36

Podcast vom 19.7.2006

Mit Holgi und Johnny über Pünktlichkeit, Oralverkehr und Verbraucherschutzgesetze. Mit neuem Text-Musikrätsel und einem ganz kurzen Ausschnitt der Auflösung des letzten!

MP3, 33:40, 15,4 MB

36 Kommentare

  1. 01

    Eigentlich reicht es, bei Lidl zu schauen, ob das Gemüse aus Spanien kommt. Mir blutet jedes Mal das Herz (metaph.), wenn ich eine bunte billige Mischung Paprika kaufe, da dieses Zeug in der Regel in diesen riesigen Gewächshäusern angebaut wird. Zum einen sind die Böden völlig ausgelaugt und die zumeist billigen illegalen Arbeiter sind es auch.
    Und – was mache ich? Ich kaufe es trotzdem, weil ich gerne Paprika esse. Manchmal beruhige ich mein Gewissen, indem ich in ein türkisches Geschäft gehe und türkische Paprika kaufe. Naja, bald wird die spanische Grenze vermutlich eh einen riesigen elektrischen Stacheldrahtzaun haben.

  2. 02

    Also in Dresden gibt es das „Amtsblatt“ was man kostenlos im Internet abrufen oder am Kiosk/im Fachgeschäft erwerben kann.
    Darin werden alle Pläne, Ausschreibungen, sowie Beschlüsse des Landes Sachsen sowie der Stadt Dresden veröffentlicht.
    Es liegt außerdem einer Dresdner Zeitschrift bei und laut Wikipedia ist es zu 96% vergriffen.
    Persönlich denke schon, das viele Menschen sich gerne mehr engagieren würden, egal in welcher Richtung, ihnen aber in der modernen Arbeitswelt weitaus weniger Zeit und Energie bleibt.

  3. 03
  4. 04

    ovit, danke für den Link!

  5. 05

    für studienzwecke erstellen wir gerade eine umfrage über das konsumverhalten von bioprodukten. da bietet dieser artikel einen interessanten einstieg.

  6. 06
    rc

    Interessanter Artikel – und wieder mal hab ich Angst vor undurchsichtiger werdenden Regeln. Man sollte niemals unterschätzen, welche Wirkung die Setzung von Standarts hat.

  7. 07
    christian

    Wenn es darum geht sich zu kümmern… Petitionen gegen Gesetze zu unterschreiben… und zum Thema selbstverantwortliches Handeln, nach dem Motto:“Wenn man sich ein bisschen damit befasst, hat man alle Möglichkeiten auf die Gesetzbildung einzuwirken, wir leben schließlich in einer Demokratie“…. fällt mir immer folgende (leicht gekürzte) Textstelle ein:

    – „Bewohner der Erde […] wie ihnen zweifellos bekannt sein wird […] ist ihr Planet einer von denen die gesprengt werden müssen.“

    – „Es gibt überhaupt keinen Grund, dermaßen überrascht zu tun. Alle Planungsentwürfe und Zerstörungsanweisungen haben fünfzig ihrer Erdenjarhe lang in Ihrem zuständigen Planungsamt auf Alpha Centrauri ausgelegen. Sie hatten also viel Zeit, formell Beschwerde einzulgen, aber jetzt ist es viel zu spät, so ein Gewese darum zu machen.“

    Währenddessen mußte irgendwo irgend jemand eine Radiostation besetzt, die richtige Frequenz gefunden und eine Botschaft an die vogonischen Raumschiffe gesendet haben, um sich für den Planeten einzusetzen. Niemand hörte jemals, was gesagt wurde, man hörte nur die Antwort.“

    – „Was soll das heißen, Sie sind niemals auf Alpha Centauri gewesen? Ja du meine Güte, ihr Erdlinge, das ist doch nur vier Lichtjahre von hier. Tut mir leid, aber wenn Sie sich nicht einmal um Ihre ureigensten Angelegeheiten kümmern, ist das wirklich ihr Problem.
    Vernichtungsstrahl einschalten!“

    -„Ich weiß nicht“, sagte die Stimme von oben, „ein lahmer Drecksplanet ist das. Ich habe nicht das geringste Mitleid“

    christian

  8. 08
    0351500xxxx

    [::mp3:/calls/2006-07-19_18-34-31.mp3]

  9. 09

    nein, habt ihr denn schon fünf?

  10. 10

    ENDLICH! Sänger! Mehr davon bitte!

  11. 11
    Anonymer Anrufer

    [::mp3:/calls/2006-07-19_18-56-59.mp3]

  12. 12

    Antwort ist zwar falsch, zählt aber trotzdem. Zwei!

