21

Podcast vom 1.8.2006

Sonderausgabe: Holgi ruft an. Bei Rainer vom ESOC (wo ab morgen quasi live aus dem Weltall gebloggt wird).

MP3, 22:28, 10,3 MB

21 Kommentare

  1. 01

    Au fein. Ich hatte damals auch die seltsame Aufgabe, intelligente Menschen davon zu überzeugen, dass es die Mondlandung gab und aufgrund meiner schwächelnden Physikkenntnisse konnte ich immer wenigstens das schlagende Argument – die „Russen“ bringen. Die hätten im Zweifelsfalle tatsächlich laut gelacht und an die israelischen Kunststudenten glaube ich auch nicht.

  2. 02

    klasse interview danke holgi, danke johnny

  3. 03
    Erik

    Ist die Aufnahme schon älter? Nicht wegen der Mondlandung, sondern dem gelegentlich Fritzhören. Kommt mir bekannt vor, müsste aber schon ein paar Monate her sein.

  4. 04

    Danke Holgi und Rainer, endlich mal wieder jemand, außer Harald Lesch, der endlich diesen Unsinn beenden zu versucht.
    Die USA, auch wenn man das aus anderen Gründen nie wahr haben will, waren definitiv auf dem Mond.

  5. 05
  6. 06

    Holgi!

    Aber was ist die Frage?

  7. 07

    Ob das eins drüber stimmt.

  8. 08

    danke,danke,danke

  9. 09
    KNuDDeL

    Holgi Du bist mir der Beste. Seit Du beim Podcast dabei bist, oder ueberhaupt seid Ihr zu „mehrt“ podcastet, gefaellt mir der Spreeblick podcast immer besser. Weiter So, Johnny & Co. (oh wie toll reimt sich) ;P

  10. 10

    Rainer gilt natürlich der Applaus!! Holgi hat nur gefragt! :-)
    Aber Unsinn beendet – hoffe ich doch.

    off -topic – wer hat mir vor einer halben Stunde mein Office zerstückelt?

  11. 11

    Microsoft. Aber das soll so.

  12. 12

    nö, ich glaube, da waren gangster am werk.

  13. 13
    Erik

    @ Johnny

    Vielleicht bring ich das auch alles durcheinander, glaube aber den Menschen schon im Radio gehört zu haben. Auch auf einer Abendschiene, sonst ist ja nirgends Platz für solch langen Gespräche.

  14. 14

    Der Ami damals auf dem Mond — was für ein Blödsinn.

    Stanley Kubrick drehte seinerzeit seinen 2001-Film und die NASA zwang ihn, Mondlandungsaufnahmen zu drehen, falls die wirkliche Mondlandung schief laufen würde. Bei diesen Aufnahmen stimmt ja nu gar nichts. Unrealistische Spiegelungen auf den Astronautenhelmen, falsche Schatten und so weiter. Alle Beteiligten der Aufnahmen wurden Jahre später von der centralen Intelligenz Agentur (CIA) um die halbe Welt verfolgt und tot gemacht. Es wäre ja zu peinlich gewesen, wenn die was ausgeplaudert hätten. Kubrick bekam Schiss und zog nach England. Er verließ die Insel nie wieder und überlebte als einziger (bis 1999).
    Alles anzuschauen in dem Film „žKubrick, Nixon und der Mann im Mond“. Der Film bekam 2003 den Grimme-Preis.

  15. 15

    Ach, so’n Grimme heißt ja nix.

  16. 16
    Franz

    Ihr könnt doch nicht immer nur die Verschwörer diskriminieren…

    Das ist echt monofaschistisch von euch!!

    …………………………………………

    http://www.OhrenTerror.de

    …………………………………………

  17. 17

    Hallo Holgi,

    das hast Du fein gemacht. Bist halt doch eine Bereicherung im Podcast. Vielen Dank für das informative und unterhaltsame Interview.

    Die Grimmehanseln führen Euch doch eben nicht ganz zu unrecht in der Informationssparte.

    Beste Grüße aus dem Tor zur Welt

    bosch

  18. 18

    Alles Schwindel, das war alles Fernsehen. Ich war dabei, hab’s gesehen. Ach Mist, ich war da erst Fünf. Aber es kann mir keiner erzählen, das auf dem Mond alles Schwarz/Weiß ist. Alles Lüge.

    Danke, Holgi, hat Spaß gemacht zuzuhören.

  19. 19

    Ich war mal in ner Zivildienstschule in Braunschweig. Da muss man auch Kurse belegen die man eine Woche lang machen will. Ich hab Verschwörungtheorien genommen.
    Der Typ der uns da eine Woche lang die Augen geöffnet hat, war unglaublich. Der kannte alle noch so bescheuerten Theorien genau und konnte alle sowas von plausibel und leicht wiederlegen. Der hat sogar alle Bücher vom Warren Report (Kennedy Mord) gelesen. Ich glaub er war der einzige!

    Aliens, 11. September… vergesst es…

    Nach all seinen jahrzehntelangen Recherchen haben sich nur zwei Verschwörungen als war erwiesen:

    1. die P2 Verschwörung in Italien

    2. Das Celler Loch. Die Bullen haben die Außenmauer von einem Knast gesprengt um zu behaupten es waren RAF Terroristen, die ihre Kollegen befreien wollten.

    Informationen sammeln kostet Kraft und Zeit. Haarsträubende Erklärungen benötigen nur eine blühende Phantasie…

  20. 20

    Hallo!

    Fish, der den grimmepreisgekroennten Film „Kubrick, Nixon und der Mann im Mond“ als Beweis fuer die Verschwoerung brachte, sollte sich mal die Laudatio der Grimme-Jury durchlesen und danach den Film nochmal sehen, am besten bis zum Ende…

    http://www.grimme-institut.de/scripts/preis/agp_2003/scripts/beitr_kubrick.html

  21. 21

Diesen Artikel kommentieren