufs Technische bezieht.
    Themenvorschlage können auch manchmal toll sein, aber sobald Spreeblick nur noch macht, was Spreeblick-Leser wollen, kann es sehr langweilig werden.
    Diese Seite lebt von Johnny, Toni, Tanja und neuerdings auch sehr verstärkt von Max, René und Andreas . Aber ich befürchte, dass zuviel Köche den Brei verderben und dadurch der (wie der Franzose sagen würde) „gewisse Flair“ verloren gehen würde.
    Ich will ja die Überraschung lege dabei aber auch viel Wert auf die Meinung des Autors. Und hier kenn ich meine Autoren inzwischen schon ein bißchen und galube zumindest grob zu wissen, wie sie gewissen Dingen gegenüberstehen.
    Außerdem will ich subjektive Beiträge. Für alles andere hab ich genug Bezugsmöglichkeiten.
    Meine Meinung.

    Aber ich bin ja eigentlich guter Dinge, dass das fast alle hier genauso sehen. allenvoran Johnny und co…

    Hätt ich das jetzt ins wiki schreiben müssen?

  2. 02

    Nö, das ist hier schon okay. :)

    Ich glaube kaum, dass man alles umsetzen kann, wir wissen ja schon ganz gut, in welche Richtung wir gehen wollen. Dabei jedoch euch zu hören, die einen großen Teil dieses Blogs ausmachen, kann nicht falsch sein, denke ich.

  3. 03

    Viel Spaß auf jeden Fall schonmal und Grüße an alle!

  4. 04

    Achja und: Es geht nicht so sehr darum, wieviel Musik oder wieviel Politik hier auftauchen soll, das können nur die Autoren entscheiden, da haste Recht. Wobei ich es spannend fänd, wenn 80 Leute meinen, dass wir uns durchaus auch um Themen wie Literatur oder was weiß ich kümmern könnten…

  5. 05

    Find ich klasse die Idee, Spreeblick wird langsam zum „Volks-Blog“ … achja: Ich will Literatur ;-)

  6. 06

    Literatur ist auch OK. Ansonsten finde ich den Spreeblick ganz gut, so wie er ist. Einfach eine gesunde Mischung aus philosophischen Betrachtungen, Anmerkungen zum kulturellen/politischen Zeitgeschehen und natürlich Populärmusik.
    Ein Wiki ist vielleicht ganz sinnvoll, um Wissen zu einem Spezialgebiet zu sammeln. Ansonsten sind so halbherzig ausprobierte Publikationssysteme (ich denke auch an Manila, TYPO3 und wie die alle heissen…) immer so eine Sache. Ick sach ma so: Schuster bleib bei deinem Leisten!

  7. 07

    schließe mich an: viel spaß beim meeting. und so.

  8. 08

    Ich fände ja Spreeblick im echten Leben interessant, Futura Bold war/ist ein guter Ansatz – ich will sagen „raus aus dem virituellen Raum, rein nach -meinetwegen- Kreuzberg“. Online ist jeder ein Held, ist irgendwie Punkrock, aber nicht zum anfassen oder anstossen. Ist ja nur so ein Gedanke…….

  9. 09

    Achso – und viel Spass beim tauschen

  10. 10

    Ich würde sagen, macht einfach weiter so. Vielleicht wieder ein paar persönliche Beiträge mehr. Thementechnisch Atompolitik und Drogenpolitik. Das wär ganz gut.
    Und ansonsten würd ich sagten, macht einfach weiter so. Aber ich glaube, das habe ich schon. Bis auf weiteres: Viel Erfolg!

  11. 11
    Chris

    Bin auch für Literatur.
    Ansonsten viel Spaß!

  12. 12
    Sabrina

    Hallo Leute,

    wusste nicht ganz, wo dieses hier reinpasst.
    Aber ich wollte es gern mit Euch teilen.
    Das ist wirklich abgefahren.

    http://www.youtube.com/watch?v=uFDfklFWq8M

    In diese Situation möchte ich nie kommen.
    LG Sabrina

  13. 13

    Ich will Fußball! Und dann schreib ich auch. :-D

    Spass beiseite: Das Wiki kapier ich nicht? Oder bin mal wieder zu schnell gewesen? Da steht nichts und schreiben kann man och nüscht.
    ´
    Was macht die Backe, René?

  14. 14

    Kommando zurück: Wiki geht, ich war nur zu doof um oben alles durchzulesen.

  15. 15

    Bitte, bitte eine EDIT Funktion für die Kommentare (ich mach so viele Schreibfehler)

  16. 16

    meeten ist was feines. dabei kann man sich auch mal treffen (…) und sich gegenseitig ins gehirn kukken lassen. ich träume auch oft davon in meetings was wirklich sinnvolles zu besprechen, doch meistens besprechen wir da nur themen wie die wm im eigenen land und deren ausgang, muster die abweichen, wo bestellen wir pizza oder wir sollten uns mehr bewegen. aber meeting ist klasse. nennt es ruhig redaktionssitzung. das verleiht dem ganzen die größe, die es verdient.

Diesen Artikel kommentieren