    Drei brauchen wir also noch! :)

  13. 13
    0303646xxxx

    [::mp3:/calls/2006-07-19_21-17-19.mp3]

  14. 14

    Schönes Buch zum Thema ‚warum Kontrolle im Ernährungsbereich notwendig ist‘, kennt bestimmt schon jeder, hier der Link:

    Die Suppe lügt

  15. 15

    Darf ich Israels Verhalten eigentlich Scheisse finden? Holger?

  16. 16

    Da das unmöglich eine ernstgemeinte Frage sein kann, sag doch einfach was du sagen willst. Warum machst du es dir so schwer?

  17. 17

    Zum Thema Bioprodukte: Die Frage, die sich mir immer stellt: Bedeutet BIO gleichzeitig auch gut, weil ethisch vertretbar?
    OK, kein Einsatz von Pestiziden, Gentechnik etc., also ist das Produkt an sich gesund (auch wenn es lt. Artikel manchmal sehr weit reist)
    Aber wie sieht es um die Biobauern selbst aus? Erhalten sie genug Lohn? Behandeln sie ihre Mitarbeiter gemäß den Genfer Konventionen?

    Also ich halte es im Grunde so, das ich nur dann Gemüse kaufe, wenn dafür überhaupt Saison ist (Erdbeeren schmecken nur im Sommer).Ob nun alles BIO oder nicht, das entscheide ich dann spontan.
    Bei Fleisch wiederum gibts für mich keinen Kompromis: Fleischer meines Vertrauens.
    Ob er direkt „BIO“ ist, egal. Aber ich kenne die Kühe.

  18. 18

    Hast recht, wollte eigentlich nur laut: Israel es kotzt mich an, dich so gewalttätig zu sehen, sagen. Und dann die Zweifel, darf ich Israel das sagen? Und dann die Antwort: Ja, es muss sein.

  19. 19

    Dass es verboten sei Israel zu kritisieren, behaupten nur die Antisemiten.

  20. 20

    salut conner. ich kann dich da verstehen. das ist wirklich eine unnormale versuppte situation und ich wünsche mir auch verdammt noch mal ein irgendwie auch immer geartetes eingreifen der vereinten nationen. icke – als vielgereiste – kann nur sagen – wunderschönes land und macht was draus.

  21. 21

    Toller Podcast! Hat mir richtig gut gefallen. Bin halt eher der Typ für politische Diskussionen als für Literatur-Tipps… :-)

  22. 22

    „Ich kenne die Kühe“ klingt super. Allerdings ist es, wenn man in einer größeren Stadt lebt, doch etwas problematisch einen Metzger zu finden, der erstens selbst schlachtet und zweitens auch Tiere schlachtet, die man schon von langer Hand kennt.
    Aber eigentlich wollte ich nur sagen: Wo ist denn der versprochene Hall bei den Lachern?

  23. 23

    Also ich wohne mitten in Dresden und kenne den Fleischer nicht per du, aber er kauft nur regional ein, gibt akkurat die Herkunft an und bei einer Wanderung hab ich einen Bauernhof entdeckt, der selbst damit wird an besagten Fleischer zu liefern.

    Außerdem merkt man auch ob das Fleisch in Ordnung ist, Zitat (Herkunft unbekannt) „Man kann auch Wasser für 20 Euro/kg kaufen.“

  24. 24

    Matthias, als mehr oder weniger regelmäßiger Leser der test von der Stiftung Warentest, und als einer, der denen vertraut, kann ich nur bestätigen, dass deine Befürchtung bezüglich Bio-Produkten der Wahrheit entsprechen könnten. Denn in 80-90% der Tests finden sich immer wieder „verseuchte“ Bio-Produkte, die aufgrund ihres Schadstoffgehalts oder eines fortgeschrittenen Verwesungsstadiums gar nicht (in Deutschland) verkauft werden dürften.

    Darüber hinaus führt die Stiftung seit einiger Zeit Untersuchungen der „sozial-ökologischen Verantwortung“ von Unternehmen durch. Falls es jemanden interessiert: hier gibt’s weitere Infos und eine umfangreiche Beschreibung des zugrunde liegenden Kriterienkatalogs. Aber nun genug der Werbung…

    Ich kann Johnny nur zustimmen. Selbst wenn man wollte, könnte man sich nicht umfassend genug informieren, sonst bliebe keine Zeit mehr, diese Infos auch in Taten umzusetzen.

  25. 25
    merula

    @Anrufer aus Dresden: Anstatt hier Adriano Celentano zu singen und mich damit in die Sch* zu reiten, könntest du mir lieber behilflich sein, in DD ne WG zu finden. Ich bräuchte ein Zimmer zum 1.8. (neuer Job, letzte Woche unterschrieben :-) ).

    Ich erklär das mal:
    Ansich war es ganz lustig, das File zu produzieren. Ich habe hier nur ein billiges VoIP-Headset und keine Ahnung von Soundbearbeitung (Kanäle mischen und so Zeug). Also musste ich solange probieren, bis Stimme und Playback von der Lautstärke einigermaßen zusammenpaßten. Das hat einige Zeit (und Bier) gedauert. Dass ich, trotz freundlicher Unterstützung der Drums, die Einsätze immer wieder verpaßt habe, hat die Sache auch nicht beschleunigt (mehr Bier auch nicht).
    Naja irgenwann spät abends war es dann doch fertig habe ich eingesehen, dass es mit dem Alkohlpegel nicht besser wird und da es wohl meine einzige Chance war, je eine richtige Lösung fürs Musikrätsel einzuschicken, habe ich es abgeschickt.

    Ich hätte auch kein Problem damit, wenn die Spreeblickleser sich das anhören, drüber lachen und gut ist. Aber die Vorstellung, dass das Teil eventuell à la Group Tekan durch die Büros der Republik geistert, finde ich echt gruselig. Ich will nicht bekannt werden und schon gar nicht so.

    Da jetzt aber schon zwei Leute unter Beweis gestellt haben, dass sie auch nicht singen können, veröffentliche es doch einfach Johnny. :-)
    Der zweite Beitrag zählt übrigens nicht, der war nicht selbst gesungen.

  26. 26

    Ähmja…
    da ich mich wohl als der erste Anrufer outen muss, ja ähm schreib mir eine Mail wegen der WG, dann kann ich dir ein paar gute Anlaufstellen geben, bei einer Verwandten ist glaube ich was frei geworden. Johnny darf dir die Adresse geben.

  27. 27
    0306664xxxx

    [::mp3:/calls/2006-07-20_01-03-40.mp3]

  28. 28

    Musikrätsel: was ein Glück – ich könnte vielleicht singen, aber weder genug italienisch, noch gefaked die Betonung des Songs ;))

  29. 29

    Grüß euch,

    ich möchte schon gerne Mal wissen, warum Holgi meint, dass Viersen so eine schreckliche Stadt wäre? Ich wohne seid 21 Jahren hier und ich find’s super.

    Die Firma heißt übrigens Masterfoods (wurde schon gesagt) und liegt im Gewerbegebiet Mackenstein, wenn du nur das kennst dann kann ich deine Aussage schon eher verstehen, aber das ist halt auch ein Gewerbegebiet.

    Vielleicht mag der Holgi ja mal (so für mich) Preis geben auf welcher Straße seine „bucklige Verwandschaft“ gewohnt hat.

    Grüße

  30. 30
    Anonymer Anrufer

    [::mp3:/calls/2006-07-20_08-38-51.mp3]

  31. 31

    AUF DEN ROTEN!!! Der Müllwagen kommt! ;)

  32. 32
    Rüdiger

    Etwas OffTopic:

    Darf das bitte eine neue Rubrik werden: Tanja liest (wenn sie Lust dazu hat) Songtexte, Gedichte oder Kurzgeschichten? (Was für eine Wahnsinnsstimme! ) Bitte mehr davon! ;-)

    Gruß

  33. 33

    und… schon angemeldet?
    http://www.gema.de/musiknutzer/senden/podcast.shtml

    man beachte die 30 Minuten Regel…

    olli

  34. 34

    Seh‘ ich mir gerade in Ruhe an, danke für den Hinweis!

  35. 35
    Anonymer Anrufer

    [::mp3:/calls/2006-07-20_20-22-31.mp3]

  36. 36

    Also in meinem Bekanntenkreis gibt es ca. 80% die Null Interesse haben für Angagement und Selbstinformation: Hauptsache es schmeckt – egal ob mit Konservierungsstoffen oder Wachstumshormonen. Das interessiert so gut wie niemand. Hauptsache man stirbt davon nicht gleich danach. Wenn man erst merklich später sterben würde…. würden diese „Leute“ das auch nochmal essen…

    Anscheinend kennst du echt nur Leute aus der informierten Oberschicht. Die Raaben unter den Spatzen! Aber leider haben die Raaben einen beschissenen Ruf um nicht zu sagen keiner mag sie.

Diesen Artikel kommentieren